Wirtschaft in Europa

GM, Ford, Bayer, Bombardier:

Globale Investoren fordern Verschärfung der Angriffe auf Arbeitsplätze und Löhne

Von Jerry White, 6. Dezember 2018

Die Werkschließungen und Entlassungen bei General Motors sind Teil eines umfassenden weltweiten Angriffs auf die Arbeiterklasse im Sinne mächtiger Wirtschaftsinteressen.

EU und Rom streiten über italienischen Haushalt

Von Marianne Arens, 20. Oktober 2018

Im Konflikt über den italienischen Haushalt vertritt keine Seite eine fortschrittliche Position. Die EU-Kommission nimmt den Standpunkt der Banken, Börsen und Kreditagenturen ein, die Regierung verfolgt einen Kurs von Militarismus und Angriffen auf Migranten und die Arbeiterklasse.

Wall Street: Weitere Kursverluste inmitten großer Schwankungen

Von Nick Beams, 13. Oktober 2018

Alle wichtigen Indizes lagen am Donnerstag unter dem gleitenden 200-Tages-Durchschnitt, der als Schlüsselindikator für die Richtung des Marktes gilt.

Größter Streik in der Geschichte Ryanairs

Von Gustav Kemper, 28. September 2018

Ryanair-Piloten und -Kabinenpersonal streiken in mehreren europäischen Ländern für bessere Arbeitsbedingungen und Lohnerhöhungen.

Abkommen zwischen Trump und Juncker: Ein Manöver im globalen Handelskrieg

Von Nick Beams, 27. Juli 2018

Washington hat seine Drohung mit einem 25-prozentigen Zoll auf Autoimporte nicht zurückgenommen, sondern nur für die Dauer der Verhandlungen über weitere Handelsbeziehungen ausgesetzt.

EU warnt für den Fall von US-Autozöllen vor globalem Handelskrieg

Von Nick Beams, 3. Juli 2018

In einer an das US-Handelsministerium gerichteten Stellungnahme warnt die EU vor massiven Vergeltungsmaßnahmen für den Fall, dass die Trum-Regierung wie geplant Autozölle verhängt.

Arbeitsplatzabbau trotz Rekordprofit bei Airbus

Von Gustav Kemper, 10. März 2018

Mitte Februar hatte der Airbus-Konzern noch einen Rekordprofit von 2,9 Milliarden Euro vermeldet. Jetzt kündigt Konzernchef Tom Enders die Streichung von 3720 Arbeitsplätzen in den europäischen Werken an.

Trump beginnt Handelskrieg

Von Nick Beams, 3. März 2018

Trump hat sich für eine pauschale Erhöhung der Importzölle anstelle selektiver Maßnahmen und damit für die härteste der Optionen entschieden, die ihm Handelsminister Wilbur Ross unterbreitet hatte.

Globale Aktienmärkte stürzen ab, Dow Jones verzeichnet größten Tagesverlust

Von Nick Beams, 7. Februar 2018

Eine Welle von Abverkäufen trieb den Dow Jones am Montag in nur elf Minuten um 900 Punkte nach unten.

Nach Siemens plant auch General Electric Massenentlassungen

Von Gustav Kemper, 9. Dezember 2017

Im Rahmen einer „Neuausrichtung der Geschäftsaktivitäten“ kündigte der amerikanische Mischkonzern General Electric (GE) in dieser Woche den Abbau von weltweit 12.000 Arbeitsstellen an, davon etwa 4.500 in Europa.

China investiert Milliarden in Osteuropa

Von Peter Schwarz, 29. November 2017

Chinesische Investitionen in Osteuropa stoßen in der Europäischen Union auf scharfe Kritik. Vor allem in Berlin wird China zunehmend als Rivale und nicht mehr als Partner gesehen.

Andernach: Stahlarbeiter-Protest gegen ThyssenKrupp-Tata-Fusion

Von Marianne Arens, 25. November 2017

Die Funktionäre von IG Metall und SPD, die auf der Kundgebung von Andernach als Sprecher auftraten, verfolgen mit ihrer „Standort-Deutschland“-Politik einen rechten Kurs auf Handelskrieg und Krieg.

Deutsche Konzerne profitieren vom Ausverkauf Griechenlands

Von Martin Novak, 22. November 2017

Deutsche Konzerne wie Bosch, Siemens und Fraport eignen sich in Griechenland mit Unterstützung der Syriza-Regierung öffentliche Unternehmen an und schließen unrentable Betriebe.

Handelskrieg im Flugzeugbau: Airbus steigt bei Bombardier ein

Von Gustav Kemper, 24. Oktober 2017

Die Übernahme der Mittelstreckenflugzeuge des kanadischen Herstellers Bombardier durch Airbus verschärft den Handelskonflikt zwischen Europa/Kanada und den USA.

IWF warnt vor Instabilität des Finanzsektors

Finanzpolitik seit 2008 bereitet neuen Crash vor

Von Nick Beams, 16. Oktober 2017

Die Zentralbanken stecken in der Klemme: Eine Normalisierung der Geldpolitik könnte eine Finanzkrise auslösen, aber die Fortsetzung der Politik des billigen Geldes treibt die Verschuldung in bedrohliche Höhen.

Schäuble warnt vor Finanzblasen

Von Nick Beams, 11. Oktober 2017

Der Finanzminister erklärte, „ich habe keine Ahnung, wann die nächste Krise ausbricht“, aber Ökonomen auf der ganzen Welt seien über die Anhäufung von Liquidität und Schulden besorgt.

Fusion von Siemens und Alstom: Konzerne formieren sich zum Handelskrieg

Von Gustav Kemper, 5. Oktober 2017

Der neue Bahntechnikkonzern mit 62.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von etwa 15 Milliarden Euro steigt zum weltweit zweitgrößten Unternehmen für Bahntechnik auf.

Europäische Zentralbank vollführt geldpolitische Gratwanderung

Von Nick Beams, 13. März 2017

Mit dem Festhalten an einem negativen Basiszinssatz schlägt die EZB einen anderen Kurs ein als die Federal Reserve mit einer Anhebung der Zinssätze in den USA.

Präsidentschaftswahlen in Frankreich

Macron von „En Marche“ propagiert Sozialkürzungen und Militarismus

Von Kumaran Ira, 9. Februar 2017

Macron bezeichnet sich als „weder links noch rechts,“ spricht sich aber für eine umfassende Sparpolitik aus, um die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs wiederherzustellen.

Bailout für italienische Bank Monte dei Paschi beschlossen

Von Alex Lantier und Marianne Arens, 24. Dezember 2016

Während Europa immer tiefer in der Krise versinkt und die Finanzaristokratie weitere Milliarden Euro kassiert, löst der Bailout eine neue Runde sozialer Angriffe aus.

Europäische Zentralbank schraubt Anleihenkauf zurück, hält aber an lockerer Geldpolitik fest

Von Nick Beams, 12. Dezember 2016

EZB-Präsident Mario Draghi erklärte, es sei sehr schwierig, die langfristigen Folgen der „radikal neuen Regierung“ in den USA einzuschätzen.

Griechenland: Generalstreik gegen die Syriza-Regierung

Von John Vassilopoulos, 10. Dezember 2016

Die griechischen Gewerkschaften hatten am Donnerstag zum Generalstreik aufgerufen, um die Wut der Arbeiter zu kanalisieren, während die Sparmaßnahmen unvermindert weitergehen.

EU-Finanzminister fordern mehr Sparmaßnahmen

Von Julie Hyland, 8. Dezember 2016

Nach sieben Jahren Austerität fordert die EU von Athen weitere Einsparungen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro und neue Arbeitsmarktreformen.

Renzis Rücktritt „eingefroren“

Von Peter Schwarz, 7. Dezember 2016

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella hat das Rücktrittsgesuch von Regierungschef Matteo Renzi „eingefroren“, bis der Haushalt für das Jahr 2017 verabschiedet ist.

Italien: Scheitern des Referendums könnte Bankenkrise auslösen

Von Nick Beams, 1. Dezember 2016

Das Finanzkapital betrachtet das Referendum als Test, ob Ministerpräsident Renzi die „Umstrukturierung“ des Bankensystems durchsetzen und die Angriffe auf die Arbeiterklasse verschärfen kann.

EZB besorgt über Trumps Wirtschaftspolitik

Von Nick Beams, 28. November 2016

Angesichts der protektionistischen Wirtschaftspolitik, die der designierte US-Präsident Donald Trump ansteuert, rechnet die Europäische Zentralbank mit Handelskonflikten und Turbulenzen auf den Finanzmärkten.

Verkaufswelle bei Anleihen

Von Nick Beams, 5. November 2016

Der Kursverfall bei Anleihen in der letzten Oktoberwoche könnte sich als Vorbote größerer Turbulenzen erweisen. Über die Geldpolitik der Zentralbanken herrscht Rätselraten.

Konflikte über Ceta vertiefen Krise der EU

Von Jordan Shilton, 28. Oktober 2016

Unabhängig davon, ob das Abkommen schließlich doch noch geschlossen wird, haben die Konflikte um Ceta wieder einmal die weit fortgeschrittene Auflösung der EU gezeigt.

Angst vor „hartem Brexit“ lässt das britische Pfund abstürzen

Von Nick Beams, 11. Oktober 2016

Der plötzliche Absturz des Pfunds am vergangenen Freitag war ein Warnsignal: Der zur Finanzierung des britischen Leistungsbilanzdefizits benötigte Kapitalzufluss könnte versiegen.

Inmitten geopolitischer und wirtschaftlicher Spannungen:

IWF warnt vor globaler Rekordverschuldung

Von Nick Beams, 8. Oktober 2016

Niedrige und negative Zinssätze stoßen an ihre Grenzen und gefährden die Zahlungsfähigkeit von Renten- und Versicherungsfonds. Davor warnt der Internationale Währungsfonds.

Krise der Deutschen Bank:

Deutschland und USA werfen sich gegenseitig Wirtschaftskrieg vor

Von Stefan Steinberg, 5. Oktober 2016

Zwar richten sich die jüngsten transatlantischen Feindseeligkeiten gegen die Deutsche Bank, doch auch anderen Banken droht die Insolvenz.

Die Deutsche Bank und die globale Finanzkrise

Von Nick Beams, 4. Oktober 2016

Der Widerspruch zwischen dem Boom der Finanzmärkte und der fortdauernden Rezession der Realwirtschaft wird immer bedrohlicher.

Deutsche Bankenkrise verschärft sich

Von Ulrich Rippert, 30. September 2016

Nachdem der Aktienkurs der Deutschen Bank zum Wochenanfang um 7,5 Prozent einbrach und damit auf den tiefsten Stand seit 1983 fiel, kündigte am Donnerstag auch die zweitgrößte deutsche Bank ein drastisches Umstrukturierungsprogramm an.

Kursverluste der Deutschen Bank: Droht ein „zweites Lehman Brothers“?

Von Nick Beams, 28. September 2016

Die Unruhe im Umfeld der Deutschen Bank ist nur der schärfste Ausdruck einer Krise, die das ganze europäische Bankensystem ergriffen hat.

Finanzparasitismus und die wachsende Kriegsgefahr

Von Nick Beams, 27. September 2016

Die Förderung des Parasitismus, der bereits die Katastrophe von 2008 ausgelöst hat, wurde faktisch zur offiziellen Politik der großen Finanzbehörden der Welt erhoben, obwohl der dadurch erhoffte Wirtschaftsaufschwung ausgeblieben ist.

EZB will Sparkurs fortsetzen

Von Alex Lantier, 24. September 2016

Trotz der anhaltenden Rezession deutete EZB-Chef Mario Draghi eine Fortsetzung des Sparkurses und der Geldspritzen für die Banken an.

EZB tastet Geldpolitik nicht an, doch Spannungen verschärfen sich

Von Nick Beams, 14. September 2016

Obwohl die Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik nicht ändert, wird zunehmend fraglich, was sie angesichts des anhaltenden Deflationsdrucks tun kann.

Angst vor sozialem Widerstand überschattet den G20-Gipfel

Von Nick Beams, 7. September 2016

Zum Abschluss sagte IWF-Direktorin Lagarde, das Wirtschaftswachstum sei „zu lange zu niedrig“ gewesen, und „zu wenige“ hätten davon profitiert.

IWF warnt G20-Gipfel vor geringem Wachstum der Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 3. September 2016

Die geschäftsführende Direktorin des IWF Christine Lagarde spricht von einem „enttäuschenden Wachstum“ auf lange Sicht.

Vizekanzler Gabriel erklärt TTIP-Verhandlungen für gescheitert

Von Christoph Vandreier, 30. August 2016

Gabriels Aussagen zeigen die wachsenden transatlantischen Konflikte, werden aber auch von großen Teilen der deutschen Wirtschaft kritisiert.

Weltweite wirtschaftliche Stagnation verstärkt Instabilität auf den Finanzmärkten

Von Nick Beams, 9. August 2016

Die Entscheidung der Bank of England für „außergewöhnliche“ Maßnahmen ist ein Ausdruck der verschlechterten Aussichten für die Weltwirtschaft.

Italienische Bankenkrise erschüttert EU

Von Marianne Arens und Peter Schwarz, 13. Juli 2016

Europäische Wirtschafts- und Finanzexperten rechnen damit, dass Italiens Bankenkrise die nächste große Krise Europas auslöst.

Bedrohliche Anzeichen für Finanzkrise nach dem Brexit

Von Nick Beams, 9. Juli 2016

Die Schließung von sechs Immobilienfonds in Großbritannien könnte eine Krise auslösen, die auf das Bankensystem übergreift.

Wirtschaftliche Probleme nach Brexit nehmen zu

Von Nick Beams, 5. Juli 2016

Der Gouverneur der Bank von England warnt vor „wirtschaftlichen posttraumatischen Belastungen“ für die Finanzmärkte, Unternehmen und Haushalte.

Großbritanniens EU-Austritt erschüttert die Finanzmärkte

Von Andre Damon, 28. Juni 2016

Das britische Pfund sank auf den tiefsten Stand seit 31 Jahren, die europäischen Aktienkurse rutschten in den Keller und die amerikanischen Indizes verloren alle Kursgewinne des letzten Jahres.

Sorge um weltweites Wirtschaftswachstum treibt Erträge auf Anleihen nach unten

Von Nick Beams, 14. Juni 2016

Der weltweite Gesamtwert der Staatsanleihen mit Negativzinsen liegt bei über zehn Billionen Dollar. Sie werden mit einer „Supernova“ verglichen, die „eines Tages explodieren wird“.

Wirtschaftliche Konflikte erhöhen die Gefahr eines globalen Handelskriegs

Von Nick Beams, 4. Juni 2016

Die Entscheidung der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten, eine Untersuchung gegen 40 chinesische Stahlproduzenten einzuleiten, hat weitreichende Folgen.

Wachsende Widersprüche der Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 6. Mai 2016

Nicht nur die wirtschaftliche Lage erinnert immer mehr an die 1930er Jahre, sondern auch die Politik.

Wachsende Spannungen über die Politik der Europäischen Zentralbank

Von Nick Beams, 23. April 2016

Bei der deutschen Kritik an dem negativen Zinsregime der EZB geht es nicht um Differenzen über die Philosophie der Geldpolitik, sondern um die politische Ökonomie des deutschen Kapitalismus.

Konflikte um europäische Finanzpolitik kündigen soziale Angriffe an

Von Alex Lantier, 19. April 2016

Politiker und Medien aus Frankreich, Großbritannien und den USA weisen die Kritik deutscher Regierungsvertreter an der Europäischen Zentralbank entschieden zurück.

IWF-Treffen vor dem Hintergrund wachsender Stagnation und geoökonomischer Spannungen

Von Nick Beams, 13. April 2016

Angesichts des weiterhin sinkenden weltweiten Wirtschaftswachstums mehren sich die Bedenken, dass die negative Zinspolitik der großen Zentralbanken die Situation verschlimmert.

Europäische Stahlarbeiter stehen vor gewaltigen Angriffen

Von Dietmar Henning, 7. April 2016

Tata Steel und die Stahlsparte von ThyssenKrupp erwägen den Zusammenschluss. In der europäischen Stahlindustrie steht ein massiver Angriff auf Arbeitsplätze und Renten bevor.

Sinkender Lebensstandard und wachsende Unzufriedenheit in Russland

Von Wladimir Wolkow, 19. März 2016

Ein Anzeichen für die extreme wirtschaftliche Not der Bevölkerung ist die Tatsache, dass der Absatz im Einzelhandel auf den niedrigsten Stand seit 40 Jahren gesunken ist.

Europäische Zentralbank senkt Leitzins und pumpt mehr Geld in die Finanzmärkte

Von Nick Beams, 12. März 2016

Die jüngsten Maßnahmen der EZB werden die Realwirtschaft nicht ankurbeln, sondern nur zu weiteren Finanzspekulationen führen und die Gefahr eines Währungskriegs erhöhen.

G-20-Gipfel schließt koordiniertes Konjunkturprogramm aus

Von Nick Beams, 1. März 2016

Obwohl der Internationale Währungsfonds Konjunkturmaßnahmen gefordert hat, erhöhen die großen Wirtschaftsmächte nur die Ausgaben für ihr Militär.

Ratlosigkeit und Differenzen bestimmen G-20-Gipfel

Von Nick Beams, 27. Februar 2016

Das G-20-Treffen in Schanghai zeigt die immer größer werdenden Gegensätze, die sich angesichts der Verschärfung der globalen Wirtschaftskrise zwischen den großen kapitalistischen Mächten auftun.

Deutsche Bank in der Krise

Von Gustav Kemper, 20. Februar 2016

Angst vor Zusammenbrüchen und sporadische Panikverkäufe an den Börsen haben den Marktwert der Deutschen Bank innerhalb eines halben Jahres auf 20 Milliarden Euro halbiert.

Ein neues Stadium des globalen Wirtschaftszusammenbruchs

Von Nick Beams, 10. Februar 2016

Kapitalflucht und wachsende Sorgen über die steigende Verschuldung kennzeichnen Chinas Finanzkrise. Begleitet wird das Szenario von wachsendem Zweifel an der Stabilität des weltweiten Bankensystems.

Bankenkrise in Italien

Von Marianne Arens, 6. Februar 2016

Die Krise an der Mailänder Börse hat den Konflikt Italiens mit der EU verschärft. Regierungschef Matteo Renzi reagiert darauf mit neuen sozialen Angriffen.

Unternehmen kündigen Massenentlassungen in ganz Europa an

Von Kumaran Ira, 20. Januar 2016

Um sich für die nächste große Weltwirtschaftskrise zu wappnen, greifen viele europäische Konzerne die Arbeiterklasse massiv an.

Schlechte Wirtschaftsdaten versetzen globale Märkte in Feierlaune

Von Andre Damon, 4. November 2015

Die globalen Börsenkurse steigen, weil schlechte Wirtschaftsnachrichten Zinssenkungen wahrscheinlicher machen.

BASF und Gazprom vereinbaren milliardenschweren Tausch

Von Clara Weiss, 24. Oktober 2015

Ein milliardenschwerer Asset-Tausch verschafft dem deutschen Erdgasproduzenten Wintershall Zugang zu Förderfeldern in Sibirien und dem russischen Staatskonzern Gazprom mehr Einfluss auf dem westeuropäischen Gasmarkt.

Die Imtech-Insolvenz und das Desaster am Flughafen Berlin Brandenburg

Von Gustav Kemper, 15. August 2015

Die Insolvenz von Imtech offenbart das ganze Chaos kapitalistischer Markt- und Profitwirtschaft

Neuer Rettungsplan für Griechenland:

Syriza stimmt allen Sparforderungen der EU zu

Von Robert Stevens, 13. August 2015

Das geplante Abkommen akzeptiert alle Hauptforderungen der „Troika“ und wird katastrophale Folgen für Griechenlands ohnehin verarmte Bevölkerung haben.

Griechenland

Deutsche Regierung lehnt Tsipras’ Kapitulation ab und fordert Regimewechsel

Von Chris Marsden, 2. Juli 2015

Was auch immer die Regierung in Athen anbieten mag: in Berlin wird auf ihre Absetzung hingearbeitet.

Schuldenausfall in Griechenland: Syriza bietet neues Sparpaket an

Von Chris Marsden, 2. Juli 2015

Die Finanzminister der Eurozone lehnten Premierminister Tsipras’ Vorschlag ab, die Kredite für Griechenland zu verlängern und dafür weitere Sparmaßnahmen umzusetzen.

Bericht aus Athen

„Syriza missachtet die Wünsche der griechischen Bevölkerung“

Von Robert Stevens und Christoph Dreier, 2. Juli 2015

Ein Reporterteam der WSWS hat in Athen mit Arbeitern gesprochen, die sich gegen Austerität und die Angriffe auf demokratische Rechte aussprachen.

Griechenlands Bankrott vergrößert die Not der Bevölkerung

Von Alex Lantier, 1. Juli 2015

Weil die Banken eine Woche lang geschlossen bleiben, können Rentner ihre Renten nicht abheben. Gleichzeitig steigt die Gefahr einer Knappheit von Benzin und Arzneimitteln.

Syrizas betrügerische Kapitalverkehrskontrollen

Von Nick Beams, 1. Juli 2015

Reiche Griechen und Unternehmer haben Milliarden Euro aus Griechenland abgezogen, um auch dann noch zu profitieren, wenn das Land zur Drachme zurückkehren sollte.

Krise in Griechenland spitzt sich zu

Von Alex Lantier, 30. Juni 2015

Die Entscheidung der Europäischen Union, ihr Hilfsprogramm zu stoppen und die Versorgung der griechischen Banken mit Notkrediten zu begrenzen, hat das Land an den Rand eines wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenbruchs gebracht.

Gazprom und europäische Konzerne wollen Nord-Stream-Pipeline ausbauen

Von Clara Weiss, 30. Juni 2015

Der russische Staatskonzern Gazprom kündigte auf dem Internationalen Petersburger Wirtschaftsforum an, gemeinsam mit europäischen Energieriesen, OMV, E.ON und Shell, die Gaspipeline Nord Stream auszubauen.

Europäische Union verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Von Alex Lantier, 20. Juni 2015

Die Sanktionen sind Teil einer umfangreichen Kampagne der Nato-Mächte mit dem Ziel, Russland zu isolieren und mit Staatsbankrott und Krieg zu drohen und das Land so auf den Stand einer Halbkolonie zu degradieren.

Abbruch der Gespräche in Brüssel

EU droht mit griechischem Staatsbankrott

Von Alex Lantier, 16. Juni 2015

Eine Entscheidung der EU, Griechenland Bankrott gehen zu lassen, droht nicht nur die griechische Wirtschaft, sondern auch die Euro-Währung und das gesamte Gefüge der EU zu untergraben.

Syriza bettelt um Abkommen

Obama und Merkel vereint für Kürzungspolitik in Griechenland

Von Robert Stevens, 10. Juni 2015

Die Verhandlungen stehen auf Messers Schneide. Syriza will um jeden Preis zu einer Vereinbarung kommen. Auch zu den Bedingungen der Gläubiger.

Brüssel: Griechenland nähert sich der EU an

Von Robert Stevens und Alex Lantier, 5. Juni 2015

Die Syriza-Regierung steuert auf die Kapitulation vor dem Sparprogramm der Europäischen Union und der Banken zu.

Die Linke Plattform: Syrizas letzte Bastion

Von Robert Stevens, 30. Mai 2015

Während die griechische Syriza-Regierung dabei ist, das Diktat der Banken umzusetzen, fürchtet ihre Linke Plattform die Entstehung einer unabhängigen Bewegung der Arbeiterklasse.

Parasitismus auf den internationalen Finanzmärkten nimmt zu

Von Nick Beams, 26. Mai 2015

Die steigenden Börsenkurse drücken nicht etwa eine Erholung, sondern vielmehr die fortschreitende Krankheit der Weltwirtschaft aus.

Europäische Zentralbank gibt überraschend beschleunigten Ankauf von Staatsanleihen bekannt

Von Nick Beams, 22. Mai 2015

Die Steigerung der Ankäufe von Staatsanleihen ist ein weiteres Anzeichen wachsender Nervosität in den internationalen Finanzmärkten.

Expo Milano 2015 und die Klassenspaltung in Italien

Von Marc Wells, 13. Mai 2015

Die Eröffnung der Mailänder Expo 2015 am 1. Mai war von heftigen Protesten begleitet, bei denen pseudolinke Kräfte dominierten.

Die britische Wahl aus europäischer Sicht

Von Peter Schwarz, 7. Mai 2015

Europäische Medien sehen die Parlamentswahl in Großbritannien als Quelle wirtschaftlicher Instabilität und als ein Schritt zur Zerlegung der Europäischen Union in ihre nationalen und regionalen Bestandteile.

Deutsche Bank: Ver.di opfert Arbeitsplätze für Zocker-Geschäft

Von Gustav Kemper und Peter Schwarz, 28. April 2015

Die Deutsche Bank verabschiedet sich weitgehend vom Kleinkundengeschäft und konzentriert sich auf das internationale Spekulationsgeschäft – mit voller Unterstützung von Ver.di, die den Abbau Tausender Arbeitsplätze unterstützt.

Syriza-Regierung kündigt Rentenkürzungen an

Von Christoph Dreier, 25. April 2015

Auf dem Treffen der Euro-Finanzminister in der lettischen Hauptstadt Riga hat es am Freitag keine Einigung mit der griechischen Regierung über die Auszahlung der Hilfskredite gegeben.

Labour und Konservative im Wettstreit um das wirtschaftsfreundlichste Wahlprogramm

Von Robert Stevens, 24. April 2015

Labour erklärt: "Unser Wahlprogramm beginnt mit der Schuldenbremse."

Syriza plündert die öffentlichen Kassen Griechenlands

Von Christoph Dreier, 22. April 2015

Während Vertreter der Troika den Druck auf Griechenland erhöhen, hat die Syriza-Regierung angekündigt, sämtliche öffentliche Kassen des Landes zu plündern. Die Opposition gegen die Regierung wächst.

IWF warnt vor niedrigem Wachstum und hoher Arbeitslosigkeit

Von Barry Grey, 15. April 2015

Die Analyse des IWF ist ein stillschweigendes Eingeständnis, dass die grundlegenden Probleme des Weltkapitalismus nicht gelöst wurden und die Krise ein historisches Ausmaß angenommen hat.

Streik bei Alitalia

Von Marianne Arens, 7. April 2015

Während die Fluggesellschaften einen weltweiten Preis- und Verdrängungskampf führen, verfolgen die Gewerkschaften eine rein nationale Strategie, die sich gegen die eigenen Mitglieder wendet.

Deutsche Autohersteller ziehen sich aus Russland zurück

Von Jan Peters, 4. April 2015

Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zeigen ihre Wirkung. Leidtragende sind die Beschäftigten in der russischen und europäischen Autoindustrie.

Griechenland am Rande des Staatsbankrotts, Gläubiger fordern drastischere Kürzungen

Von Robert Stevens, 3. April 2015

Die Syriza-Regierung wurde aufgefordert, der Europäischen Union eine umfangreichere Liste von Sparmaßnahmen vorzulegen.

Tsipras verspricht neue Sparliste

Von Robert Stevens, 21. März 2015

Die politischen Vertreter der europäischen Banken forderten im Vorfeld des EU-Gipfels von Griechenland Sparmaßnahmen, andernfalls erhalte es keine weiteren Kredite mehr.

Dokumentation: „Macht ohne Kontrolle – die Troika“

Von Christoph Dreier, 27. Februar 2015

Der Film zeigt eindrücklich, wie die Troika eine soziale Katastrophe angerichtet und zugleich die Spekulanten bereichert hat. Es fehlt aber an jedem tieferen Verständnis der Ursachen.

Keine Einigung zwischen EU-Finanzministern und Griechenland

Von Robert Stevens und Barry Grey, 18. Februar 2015

Der Widerstand der Syriza-Regierung erschöpft sich darin, mit geschickter Wortwahl ihre Kapitulation vor dem Sparkurs der EU zu verbergen.

HSBC-Dokumente enthüllen kriminelle Verschwörung von Banken und Regierungen

Von Andre Damon, 12. Februar 2015

Die Regierungen Großbritanniens, der USA und anderer Länder haben Beweise dafür verschwinden lassen, dass die größte Bank Europas in massivem Ausmaß Steuerbetrug betrieben hat.

Syrizas Unterwerfung unter die EU

Von Peter Schwarz, 6. Februar 2015

Die neue griechische Regierung ist erst seit zehn Tagen im Amt, aber die linken Ansprüche, mit denen sie im Wahlkampf um Stimmen warb, brechen bereits wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

Europäische Staatschefs lehnen Syrizas Wunsch nach Änderungen des Schuldenregimes ab

Von Alex Lantier, 6. Februar 2015

Während die Syriza-Führung ihre Bereitschaft bekräftigt, sich den Forderungen der europäischen Regierungen anzupassen, drängen die Banken auf weitere Angriffe auf die griechische Arbeiterklasse.

Griechenland und die deutsche Arroganz

Von Ulrich Rippert, 5. Februar 2015

Mit ihrer Reaktion auf das Wahlergebnis in Griechenland haben deutsche Medien und Politiker ihre Verachtung für demokratische Entscheidungen zur Schau gestellt.

Finanzmärkte in Feierlaune

Syriza rückt von Abschreibung griechischer Schulden ab

Von Robert Stevens, 5. Februar 2015

Die Financial Times lobte Syrizas Gesuch um eine Schuldenumwandlung und erklärte, Tsipras verdiene es, "vollständig und sogar wohlwollend angehört zu werden."

Tsipras sichert EU und Banken Rückzahlung griechischer Schulden zu

Von Robert Stevens, 3. Februar 2015

Wenn Griechenland sich nicht mit seinen Gläubigern wegen der 3,5 Milliarden Euro einig wird, die im Februar und März fällig werden, könnten die Gelder für seine Banken gestoppt werden.

Syriza zeigt ihren Klassencharakter

Von Robert Stevens, 31. Januar 2015

Syrizas Bündnis mit der rechts-nationalistischen Partei der Unabhängigen Griechen (Anel) zeigt, dass es sich bei Syriza um eine völlig bürgerliche Partei handelt.

Finanzmärkte feiern quantitative Lockerung der Europäischen Zentralbank

Von Nick Beams, 24. Januar 2015

Die Maßnahme wird auf die Realwirtschaft kaum oder überhaupt keine Auswirkungen haben. Vielmehr soll noch mehr ultrabilliges Geld für Finanzspekulationen verfügbar gemacht werden.

Syrizas "Politik gegen die Oligarchen": Eine Aufforderung an die Finanzwelt zur Plünderung Griechenlands

Von Robert Stevens, 20. Januar 2015

Die Financial Times unterstützt Syrizas Politik, weil sie der weltweiten Finanzoligarchie reiche Beute verspricht.