Afrika

Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe stirbt mit 95

Von Bill van Auken, 10. September 2019

Robert Mugabe, erster gewählter Präsident Simbabwes, der das Land nahezu vier Jahrzehnte regierte, starb am 6. September im Alter von 95 Jahren.

Sudan: Generalstreik gegen das Militärregime bringt das Land zum Erliegen

Von Niles Niemuth, 11. Juni 2019

Fotos und Videos in den sozialen Medien zeigen, dass im ganzen Land die Straßen leer und die Märkte geschlossen blieben.

Sudan: Armee massakriert Demonstranten

Von Bill Van Auken, 5. Juni 2019

Am Montag wurden Dutzende Teilnehmer einer Sitzblockade in Khartum getötet und Hunderte verwundet, als das Militär gegen die Demonstranten scharfe Munition einsetzte.

Libyen versinkt im Bürgerkrieg: Das bittere Resultat der Unterstützung der Pseudolinken für den Imperialismus

Von Bill Van Auken, 11. April 2019

Der eskalierende Bürgerkrieg in Libyen unterstreicht erneut, welch kriminelle Rolle die pseudolinken Befürworter „humanitärer“ imperialistischer Interventionen spielen.

Algerien: Massenproteste gehen nach Bouteflikas Rücktritt weiter

Von Will Morrow, 8. April 2019

Während die Demonstranten den betrügerischen, vom Militär unterstützten Wechsel an der Spitze kritisierten, warnte das Militär am Freitag vor jeder Form von Widerstand gegen seine Interessen.

Große Koalition verlängert Bundeswehreinsatz in Mali

Von Johannes Stern, 4. April 2019

Am Mittwoch beschloss das Bundeskabinett, das militärische Eingreifen der Bundeswehr in Mali um ein Jahr zu verlängern und auszuweiten.

Massaker von Ogossagou enthüllt das wachsende Blutvergießen im europäisch besetzten Mali

Von Stéphane Hugues und Alex Lantier, 1. April 2019

Mali, eines der ärmsten Länder der Welt, wird unter der deutschen und französischen Militärbesatzung von ethnischer Gewalt zerrissen.

Streiks und Proteste in Algerien: Generalstabschef fordert Bouteflikas Absetzung

Von Bill Van Auken, 28. März 2019

General Salahs Forderung, Bouteflika für regierungsunfähig zu erklären, ist ein verzweifelter Versuch, das Regime vor einem Volksaufstand zu retten.

Sozialistische Arbeiterpartei versucht algerische Protestbewegung in die Irre zu führen

Von Will Morrow und Alex Lantier, 22. März 2019

In Algerien streiken Arbeiter gegen das Regime, und im ganzen Land gehen Millionen Menschen auf die Straße. Die kleinbürgerliche Sozialistische Arbeiterpartei (PST) versucht, die Bewegung gegen die Militärdiktatur in die Irre zu führen.

Algerien: Die Arbeiterklasse nimmt den Kampf auf

Von Alex Lantier, 14. März 2019

Der Ausbruch von Massenstreiks gegen das algerische Regime bestätigt den politischen Kampf des IKVI gegen den Pablismus. Die Pablisten hatten behauptet, das algerische Regime werde den Sozialismus aufbauen.

Streiks in Algerien gehen trotz betrügerischem Versprechen eines politischen „Übergangs“ weiter

Von Will Morrow, 13. März 2019

Bouteflika hat zwar den Verzicht auf eine fünfte Amtszeit angekündigt, allerdings soll dafür die Wahl ausgesetzt und die derzeitige Amtszeit auf unbestimmte Zeit verlängert werden.

Landesweiter Streik erschüttert das algerische Regime

Von Will Morrow, 12. März 2019

Die Bewegung gegen das Bouteflika-Regime tritt in eine neue Phase ein, in der sich die Arbeiterklasse zur grundlegenden revolutionären Kraft entwickelt.

Algerien: Massenproteste gegen das Bouteflika-Regime

Von Will Morrow, 9. März 2019

In Algerien sind mehr als zwei Drittel der Bevölkerung jünger als 30 Jahre, das Durchschnittsalter liegt bei 28 Jahren. Mehr als jeder vierte Jugendliche ist arbeitslos.

Lehrerstreiks breiten sich über fünf Kontinente aus

Von Eric London, 8. März 2019

Die Streikbewegung der Lehrer erstreckt sich von Bamako bis Buenos Aires und von Sacramento bis nach Sao Paulo und zeigt so den internationalen Charakter des Klassenkampfs.

Algerien: Massenproteste gegen Bouteflikas Kandidatur für eine fünfte Amtszeit

Von Alex Lantier, 4. März 2019

Die Proteste von Arbeitern und Jugendlichen in Algerien sind Teil einer Streikwelle in ganz Nordafrika.

Dutzende Todesopfer bei Protesten gegen Sparpolitik und Unterdrückung im Sudan

Von Jean Shaoul, 3. Januar 2019

Die brutale Reaktion der herrschenden Elite auf die Demonstrationen zeigt das Ausmaß der wirtschaftlichen und politischen Krise im Sudan.

Ramaphosas Amtsübernahme und der Niedergang des ANC

Von Chris Marsden, 19. Februar 2018

In den Augen der internationalen Bourgeoisie zeichnet sich Cyril Ramaphosa durch zwei Eigenschaften aus: Er ist sagenhaft reich und hat diesen Reichtum durch seine Bereitschaft erworben, rücksichtslos gegen die Arbeiterklasse vorzugehen.

Südafrika: Ramaphosa wird neuer Präsident

Von Nick Beams, 17. Februar 2018

Die Börse von Johannesburg begrüßte die neue Regierung mit einem Plus von 3 Prozent, zugleich stieg die Landeswährung Rand im Vergleich zum US-Dollar auf ein Dreijahreshoch.

Marokko: Proteste nach zwei Todesfällen in stillgelegtem Bergwerk

Von Alex Lantier, 3. Januar 2018

Armut und Massenarbeitslosigkeit zwingen Tausende, im Osten Marokkos ihr Leben in stillgelegten Kohlegruben zu riskieren, die als „Todesminen“ bezeichnet werden.

Amnesty-Bericht enthüllt Rolle der EU bei Massenfolter von Flüchtlingen in Libyen

Von Alex Lantier, 15. Dezember 2017

Die EU unterstützt den Aufbau und die Ausstattung eines ganzen Netzwerks von Gefangenenlagern, in denen Flüchtlinge willkürlich festgehalten, misshandelt, gefoltert, als Sklaven verkauft und ermordet werden.

Afrika-Gipfel in Abidjan: EU und Frankreich verschärfen neokolonialen Wettlauf um Afrika

Von Francis Dubois, 4. Dezember 2017

Die imperialistischen Kriege in Libyen und in der Sahelzone haben Nordafrika verwüstet. Die EU reagiert darauf, indem sie ihre Militärintervention ausweitet.

IWF diktiert Zimbabwe Bedingungen für Zeit nach Mugabe

Von Chris Marsden, 28. November 2017

Der Internationale Währungsfonds fordert von Zimbabwe, die „exzessiven Staatsausgaben“ zu drosseln und einschneidende Sparmaßnahmen durchzuführen, um die „Zukunftsfähigkeit des Haushalts und der Schulden“ wiederherzustellen.

Simbabwe: Wie weiter nach Mugabes Rücktritt

Von Chris Marsden, 25. November 2017

Der neue simbabwische Präsident Mnangagwa plant eine verschärfte Neuauflage genau des kapitalistischen Kurses, der bereits so großes Leid verursacht hat.

Simbabwe: Präsident Mugabe zurückgetreten

Von Chris Marsden, 23. November 2017

Mugabes Rücktritt ist das Ergebnis einer Palastrevolte, deren politische und wirtschaftliche Ziele von bürgerlichen Kräften diktiert werden, die nicht weniger korrupt sind als Mugabe.

Simbabwe: Militär geht gegen Mugabe vor

Von Chris Marsden, 20. November 2017

Die westlichen Mächte haben zurückhaltend auf die Ereignisse in Simbabwe reagiert. Der Grund ist nicht ihr vermeintlicher Wunsch nach einem „demokratischen Wandel“, sondern Chinas Unterstützung für den Putsch.

Frankreich verstärkt Intervention in Westafrika

Von Kumaran Ira, 20. November 2017

Der Nato-Krieg gegen Libyen von 2011 droht einen Krieg in der gesamten Sahelzone nach sich zu ziehen, der verheerende Folgen für die ohnehin verwüstete Region hat.

US-General verrät versehentlich militärische Eskalation in Syrien

Von Bill Van Auken, 3. November 2017

Der „Ausrutscher“ des Generals hat noch mehr von der militärischen Eskalation enthüllt, die hinter dem Rücken der amerikanischen Bevölkerung stattfindet.

Washington nutzt Tod von vier US-Soldaten in Niger für Vorpreschen in Afrika

Von Bill Van Auken, 28. Oktober 2017

Der amerikanische Imperialismus will das Gemetzel im Nahen Osten, das ganze Länder zerstört hat, auf dem afrikanischen Kontinent wiederholen.

Bundesregierung veranstaltet große Afrika-Konferenz in Berlin

Von Johannes Stern, 14. Juni 2017

Vor dem G-20 Gipfel in Hamburg im Juli arbeitet die Bundesregierung systematisch an der Ausweitung ihrer weltweiten politischen und wirtschaftlichen Beziehungen.

Uno warnt vor größter Hungerkatastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg

Von Patrick Martin, 14. März 2017

Ungünstige Wetterverhältnisse, vor allem Dürren, tragen zwar zu der humanitären Katastrophe bei, der Hauptgrund sind jedoch Bürgerkriege.

Angela Merkel und die Rückkehr des deutschen Militarismus nach Afrika

Von Johannes Stern, 11. Oktober 2016

Die Bundesregierung ist dabei, ihr politisches, wirtschaftliches und militärisches Engagement in Afrika massiv auszuweiten.

Japan will seine militärische Rolle im Ausland stärken

Von Ben McGrath, 18. August 2016

So genannte „humanitäre Missionen” wie im Südsudan werden dazu benutzt, Tokios Remilitarisierung voranzubringen.

US-Militär plant Kriege in ganz Afrika

Von Thomas Gaist, 19. Mai 2016

Washington bereitet Interventionen im gesamten Subsahara-Afrika vor. Das Africa Command untersucht momentan ein Dutzend mögliche Standorte für neue Stützpunkte.

Bundesregierung verstärkt Militäreinsatz in Afrika

Von Johannes Stern, 17. Mai 2016

Am vergangenen Donnerstag beschloss der deutsche Bundestag mit großer Mehrheit die Ausweitung der Bundeswehreinsätze in Mali und am Horn von Afrika.

Bundeswehr will große Heron-Drohnen in Mali stationieren

Von Johannes Stern, 6. April 2016

Der Truppenbesuch von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Mali und die Ausweitung des deutschen Einsatzes sind Bestandteil der Rückkehr Deutschlands zu einer aggressiven Außen- und Großmachtpolitik.

Gauck auf imperialistischer Mission in Afrika

Von Gustav Kemper, 12. Februar 2016

Gaucks Reise nach Nigeria und Mali steht ganz im Zeichen der Vergrößerung des wirtschaftlichen und politischen Gewichts Deutschlands in Afrika.

Bundeswehr plant Kampfeinsatz in Mali

Von Peter Schwarz, 16. Oktober 2015

Laut Plänen des deutschen Verteidigungsministeriums sollen robuste Kampfeinheiten und Aufklärungsdrohnen im umkämpften Norden Malis zum Einsatz kommen.

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

Von Christoph Dreier, 26. August 2015

Verschiedene deutsche Medien haben sich in den letzten Tagen für militärische Interventionen in Afrika ausgesprochen. Zynischerweise versuchen sie dies mit den wachsenden Flüchtlingsströmen aus der Region zu rechtfertigen.

ANC schürt Rassismus nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Südafrika

Teil 2

Von G. T. Maqhubela, 10. Juni 2015

Die ausländerfeindliche Hetze soll von den Auswirkungen der kapitalistischen Politik ablenken, die der ANC seit 1994 betreibt.

ANC schürt Rassismus nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Südafrika

Von G. T. Maqhubela, 6. Juni 2015

Mitglieder der Regierung des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) und Präsident Jacob Zuma selbst hetzten nach den jüngsten Vorfällen fremdenfeindlicher Gewalt in Südafrika gegen Einwanderer.

Nach Todesurteil gegen Mursi

Ägyptische Regime vollstreckt sechs Todesurteile durch Erhängen

Von Bill Van Auken, 20. Mai 2015

Die Exekutionen und das Todesurteil sind typisch für die Grausamkeit des Polizeistaatsregimes in Kairo, das einer der wichtigsten Stützpfeiler des amerikanischen und europäischen Imperialismus in der Region ist.

Asien-Afrika-Gipfel in Jakarta:

Ruf nach neuer Weltwirtschaftsordnung

Von Nick Beams, 24. April 2015

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verzichtete auf Worte der Entschuldigung, die seine Vorgänger bei solchen Gelegenheiten zu nutzen pflegten.

Die Flüchtlingskatastrophe und der neue „Wettlauf um Afrika“

Von Johannes Stern, 23. April 2015

Die europäischen Mächte nutzen das Massensterben im Mittelmeer, um die Rekolonialisierung Afrikas voranzutreiben.

Nigeria:

Früherer Militärdiktator gewinnt Präsidentschaftswahl

Von Thomas Gaist, 2. April 2015

Buhari hatte schon nach dem Militärputsch von 1983 als Diktator regiert. Seinen Wahlkampf unterstützte eine Consultant-Firma mit Beziehungen zum Weißen Haus.

Bundestag verlängert Bundeswehreinsatz in Somalia

Von Johannes Stern, 28. März 2015

Die Verlängerung des Einsatzes ist Bestandteil der Bemühungen des deutschen Imperialismus auch in Afrika Fuß zu fassen.

Befehlshaber des Afrika-Kommandos der Vereinigten Staaten (AFRICOM) verlangt „gewaltige“ Militäraktion in Westafrika

Von Thomas Gaist, 6. Februar 2015

Die USA beginnen ihre militärischen Operationen in der rohstoffreichen Region Westafrika enorm auszuweiten, um den Einfluss Chinas und anderer Mächte zurückzudrängen.

Jemen

USA und Nato wollen im Nahen Osten und Afrika härter durchgreifen

Von Thomas Gaist, 27. Januar 2015

Der Zusammenbruch von Hadis Regime im Jemen ist eine weitere schwere Niederlage für den US-Imperialismus im Nahen Osten.

Ägyptisches Gericht kippt die letzte Verurteilung Mubaraks

Von Johannes Stern, 15. Januar 2015

Das Urteil macht den Weg frei für die Freilassung des ehemaligen Diktators vier Jahre nach seinem Sturz in revolutionären Kämpfen.

Ebola-Epidemie 2014: Regierungen in Westafrika verbieten öffentliche Weihnachtsfeiern

Von Bernd Sackow, 27. Dezember 2014

Die Maßnahmen, die vor allem an die Methoden von Polizeistaaten zur Kontrolle der Bevölkerung erinnern, stehen sinnbildlich für die medizinisch völlig ungenügenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie.

Frankreich:

Pseudolinke NPA unterstützt Wiederherstellung der Ordnung in Burkina Faso

Von Anthony Torres, 13. November 2014

Die NPA präsentiert die Zusammenarbeit der bürgerlichen Opposition mit der neuen Militärjunta als Sieg des Volksaufstandes.

Kapitalismus und die Ebola-Krise

Von Niles Williamson, 5. November 2014

Grund für die Ebola-Epidemie ist das imperialistische Joch über Westafrika, demzufolge sämtliche sozialen Bedürfnisse hinter dem kapitalistischen Profitsystem zurückzutreten haben.

Die politischen Fragen in der Ebola Krise

Von Patrick Martin, 14. Oktober 2014

Die Ebola-Epidemie in Westafrika erfordert sofort massives globales Handeln, um Leben zu retten und die weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern.

Ebola-Epidemie: eine soziale Katastrophe in Westafrika

Von Niles Williamson, 10. Oktober 2014

Für die anhaltende Ebola-Krise sind die imperialistischen Mächte verantwortlich, die Westafrika wirtschaftlich ausbluten.

Imperialismus und die Ebola-Katastrophe

Von Patrick Martin, 27. September 2014

Die Epidemie, die momentan in Westafrika wütet, ist keine Naturkatastrophe, sondern eine soziale: sie ist ein Ergebnis des Kolonialismus und imperialistischer Unterdrückung.

Obama nutzt Ebola um 3000 Militärs nach Westafrika zu schicken

Von Bill Van Auken, 20. September 2014

An der Reaktion des US-Imperialismus auf die Ebola-Epidemie zeigt sich, wie sehr er sich, um China auszustechen, im zweiten „Wettlauf um Afrika“ auf die Überlegenheit seiner dort anwesenden Truppen verlässt.

Ägypten und Vereinigte Emirate:

Gemeinsame Luftangriffe auf Libyen

Von Patrick Martin, 28. August 2014

Bewaffnete Konflikte erstrecken sich über Nordafrika und den Nahen Osten von Tripolis bis nach Bagdad.

Die globale Krise und Obamas Afrika-Gipfel

Von Bill Van Auken, 7. August 2014

Der Afrika-Gipfel in Washington, der sich inmitten der Krise in Gaza, der Ukraine und im Irak versammelte, zielt darauf ab, im Gerangel um die Märkte und die Rohstoffe Afrikas mit China gleichzuziehen.

Ein Jahr nach dem Militärputsch in Ägypten

Von Johannes Stern, 8. Juli 2014

Der Putsch hat das grundlegende Problem der ägyptischen Revolution enthüllt: die Kluft zwischen der elementaren Wut der ägyptischen Bevölkerung und dem Fehlen einer politischen Führung.

Südafrikanische Minenarbeiter nehmen Arbeit wieder auf

Von Chris Marsden und Barry Mason, 2. Juli 2014

Der fünfmonatige Streik von 70.000 südafrikanischen Platinbergarbeitern ist vorbei. Ein von der AMCU ausgehandelter Tarifvertrag wurde angenommen.

Afrika-Gipfel in Paris bereitet Militärintervention im Niger vor

Von Kumaran Ira, 21. Mai 2014

Der Pariser Gipfel ist der Versuch Frankreichs, seine Stellvertreterregime in Afrika vor den Karren einer imperialistischen Intervention in Nigeria zu spannen.

Südafrika

Lonmins Versuch scheitert, den 16wöchigen Streik der Platinarbeiter zu beenden

Von Thabo Seseane Jr., 20. Mai 2014

70.000 streikende Arbeiter der Platinminen, Mitglieder der Association of Mineworkers and Construction Union (AMCU), setzten sich über das ihnen vom Bergbauunternehmen Lonmin per SMS gestellte Ultimatum hinweg, spätestens am 14. Mai die Arbeit wieder aufzunehmen.

Geringere Parlamentsmehrheit des ANC inmitten sich verschlechternder wirtschaftlicher Bedingungen

Von Thabo Seseane Jr, 17. Mai 2014

Zum ersten Mal seit 1994 drückte die Arbeiterklasse in Südafrika durch Protestaktionen ihre Feindschaft gegenüber dem gesamten bürgerlichen Herrschaftsapparat nach der Apartheid aus.

Washington schickt Militärberater nach Nigeria

Von Bill Van Auken, 10. Mai 2014

Die schreckliche Entführung nigerianischer Schülerinnen muss als Vorwand für Obamas „moralischen Kreuzzug“ herhalten. In Wirklichkeit geht es ihm um die Ausweitung westlicher Präsenz in Afrika.

Prozess gegen Gaddafi-Söhne vor libyschem Scheingericht beginnt

Von Jean Shaoul, 26. April 2014

In dieser Woche begann in Libyen ein Massenprozess, in dessen Mittelpunkt zwei Söhne des abgesetzten Führers Oberst Muammar Gaddafi stehen. Der Prozess weist alle Merkmale legalisierter Lynchjustiz durch ein Geheimgericht auf, wie es bereits bei dem irakischen Führer Saddam Hussein im Jahre 2006 der Fall war.

Südafrika:

Im Vorfeld der Wahlen schüren ANC und seine Konkurrenten Rassismus

Von Thabo Seseane Jr, 10. April 2014

Die ANC-Regierung hält bis zum heutigen Tage daran fest, dass Staatsbürger bei der Einstellung, im Rahmen von Volkszählungen und für andere Zwecke einer der Rassen-Kategorien zugeordnet werden.

Ägyptische Militärjunta verurteilt 529 Muslimbrüder zum Tode

Von Johannes Stern, 26. März 2014

Das größte Massentodesurteil der jüngeren Geschichte stellt eine weitere Eskalation der rücksichtslosen Versuche der von den USA unterstützten Militärjunta dar, ihre politischen Gegner zu vernichten.

Südafrikanische Gewerkschaften streben nach Kontrolle über militante Arbeiter - Teil 2

Von Thabo Seseane Jr., 28. Februar 2014

Dies ist der abschließende Teil eines zweiteiligen Kommentars über die Manöver der südafrikanischen Gewerkschaften, um die wachsende Militanz der Arbeiterklasse in Grenzen zu halten. Der erste Teil wurde am .27. Februar... veröffentlicht.

Libyscher Militärkommandant fordert Militärjunta nach ägyptischem Vorbild

Von Jean Shaoul, 27. Februar 2014

Der Allgemeine Nationalkongress ist kaum mehr als ein Konsortium aus islamistischen Kräften, Überbleibseln des Gaddafi-Regimes und Verbrecherbanden

Südafrikanische Gewerkschaften streben nach Kontrolle über militante Arbeiter - Teil 1

Von Thabo Seseane Jr., 27. Februar 2014

Dies ist der erste Teil eines zweiteiligen Artikels über die Manöver der südafrikanischen Gewerkschaften, mit denen sie die wachsende Militanz der Arbeiterklasse unter Konrolle halten wollen.

Streikwelle ägyptischer Textilarbeiter

Von Johannes Stern, 25. Februar 2014

Zehntausende Textilarbeiter streiken in Ägypten für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Sie fordern damit die Militärjunta heraus, die von den USA unterstützt wird.

Die Wurzeln der südafrikanischen Workers and Socialist Party und ihre politische Rolle

Von Thabo Seseane Jr., 8. Februar 2014

Im Vorfeld der Parlamentswahlen 2014 in Südafrika ist die Workers and Socialist Party (WASP) gegründet worden. Das ist eine pseudolinke Gruppe, die mit dem Committee for a Workers International (CWI) in Verbindung steht.

Drei Jahre ägyptische Revolution

Von Johannes Stern, 28. Januar 2014

Am 25. Januar 2011 brachen in Ägypten revolutionäre Massenkämpfe gegen das Regime von Präsident Hosni Mubarak aus.

Bundesregierung weitet Militäreinsatz in Afrika aus

Von Ulrich Rippert, 21. Januar 2014

Die militärische Unterstützung Frankreichs in Afrika dient dazu, der Hollande-Regierung bei ihren Angriffen auf die französischen Arbeiter den Rücken zu stärken.

Frankreich und Japan bilden Allianz gegen chinesischen Einfluss in Afrika

Von Kumaran Ira, 18. Januar 2014

Letzten Donnerstag besuchten der japanische Außen- und der Verteidigungsminister Paris, um mit ihren französischen Amtskollegen “zwei-plus-zwei” Gespräche zu führen

Waffenstillstandsbestrebungen bei fortgesetzter militärischer Aufrüstung im Südsudan

Von Jean Shaoul, 4. Januar 2014

Die Flügelkämpfe innerhalb der herrschenden Elite des Südsudans um Macht und Kontrolle über die Ölvorräte und Bodenschätze des verarmten Landes drohen in einen Stammes- und ethnischen Bürgerkrieg zu mutieren.

Ägypten: Junta geht schärfer gegen Muslimbrüder vor

Von Johannes Stern, 31. Dezember 2013

Die Militärjunta nutzt den jüngsten Bombenanschlag als Vorwand, um noch schärfer gegen die Muslimbrüder vorzugehen und jeden Widerstand zu unterdrücken.

Ägypten:

Neue Verfassung legitimiert Putsch und festigt Militärdiktatur

Von Johannes Stern, 20. Dezember 2013

Was zynisch als Schritt zu Demokratie und nationaler Einheit dargestellt wird, ist in Wirklichkeit der Versuch einer brutalen Junta, den Putsch vom 3. Juli zu legitimieren.

Mandela und die Kommunistische Partei Südafrikas

Von Bill Van Auken, 13. Dezember 2013

Die Enthüllung, dass Nelson Mandela Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Südafrikas war, wurde von den Mainstreammedien fast völlig totgeschwiegen.

Frankreich verstärkt militärische Intervention in der Zentralafrikanischen Republik

Von Kumaran Ira, 11. Dezember 2013

Letzte Woche kündigte der französische Präsident François Hollande eine “sofortige” militärische Intervention in der Zentralafrikanischen Republik an.

Warum der Imperialismus um Mandela trauert

Von Bill Van Auken, 10. Dezember 2013

Die Regierungen, die Nelson Mandela früher als Terroristen bezeichnet und das Apartheidregime unterstützt hatten, das ihn zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt hatte, feiern ihn heute als internationale Ikone des Friedens und der Versöhnung.

Viele Tote und Verletzte bei Unterdrückung durch ägyptische Junta

Von Alex Lantier, 30. Juli 2013

Die Zahl der Todesopfer bei der Unterdrückung der Anhänger des abgesetzten islamistischen Präsidenten Ägyptens, Mohammed Mursi, durch die Armee hat am Wochenende dramatisch zugenommen. Washington hat seine Zustimmung zu der blutigen Unterdrückung signalisiert.

Ägypten:

Washington bekräftigt seine Autorität

Von Chris Marsden, 17. Juli 2013

Zwei Schiffe der amerikanischen Marine, die im Nahen Osten patrouillierten, wurden in den letzten Tagen näher an die ägyptische Küste herangeführt, während im Land die Angst vor einem Bürgerkrieg wächst.

Ägypten:

Massenproteste gegen Mursis Regime

Von Johannes Stern, 2. Juli 2013

Millionen von Arbeitern und Jugendlichen strömten auf die Straßen Ägyptens und forderten die Absetzung des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi.

Obama in Afrika:

Für strategische und Profitinteressen der USA

Von Bill Van Auken, 2. Juli 2013

Obamas Reise durch drei afrikanische Staaten soll angeblich Handelspartnerschaft und „Demokratie“ fördern, zielte jedoch hauptsächlich darauf ab, den wachsenden Einfluss Chinas einzudämmen.

US-Drohnenangriffe werden von Militärbasen in Deutschland gesteuert

Von Ulrich Rippert, 1. Juni 2013

Nach Berichten des ARD-Magazins Panorama und der Süddeutschen Zeitung sind das Oberkommando des US-Militärs für Afrika (Africom) in Stuttgart und das Air Operations Center (AOC) in Ramstein in die gezielte Tötung von Menschen in Afrika eingebunden.

Chinas neuer Präsident umwirbt Afrika

Von John Chan, 29. März 2013

Xi erklärte, China werde Afrika im Gegensatz zu den ehemaligen Kolonialmächten als „gleichberechtigten“ Partner behandeln

Bundestag beschließt Militäreinsatz in Mali

Von Johannes Stern, 2. März 2013

Am Mittwoch hat der deutsche Bundestag mit großer Mehrheit beschlossen, den französischen Kolonialkrieg in Mali mit Soldaten zu unterstützen.

US-Truppen in Niger: Neues Stadium im Wettrennen um Afrika

Von Bill Van Auken, 1. März 2013

Mit der Entsendung amerikanischer Truppen nach Niger tritt die imperialistische Rekolonialisierung Afrikas in ein ganz neues Stadium ein.

USA verlegen Truppen und Drohnen nach Niger

Von Barry Grey, 27. Februar 2013

Obamas Ankündigung ist eine deutliche Eskalation der Versuche der Vereinigten Staaten und anderer imperialistischer Mächte, Afrika wieder zu kolonisieren und direkte Kontrolle über seine strategisch wichtigen Rohstoffe zu erlangen.

Tunesien

Generalstreik und Massenproteste erschüttern islamistisches Regime

Von Barry Grey, 12. Februar 2013

Die jüngsten politischen Unruhen in Tunesien – den größten seit den Ereignissen Ende 2010 und Anfang 2011 – begann nur wenige Tage vor dem zweiten Jahrestag des Sturzes des ägyptischen Diktators Hosni Mubarak.

Revolutionäre Sozialisten bieten der ägyptischen Bourgeoisie ihre Dienste an

Von Chris Marsden, 2. Februar 2013

Als Anfang 2011 Massenproteste gegen Hosni Mubarak ausbrachen, gehörten die RS zu den wichtigsten Befürwortern einer vereinigten Bewegung von Islamisten und liberalen Parteien, um die soziale Revolution zu verhindern.

Für eine Arbeiterregierung in Ägypten

Von Johannes Stern und Joseph Kishore, 1. Februar 2013

Der Sturz des Diktators Hosni Mubarak jährt sich bald zum zweiten Mal, die ägyptische Arbeiterklasse wird wieder in einen revolutionären Kampf getrieben

Proteste in Ägypten eskalieren

Mursi ruft Notstand aus

Von Alex Lantier und Johannes Stern, 29. Januar 2013

Wegen Massenprotesten zum zweiten Jahrestag der ägyptischen Revolution hat Präsident Mohamed Mursi am Sonntag in drei Städten für 30 Tage den Notstand ausgerufen.

Französische Linksfront unterstützt Krieg in Mali

Von Kumaran Ira, 29. Januar 2013

Die französische Linksfront unterstützt die Entscheidung von Präsident Francois Hollande, in Mali Krieg zu führen, gleichzeitig übt sie zurückhaltende Kritik an seiner Politik.

Die konterrevolutionäre Rolle der ägyptischen Pseudo-Linken

Von Alex Lantier und Johannes Stern, 29. Januar 2013

Anlässlich des zweiten Jahrestags der Ägyptischen Revolution veröffentlichen wir eine Analyse der konterrevolutionären Rolle der Pseudolinken in Ägypten, die am 21. November 2011 in englischer Sprache auf der WSWS erschien.

Zwei Jahre ägyptische Revolution

Von Johannes Stern, 26. Januar 2013

Die Arbeiterklasse muss die historischen Probleme der politischen Führung und Perspektive lösen, die ihr die ägyptische Revolution stellt.

Imperialismus plant in Afrika „Krieg über Jahrzehnte hinweg“

Von Bill Van Auken, 24. Januar 2013

Die französische Intervention in Mali und der blutige Überfall in Algerien sind ein Wendepunkt im neuen imperialistischen Wettlauf um Afrika.

Mali:

Imperialistische Mächte weiten den Krieg aus

Von Ernst Wolff, 23. Januar 2013

Während die französische Armee ihre Angriffe in Mali fortsetzt, stellen die imperialistischen Großmächte eins unzweideutig klar: es geht um eine dauerhafte neokoloniale Eskalation militärischen Eingreifens in ganz Westafrika.

Geiseldrama in Algerien endet in Blutbad

Von Alex Lantier, 22. Januar 2013

Am Samstagabend stürmten algerische Sicherheitskräfte die Gasförderanlage Tinguentourine in Ain Amenas, wo al-Qaida-nahe Kämpfer zahlreiche Geiseln hielten.

Frankreich verschärft Krieg in Mali trotz Geiseldrama in Algerien

Von Kumaran Ira, 19. Januar 2013

Frankreich hat seine Truppenstärke in Mali auf 1400 erhöht, nachdem Islamisten auf einem algerischen Erdgasfeld Geiseln genommen haben, um gegen den Krieg zu protestieren.