Aktuelle Termine

Stoppt die Schulöffnungen! Bereitet einen Generalstreik vor!

Sonntag, 30. August 2020 von 15:00 bis 17:00 Uhr

Online-Event
Die Veranstaltung wird online gestreamt auf iysse.de/events.

Die Sozialistische Gleichheitspartei und die International Youth and Students for Social Equality rufen Lehrer, Schüler und Arbeiter auf, sich gegen die gefährlichen Schulöffnungen zur Wehr zu setzen. Mit der Rückkehr zum Präsenzunterricht inmitten steigender Infektionszahlen setzen die Regierungen jeglicher Couleur die Gesundheit und das Leben unzähliger Lehrer, Schüler und Eltern aufs Spiel. Diese mörderische Politik kann nur durch die unabhängige Mobilisierung aller Arbeiter in einem bundesweiten Generalstreik gestoppt werden.

Mehr dazu
Vergangene Termine 2020

Kapitalismus entlarvt: Die Corona-Pandemie und der globale Kampf für Sozialismus

Samstag, 02. Mai 2020

Online-Event
Die Veranstaltung wird online gestreamt auf https://www.wsws.org/de/special/mayday/rally2020.html

Am 2. Mai veranstaltet das Internationale Komitee der Vierten Internationale (IKVI) und die World Socialist Web Site seine mittlerweile sechste Online-Maikundgebung. Zwölf führende Mitglieder der Weltpartei sprechen zu verschiedenen Aspekten der Weltkrise des Kapitalismus und zu den Kämpfen der internationalen Arbeiterklasse.

Mehr dazu

Corona-Pandemie und Kapitalismus – Wer ist verantwortlich?

Montag, 6. April 2020 von 20:00 bis 22:00 Uhr

Online-Event

'Corona-Pandemie und Kapitalismus – Wer ist für die Katastrophe verantwortlich? ' - Ein Online-Forum zur Corona-Pandemie der Sozialistischen Gleichheitspartei (SGP) und World Socialist Web Site (WSWS).

Die Veranstaltung kann als Live-Stream hier verfolgt werden: wsws.org/de/coronavirus

Die Corona-Pandemie hat die tiefe Klassenspaltung in Deutschland und auf der ganzen Welt aufgedeckt. Während hunderte Milliarden an die Banken und Konzerne gehen, fehlt es den Kliniken am Nötigsten, um Menschenleben zu retten.

Die einzige Möglichkeit, mit solchen Krisen fertig zu werden, ist ein internationales und geplantes Vorgehen, das die Bedürfnisse der Menschen und nicht die Profitinteressen ins Zentrum stellt.

Eine solche, sozialistische Perspektive wollen wir auf dem Online-Forum am 6. April mit Vertretern der Sozialistischen Gleichheitspartei und der Vierten Internationale diskutieren.

Stoppt den rechten Terror!

Mittwoch, 11. März 2020 von 18:15 bis 20:45 Uhr

Online-Event

Um Risiken in Hinblick auf den Corona-Virus für Interessenten zu reduzieren, ersetzt diese Online-Veranstaltung die ursprünglich geplanten Veranstaltungen in Frankfurt, Bochum und Berlin.

Der Link zum Online-Meeting kann ab Mittwoch 17:00 Uhr hier abgerufen werden: https://www.gleichheit.de/termine/

Der Terroranschlag von Hanau hat Millionen Menschen schockiert. Aber um den rechten Terror zu bekämpfen, muss man verstehen, wo er herkommt.

Die AfD wurde von allen Bundestagsparteien in einflussreiche Positionen gebracht. In Thüringen wurde nun erstmals eine Regierungsmehrheit mit den Faschisten gebildet. An den Universitäten werden nicht nur die Nazi-Verbrechen verharmlost und rechtsradikale Positionen salonfähig gemacht, sondern in wachsendem Maße kritische Studierende angegriffen und unterdrückt.

Um ihre Politik von schreiender sozialer Ungleichheit und Militarismus zu verwirklichen, setzen die herrschenden Eliten erneut auf autoritäre und faschistische Methoden. Auf der Veranstaltung wollen wir diese Entwicklung analysieren und diskutieren, warum eine sozialistische Perspektive im Kampf gegen rechts nötig ist.

Kein Krieg gegen Iran!

Freitag, 31. Januar 2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr

Altes Feuerwehrhaus Süd, Möhringer Straße 56, 70199 Stuttgart

Die kaltblütige Ermordung des iranischen Generals Soleimani durch die USA ist ein Kriegsverbrechen und eine Kriegserklärung an den Iran. Ein solcher Krieg droht die gesamte Region und letztlich die ganze Welt in ein Inferno zu verwandeln. Mit der Ermordung eines hohen Staatsmannes haben die USA deutlich gemacht, dass sie zum Äußersten bereit sind. Dahinter stehen Kriegsvorbereitungen gegen die Atommächte Russland und China und die wachsenden Spannungen mit den bisherigen Verbündeten in Europa.

Der Anschlag auf Soleimani ist Ausdruck der extremen Krise und Verzweiflung einer kapitalistischen Klasse, die die Menschheit in den Abgrund zu stürzen droht. Auf der Veranstaltung wollen wir über die Hintergründe der Kriegsentwicklung sprechen und diskutieren, warum eine internationale, sozialistische Bewegung notwendig ist, um eine Katastrophe zu verhindern.

Weiterer Termin:

Berlin

Mehr dazu
Vergangene Termine 2019

30 Jahre Mauerfall – Eine marxistische Einschätzung

Samstag, 9. November 2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr

Rathaus Schöneberg (Louise-Schroeder-Saal), John-F.-Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin

30 Jahre nach dem Fall der Mauer, der als Beginn einer neuen Ära der Demokratie, des Friedens und des Wohlstands, gar als »Ende der Geschichte« (Fukuyama) gefeiert wurde, zeigt der Kapitalismus wieder sein wahres Gesicht.

Rechtsextreme Terrornetzwerke morden mit Unterstützung des Staatsapparats, an den Universitäten werden die Verbrechen der Nazis verharmlost und die große Koalition setzt das rechte Programm der AfD in die Tat um. Um ihre Politik von Militarismus und extremer sozialer Ungleichheit gegen jede Opposition durchzusetzen, greifen die Herrschenden wieder zu autoritären und letztlich faschistischen Methoden.

Auf der Veranstaltung werden die Ursachen des Rechtsrucks untersucht und diskutiert, weshalb eine sozialistische Perspektive notwendig ist, um die rechte Gefahr zu stoppen.

Weitere Termine:

Stuttgart, Dresden, Frankfurt am Main, München

Mehr dazu

Sozialismus statt Nationalismus und Krieg
Samstag, 18. Mai 2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr

Alte Feuerwache, Axel-Springer-Straße 40/41, 10969 Berlin

WAHLABSCHLUSSVERANSTALTUNG

80 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs brechen all die ungelösten Probleme des 20. Jahrhunderts wieder auf. Die USA bereiten sich unter Trump auf eine militärische Konfrontation mit dem Iran und den Nuklearmächten Russland und China vor und auch Deutschland und die EU rüsten massiv auf. Überall reagiert die herrschende Klasse auf die tiefe Krise des Kapitalismus und die wachsende Opposition unter Arbeitern und Jugendlichen mit Nationalismus und dem Aufbau rechtsextremer und faschistischer Kräfte. Das zeigt sich besonders deutlich an der illegalen Verschleppung von Julian Assange.

Die SGP tritt zur Europawahl an, um dem Aufstieg der extremen Rechten, dem wachsenden Militarismus und der schreienden sozialen Ungleichheit entgegenzutreten. Gemeinsam mit unseren Schwesterparteien in der Vierten Internationale kämpfen wir in ganz Europa gegen die EU und für die Vereinigung des Kontinents auf sozialistischer Grundlage. Nur so kann der Rückfall in faschistische Barbarei und Krieg verhindert werden.

Über diese Perspektive wollen wir mit allen Interessierten diskutieren. Auf der Veranstaltung sprechen Vertreter der Vierten Internationale aus Großbritannien und Frankreich sowie Europawahlkandidaten der SGP.

Mehr dazu

Freiheit für Julian Assange - Kundgebung in Berlin

Samstag, 18. Mai 2019 von 11:00 bis 13:00 Uhr

Britische Botschaft in Deutschland

Kundgebung vor der Britischen Botschaft in Berlin

• Freiheit für Julian Assange und Chelsea Manning!

• Verteidigt die Meinungsfreiheit!

• Gegen Krieg und Militarismus!

WikiLeaks-Gründer Julian Assange wird verfolgt, weil er die Kriegsverbrechen der Herrschenden aufgedeckt hat. Seine Verhaftung in London und seine drohende Auslieferung in die USA sind ein Angriff auf die demokratischen Rechte aller. Auf der Kundgebung werden Sprecher aus der ganzen Welt ein Zeichen gegen Militarismus und Krieg und für die Meinungsfreiheit setzen.

Mehr dazu

Freiheit für Julian Assange!

Donnerstag, 9. Mai 2019 von 19:30 bis 21:30 Uhr

„Die Villa“, Lessingstraße 7, 04109 Leipzig

Nach seiner Verhaftung ist der Gründer von Wikileaks, Julian Assange, in großer Gefahr. Die Trump-Regierung drängt auf seine Auslieferung an die USA, wo ihm die Todesstrafe droht.

Assange ist zur Zielscheibe geworden, weil er das getan hat, was Journalisten tun sollten – die Wahrheit zu enthüllen. Zusammen mit der ebenfalls inhaftierten Whistleblowerin Chelsea Manning hat Assange Verbrechen aufgedeckt, die in imperialistischen Kriegen begangen wurden und zum Tod von mehr als einer Million Menschen geführt haben.

Das brutale Vorgehen gegen Assange und die Hetzkampagne in den bürgerlichen Medien sind eine Warnung. Wie in den 1930er Jahren reagiert die herrschende Klasse auf die wachsende soziale und politische Opposition unter Arbeitern und Jugendlichen mit faschistischen Methoden. Jeder, der gegen Krieg, Militarismus und soziale Ungleichheit protestiert, soll mundtot gemacht werden.

Die Verteidigung von Assange und Manning und aller anderen inhaftierten Journalisten erfordert die Mobilisierung der Arbeiterklasse und den Kampf für ein sozialistisches Programm. Dafür kämpft die Sozialistische Gleichheitspartei (SGP) zusammen mit ihren Schwesterparteien der Vierten Internationale in den Europawahlen.

Weitere Termine:

München, Bochum

Sonntag, 14. April 2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr

Centre Français, Müllerstrasse 74, 13349 Berlin

80 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs brechen all die ungelösten Probleme des 20. Jahrhunderts wieder auf. Die USA bereiten sich unter Trump auf eine militärische Konfrontation mit den Nuklearmächten Russland und China vor und auch Deutschland und die EU rüsten massiv auf. Überall reagiert die herrschende Klasse auf die tiefe Krise des Kapitalismus und die wachsende Opposition unter Arbeitern und Jugendlichen mit Nationalismus und dem Aufbau rechtsextremer und faschistischer Kräfte.

Die SGP tritt zur Europawahl an, um dem Aufstieg der extremen Rechten, dem wachsenden Militarismus und der schreienden sozialen Ungleichheit entgegenzutreten. Gemeinsam mit unseren Schwesterparteien in der Vierten Internationale kämpfen wir in ganz Europa gegen die EU und für die Vereinigung des Kontinents auf sozialistischer Grundlage. Nur so kann der Rückfall in faschistische Barbarei und Krieg verhindert werden.

Über diese Perspektive wollen wir mit allen Interessierten diskutieren. Auf der Veranstaltung sprechen Vertreter der Vierten Internationale aus Großbritannien und Frankreich sowie Europawahlkandidaten der SGP.

Weitere Termine:

Frankfurt, Dresden, Köln, Stuttgart

Mehr dazu