Ekuador

Ecuadors Regierung verhandelt mit Großbritannien über Julian Assange

Von Bill van Auken, 14. Juli 2018

Die Regierung in Quito könnte sich dem Druck aus Washington beugen. Anzeichen dafür sind Äußerungen führender Politiker Ecuadors.

Ecuadors Außenminister: Julian Assanges politisches Asyl gilt „nicht für immer“

Von Oscar Grenfell, 23. Juni 2018

Die Drohung von Ecuadors Außenminister ist ein weiterer Hinweis auf eine Verschwörung mit dem Ziel, den WikiLeaks-Redakteur aus der ecuadorianischen Botschaft und in ein britisch-amerikanisches Gefängnis zu zwingen.

Verteidigt Julian Assange!

Werdet weltweit aktiv!

Von Internationales Komitee der Vierten Internationale und internationale Redaktion der WSWS, 30. Mai 2018

Die Demonstration der SEP am 17. Juni in Sydney wird die australische Regierung auffordern, sofort zu handeln, um Assanges bedingungslose Freilassung und seine Rückkehr nach Australien zu sichern.

Warum bringt Ecuador Julian Assange zum Schweigen?

Von Bill Van Auken, 2. April 2018

Das Vorgehen Ecuadors gegen Assange spiegelt den scharfen Rechtsruck in den lateinamerikanischen Staaten wider, die einst der „rosa Flut“ zugerechnet wurden.

Ecuador: Massendemonstrationen gegen Correa-Regierung

Von unserem Reporter, 21. August 2015

Die bolivarische Regierung von Rafael Correa setzte die Polizei gegen tausende Arbeiter und eingeborene Bauern ein, die sich in Quito zu einer Demonstration versammelt hatten.

Ecuador bekommt bei Asyl für Snowden kalte Füße

Von Patrick Martin, 3. Juli 2013

Der amerikanische Whistleblower Edward Snowden sitzt offenbar im Transitbereich des Moskauer Flughafens fest.