Afghanistan

Große Koalition weitet Auslandseinsätze in Afghanistan und im Irak aus

Von Johannes Stern, 6. März 2018

Kaum hatte die Mitgliedschaft der SPD am Sonntag für die Fortsetzung des Regierungsbündnisses mit der Union gestimmt, wurden die Pläne bekannt gegeben.

US-Kriegskurs gegen Afghanistan: Trump droht Pakistan

Von Keith Jones, 25. August 2017

Zu Trumps Drohungen zählt eine engere Kooperation mit Pakistans Erzrivalen Indien, das mehrfach seine Bereitschaft erklärt hat, Angriffe innerhalb von Pakistan durchzuführen – selbst wenn es dadurch zu einem offenen Krieg kommen sollte.

Trumps Afghanistan-Rede: Das Militär übernimmt die Kontrolle

Von Joseph Kishore, 24. August 2017

Trumps Rede über das weitere Vorgehen in Afghanistan ist eine Kriegserklärung an die ganze Welt. Mehr denn je übt das Militär die Kontrolle über die US-Regierung aus.

Bundesregierung unterstützt Trumps Militäroffensive in Afghanistan

Von Johannes Stern, 23. August 2017

Die gleichen Medien und Politiker, die in den letzten Tagen Kritik an Trumps Unterstützung für die faschistischen Krawalle in Charlottesville heuchelten, unterstützen nun dessen Eskalation des Kriegs in Afghanistan.

USA wollen weitere 5000 Soldaten nach Afghanistan schicken

Von Jordan Shilton, 19. Juni 2017

Der längste Krieg in der US-Geschichte wird erneut ausgeweitet. Das krisenhafte Marionettenregime in Kabul verliert immer mehr Gebiete an die aufständischen Taliban.

Afghanistan

Schwerer Bombenanschlag in Kabul: Washington erwägt Truppenaufstockung

Von Bill Van Auken, 2. Juni 2017

Bei der Explosion der riesigen Autobombe im Diplomaten- und Regierungsviertel von Kabul wurden mindestens 90 Menschen getötet und weitere 400 verwundet.

Abschiebungen nach Afghanistan gehen weiter

Von Anna Rombach, 29. April 2017

Selbst die Handwerksmeister kritisieren die wahllosen Abschiebungen nach Afghanistan. Die Regierung geht rücksichtslos über das geltende Integrationsrecht hinweg.

Medien und politisches Establishment behandeln Einsatz der größten Bombe seit Hiroshima als Nebensache

Von Barry Grey, 18. April 2017

Weder die Medien noch das politische Establishment in den USA und Europa äußerten nennenswerten Protest gegen den erstmaligen Kampfeinsatz der stärksten nicht-nuklearen Waffe im Arsenal der USA.

USA bombardieren Afghanistan mit größter nicht-nuklearer Waffe: Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Von Bill Van Auken und David North, 15. April 2017

Während die US-Regierung noch ihre Kriegspropaganda über den fabrizierten „Chemiewaffenangriff“ in Syrien verbreiten ließ, bereitete sie schon den Abwurf ihrer größten nicht-nuklearen Waffe auf Afghanistan vor.

Zweite Sammelabschiebung nach Afghanistan

Von Anna Rombach, 28. Januar 2017

In einer gemeinsamen Aktion von Bund und Ländern wurden am Montag erneut 26 afghanische Flüchtlinge vom Rhein-Main-Flughafen nach Kabul deportiert.

Frankfurt: Demonstration gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Von Marianne Arens, 10. Januar 2017

Über tausend Teilnehmer protestierten in Frankfurt gegen die Abschiebungen nach Afghanistan. Alle etablierten Parteien, auch Die Linke, unterstützen die menschenverachtende deutsche Asylpolitik.

Berlin: Tausende demonstrieren für Abschiebestopp nach Afghanistan

Von unseren Korrespondenten, 13. Dezember 2016

Afghanische Kulturvereine, Hilfsorganisationen und Flüchtlingsinitiativen riefen anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte zum Protest auf.

Flüchtlingshelfer fordern Abschiebestopp nach Afghanistan

Von Verena Nees, 10. Dezember 2016

Am heutigen Samstag demonstrieren in Berlin afghanische Kulturvereine, Hilfsorganisationen und Flüchtlingsinitiativen gegen die vom Bundesinnenministerium geplanten Abschiebungen.

Massenabschiebungen nach Afghanistan

Von Martin Kreickenbaum, 7. Dezember 2016

Die Bundesregierung will in diesem Monat Massenabschiebungen von afghanischen Asylbewerbern beginnen und dabei erstmals Sammelflieger einsetzen.

Fünfzehn Jahre Krieg in Afghanistan

Von James Cogan, 8. Oktober 2016

Die Tragödie in Afghanistan dauert nun schon 38 Jahre. Sie hat weit über eine Million Tote und Verwundete gefordert. Die entscheidende Verantwortung dafür tragen die Vereinigten Staaten.

Bundesgerichtshof lehnt Entschädigung für Kundus-Opfer ab

Von Verena Nees, 8. Oktober 2016

Das Kundus-Urteil vom 6. Oktober hat politisch weitreichende Bedeutung. Es stärkt die Position des Militärs in der Politik und senkt die Hemmschwelle für künftige Verbrechen in Kampfeinsätzen.

Bundesregierung bereitet neuen Kampfeinsatz in Afghanistan vor

Von Johannes Stern, 13. November 2015

Die Bundesregierung will mehr Soldaten nach Afghanistan schicken. Sie sollen die von ihnen ausgebildeten afghanischen Streitkräfte in die Einsatzorte „begleiten“ und im Kampf „beraten“.

Ranghöchster deutscher Nato-General fordert Luftschläge gegen Taliban

Von Johannes Stern, 6. November 2015

Die kriegerischen Aussagen Domröses zeigen, dass die herrschenden Eliten hinter verschlossenen Türen einen weiteren massiven Kampfeinsatz in Afghanistan diskutieren und vorbereiten.

US-Angriff auf afghanisches Krankenhaus: Ein imperialistisches Kriegsverbrechen

Von Joseph Kishore, 23. Oktober 2015

Seit dem verheerenden Luftangriff auf ein Krankenhaus der Ärzte ohne Grenzen sind Details aufgetaucht, die die Verantwortung des gesamten politischen Establishments für ein Kriegsverbrechen belegen.

Washingtons Kriegsverbrechen in Afghanistan

Von Bill Van Auken, 7. Oktober 2015

Vierzehn Jahre nachdem die USA den Krieg in Afghanistan begonnen haben, befindet sich Washington in Syrien praktisch in einem Bündnis mit al-Qaida und verschärft systematisch die Spannungen mit Russland und China.

USA bombardieren wiederholt Krankenhaus in Kundus

Von Thomas Gaist, 6. Oktober 2015

Amerikanische Kampfflugzeuge führten am Samstag mehrfache Präzisionsschläge gegen das einzige Traumazentrum im Norden Afghanistans. Mindestens 22 Menschen starben.

Der Fall von Kundus: Ein Debakel für den deutschen Imperialismus

Von Johannes Stern, 1. Oktober 2015

Der Fall von Kundus hat den wirklichen Charakter des deutschen Afghanistan-Einsatzes offen gelegt und die gesamte offizielle Propaganda entlarvt.

Washington stoppt Truppenabzug aus Afghanistan

Von Bill Van Auken, 26. März 2015

Obama gab am Dienstag bekannt, den für dieses Jahr geplanten Abzug von weiteren 5000 Soldaten aus Afghanistan aufzuschieben. Die Lage des US-gestützten Regimes hat sich weiter verschlechtert.

Der blutige Afghanistan-Krieg geht weiter

Von Bill van Auken, 26. Februar 2015

Keine zwei Monate nach dem Ende der amerikanischen Kampfhandlungen in Afghanistan heißt es im Pentagon, dass diese mörderischen Operationen fortgesetzt und sogar noch verstärkt werden sollen.

Bundeswehr und BND aktiv an gezielten Tötungen beteiligt

Von Johannes Stern, 31. Dezember 2014

Aus geheimen Dokumenten geht hervor, dass der Kommandeur der deutschen Isaf-Truppen in Afghanistan „Personenziele“ für vom US-Militär durchgeführte „gezielte Tötungen“ persönlich auswählte.

Nach Anschlag auf Schule in Pakistan

USA verstärken Drohneneinsätze

Von Alex Lantier, 31. Dezember 2014

Am 16. Dezember wurden bei zwei Drohnenangriffen im Norden von Waziristan an der afghanisch-pakistanischen Grenze acht Menschen getötet.

Von der Leyen auf Frontbesuch in Afghanistan

Von Wolfgang Weber, 19. Dezember 2014

Die Verteidigungsministerin warnte vor einem „abrupten Abzug“ der NATO-Truppen und der Bundeswehr. Sie rechnet bereits mit einer Stationierung deutscher Soldaten über 2016 hinaus und weiter andauernden Kämpfen.

Nach der Präsidentschaftswahl:

Chaos in Afghanistan

Von James Cogan, 10. Juli 2014

In Zentralasien entwickelt sich ein weiteres außenpolitisches Debakel für Washington.

US-Medien hetzen gegen freigelassenen afghanischen Kriegsgefangenen Bowe Bergdahl

Von Patrick Martin, 5. Juni 2014

Zweifellos ist der Hauptgrund für den Hass gegen die Bergdahls ihre Antikriegshaltung.

Obama kündigt Teilabzug aus Afghanistan an und verteilt Truppen in andren Teilen der Welt

Von Jerry White, 29. Mai 2014

Die Truppenverringerung in Afghanistan, die Obama vorgeschlagen hat, bedeutet keine Verringerung der Gewalt des US-Militärs.

Kunduz-Kläger geben nicht auf

Von Verena Nees, 30. Januar 2014

Nach der Ablehnung einer Entschädigungsklage zweier Opfer des Bundeswehrmassakers im afghanischen Kunduz haben die Anwälte einen Antrag auf Berichtigung des Urteils gestellt.

Landgericht Bonn weist Entschädigungsklage von Kundus-Opfern ab

Von Verena Nees, 31. Dezember 2013

Sollte das Urteil Bestand haben, gibt es der Bundeswehrführung freie Hand, ohne völkerrechtliche Bedenken hinsichtlich ziviler Opfer Kriegseinsätze durchzuführen.

Weihnachtsbesuch der Verteidigungsministerin in Afghanistan

Von Dietmar Henning, 28. Dezember 2013

Ihren Truppenbesuch nutzte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen für eine PR-Kampagne für die Bundeswehr und deren zukünftige Einsätze.

Amerikanisches Ultimatum zur dauerhaften Besetzung von Afghanistan

Von Bill Van Auken, 30. November 2013

Hinter dem öffentlichen Schlagabtausch zwischen Washington und seiner Marionette Karsai verbergen sich tiefe Spannungen um die Versuche der USA, in Afghanistan dauerhafte Stützpunkte einzurichten.

Verteidigungsminister de Maizière lobt Kundus-Einsatz

Von Peter Schwarz, 9. Oktober 2013

Die Bundeswehr und die deutsche Öffentlichkeit sollen wieder daran gewöhnt werden, dass im Interesse des deutschen Imperialismus gekämpft, getötet und gestorben wird.

Eine mörderische Entscheidung

Ein Film zum Bundeswehr-Massaker in Kundus vor vier Jahren

Von Verena Nees, 12. September 2013

Das Massaker von Kundus wurde zum Signal für die Rechtfertigung künftiger militärischer Einsätze der Bundeswehr. Es war eine Art Feuertaufe für die Wiederkehr Deutschlands als aggressive Kriegsmacht.

Die Bargeldzahlungen der CIA und ihre Bedeutung für Afghanistan

Von Bill Van Auken, 2. Mai 2013

Die Berichte über regelmäßige Bargeldzahlungen der CIA an den afghanischen Präsidenten Karsai sind nur die jüngste Episode in der Geschichte der langen und tragischen Beziehungen zwischen Afghanistan und dem US-Imperialismus.

Deutschland verlängert Afghanistaneinsatz und rüstet Katar auf

Von Johannes Stern, 24. April 2013

Um den Hunger der deutschen Wirtschaft nach Ressourcen zu stillen, geht der deutsche Imperialismus zusehends militärisch vor.

Das brutale Gesicht des Neokolonialismus in Afghanistan

Von Bill Van Auken, 11. April 2013

Die USA versuchen nach dem Tod einer jungen Beamtin ihres Außenministeriums, den Krieg in Afghanistan als einen Akt amerikanischer Selbstlosigkeit darzustellen. Dem aber stehen die andauernde Unterdrückung und das Abschlachten der Zivilbevölkerung entgegen.

Opfer des Massakers von Kundus klagen auf Schadensersatz

Von Martin Kreickenbaum, 2. April 2013

In dem Kundus-Prozess geht es um die Frage, ob die Bundeswehr bei dem Angriff gegen das Völkerrecht verstoßen hatte, da der dutzendfache Tod ziviler Opfer bewusst in Kauf genommen worden war. Es geht also letztlich darum, ob Bundeswehrsoldaten auch zukünftig ungestraft ähnliche Aktionen durchführen dürfen.

Obama und Karsai verhandeln über Stationierung amerikanischer Truppen nach 2014

Von Bill Van Auken, 15. Januar 2013

Die Gespräche zwischen Obama und Karsai im Weißen Haus sollten die Grundlage für einen Verbleib amerikanischer Truppen in Afghanistan nach dem Abzug im Jahr 2014 schaffen.

Afghanistan als Modell für den Neokolonialismus des 21. Jahrhunderts

Von Peter Symonds, 8. Januar 2013

Die Pläne für eine unbegrenzte amerikanische Militärpräsenz in Afghanistan widerlegen die Behauptung, die amerikanische Besatzung werde im Jahr 2014 enden.

Amerikanische Kommandanten nehmen afghanische Kinder ins Visier

Karsai bietet US-Besatzungstruppen Immunität an

Von Bill Van Auken, 13. Dezember 2012

Der afghanische Präsident Hamid Karsai erklärte sich am Sonntag bereit, den US-Truppen, die nach dem offiziellen Abzug 2014 im Land bleiben, Immunität vor Strafverfolgung zu gewähren.

Zweitausendster US-Soldat in Afghanistan getötet

Von Bill Van Auken, 5. Oktober 2012

Am vergangenen Wochenende starb der zweitausendste amerikanische Soldat in Afghanistan infolge eines so genannten „Insider“-Angriffs. Die seit elf Jahren andauernde Besatzung Afghanistans durch die USA steckt in einer tiefen Krise.

Eine Bilanz des Afghanistankrieges

Von Patrick Martin, 28. September 2012

Die Obama-Regierung hat 33.000 Soldaten aus Afghanistan abgezogen, aber doppelt so viele sind noch dort.

Syrien als "unheimliche Parallele zu Afghanistan" und die pro-imperialistische Linke

Von Johannes Stern, 12. September 2012

David Ignatius von der Washington Post zieht eine entlarvende Parallele zwischen der CIA-Operation in den 1980er Jahren in Afghanistan und dem aktuellen Krieg in Syrien.

Das US-Debakel in Afghanistan

Von Patrick Martin, 22. August 2012

Die zahlreichen Angriffe uniformierter afghanischer Soldaten und Polizisten auf amerikanische Soldaten sind Ausdruck des Hasses, den die Bevölkerung gegen das Besatzungsregime hegt.

Bericht über Kriegsverbrechen in Afghanistan unterdrückt

Von Peter Symonds, 2. August 2012

Der Bericht enthüllt nicht nur die kriminelle Vergangenheit führender Politiker im heutigen Afghanistan, sondern auch der Mächte, die sie unterstützten, besonders der Vereinigten Staaten.

Hilfskonferenz zu Afghanistan: Ausdruck endloser ausländischer Besatzung

Von Mike Head, 11. Juli 2012

Die Zusammenkunft in Tokio war der dritte Schritt der Obama-Regierung in jüngerer Zeit, die Kontrolle Washingtons über Afghanistan weit über den „Truppenrückzug“ hinaus festzuschreiben.

NATO bereitet Abzug aus afghanischem Sumpf vor

Von Peter Symonds, 25. April 2012

Die USA verstärken ihre Militäroperationen zum Schutz des verhassten afghanischen Marionettenregimes. Gleichzeitig bereiten sie den Abzug eines Großteils ihrer Kampftruppen bis 2014 vor.

Nach Massaker in Afghanistan:

Wachsende Spannungen zwischen USA und Karsais Marionettenregierung

Von Bill Van Auken, 20. März 2012

Präsident Karsai verurteilte das US-Militär wegen des Massakers an 16 Zivilisten vom Sonntag. Washington hat seine Forderung nach beschleunigter Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Kräfte zurückgewiesen.

Afghanistans My Lai

Von Patrick Martin, 14. März 2012

Der Amoklauf eines US-Feldwebels könnte ähnliche Auswirkungen auf den Afghanistankrieg haben wie das Massaker von 1968 in My Lai auf den Vietnamkrieg.

Afghanistan:

Aufstand gegen die US-Besetzung

Von Patrick Martin, 28. Februar 2012

Die Massenproteste gegen US- und Nato-Einrichtungen in ganz Afghanistan verdeutlichen den tiefen Hass der afghanischen Bevölkerung gegen die US-geführte Besetzung, die jetzt in ihr elftes Jahr geht.

Afghanen belagern US-Basen wegen Koranverbrennung

Von Bill Van Auken, 28. Februar 2012

Am Dienstag starben zwei amerikanische Soldaten und mindestens fünfzehn Afghanen, als den dritten Tag in Folge US-amerikanische und Nato-Stützpunkte von Menschenmassen belagert wurden.

Afghanisch-pakistanischer Krieg:

Ein weiteres Jahr von Tod und Zerstörung

Von James Cogan, 4. Januar 2012

2011 war eins der blutigsten und grausamsten Jahre, seit der Afghanistan-Krieg vor zehn Jahren begann.

Drei australische Soldaten von afghanischem Rekruten getötet

Von Will Morrow, 11. November 2011

Afghanistan ist weit davon entfernt sich zu „stabilisieren“. Die fortgesetzte Anwesenheit ausländischen Militärs, die schon jetzt eine tief sitzende Feindseligkeit hervorgerufen hat, wird unausweichlich zu weiteren Angriffen führen.

Obamas blutiger “Endkampf “ in Afghanistan

Von Bill Van Auken, 19. August 2011

Im zehnten Kriegsjahr scheinen die USA das Blutvergießen in Afghanistan noch auszuweiten. Dabei hat Präsident Obama vor knapp zwei Monaten den Abzug amerikanischer Truppen versprochen.

Zweiter Vertrauter von Karzai in Afghanistan ermordet

Von James Cogan, 26. Juli 2011

Der Tod erst von Karzais Halbbruder und jetzt von Jan Mohammed Khan ist ein schwerer Schlag für das Marionettenregime der USA in Kabul.

Die Ermordung von Karzais Bruder verschärft die Krise der USA in Afghanistan

Von Bill Van Auken, 14. Juli 2011

Die Ermordung von Ahmed Wali Karzai, dem Halbbruder des afghanischen Präsidenten, ist ein schwerer Schlag gegen die amerikanische Strategie für die wichtige südafghanische Provinz Kandahar.

Alle US-Soldaten sofort raus aus Afghanistan!

Von Bill Van Auken, 28. Juni 2011

In seiner Rede über Afghanistan stellte US-Präsident Barack Obama vergangenen Mittwoch nur eine weitere, jahrelange Verlängerung dieses schmutzigen Kolonialkriegs in Aussicht.

Obamas Rede zu Afghanistan:

Ein Lehrstück in politischer Doppelzüngigkeit

Von Bill Van Auken, 25. Juni 2011

Präsident Obamas Rede vom Mittwochabend zum Truppenabzug aus Afghanistan bedeutet, dass der Krieg in diesem Land noch zwei Jahre unvermindert weitergeht, und dass die USA Truppen für andere Schlachtfelder freimachen.

Der Mord an Osama bin Laden

Von Patrick Martin und Alex Lantier, 3. Mai 2011

Präsident Barack Obama verkündete am Sonntag, Spezialeinheiten der USA hätten Osama bin Laden, den langjährigen Führer des al-Qaida-Netzwerkes, bei einem Angriff auf einen Wohnkomplex in Abbottabad in Pakistan getötet. Die Äußerungen des Präsidenten ließen wesentliche Fragen unbeantwortet und warfen viele neue Fragen auf.