Verteidigt Edward Snowden!

Generalbundesanwalt stellt Spionage-Ermittlungen gegen NSA ein

Von Justus Leicht und Peter Schwarz, 12. Oktober 2017

Die massenhafte Bespitzelung deutscher Staatsbürger und Millionen Unverdächtiger durch amerikanische, britische und deutsche Geheimdienste wird keine juristischen Folgen haben.

Bundestag beschließt Einsatz von Staatstrojanern und Online-Durchsuchung

Von Sven Heymanns, 23. Juni 2017

Mit der Entscheidung des Bundestags wird die Möglichkeit einer sicheren digitalen Kommunikation in Deutschland faktisch beseitigt.

Globaler Cyberangriff

„Ransomware” und die Verbrechen der amerikanischen Geheimdienste

Von Andre Damon, 17. Mai 2017

Die Cyberwaffen der NSA richten sich nicht nur gegen die geopolitischen Rivalen des US-Imperialismus, sondern auch gegen die Bevölkerung der USA und der ganzen Welt.

CIA-Direktor erklärt WikiLeaks zum rechtlosen „Feind“

Von Eric London, 18. April 2017

Laut Michael Pompeo von der CIA gilt der erste Zusatzartikel der US-Verfassung nur noch für Meinungen, die der Geheimdienst ausdrücklich toleriert.

WikiLeaks-Enthüllungen bestätigen enge Kooperation von BND und NSA

Von Sven Heymanns, 3. Januar 2017

Der deutsche Auslandsgeheimdienst hat den US-Geheimdiensten nicht nur massenhaft Daten geliefert, sondern auch bei der Erstellung von Spähsoftware direkt mit ihnen zusammengearbeitet.

Obama lehnt Begnadigung Snowdens ab

Von Jerry White, 25. November 2016

In einem Interview mit deutschen Medien wies Obama eine Begnadigung des NSA Whistleblowers Edward Snowden durch den Präsidenten ab.

Oliver Stones Film „Snowden“ in den Kinos

Von Joanne Laurier und David Walsh, 23. September 2016

In dieser Woche ist der Film des amerikanischen Regisseurs Oliver Stone über den Whistleblower und ehemaligen NSA-Agenten Edward Snowden in den deutschen Kinos angelaufen.

CIA plante Edward Snowden zu entführen

Von Thomas Gaist, 11. Februar 2016

Von dänischen Medien veröffentlichte Dokumente zeigen, dass die CIA in Kopenhagen ein Flugzeug mit dem ausdrücklichen Zweck stationierte, den Whistleblower zu entführen.

EU-Parlament verabschiedet nicht bindende Resolution zum Schutz Edward Snowdens

Von Alex Lantier, 5. November 2015

Auch wenn die EU jetzt Snowdens massiver Unterstützung Rechnung trägt, unternimmt sie nichts, um ihn vor den Geheimdiensten zu schützten.

US-Regierung lehnt Petition zur Begnadigung Snowdens ab

Von Josh Varlin, 7. August 2015

Das Weiße Haus hat eine Petition abgelehnt, die von fast 168.000 Menschen unterschrieben wurde. In dieser wurde „eine volle, uneingeschränkte und absolute Begnadigung“ von NSA Whistleblower Edward Snowden gefordert.

Edward Snowden unterstützt „USA Freedom Act“

Von Andre Damon, 9. Juni 2015

Der NSA-Whistleblower Edward Snowden erklärt, dass die Verabschiedung des „USA Freedom Act“ einen „historischen Sieg für die Rechte eines jeden Bürgers“ darstelle.

US-Senat genehmigt Verlängerung der NSA-Überwachung

Von Patrick Martin, 4. Juni 2015

Der sogenannte USA Freedom Act verlängert die meisten Überwachungkompetenzen, die der Patriot Act den Geheimdiensten eingeräumt hat.

Deutsch-amerikanische Konflikte über NSA-Affäre

Von Gustav Kemper, 27. Mai 2015

Seit bekannt wurde, dass der deutsche Auslandsgeheimdienst BND für die amerikanische National Security Agency (NSA) jahrelang europäische Politiker, Unternehmen und Privatpersonen ausspioniert hat, wachsen die Spannungen zwischen Berlin und Washington.

Statuen von Edward Snowden, Julian Assange und Bradley Manning in Berlin enthüllt

Von Stefan Steinberg, 9. Mai 2015

Am Maifeiertag wurden in Berlin Bronzestatuen der verfolgten Whistleblower Edward Snowden, Julian Assange und Bradley Manning enthüllt. Die Statuen sind das Werk des italienischen Künstlers Davide Dormino, der damit ihren Mut ehren will.

ARD-Dokumentation: Jagd auf Snowden

Von Johann Müller, 17. Januar 2015

Jagd auf Snowden dokumentiert die Maßnahmen der US-Behörden gegen den Whistleblower Edward Snowden.

Dokumentarfilm über Edward Snowden

”Citizenfour” in Großbritannien und den USA angelaufen

Von Robert Stevens, 24. Oktober 2014

Snowden nennt die NSA und den ganzen staatlichen Überwachungsapparat in Laura Poitras Dokumentarfilm “die größte Unterdrückungswaffe der Menschheitsgeschichte“.

Snowden darf weitere drei Jahre in Russland bleiben

Von Thomas Gaist, 15. August 2014

Die Entscheidung fiel in einer Situation verschärfter Kriegshetze gegen Russland und rief auf Seiten amerikanischer Politiker und Medien wütende Reaktionen hervor.

Edward Snowden verurteilt britisches Überwachungssystem

Von Robert Stevens, 17. Juli 2014

Der NSA-Wistleblower verurteilte in einem Guardian-Interview das neue Gesetz, das die britische Regierung im Eilverfahren durchgepeitscht hat.

Edward Snowden muss Asyl in Russland verlängern

Von Thomas Gaist, 15. Juli 2014

Der NSA-Whistleblower war 2013 gezwungen, die Asylvereinbarung mit Russland einzugehen, weil zahlreiche Regierungen seinen Asylantrag abgelehnt hatten.

Clinton über Edward Snowden: Wer sind die wahren Verbrecher?

Von Patrick Martin, 11. Juli 2014

Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton erklärte am Freitag, Edward Snowden solle in die USA zurückkehren und sich vor Gericht für die Enthüllung streng geheimer Dokumente verantworten.

Die Wiederkehr der Geheimen Staatspolizei

Von Ulrich Rippert, 26. Juni 2014

„Top secret“-Dokumente, die der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden den Medien übergeben hat, machen die enge Zusammenarbeit amerikanischer und deutscher Geheimdienste deutlich.

CIA plante, Edward Snowden zu entführen

Von Robert Stevens, 20. Juni 2014

Wie der Register berichtet, hat die CIA im Juni letzten Jahres ein Flugzeug nach Europa geschickt, um Whistleblower Edward Snowden zu ergreifen.

Die globale Überwachung: Glenn Greenwalds Bericht über die Snowden-Enthüllungen

Von Patrick Martin, 13. Juni 2014

Die globale Überwachung: Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen (No Place to Hide), von Glenn Greenwald, Droemer 2014

US-Gericht weist Berufung des New York Times Reporters James Risen zurück

Von Thomas Gaist, 10. Juni 2014

In seinem Buch Kriegszustand: Die geheime Geschichte der CIA und der Bush Regierung, führt Risen Informationen eines anonymen Geheimdienstagenten über ein Programm der Central Intelligence Agency (CIA) an.

Ein Jahr seit den Enthüllungen Edward Snowdens

Von Eric London und Barry Grey, 7. Juni 2014

Der internationale Überwachungsapparat, den Snowden enthüllt hat, ist umfassender als jeder frühere irgendwann in der Geschichte.

Edward Snowden verteidigt im US-Fernsehen seine Enthüllungen

Von Joseph Kishore, 31. Mai 2014

In seinem ersten Fernsehinterview mit den amerikanischen Medien verurteilte Snowden die kriminellen Aktivitäten der amerikanischen Regierung und erklärte, sie habe in massivem Ausmaß gegen die Verfassung verstoßen.

Bundesregierung stoppt Aufklärung des NSA-Skandals

Von Sven Heymanns, 3. Mai 2014

Während die Kanzlerin im Weißen Haus von US-Präsident Obama empfangen wurde, erhielt der NSA-Ausschuss des Bundestags ein Gutachten der Bundesregierung, das eine Befragung Edward Snowdens strikt ablehnt.

Pulitzer-Preis für Snowdens Enthüllungen

Von Patrick Martin, 19. April 2014

Der Preis wurde an die amerikanische Ausgabe des Guardian und an die Washington Post verliehen, doch fraglos ist Edward Snowden selbst der eigentliche Preisträger.

Pulitzer-Preis für Snowden-Enthüllung des NSA-Lauschangriffs

Von Patrick Martin, 16. April 2014

Die Columbia University hat den Pulitzer-Preis an jene Zeitungen verliehen, die die NSA-Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden publik machten.

Bundesregierung will Befragung Edward Snowdens verhindern

Von Sven Heymanns, 15. April 2014

Während Union und SPD fürchten, eine Anhörung Snowdens könnte das transatlantische Verhältnis belasten, sind Grüne und Linkspartei bemüht, dem NSA-Untersuchungsausschuss ein scheindemokratisches Deckmäntelchen umzuhängen.

Obamas NSA-“Reform” – Ein Schwindel

Von Joseph Kishore, 5. April 2014

Das Weiße Haus beschränkt die Aktivitäten der NSA nicht, sondern vergrößert die Datenmengen, auf die der Spionagedienst Zugriff hat.

Snowden: "Milliarden Unschuldige wurden rechtswidrig ausspioniert"

Von Robert Stevens, 13. März 2014

Am Freitag machte der ehemalige NSA-Mitarbeiter vor dem Bürgerrechtsausschuss des Europäischen Parlaments eine vielsagende Aussage, der Guardian hat sie bisher jedoch nicht einmal erwähnt.

Statt der Kanzlerin belauscht die NSA nun ihre Gesprächspartner

Von Konrad Kreft, 1. März 2014

Laut Bild am Sonntag spioniert die NSA 320 hochrangige Zielpersonen in Deutschland aus, „vorwiegend Entscheidungsträger aus der Politik, aber auch aus der Wirtschaft.“

Die Entscheidung im Fall David Miranda und der Angriff auf die Pressefreiheit

Von Julie Hyland, 1. März 2014

Die vom High Court gewählten Formulierungen lassen erkennen, dass jeder Gedanke an eine “freie Presse“ geächtet werden soll.

Mehr als eine Million Unterschriften für eine Petition, die für Snowden Asyl in Brasilien fordert

Von Bill Van Auken, 22. Februar 2014

Die Petition, die im November letzten Jahres auf der Avaaz-Website gestartet wurde, sammelte Unterstützung in ganz Brasilien und weltweit. Sie ist ein mächtiger Ausdruck der ungeheuer breiten Unterstützung für Snowden und der Wut über die weltweiten Spionage-Operationen der NSA

Edward Snowden und die europäischen Pseudolinken

Von Robert Stevens, 18. Februar 2014

Die Entwicklungen im Europaparlament haben gezeigt, dass die pseudolinken Organisationen Bestandteil der bürgerlichen Politik sind. Für sie ist das Schicksal des Whistleblowers Edward Snowden ohne Belang.

USA: Drohungen gegen Journalisten und Ed Snowden

Von Patrick Martin, 7. Februar 2014

US-Republikaner Mike Rogers will Journalisten, die über die illegalen NSA-Praktiken schreiben, vor Gericht zerren.

Verteidigt Edward Snowden!

Von Bill Van Auken, 30. Januar 2014

Diejenigen, die drohen, Snowden umzubringen, sind in Wirklichkeit selbst ungeheurer Verbrechen schuldig, die von dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter aufgedeckt wurden.

Snowden bestätigt Zusammenarbeit von NSA und BND

Von Patrick Martin und Christoph Dreier, 28. Januar 2014

In einem Interview bestätigte Edward Snowden am Sonnabend, dass der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) eng mit der amerikanischen NSA bei der Überwachung der Bevölkerung zusammenarbeitet.

Demokratische Rechte und die Verteidigung von Edward Snowden

Von Thomas Gaist und Joseph Kishore, 25. Januar 2014

Nach Obamas Rede über die Überwachungsprogramme der NSA verschärft das politische Establishment Amerikas seine Hetzkampagne gegen den Whistleblower Edward Snowden.

NSA-Verteidiger verdoppeln Hetzkampagne gegen Edward Snowden

Von Bill Van Auken, 22. Januar 2014

Wie sich zeigt, gipfelt Obamas NSA-"Reform" in einer neuen Hetzkampagne gegen Edward Snowden, und Politiker beider Parteien folgen seinem Beispiel.

Obama verteidigt Polizei- und Überwachungsstaat

Von Eric London und Barry Grey, 21. Januar 2014

Obamas Rede hat gezeigt, dass die Verfassung und die Bill of Rights für die herrschende Elite Amerikas praktisch keine Gültigkeit mehr haben.

US-Regierung verweigert Anti-Spionage-Abkommen

Von Christoph Dreier, 16. Januar 2014

Die Obama-Regierung ist nicht bereit, sich schriftlich zu verpflichten, auf die Bespitzelung deutscher Regierungsvertreter und umfangreiche Überwachungsmaßnahmen in Deutschland zu verzichten.

Ein Musterbeispiel für Schadensbegrenzung:

New York Times schlägt Gnadenerlass für Snowden vor

Von Eric London, 9. Januar 2014

Der Leitartikel "Edward Snowden, Whistle-Blower" ist ein verspätetes Eingeständnis der Tatsache, dass der Mann, der die totalitären NSA-Aktivitäten enthüllt hat, in der Bevölkerung große Unterstützung genießt.

Snowdens neueste Enthüllungen entlarven Obamas Lügen über die Überwachungsprogramme der NSA

Von Bill Van Auken, 27. Dezember 2013

Präsident Obama nutzte eine Pressekonferenz zum Jahresende, um die massiven Überwachungsoperationen der National Security Agency in orwellscher Manier zu verteidigen.

Edward Snowdens offener Brief lässt Asyldebatte in Brasilien aufflammen

Von Bill van Auken, 24. Dezember 2013

In einem offenen Brief an die brasilianische Bevölkerung äußerte der ehemalige NSA Beschäftigte den Wunsch, bei der Aufklärung der Verbrechen des Dienstes behilflich zu sein und verwies auf Washingtons Bemühungen, ihn zum Schweigen zu bringen.

“Fast wie bei Orwell“: US-Richter klagt Ausspähen der NSA an

Von Bill Van Auken, 19. Dezember 2013

Das Urteil von Richter Richard Leon dämmt zwar nicht die Massenausspähung durch die NSA ein, aber es erkennt zumindest an, dass sie den Methoden eines Polizeistaats angemessen sind.

Vereinigte Staaten sammeln Milliarden Mobilfunk-Verbindungsdaten täglich

Von Eric London, 6. Dezember 2013

Neue Enthüllungen Edward Sowdens zeigen, dass die amerikanische Regierung jeden Tag fünf Milliarden Daten über den genauen Aufenthalt und die Bewegung von Handynutzern überall auf der Welt sammelt.

Snowdens Enthüllungen lassen Unterstützung für USA einbrechen

Von Johannes Stern, 9. November 2013

Der Anteil der Deutschen, die die USA für einen vertrauenswürdigen Partner halten, ist seit Juli von nahezu 50 auf 35 Prozent gesunken.

Der NSA-Skandal und der Angriff auf die Pressefreiheit

Von Chris Marsden, 7. November 2013

Die kapitalistische Oligarchie fürchtet den Widerstand der Bevölkerung gegen Angriffe auf demokratische Rechte und ihre Politik obszöner Selbstbereicherung. Daher sieht sie die Pressefreiheit als inakzeptable Bedrohung.

Europäische Dienste und NSA arbeiten gegen europäische Bevölkerung zusammen

Von Alejandro López, 7. November 2013

Wie Edward Snowdens Enthüllungen zeigen, haben auch europäische Geheimdienste die Überwachungsinfrastruktur von Polizeistaaten geschaffen.

Neue Drohungen gegen den Guardian und Snowden in der Westminster Debatte

Von Chris Marsden, 6. November 2013

Unmittelbar nach den Drohungen von Premierminister David Cameron gegen den Guardian in dieser Woche, machte eine weitere Parlamentsdebatte klar, dass die drei wichtigsten Parteien fest entschlossen sind, Beweise für die Massenüberwachung zu unterdrücken.

Die politischen Folgen der NSA-Enthüllungen

Von Joseph Kishore, 5. November 2013

Hinter der Krise um die neuesten NSA-Enthüllungen verbirgt sich eine tiefe Angst der herrschenden Elite vor den politischen Folgen der Enthüllung ihres weltweiten Spionageapparates.

Die Debatte über Snowden in Deutschland

Von Peter Schwarz, 5. November 2013

Der Fall Snowden wird für die unterschiedlichsten politischen Ziele missbraucht: Von der Begründung einer aggressiveren deutschen Außen- und Wirtschaftspolitik bis zu Manövern im Rahmen der laufenden Koalitionsverhandlungen.

Britische und amerikanische Regierung verteidigen Überwachungsstaat

Von Patrick Martin, 5. November 2013

Die Regierungen der USA und Großbritanniens verschärfen die Unterdrückung und Einschüchterung Edward Snowdens und seiner Helfer.

Snowden zu Aussage in Deutschland bereit

Von Ulrich Rippert, 2. November 2013

Voraussetzung für eine Aussage des ehemaligen NSA-Mitarbeiters ist, dass er danach in Deutschland oder einem anderen vergleichbaren Land bleiben kann und dort sicher ist.

NSA-Skandal hat globale Ausmaße

Von Joseph Kishore, 31. Oktober 2013

Die Obama-Regierung rutscht immer tiefer in einen weltweiten diplomatischen Skandal, den neue Enthüllungen des Whistleblowers und früheren NSA-Mitarbeiters Edward Snowden ausgelöst haben.

Britische Regierung nutzt das Parlament, um den Guardian des Verrats anzuklagen

Von Robert Stevens, 26. Oktober 2013

Die Debatte am Dienstag im britischen Parlament wegen der Veröffentlichung von Edward Snowdens Enthüllungen massiver staatlicher Überwachung durch den Guardian wurde benutzt, um der Zeitung mit einer Anklage zu drohen.

Die Hexenjagd auf den britischen Guardian

Von Julie Hyland, 23. Oktober 2013

Die Kampagne der britischen Regierung, die Zeitung Guardian wegen ihrer Veröffentlichung der Enthüllungen Edward Snowdens zum Schweigen zu bringen, ist eine Anzeichen für den Übergang der herrschenden Elite zu diktatorischen Regierungsformen

Gegen den britischen Guardian ermittelt wegen den Enthüllungen Snowdens ein Parlamentsausschuss

Von Chris Marsden, 22. Oktober 2013

Die wichtigste Unterstützung für die staatliche Verfolgung von Journalisten, Zeitungen und Whistleblowern wie Snowden kommt von der offiziellen „parlamentarischen Opposition“, der Labour Party.

Deutscher NSA-Kritiker darf nicht in USA einreisen

Von Stefan Steinberg, 4. Oktober 2013

Der deutsch-bulgarische Autor Ilija Trojanow wurde am 30. September an der Einreise in die USA gehindert. Trojanow ist als Kritiker der Massenüberwachung durch die NSA bekannt.

Die New York Times zu Mannings Gefängnisstrafe

Von Thomas Gaist, 29. August 2013

Die New York Times begrüßt das Urteil gegen Mannings und schlägt eine etwas kürzere Gefängnisstrafe vor.

Die Verhaftung von David Miranda und die Razzia beim Guardian

Von Julie Hyland, 27. August 2013

Die Ereignisse der letzten Woche bestätigen auf beängstigende Weise, dass die britischen Regierungen der jüngeren Vergangenheit unter dem Deckmantel des „Kriegs gegen den Terror“ einen Polizeistaatsapparat aufgebaut haben.

Guardian-Herausgeber:

Zeitung wurde gezwungen, Festplatten zu zerstören

Von Thomas Gaist, 22. August 2013

Nach den Worten des Guardian-Herausgebers Alan Rusbridger will Großbritannien „alles aufsaugen, alles speichern und das Internet kontrollieren“.

Die Festnahme von David Miranda und der "Krieg gegen den Terror"

Von Joseph Kishore, 21. August 2013

Die Festnahme und das Verhör des Lebensgefährten des Guardian Journalisten Glenn Greenwald macht deutlich, dass sich der Ausbau des Polizeistaats seit dem Terroranschlag vom 11. September 2001 nicht gegen den Terrorismus richtet, sondern gegen den politischen Widerstand gegen die reaktionäre Politik der herrschenden Klasse.

Kolumnist der New York Times fordert Edward Snowden auf, sich selbst auszuliefern

Von Bill Van Auken, 20. August 2013

Der Kolumnist Thomas Friedman versichert dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter, dass das amerikanische System nicht zulassen werde, dass „ein echter Whistleblower“ „zu Unrecht bestraft wird.“

Kanzleramt erklärt NSA-Affäre für beendet

Von Sven Heymanns und Peter Schwarz, 14. August 2013

Aus den Dokumenten von Edward Snowden und zahlreichen neuen Enthüllungen geht hervor, dass NSA und BND gemeinsam große Teile der Bevölkerung ausspionieren, gezielt Personen verfolgen und illegale Drohnenmorde vorbereiten.

TV-Interview

Lon Snowden verteidigt das Handeln seines Sohnes

Von Thomas Gaist, 14. August 2013

Lon Snowden, der Vater von Edward Snowden, sagte am Sonntag auf ABC News, er lehne die Idee eines juristischen Deals für Edward ab.

Edward Snowden erhält vorübergehendes Asyl in Russland

Von Thomas Gaist, 6. August 2013

Wie zu erwarten war, löste die Bewilligung des Asylantrags heftige Kritik und Drohungen mit Repressalien seitens der USA aus.

Das Urteil gegen Bradley Manning:

Die Enthüllung von Verbrechen wird kriminalisiert

Von Joseph Kishore, 2. August 2013

Manning, Assange und Snowden haben ihr Leben riskiert, um die amerikanische Bevölkerung über das geheime Vorgehen eines Militär- und Geheimdienstapparates aufzuklären, der ohne Rücksicht auf das Gesetz agiert und über diesem steht.

Vater von Edward Snowden richtet einen offenen Brief an Obama, in dem er die “Orwellschen Überwachungsprogramme” verurteilt

Von Thomas Gaist, 31. Juli 2013

In einem mit seinem Anwalt zusammen verfassten Brief, verteidigt Lon Snowden die Taten seines Sohnes als Bürgerpflicht und warnt die Amerikaner vor der “Dynamik des Dritten Reiches”.

Gut besuchte Veranstaltungen der PSG zur Verteidigung Edward Snowdens

Von unseren Korrespondenten, 30. Juli 2013

Die Partei für Soziale Gleichheit hat in Berlin, Bochum und Frankfurt Versammlungen zur Verteidigung Edward Snowdens abgehalten. Alle Treffen waren gut besucht und von lebhaften Diskussionen geprägt.

US-Regierung versichert Putin, Snowden werde nicht gefoltert

Von Thomas Gaist, 30. Juli 2013

US-Justizminister Holder sprach in einem Brief an die Moskauer Regierung Snowden das Recht auf Asyl ab und versicherte gleichzeitig, man wolle ihn weder foltern noch hinrichten.

Die Linkspartei verteidigt die Geheimdienste

Von Christoph Dreier, 25. Juli 2013

Je mehr die Geheimdienste angesichts der umfassenden Überwachung der Bevölkerung in Bedrängnis geraten, desto klarer bezieht die Linkspartei Stellung für sie. Indem sie den deutschen Staat verteidigt und dem Geheimdienst in den relevanten Ausschüssen und Gremien den Rücken stärkt, beweist sie den reaktionären Charakter ihrer Politik.

Der Guardian und Edward Snowden

Von Robert Stevens, 25. Juli 2013

Die britische Zeitung The Guardian würde es begrüßen, wenn Wistleblower Edward Snowden in den USA vor Gericht gestellt würde.

Snowden beantragt Asyl in Russland

USA drohen Russland längerfristig mit Problemen

Von Eric London, 19. Juli 2013

Demokraten und Republikaner reagierten auf die Nachricht, dass der Whistleblower Edward Snowden offiziell Asyl in Russland beantragt hat, mit weiteren Drohungen.

Bundeskanzlerin verteidigt westliche Geheimdienste

Von Stefan Steinberg, 16. Juli 2013

Angela Merkel erklärte im Zeit-Magazin, dass sie die amerikanischen Überwachungsprogramme in Deutschland und der Welt unterstützt.

SPD und Grüne kritisieren Friedrich und verteidigen Überwachung

Von Christoph Dreier, 16. Juli 2013

Vertreter von SPD und Grünen warfen der Bundesregierung vor, die deutschen Wirtschaftsinteressen bezüglich der NSA-Spionage zu vernachlässigen. Die massenhafte Überwachung der Bevölkerung findet hingegen die Zustimmung der Opposition.

Snowden prangert amerikanische Bedrohung an

Von Eric London, 16. Juli 2013

Edward Snowden gab auf dem Flughafen Scheremetjewo eine selbstbewusste Erklärung ab, in der er sein Vorgehen verteidigte und erklärte, er werde vorläufig in Russland Asyl beantragen.

Edward Snowden im Urteil der öffentlichen Meinung

Von Joseph Kishore, 13. Juli 2013

Die Mehrheit der Amerikaner, besonders die jungen, unterstützt Edward Snowden trotz seiner einhelligen Verurteilung durch das politische Establishment und die Massenmedien.

Die amerikanischen Medien und der Fall Edward Snowden

Von Barry Grey, 12. Juli 2013

Die amerikanischen Medien haben sich bei der Verteidigung der massiven Spionage-Operationen, die der ehemalige NSA Angestellte Edward Snowden aufgedeckt hat, offen hinter die Obama-Regierung, die National Security Agency (NSA) und das Militär gestellt.

Hände weg von Edward Snowden!

Von Bill Van Auken, 10. Juli 2013

Das internationale Gangstertum der Obama-Regierung ist die überzeugendste Begründung für Edward Snowdens bedingungsloses Recht auf Asyl.

Evo Morales zur Landung gezwungen:

Internationales Gangstertum und die Jagd auf Snowden

Von Bill Van Auken, 5. Juli 2013

Dienstagnacht wurde das Flugzeug von Präsident Evo Morales zur Landung gezwungen, weil es angeblich Edward Snowden an Bord hatte. Dies ist imperialistische Gesetzlosigkeit, ohne Beispiel seit den 1930er Jahren.

Edward Snowden: Planet ohne Visum

Von Bill Van Auken, 4. Juli 2013

Der ehemalige NSA-Agent Edward Snowden, der mutig geheime, verfassungswidrige Überwachungsprogramme der USA bekannt gemacht hat, findet jetzt keine Regierung, die bereit ist, ihm das demokratische Recht auf Asyl zu gewähren.

Bei ihrer Jagd auf Snowden bedrohen die USA China und Russland

Von Peter Symonds, 27. Juni 2013

Das einzige “Gesetz”, welches das Weiße Haus anerkennt, ist eines, das den politischen wirtschaftlichen und strategischen Interessen des US-Imperialismus dient.

Im Kampf zur Verteidigung von Edward Snowden stehen demokratische Rechte auf dem Spiel

Von Barry Grey, 25. Juni 2013

Es hat etwas zutiefst beunruhigendes, mit anzusehen, wie ein junger Mann vor einer rachsüchtigen Regierung fliehen muss, weil er eine politische Verschwörung gegen die demokratischen Rechte der amerikanischen- und der Weltbevölkerung aufgedeckt hat.

Edward Snowden wegen Spionage angeklagt

Von Eric London und Joseph Kishore, 25. Juni 2013

Die World Socialist Web Site verurteilt unzweideutig die Entscheidung der US-Regierung, den Whistleblower Edward Snowden wegen Spionage anzuklagen.

Obama, Cheney und Snowdens Enthüllungen

Von Bill Van Auken, 21. Juni 2013

Zu Recht muss Obama, der frühere Kandidat von “Hope” und “Change”, heute fürchten, dass man ihn als Reinkarnation von Dick Cheney betrachtet.

Liberale Verteidiger eines Polizeistaates gehen auf Edward Snowden los

Von David North und Eric London, 20. Juni 2013

Seit Edward Snowden das nationale und internationale Überwachungsprogramm der Obama-Regierung enthüllt hat, sind das politische Establishment und die Medien pausenlos damit beschäftigt, den jungen Mann in Misskredit zu bringen und zu verleumden.

Verteidigt Edward Snowden!

Von Barry Grey und David North, 14. Juni 2013

Die World Socialist Web Site und die Socialist Equality Party rufen alle Arbeiter, Studenten und Jugendlichen in den USA und weltweit auf, sich an der Verteidigung von Edward Snowden zu beteiligen.

Die Enthüllungen von Edward Snowden

Von Joseph Kishore, 13. Juni 2013

Die World Socialist Web Site ruft die Arbeiter in aller Welt dazu auf, Edward Snowden zu verteidigen, der Opfer eines brutalen Angriffes durch den amerikanischen Staatsapparat ist.

NSA-Informant geht an die Öffentlichkeit und entlarvt “Unterdrückungsarchitektur“ der US-Regierung

Von Thomas Gaist, 12. Juni 2013

Der ehemalige CIA-Administrator Edward Snowden hat öffentlich enthüllt, dass er es war, der die massive Ausspähung der US-Regierung aufgedeckt hat.

Obama, Staatsgeheimnisse und die Verfolgung von Edward Snowden

Von David North, 28. August 2012

Obama betrachtet keine Verfassungsfrage vom Standpunkt des rechtlichen Inhalts. Sie stellt sich ihm lediglich als Problem der öffentlichen Wahrnehmung. Nicht die Handlungen des Staates müssen sich ändern, sondern die Wahrnehmung der amerikanischen Bevölkerung.