Iran

Internationaler Gerichtshof erklärt US-Sanktionen gegen Iran für rechtswidrig

Von Alex Lantier, 5. Oktober 2018

Der Internationale Gerichtshof hat keine Mittel, seine Entscheidung durchzusetzen. Zudem haben US-Regierungsvertreter sofort erklärt, sie würden das Urteil des IGH ignorieren.

Trumps Auftritt vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

Washington verschärft Kriegsdrohungen gegen den Iran und brüskiert die ganze Welt

Von Keith Jones, 28. September 2018

Trumps Äußerungen widerspiegelten sowohl das unstillbare Weltmachtstreben des US-Imperialismus als auch den akuten Unmut seiner herrschenden Elite angesichts des rasanten Verfalls der wirtschaftlichen und geopolitischen Macht Amerikas.

Trump will Wirtschaftskrieg gegen Iran verschärfen

Von Keith Jones, 26. September 2018

Die amerikanischen Sanktionen sind nicht nur offen rechtswidrig und rücksichtslos, sondern kommen völkerrechtlich einer Kriegshandlung gleich.

29 Tote bei Anschlag auf Militärparade im Iran

Von Keith Jones, 25. September 2018

Teheran wirft Washington und seinen Klientelstaaten am Golf vor, den Anschlag am Samstag ermöglicht zu haben.

Iran-Sanktionen: Trump bedroht die ganze Welt

Von Peter Symonds, 9. August 2018

Im Namen des „Weltfriedens“ bereiten die USA Handelskrieg und Krieg vor – nicht nur gegen den Iran, sondern gegen alle potentiellen Rivalen, darunter ihre europäischen und asiatischen Verbündeten.

US-Wirtschaftskrieg gegen den Iran versetzt den Nahen Osten und die internationale Politik in Aufruhr

Von Keith Jones, 8. August 2018

Am Montag hat Trump per Dekret die umfassenden Wirtschaftssanktionen gegen den Iran wieder in Kraft gesetzt, die im Jahr 2016 im Rahmen des Atomabkommens abgeschafft worden waren.

USA bereiten Regimewechsel und Krieg gegen Iran vor

Von Peter Symonds, 31. Juli 2018

Nach Trumps kriegslüsternen Drohungen gegen den Iran wurde in Washington ein Treffen der nationalen Sicherheit einberufen, um das nächste Stadium der Konfrontation auszuarbeiten.

Trump droht Iran mit katastrophalem Krieg

Von Keith Jones, 25. Juli 2018

Trumps Tweet ist kein leeres Geschrei. Seine Regierung verfolgt den provokanten und rücksichtslosen Plan eines Regimewechsels im Iran. Der damit verbundene Krieg droht, den gesamten Nahen Osten in Brand zu setzen.

Pentagon und Iran bedrohen sich gegenseitig wegen erneuter Ölsanktionen

Von Bill Van Auken, 16. Juli 2018

Der US-Imperialismus bereitet sich auf eine militärische Konfrontation mit dem Iran vor, die frühere Blutbäder in dieser Region schnell in den Schatten stellen könnte. Es droht ein regionaler Krieg, der sich zum Weltkrieg ausweiten könnte.

USA verhängen Sanktionen gegen Iran um Regimewechsel herbeizuführen

Von Peter Symonds, 10. Juli 2018

Unternehmen, die noch nach dem 4. November iranisches Öl kaufen, sehen sich damit konfrontiert vom US-Finanzsystem ausgeschlossen zu werden.

US-Außenminister Pompeo stellt dem Iran ein Kriegs-Ultimatum

Von Bill Van Auken, 23. Mai 2018

Nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen besteht Washingtons „Plan B“ darin, die Wirtschaftssanktionen und den militärischen Druck zu verschärfen, um die iranische Regierung zu stürzen.

EU-Gipfel: Wut über Trump verdeckt europäische Spannungen

Von Peter Schwarz, 19. Mai 2018

Die Verhängung von Strafzöllen und die Kündigung des Iran-Abkommens durch US-Präsident Trump wird von den europäischen Mächten als schwerer Schlag gegen die eigenen Interessen empfunden.

Europäische Union will das iranische Atomabkommen retten

Von Jean Shaoul, 18. Mai 2018

Die europäischen Mächte sind empört darüber, dass sich Trump mit seinen Drohungen über ihre Bemühungen hinwegsetzt, den Iran wirtschaftlich auszubeuten. Gleichzeitig fürchten sie, dass die US-Sanktionen die Vorstufe eines Kriegs sind, der den Nahen Osten destabilisiert.

Erfolgreiche Veranstaltung der IYSSE gegen Krieg im Iran

Von unseren Reportern, 18. Mai 2018

Obwohl das Treffen sehr kurzfristig anberaumt wurde, kamen über 50 Teilnehmer, die über die Kriegsentwicklung besorgt waren und eine sozialistische Perspektive diskutieren wollten.

USA verhängen neue Sanktionen gegen Iran

Von Jordan Shilton, 14. Mai 2018

Mit den neuen Sanktionen erhöhen die USA ihren Druck auf den Iran. Am gleichen Tag, als sie bekannt wurden, flog Israel seinen bisher verheerendsten Angriff auf iranische Stellungen in Syrien.

Eine Antwort an einen Verfechter des „iranischen islamischen Sozialismus“

Der Kampf gegen den Imperialismus und für die Arbeitermacht im Iran – Teil 3

Von Keith Jones, 14. Mai 2018

Die einzige Grundlage für den Widerstand gegen den Imperialismus ist die revolutionäre Mobilisierung der Arbeiter und Werktätigen Irans und des Nahen Ostens auf der Grundlage eines internationalen sozialistischen Programms.

Für eine Strategie der Arbeiterklasse gegen die imperialistische Neuaufteilung des Nahen Ostens!

Von Keith Jones, 12. Mai 2018

Der Kampf gegen imperialistische Aggression und Krieg muss im Iran, wie überall auf der Welt, von der unabhängigen politischen Mobilisierung der Arbeiterklasse und der Perspektive der permanenten Revolution ausgehen.

Nach Rückzug der USA aus dem Iran-Abkommen:

Der Nahe Osten am Rande eines regionalen Krieges

Von Jordan Shilton, 11. Mai 2018

Nachdem israelische Kampfflugzeuge zum dritten Mal innerhalb eines Monats iranische Ziele in Syrien angegriffen haben, feuerten iranische al-Quds-Brigaden angeblich Raketen auf den Norden Israels ab.

Europäische Mächte verurteilen Trumps Aufkündigung des iranischen Atomabkommens

Von Alex Lantier und Johannes Stern, 11. Mai 2018

Trumps Aufkündigung des Abkommens von 2015 hat tiefe und explosive Spaltungen zwischen Washington und seinen imperialistischen Verbündeten in Europa offenbart.

Eine Antwort an einen Verfechter des „iranischen islamischen Sozialismus“

Der Kampf gegen den Imperialismus und für die Arbeitermacht im Iran – Teil 2

Von Keith Jones, 11. Mai 2018

Mazaheri setzt die Islamische Republik mit der „demokratischen volksnahen“ Erhebung von 1978 und 1979 gleich. Doch in Wirklichkeit waren daran antagonistische Klassenkräfte beteiligt, mit sehr unterschiedlichen Klassenzielen und -bestrebungen.

Eine Antwort an einen Verfechter des „iranischen islamischen Sozialismus“

Der Kampf gegen den Imperialismus und für die Arbeitermacht im Iran

Von Keith Jones, 10. Mai 2018

Die Geschichte Irans und der globale Kampf gegen den Imperialismus zeigen, dass eine lebensfähige antiimperialistische Strategie nur auf der unabhängigen politischen Mobilisierung der Arbeiterklasse im Gegensatz zu allen Fraktionen der Bourgeoisie beruhen kann.

Trump torpediert Atomabkommen mit dem Iran

Von Keith Jones, 10. Mai 2018

Wie schon das NS-Regime trifft auch der US-Imperialismus in seinem rücksichtslosen Streben nach Weltherrschaft diplomatische Vereinbarungen nur, um sie bei passender Gelegenheit wieder zu brechen.

Nach neuen Raketenangriffen auf Syrien

Washington und Tel Aviv steuern auf Krieg gegen Iran zu

Von Bill Van Auken, 3. Mai 2018

Die aggressive Politik der USA und Israels gegenüber dem Iran droht, die Großmächte in einen katastrophalen Krieg zu ziehen.

Nach neuen Raketenangriffen auf Syrien

Israel verurteilt das Atomabkommen mit dem Iran

Von Bill Van Auken, 2. Mai 2018

Die Gefahr eines größeren Krieges in Nahost nimmt zu. Das zeigt sich auch in Netanyahus aggressiver Anti-Iran-Rede nach den Raketenangriffen auf Syrien.

Die wachsende Gefahr eines Kriegs zwischen Israel und dem Iran

Von Bill Van Auken, 27. April 2018

Vor dem Hintergrund der Diskussion zwischen Trump und Macron über das iranische Atomabkommen, bereitet sich Israel auf eine militärische Konfrontation mit dem Iran vor, die einen Krieg in der Region oder sogar einen Weltkrieg auslösen könnte.

Macron fordert in Washington Neuverhandlung des Atomabkommens mit Iran

Von Alex Lantier, 26. April 2018

In der Iran-Frage akzeptiert die französische Regierung die harte Haltung der USA: Entweder vollständige Unterwerfung des Iran unter das US-Diktat – oder neue Sanktionen und die Androhung von Krieg.

Washington stellt neues Iran-Ultimatum

Von Bill Van Auken, 21. Februar 2018

Die Trump-Regierung droht damit, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Die europäischen Mächte sollen gezwungen werden, eine härtere Haltung gegenüber Teheran einzunehmen.

Arbeiterunruhen im Iran: Die WSWS antwortet einem Verteidiger des iranischen Regimes

Von Keith Jones, 8. Januar 2018

Die Haltung der WSWS zum Iran basiert auf zwei grundlegenden Faktoren: dem Charakter des Iran als historisch unterdrücktes Land, das gegen den Imperialismus verteidigt werden muss; und dem Gegensatz zwischen der iranischen Bourgeoisie und der Arbeiterklasse.

Arbeiterunruhen im Iran: Ein Vorgeschmack auf die Welt im Jahr 2018

Von Keith Jones, 5. Januar 2018

Die Arbeiterunruhen im Iran haben bereits jetzt die Planungen der iranischen Elite und der Regierungen der ganzen Welt durcheinander gebracht.

Massenproteste gegen Sparpolitik und soziale Ungleichheit erschüttern iranisches Regime

Von Keith Jones, 4. Januar 2018

Die Proteste sind Ausdruck der explosiven Klassenspannungen im Iran, wo die Jugendarbeitslosigkeit bei fast 40 Prozent liegt und die Hälfte der Bevölkerung unter der Armutsgrenze lebt.

Krise in Saudi-Arabien könnte Krieg im Nahen Osten auslösen

Von Bill Van Auken, 14. November 2017

Die Massenverhaftungen in Saudi-Arabien, die aggressive Einmischung in die libanesische Politik und die Eskalation des Kriegs gegen den Jemen weisen auf eine starke Instabilität hin.

Macron besucht Saudi-Arabien angesichts wachsender Kriegsgefahr mit Iran

Von Francis Dubois, 13. November 2017

Emmanuel Macron argumentierte während seines Überraschungsbesuchs in Riad gegen eine regionale Eskalation der Kriege im Nahen Osten durch imperialistische Interventionen der Nato-Staaten.

Saudischer Kronprinz beschuldigt den Iran „kriegerischer Handlung“

Von Jordan Shilton, 9. November 2017

Der Kronprinz beschuldigt Teheran der „direkten militärischen Aggression“, nachdem vom Jemen aus eine Rakete auf Saudi-Arabien abgeschossen wurde. Erst vor kurzem hat er seine inländischen Rivalen ausgeschaltet.

Trump, der Iran und das Streben der USA nach Weltherrschaft

Von Keith Jones, 17. Oktober 2017

Die europäischen Regierungschefs haben Trumps neue Iran-Strategie verurteilt. Sie werfen den USA vor, sich nicht an geltendes Gesetz zu halten, ein atomares Wettrüsten weltweit zu befeuern und damit die Kriegsgefahr im Nahen Osten und auf der koreanischen Halbinsel zu verschärfen.

Trump bezeichnet Iran als Terrorstaat und stellt Atomabkommen in Frage

Von Keith Jones, 16. Oktober 2017

US-Präsident Trump hat am Freitag angedroht, das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 aufzukündigen, wenn es nicht nach Washingtons Vorstellungen umgeändert wird.

Gabriels Offensive am Persischen Golf

Von Johannes Stern, 4. Juli 2017

Wenige Tage vor dem G20-Gipfel in Hamburg und inmitten der Katar-Krise bereist der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Arabische Halbinsel.

Die Gefahr eines Flächenbrands im Nahen Osten

Von Bill Van Auken, 15. Juni 2017

Hinter der Kulisse des erbitterten politischen Kriegs in Washington und den endlosen Vorwürfen, Russland habe die Wahl beeinflusst, droht die Gefahr, dass sich die sehr realen Kriege im Nahen Osten zu einem regionalen oder sogar globalen Flächenbrand ausweiten.

Washington droht dem Iran mit Krieg

Von Bill Van Auken, 24. April 2017

US-Außenminister Tillerson hat deutlich gemacht, dass sich die USA nicht davon abhalten lässt, den Iran anzugreifen, selbst wenn sich dieser an das Atomabkommen hält.

Hoher amerikanischer General fordert militärisches Vorgehen gegen den Iran

Von Peter Symonds, 1. April 2017

General Joseph Votels provokative Bemerkungen und Forderungen nach militärischen Aktionen befeuern das Geschrei in Washington für härtere Maßnahmen gegen den Iran.

Trump und Netanjahu lehnen „Zweistaatenlösung“ ab und drohen dem Iran

Von Bill Van Auken, 17. Februar 2017

Sowohl der US-Präsident als auch der israelische Ministerpräsident sprachen von einer „regionalen“ Herangehensweise. Diese solle darauf basieren, sunnitische Despoten für eine Verschärfung des militärischen Drucks gegen den Iran zu gewinnen.

Washington droht dem Iran mit Krieg

Von Bill Van Auken, 4. Februar 2017

Es wäre eine gefährliche Illusion zu glauben, dass das Weiße Haus unter Trump nur improvisiert oder impulsiv handelt. Es folgt einem ganz bestimmten Plan.

Weißes Haus richtet Kriegsdrohung an den Iran

Von Peter Symonds, 3. Februar 2017

Der Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn bezeichnete den iranischen Raketentest als „destabilisierendes Verhalten“.

Türkei, Russland und Iran unterzeichnen Syrien-Abkommen trotz Mord an russischem Botschafter

Von Halil Celik und Alex Lantier, 22. Dezember 2016

Obwohl die Türkei NATO-Verbündeter der USA ist, reagiert sie auf den Sieg des syrischen Regimes in Aleppo mit einer Annäherung an Russland und den Iran.

Washington verschärft Drohungen gegen den Iran nach Raketentests

Von Bill Van Auken, 12. März 2016

Zwar hat der Iran das Nuklearabkommen nicht verletzt, doch die US-Regierung sieht in den Tests einen inakzeptablen Affront gegen ihren Hegemonialanspruch.

Wahl im Iran stärkt Rohanis Einfluss

Von Keith Jones, 4. März 2016

Aus den Wahlen im Iran ist die Fraktion der herrschenden Elite gestärkt hervorgegangen, die eine schnelle Annäherung an Washington anstrebt und eine neoliberale Wirtschaftspolitik verfolgt.

USA und EU heben Wirtschaftssanktionen gegen den Iran auf

Von Keith Jones, 20. Januar 2016

Das Atomabkommen mit dem Iran ist ein taktischer Schachzug, mit dem Washington die Position des US-Imperialismus verbessern will.

Iran lässt amerikanische Soldaten wieder frei

Von Keith Jones, 15. Januar 2016

Der Iran hatte am Dienstag zwei Schnellboote der US-Marine aufgebracht und ihre Besatzungen – insgesamt zehn Soldaten – zwischenzeitlich festgenommen.

Der Iran beschuldigt Saudi-Arabien, seine Botschaft im Jemen „bewusst“ bombardiert zu haben

Von Thomas Gaist, 9. Januar 2016

Die Anschuldigung, dass saudische Kampfflugzeuge eine iranische Botschaft in Sanaa, Jemen, angegriffen haben sollen, verschärft die Spannungen im Nahen Osten.

USA erwägen Einsatz von Bodentruppen in Syrien

Von Bill Van Auken, 30. Oktober 2015

Washington will verzweifelt die US-Pläne für einen Regimewechsel in Syrien retten.

Iranisches Atomabkommen:

Scharfe Spannungen im amerikanischen Establishment

Von Patrick Martin, 11. August 2015

Eine große Mehrheit im Kongress drängt auf den baldigen Krieg gegen den Iran und ist bereit, das Risiko eines dritten Weltkriegs einzugehen.

Obama zum Iran:

Das Gespenst eines dritten Weltkriegs

Von Bill Van Auken, 8. August 2015

Der amerikanische Präsident warnt öffentlich davor, dass einflussreiche Kräfte im Kongress und US-Staatsapparat auf Krieg gegen den Iran setzen. Das ist ungewöhnlich.

Obamas Iran-Rede:

Ein Scheitern des Atomabkommens bedeutet Krieg

Von Barry Grey, 7. August 2015

Wenn der Präsident unmissverständlich feststellt, dass die Ablehnung des Abkommens mit dem Iran Krieg zur Folge hat, kann das nur heißen, dass hinter dem Rücken der amerikanischen Bevölkerung bereits detaillierte Pläne für massive Angriffe ausgearbeitet wurden.

Das Atomabkommen mit dem Iran und das Streben des US-Imperialismus nach globaler Hegemonie

Von Keith Jones, 22. Juli 2015

Obamas „Annäherung“ an den Iran ist ein strategischer Versuch, Teheran durch eine Mischung aus Druck und Anreizen für die räuberischen Ziele des US-Imperialismus einzuspannen.

Iran-Abkommen löst innenpolitische Konflikte in den USA aus

Von Patrick Martin, 18. Juli 2015

Der US-Kongress kann innerhalb von 82 Tagen die Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran blockieren. Das würde erfordern, ein Veto des Präsidenten zu überstimmen.

Obama setzt sich für „historisches“ Atomabkommen mit dem Iran ein

Von Keith Jones, 16. Juli 2015

Durch das Abkommen werden die Zugeständnisse Teherans vom „Rahmenabkommen“ im April bekräftigt und weitere für Washington günstige Bedingungen festgelegt.

Atomgespräche mit dem Iran verlängert

Von Keith Jones, 2. Juli 2015

Falls Teheran keine weiteren Zugeständnisse macht, drohen die USA mit dem Platzen der Verhandlungen.

Irans Außenminister Sarif bietet USA strategische Partnerschaft an

Von Keith Jones, 29. April 2015

Der iranische Außenminister Mohammed Jawad Sarif hat angeboten, dass der Iran neben Israel und Saudi-Arabien die Rolle des Juniorpartners der USA im Nahen Osten übernimmt.

Weißes Haus und Kongress einer Meinung bei Nuklearverhandlungen mit Iran

Von Thomas Gaist, 18. April 2015

Der Außenpolitische Ausschuss des US-Senats hat eine überparteiliche Resolution beschlossen, die eine erfolgreiche Vereinbarung über das iranische Atomprogramm bis zum 30. Juni ermöglicht.

Atomdeal mit dem Iran: USA bereiten neue Kriege vor

Von Peter Symonds, 7. April 2015

Das Abkommen mit dem Iran dient nicht dem Frieden, sondern zielt darauf ab, die amerikanischen Kriegsvorbereitungen gegen Russland und China voranzutreiben.

Verhandlungen über iranisches Atomprogramm: Iran macht umfassende Zugeständnisse an die USA

Von Keith Jones, 4. April 2015

Obama stellt das Abkommen als diplomatischen Sieg für die USA dar und behauptet, der Iran sei durch „die strengsten Sanktionen der Geschichte“ in die Knie gezwungen worden.

John Bolton fordert Krieg gegen Iran

Von Bill Van Auken, 1. April 2015

Das politische Establishment Amerikas hält den psychotischen Militarismus des ehemaligen UNO-Botschafters für einen legitimen außenpolitischen Ansatz.

Israel spionierte USA-Iran Verhandlungen aus um sie zu blockieren

Von Patrick Martin, 27. März 2015

Israelische Geheimdienste spionierten die Atomgespräche mit dem Iran aus und übermittelten Details an Demokraten und Republikaner im Kongress, um ein mögliches Abkommen zu torpedieren.

Amerikanisch-iranische Atomverhandlungen könnten zu Abkommen führen

Von Peter Symonds, 7. März 2015

Für Washington ist das mögliche Abkommen mit dem Iran Teil größerer geopolitischer Erwägungen.

Netanjahus Iran-feindliche Tirade im US Kongress

Von Bill Van Auken, 7. März 2015

Die Brandrede des israelischen Ministerpräsidenten deutet auf Spannungen zwischen dem US-Imperialismus und seinem Satellitenstaat Israel hin.

Atomverhandlungen mit dem Iran verlängert

Von Keith Jones, 27. November 2014

Washington hat Teheran schon bedeutende Zugeständnisse abgepresst und rechnet damit, noch mehr erreichen zu können, wenn es die Sanktionen und die militärische Bedrohung aufrecht erhält.

Obamas Brief an iranisches Staatsoberhaupt erschwert Atomverhandlungen

Von Peter Symonds, 12. November 2014

Unabhängig von den genauen Umständen hinter der Enthüllung des geheimen Briefes wird das Ergebnis vermutlich eine härtere Haltung Washingtons gegenüber dem Iran sein.

Obamas "Koalition der Willigen" gegen Syrien und den Iran

Von Peter Symonds, 16. September 2014

Die USA haben ihre Pläne zum Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und Syriens Verbündete, den Iran und Russland, unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Isis-Milizen wiederbelebt.

USA wollen vorläufiges Atomabkommen mit dem Iran verlängern

Von Keith Jones, 22. Juli 2014

Obamas Entscheidung, eine Verlängerung des vorläufigen Abkommens mit dem Iran über dessen Atomprogramm anzustreben, ist Teil einer Kampagne zur Stärkung von Washingtons Kontrolle über die wichtigste Öl exportierende Region der Welt.

Krise im Irak verschärft Spaltungen innerhalb der iranischen Elite

Von Keith Jones, 25. Juni 2014

Die iranische Regierung musste ihr öffentliches Angebot, bei der Stabilisierung des proamerikanischen Regimes in Bagdad mit Washington zu kooperieren, zumindest zeitweilig zurückziehen.

Debakel im Irak

USA erwarten Hilfe vom Iran

Von Alex Lantier, 19. Juni 2014

Mit dem Bürgerkrieg im Irak hat die Außenpolitik der USA Schiffbruch erlitten. Die Konsequenzen sind nicht abzusehen.

Bürgerkrieg im Irak

Washington sondiert Allianz mit Teheran

Von Chris Marsden, 18. Juni 2014

Wie verzweifelt müssen die amerikanischen Entscheidungsträger sein, dass sie den Iran öffentlich um Hilfe bitten

Dauerhaftes Atomabkommen mit Iran, USA verstärken Druck

Von Keith Jones, 20. Februar 2014

Vier Wochen nach dem vorläufigen Abkommen zwischen den P5+1-Staaten und dem Iran über dessen Atomprogramm hat Washington den Druck auf den Iran verschärft und droht ihm unter anderem mit Krieg.

Problematische Syrien-Gespräche

UN zieht Einladung an Iran zurück

Von Bill Van Auken, 22. Januar 2014

Zwei Tage vor Beginn der Syrien-Gespräche in der Schweiz geraten die Vorbereitungen auf eine Verhandlungslösung erneut ins Stocken.

Amerikanisch-iranisches Abkommen: Ein Wechsel der Taktik, aber nicht der Ziele

Von Keith Jones, 17. Januar 2014

Obamas Behauptung, er wolle "dem Frieden eine Chance geben" ist eine Lüge. Washington ist nicht einen Millimeter von seiner räuberischen Absicht abgerückt, seine Hegemonie über den Nahen Osten zu sichern.

USA schließen Iran von Syrienkonferenz aus

Von Keith Jones, 16. Januar 2014

Kurz nach einer vorläufigen amerikanisch-iranischen Annäherung kam es am Montag erneut zu Streitigkeiten zwischen den USA und Russland über den Ausschluss des Irans von der Genfer Konferenz.

Korruptionsskandal bedroht Fortbestand der türkischen Regierung

Von Jean Shaoul, 16. Januar 2014

Mehr als 20.000 Menschen nahmen am Samstag an Demonstrationen in Ankara teil, um gegen die AKP Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zu protestieren.

Die Katastrophe, die der US-Imperialismus im Nahen Osten entfesselte

Von Bill Van Auken, 15. Januar 2014

Der US-Imperialismus verübte Kriegsverbrechen in Dimensionen, die lediglich mit denen verglichen werden können, die im Zweiten Weltkrieg vom Dritten Reich verübt worden sind.

Am Rande der Syrienkonferenz setzt die US-Regierung den Iran unter Druck

Von Keith Jones, 11. Januar 2014

Washington will bei der bevorstehenden Syrien-Konferenz sowohl stärker gegen Baschar al-Assad vorgehen, als auch dem Iran neue Zugeständnisse abringen.

Was hinter den Verhandlungen der USA mit dem Iran steckt

Von Keith Jones, 10. Dezember 2013

Was die Medien eine „Hinwendung Obamas zur Diplomatie” nennen, ist der Versuch, den US-Imperialismus für seine Konfrontation mit Russland und China neu zu positionieren.

Genfer Iran-Abkommen entfaltet eigne Dynamik

Von Keith Jones, 27. November 2013

Der US-Imperialismus verfolgt nach wie vor das Ziel, ungehinderten Zugang zum Öl des Nahen Ostens zu erreichen und die eurasische Landmasse zu beherrschen.

Vorläufiges Abkommen zum iranischen Atomprogramm

Von Peter Symonds, 26. November 2013

Die USA und ihre europäischen Verbündeten werden in den nächsten sechs Monaten den Druck auf den Iran zweifellos verstärken, um weitere Zugeständnisse zu erzwingen.

Obama-Regierung warnt vor Krieg und drängt auf Gespräche mit dem Iran

Von Keith Jones, 19. November 2013

Die Obama-Regierung drängt den amerikanischen Kongress und ihre Verbündeten dazu, die Verhandlungen nicht zu ruinieren, mit denen sie dem iranischen Regime große Zugeständnisse abringen will.

Internationale Gespräche über iranisches Atomprogramm festgefahren

Von Peter Symonds, 12. November 2013

An den Spannungen innerhalb der P5+1-Gruppe zeigt sich, dass für alle Großmächte bedeutende wirtschaftliche und strategische Interessen auf dem Spiel stehen.

Genfer Verhandlungen:

Abkommen über iranisches Atomprogramm möglich

Von Alex Lantier, 9. November 2013

US-Präsident Barack Obama sagte gestern auf NBC News, bei den Nukleargesprächen bestehe „die Möglichkeit eines Stufenabkommens“ mit dem Iran.

Iran:

Regierung gerät wegen Atomgesprächen in die Kritik

Von Peter Symonds, 25. Oktober 2013

Die Versuche des iranischen Präsidenten Ruhani, ein Abkommen mit Washington zu treffen, um die Wirtschaftssanktionen zu beenden, haben in der herrschenden Elite Streitigkeiten ausgelöst.

Neue Verhandlungen über Irans Atomprogramm

Von Peter Symonds, 18. Oktober 2013

Die optimistischen Presseberichte stehen in krassem Gegensatz zur Kluft, die noch immer zwischen den USA und dem Iran existiert.

Internationale Verhandlungen über Irans Atomprogramm haben begonnen

Von Peter Symonds, 16. Oktober 2013

Die USA haben klar gemacht, dass sie weitgehende Zugeständnisse des Iran verlangen, damit es bei den Verhandlungen Fortschritte geben kann.

Aus Furcht vor Krieg und sozialen Unruhen:

Iran will sich Washington annähern

Von Keith Jones, 9. Oktober 2013

Aus der Sicht des Iran war die Reise des neuen Präsidenten nach New York und zur UNO ein diplomatischer Triumph.

Obama und Netanjahu betonen:

Krieg gegen Iran immer noch nicht vom Tisch

Von Bill Van Auken, 4. Oktober 2013

Bei einem Treffen im Weißen Haus am Montag, das von der drohenden Schließung der Regierung überschattet wurde, drängte Netanjahu Obama, die militärische Drohkulisse und die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran beizubehalten.

Präsidenten der USA und des Iran führen erstes Telefonat

Von Peter Symonds, 2. Oktober 2013

Internationale Gespräche über iranisches Atomprogramm werden wieder aufgenommen, aber Sanktionen und Kriegsgefahr bleiben bestehen.

USA und Iran treffen sich zu Gesprächen über Atomprogramm

Von Bill Van Auken, 28. September 2013

US-Außenminister John Kerry und der iranische Außenminister Dschawad Sarif trafen sich am Donnerstag zu Gesprächen auf der höchsten Ebene, die die beiden Länder seit der Revolution 1979 hatten.

Irans Präsident schlägt UN Abkommen mit Washington vor

Von Peter Symonds, 27. September 2013

Das iranische Regime versucht verzweifelt, die Sanktionen zu beenden, die die Wirtschaft des Landes zerstören und soziale Unruhen verursachen können.

USA und Iran treffen am Rande der UN-Vollversammlung zusammen

Von Bill Van Auken, 25. September 2013

Hochrangige Vertreter der USA und des Iran planen Gespräche, – zum ersten Mal seit der Revolution von 1979, dem Sturz der US-gestützten Diktatur.

Iranischer Präsident ruft zu Dialog mit den USA auf

Von Peter Symonds, 21. September 2013

Obama wird Gespräche mit dem Iran auszunutzen versuchen, um Zugeständnisse zu bekommen, die Wirtschaftssanktionen und militärischen Drohungen aber aufrechterhalten.

Russland und der Iran bauen militärische und politische Zusammenarbeit aus

Von Clara Weiss, 3. August 2013

Die Offensive des US-Imperialismus und seiner Verbündeten im Mittleren Osten treibt Iran und Russland zunehmend in eine Allianz.

Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Iran verschlechtern sich weiter

Von Clara Weiss, 22. Juni 2013

Das Regime in Baku ist ein militärischer und wirtschaftspolitischer Schlüsselpartner von Washington und Tel-Aviv und wird immer offener als Bollwerk gegen den Iran und Russland im Kaukasus aufgebaut.

“Moderater” Geistlicher gewinnt iranische Präsidentschaftswahl

Von Peter Symonds, 19. Juni 2013

Auch wenn Rouhini zur Mäßigung und zum Dialog mit dem Westen aufruft, wird die Obama-Regieurng nichts weniger als die völlige Kapitulation vor ihren Forderungen verlangen.

Wahlen im Iran inmitten von Drohungen und Sanktionen der USA

Von Peter Symonds, 15. Juni 2013

Der Staatsapparat übt eine strikte Kontrolle über die Präsidentschaftswahl aus, weil befürchtet wird, dass die USA wieder intervenieren werden, um einen „Regimewechsel zu bewirken.

US-Verteidigungsminister warnt vor “Pearl Harbor” Cyberangriff des Iran

Von Niall Green, 17. Oktober 2012

In einer Rede in New York warnte US-Verteidigungsminister Leon Panetta vor einer Gefahr für die USA und ihre Verbündeten, die so gewaltig sei wie die Terroranschläge vom 11. September 2001 oder die Bombardierung von Pearl Harbour 1941 durch Japan.

USA führen Wirtschaftskrieg gegen den Iran

Von Peter Symonds, 9. Oktober 2012

Die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran sollen das Land als Vorbereitung für einen militärischen Angriff schwächen, wie es bereits mit dem Irak getan wurde.