US Wirtschaft

Trump beginnt Handelskrieg

Von Nick Beams, 3. März 2018

Trump hat sich für eine pauschale Erhöhung der Importzölle anstelle selektiver Maßnahmen und damit für die härteste der Optionen entschieden, die ihm Handelsminister Wilbur Ross unterbreitet hatte.

USA: Demokraten und Republikaner verabschieden Kriegshaushalt

Von Eric London, 12. Februar 2018

Die Demokratische Partei hat die Stimmen geliefert, um 1,4 Billionen Dollar für das Militär bereitzustellen.

Globale Aktienmärkte stürzen ab, Dow Jones verzeichnet größten Tagesverlust

Von Nick Beams, 7. Februar 2018

Eine Welle von Abverkäufen trieb den Dow Jones am Montag in nur elf Minuten um 900 Punkte nach unten.

Dow Jones über 25.000 Punkten

Oligarchie weiter im Goldrausch

Von Nick Beams, 6. Januar 2018

Der Boom am Aktienmarkt ist nicht Ausdruck wirtschaftlicher Gesundheit; vielmehr unterstützt die Blase die üble Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtum von unten nach oben.

Die Oligarchen gegen die Gesellschaft

Von Barry Grey, 29. Dezember 2017

Ohne die politische und wirtschaftliche Kontrolle der Finanzoligarchie über die Gesellschaft zu durchbrechen, ist es unmöglich, auch nur ein einziges soziales Grundproblem in Angriff zu nehmen.

Wachsende Besorgnis über Finanzkollaps

Scheidende Fed-Vorsitzende Yellen warnt vor Schuldenkrise und sozialer Ungleichheit

Von Nick Beams, 1. Dezember 2017

Vor dem Hintergrund steigender Aktienkurse und der Gefahr einer neuen Finanzblase, erschien die scheidende Vorsitzende der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve (Fed), Janet Yellen, zum letzten Mal vor dem Kongress.

Jeff Bezos besitzt 100 Milliarden Dollar: Ein Argument für Enteignung

Von Eric London, 28. November 2017

Mit den Billionen Dollar, die Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Milliardärsfreunde horten, könnten Armut, Krankheit und soziales Elend beseitigt werden.

Gesetz der US-Oligarchie beschert den Reichen neue Steuergeschenke

Von Barry Grey, 26. Oktober 2017

An der Wall Street herrscht Hochstimmung über die Steuersenkungspläne der Trump-Regierung. Den Oligarchen, die die Gesellschaft seit vierzig Jahren ausplündern, verschaffen sie einen neuen Höhenflug.

IWF warnt vor Instabilität des Finanzsektors

Finanzpolitik seit 2008 bereitet neuen Crash vor

Von Nick Beams, 16. Oktober 2017

Die Zentralbanken stecken in der Klemme: Eine Normalisierung der Geldpolitik könnte eine Finanzkrise auslösen, aber die Fortsetzung der Politik des billigen Geldes treibt die Verschuldung in bedrohliche Höhen.

Trotz drohender Finanzkrise schürt US-Notenbankchefin Illusionen

Von Nick Beams, 28. August 2017

Auf der jüngsten Konferenz der Notenbanker in Jackson Hole behauptete Janet Yellen, die Chefin der Federal Reserve, die getroffenen Maßnahmen würden eine Finanzkrise wie 2008 verhindern.

US-Regierungskrise: Angst vor Finanzzusammenbruch und sozialen Unruhen wächst

Von Nick Beams, 23. August 2017

In Finanzkreisen der USA und der ganzen Welt wächst die Besorgnis, dass die amerikanischen Aktienmärkte nach dem Anstieg, der sich mit Donald Trumps Wahlsieg beschleunigte, auf einen schweren Abschwung zusteuern.

Niedriglöhne und die Wall Street

Von Barry Grey, 17. Juli 2017

Der Wall Street Crash von 2008 bildete den Auftakt zu verschärften Angriffen auf die Arbeiterklasse und einem rasanten Anstieg der Aktienkurse.

Studie zeigt: Die Superreichen verstecken 25 Prozent ihres Vermögens in Steueroasen

Von Gabriel Black, 6. Juni 2017

Das jüngste Gutachten des Wirtschaftswissenschaftlers Gabriel Zucman zeigt, dass die globale Ungleichheit viel größer ist als die offiziellen Schätzungen. Der Grund dafür sei die in der Finanzelite weit verbreitete Steuerhinterziehung.

Börsen machen Milliardäre immer reicher

Von Shannon Jones, 23. März 2017

2016 stieg das Vermögen der reichsten Männer der Welt um achtzehn Prozent auf schwindelerregende 7,67 Billionen Dollar.

Kursexplosion beim Börsengang von Snap

Trumps Politik versetzt Wall Street in Spekulationsrausch

Von Nick Beams, 4. März 2017

Der schwindelerregende Höhenflug der Snap-Aktie fügt sich in die allgemeine Kursexplosion an den US-Börsen ein. Seit Trumps Wahlsieg ist der Wert der dort gehandelten Unternehmensanteile um 3 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Neuer Höhenflug der Börsenkurse nach Auftritt der US-Notenbankchefin vor dem Senat

Von Barry Grey, 16. Februar 2017

Yellen verteidigte zwar das von Trump infrage gestellte Bankenaufsichtsgesetz, sprach sich aber zugleich für eine „Entlastung“ der Finanzinstitute von regulatorischen Auflagen aus.

Ein Nachtrag zum Thema soziale Ungleichheit und pseudolinke Politik

Von Eric London und David North, 7. Februar 2017

Unserer Analyse zum „Zusammenhang zwischen der Einkommensverteilung in den USA und der Politik der Pseudolinken“ hat zahlreiche Leserzuschriften ausgelöst. Daher soll hier noch einmal genauer erklärt werden, wie wir als Sozialisten die gesellschaftliche Stellung und die Politik der „nachfolgenden 9 Prozent“ einschätzen.

Trump setzt Auflagen für Finanzsektor außer Kraft

Von Barry Grey, 6. Februar 2017

Trumps Pose als Anwalt der amerikanischen Arbeiter verträgt sich schlecht damit, dass er nun der Finanzoligarchie freie Bahn verschafft.

Trump droht Mexiko mit Handelskrieg

Von Eric London, 28. Januar 2017

Aufgrund von Trumps Forderungen, Mexiko solle für die Grenzmauer zu den USA bezahlen, sagte der mexikanische Präsident Peña Nieto seinen USA-Besuch ab. Trump drohte daraufhin mit einer 20-prozentigen Steuer auf mexikanische Importe.

Trump-Euphorie an Wall Street treibt Dow Jones auf über 20.000 Punkte

Von Barry Grey, 27. Januar 2017

Der Grund für den Aufschwung an der Börse waren Trumps Versprechen, Steuern für Konzerne und Reiche zu senken, Arbeitsregulierungen abzubauen, die Militärausgaben zu erhöhen und sämtliche Sozialprogramme auf den Prüfstand zu stellen.

Trump signalisiert Abkehr vom „starken Dollar“

Von Nick Beams, 20. Januar 2017

Trumps Äußerungen im Wall Street Journal lagen auf der Linie der anti-chinesischen Rhetorik, der er sich auch im Wahlkampf bedient hatte.

USA: Massenentlassungen zum neuen Jahr

Von Jerry White, 10. Januar 2017

Das Einzelhandelsunternehmen The Limited aus Ohio schließt 250 Filialen und streicht 4.000 Stellen. Auch Macy's und Sears haben Filialschließungen angekündigt.

Weihnachten an der Wall Street: Dow-Jones-Index nahe der 20.000-Marke

Von Barry Grey, 22. Dezember 2016

Die herrschende Oligarchie in den USA rechnet damit, dass alle Schranken für ihre Bereicherung auf Kosten der Gesellschaft fallen.

General Motors kündigt Massenentlassungen in Amerika an

Von Jerry White, 22. Dezember 2016

Der größte US-Autohersteller gibt bekannt, dass die zweite Schicht in seinem Montagewerk Detroit-Hamtramck gestrichen wird. Damit werden 1200 Arbeitsplätze vernichtet.

Wall Street feiert Trumps Wahlsieg mit Kursfeuerwerk

Von Nick Beams, 12. November 2016

Trumps wirtschaftsfreundliche Politik und die Unterstützung durch das Establishment der Demokratischen Partei treiben die Kurse in die Höhe.

Verkaufswelle bei Anleihen

Von Nick Beams, 5. November 2016

Der Kursverfall bei Anleihen in der letzten Oktoberwoche könnte sich als Vorbote größerer Turbulenzen erweisen. Über die Geldpolitik der Zentralbanken herrscht Rätselraten.

WikiLeaks-Dokument enthüllt: Citigroup bestimmte 2008 Obamas Kabinettsauswahl

Von Tom Eley, 17. Oktober 2016

Eine E-Mail der US-Großbank Citigroup gab Personalempfehlungen für das Kabinett Obama. Sie wurde auf dem Höhepunkt des Finanzzusammenbruchs im Herbst 2008 verschickt.

Inmitten geopolitischer und wirtschaftlicher Spannungen:

IWF warnt vor globaler Rekordverschuldung

Von Nick Beams, 8. Oktober 2016

Niedrige und negative Zinssätze stoßen an ihre Grenzen und gefährden die Zahlungsfähigkeit von Renten- und Versicherungsfonds. Davor warnt der Internationale Währungsfonds.

Finanzparasitismus und die wachsende Kriegsgefahr

Von Nick Beams, 27. September 2016

Die Förderung des Parasitismus, der bereits die Katastrophe von 2008 ausgelöst hat, wurde faktisch zur offiziellen Politik der großen Finanzbehörden der Welt erhoben, obwohl der dadurch erhoffte Wirtschaftsaufschwung ausgeblieben ist.

Angst vor sozialem Widerstand überschattet den G20-Gipfel

Von Nick Beams, 7. September 2016

Zum Abschluss sagte IWF-Direktorin Lagarde, das Wirtschaftswachstum sei „zu lange zu niedrig“ gewesen, und „zu wenige“ hätten davon profitiert.

IWF warnt G20-Gipfel vor geringem Wachstum der Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 3. September 2016

Die geschäftsführende Direktorin des IWF Christine Lagarde spricht von einem „enttäuschenden Wachstum“ auf lange Sicht.

Krisenstimmung beim Treffen der Zentralbankchefs

Von Nick Beams, 27. August 2016

Die in Wyoming versammelten Chefs der Zentralbanken finden keine Lösung für die Krise des Profitsystems, die sie selbst zu verantworten haben.

Rückgang der Produktivität in Amerika:

Ein weiteres Symptom der Krise des Kapitalismus

Von Andre Damon, 12. August 2016

Ursache des anhaltenden Rückgangs der Produktivität und der Unternehmensinvestitionen ist das immense Anwachsen der Finanzspekulation.

Nach dem Brexit:

Weltweite Warnungen vor Abschwung und Finanzpanik

Von Andre Damon, 28. Juni 2016

Seit dem Brexit hält auf den weltweiten Finanzmärkten eine Verkaufswelle an. Die Warnungen vor einer Verschärfung der Weltwirtschaftskrise werden schärfer.

Großbritanniens EU-Austritt erschüttert die Finanzmärkte

Von Andre Damon, 28. Juni 2016

Das britische Pfund sank auf den tiefsten Stand seit 31 Jahren, die europäischen Aktienkurse rutschten in den Keller und die amerikanischen Indizes verloren alle Kursgewinne des letzten Jahres.

Die Rückkehr der „säkularen Stagnation“

Von Nick Beams, 18. Juni 2016

Die Fed-Vorsitzende Janet Yellen wies am Mittwoch auf die Entstehung einer „säkularen Stagnation“ der Weltwirtschaft hin, d.h. kein Wachstum trotz niedriger Zinsen.

Wirtschaftliche Konflikte erhöhen die Gefahr eines globalen Handelskriegs

Von Nick Beams, 4. Juni 2016

Die Entscheidung der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten, eine Untersuchung gegen 40 chinesische Stahlproduzenten einzuleiten, hat weitreichende Folgen.

Wachsende Widersprüche der Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 6. Mai 2016

Nicht nur die wirtschaftliche Lage erinnert immer mehr an die 1930er Jahre, sondern auch die Politik.

Obamas ökonomisches Vermächtnis: soziale Ungleichheit und Armut

Von Andre Damon, 30. April 2016

In einem Interview in der New York Times vom Donnerstag äußerte sich US-Präsident Obama „frustriert“ über die hartnäckige Überzeugung der amerikanischen Bevölkerung, ihre wirtschaftliche Lage habe sich unter seiner Präsidentschaft nicht verbessert.

Umsatzrückgang bei Apple zeigt Schwachstellen der Weltwirtschaft

Von Barry Grey, 29. April 2016

Apple ist beispielhaft für die extrem aufgeblähten Vermögenswerte der Unternehmen seit dem Wall Street-Crash vom September 2008.

IWF-Treffen vor dem Hintergrund wachsender Stagnation und geoökonomischer Spannungen

Von Nick Beams, 13. April 2016

Angesichts des weiterhin sinkenden weltweiten Wirtschaftswachstums mehren sich die Bedenken, dass die negative Zinspolitik der großen Zentralbanken die Situation verschlimmert.

G-20-Gipfel schließt koordiniertes Konjunkturprogramm aus

Von Nick Beams, 1. März 2016

Obwohl der Internationale Währungsfonds Konjunkturmaßnahmen gefordert hat, erhöhen die großen Wirtschaftsmächte nur die Ausgaben für ihr Militär.

Ratlosigkeit und Differenzen bestimmen G-20-Gipfel

Von Nick Beams, 27. Februar 2016

Das G-20-Treffen in Schanghai zeigt die immer größer werdenden Gegensätze, die sich angesichts der Verschärfung der globalen Wirtschaftskrise zwischen den großen kapitalistischen Mächten auftun.

Soziale Krise in den USA überschattet Präsidentschaftswahl 2016

Von Patrick Martin, 27. Februar 2016

Die amerikanischen Medien berichten rund um die Uhr über die kleinsten Details der kapitalistischen Politik, doch die katastrophalen Lebensbedingungen der Arbeiterklasse finden kaum Beachtung.

Ein neues Stadium des globalen Wirtschaftszusammenbruchs

Von Nick Beams, 10. Februar 2016

Kapitalflucht und wachsende Sorgen über die steigende Verschuldung kennzeichnen Chinas Finanzkrise. Begleitet wird das Szenario von wachsendem Zweifel an der Stabilität des weltweiten Bankensystems.

Angst vor neuer Finanzkrise führt zu weltweiten Kursstürzen

Von Barry Grey, 19. Januar 2016

Mit den Aktienverkäufen am Freitag, dem Kursverlust des Euro Stoxx 50 und den deutlichen Kursverlusten aller wichtigen amerikanischen Aktienwerte endete die bisher schlechteste erste Woche der Wall Street zu Beginn eines Jahres.

Börsen stürzen weiter ab

Von Andre Damon, 9. Januar 2016

Die anhaltende Verkaufswelle deutet auf wachsende Befürchtungen hin, dass die Kluft zwischen den weltweit steigenden Börsenwerten und der Wachstumsschwäche der Wirtschaft offen sichtbar wird.

Finanzparasitismus und Produktionsrückgang in den USA

Von Andre Damon, 4. Dezember 2015

Das Geld, das die Konzerne nicht in produktive Investitionen stecken, wird in Form von Aktienrückkäufen, Dividendensteigerungen und gigantischen Vorstandsgehältern an die Finanzelite zurückgeleitet.

Finanzparasitismus und die Zerstörung der Demokratie

Von Andre Damon, 25. November 2015

In Zeiten wirtschaftlicher und politischer Krisen sind die herrschenden Klassen international bereit, jedes Mittel anzuwenden, um die Konzentration des Reichtums in ihren Händen zu verteidigen.

Schlechte Wirtschaftsdaten versetzen globale Märkte in Feierlaune

Von Andre Damon, 4. November 2015

Die globalen Börsenkurse steigen, weil schlechte Wirtschaftsnachrichten Zinssenkungen wahrscheinlicher machen.

Megafusionen, Finanzoligarchie und Imperialismus

Von Andre Damon, 31. Oktober 2015

Die aktuellen Fusionen beweisen nicht etwa wirtschaftliche Stärke und „Dynamik“: Sie sind Ausdruck des Verfalls im Herzen des globalen Kapitalismus.

Pazifikstaaten einigen sich auf Handelsabkommen mit den USA

Von Mike Head, 8. Oktober 2015

Die TPP dient als wirtschaftliches Instrument in der militärischen und strategischen Konfrontationskampagne der USA gegen China.

US-Notenbank verschiebt Zinserhöhung erneut

Von Barry Grey, 19. September 2015

In die Begeisterung über die Verschiebung der angekündigten Zinserhöhung mischt sich Angst vor einem neuen Finanzkollaps.

Transpazifisches Handelsabkommen TPP gescheitert

Von Mike Head, 6. August 2015

Das Scheitern der TPP-Verhandlungen in Hawaii ist ein Debakel für die Konfrontation der USA mit China.

Stellenabbau in der Montanindustrie:

Die zerstörerische Anarchie des kapitalistischen Marktes

Von Nick Beams, 1. August 2015

Die Entscheidung des britischen Bergbaukonzerns Anglo American, ein Drittel seiner Arbeitsplätze abzubauen, zeigt beispielhaft die Arbeitsplatzvernichtung in der weltweiten Montanindustrie aufgrund sinkender Rohstoffpreise.

Aktienrückkäufe an der Wall Street: Eine Manifestation des Finanzparasitismus

Von Nick Beams, 2. Juni 2015

Mithilfe von Aktienrückkäufen werden immer mehr Gewinne angehäuft. Das Wall Street Journal beschreibt die Einzelheiten.

IWF warnt vor niedrigem Wachstum und hoher Arbeitslosigkeit

Von Barry Grey, 15. April 2015

Die Analyse des IWF ist ein stillschweigendes Eingeständnis, dass die grundlegenden Probleme des Weltkapitalismus nicht gelöst wurden und die Krise ein historisches Ausmaß angenommen hat.

USA droht ein weiteres Debakel bei Transpazifischem Abkommen TPP

Von Mike Head, 8. April 2015

Die Verhandlungen über den US-dominierten Handelsblock Transpazifische Partnerschaft (TPP) sind erneut zum Stillstand gekommen.

Warnungen vor neuer Finanzkrise

Von Nick Beams, 26. März 2015

Auf den Finanzmärkten breitet sich die Angst vor einer „Liquiditätsklemme“ aus.

HSBC-Dokumente enthüllen kriminelle Verschwörung von Banken und Regierungen

Von Andre Damon, 12. Februar 2015

Die Regierungen Großbritanniens, der USA und anderer Länder haben Beweise dafür verschwinden lassen, dass die größte Bank Europas in massivem Ausmaß Steuerbetrug betrieben hat.

Obamas Rede zur Lage der Nation: Betrug und Täuschung

Von Patrick Martin, 22. Januar 2015

Das Bild, das Präsident Obama am Dienstagabend in seiner Rede zur Lage der Nation von Amerika und der Welt zeichnete, war das genaue Gegenteil der realen Bedingungen von sozialer Krise, wirtschaftlichem Zusammenbruch und imperialistischer Kriegsführung.

Politische Instabilität und globaler Niedergang

Von Nick Beams, 8. Januar 2015

Die jüngste Talfahrt an den Börsen widerspiegelt den weltweiten Preisverfall und politische Verwerfungen.

Senatsanhörungen zu den Verbrechen der Wall Street: Die Bankiers regieren

Von Barry Grey, 28. November 2014

Beide Ausschüsse führten ein politisches Theater mit den Politikern auf, die nur dürftig als Kritiker der Wall Street und Verteidiger von "Otto-Normal-Verbraucher" posierten. Bankmanager und Notenbankpräsident Dudley gaben sich wenig Mühe ihre Verachtung und Gleichgültigkeit zu verbergen.

Die ökonomischen Wurzeln der Kriegspolitik

Von Nick Beams, 11. Oktober 2014

Die dauerhafte Stagnation der Weltwirtschaft befeuert die innerimperialistischen Spannungen und schafft die Bedingungen für Krieg.

Die Ökonomie der Finanzblasen

Von Andre Damon, 29. Juli 2014

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der außergewöhnliche Anstieg der Aktienkurse in den USA völlig von der Realwirtschaft losgelöst ist.

General Electric steigt bei Alstom ein

Von Max Schneider und Marianne Arens, 29. Juli 2014

Die Kosten für die Großfusion werden die Arbeiter in Frankreich, den USA, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern zu tragen haben. Der Deal geht mit Angriffen auf Arbeitsplätze, Löhne und Arbeitsbedingungen einher.

Wirtschaftsrückgang - Wallstreetboom

Von Barry Grey, 21. Juni 2014

Die amerikanische Zentralbank Federal Reserve hat ihre Prognose zum Wirtschaftswachstum und ihre langfristige Prognose nach unten korrigiert und gibt damit praktisch zu, dass die wirtschaftliche Flaute und der Rückgang des Lebensstandards der Masse der Bevölkerung anhalten werden.

Weltwirtschaft: Die Bedingungen für einen neuen Crash nehmen Gestalt an

Von Nick Beams, 1. Mai 2014

Der Zusammenbruch, der 2008 mit der globalen Finanzkrise begann, geht nicht zu Ende, sondern verschärft sich.

Wie Fed-Chefin Yellen ihren Einsatz für die Wall Street verpackte

Von Nick Beams, 5. April 2014

Janet Yellen, die Vorsitzenden der Federal Reserve, versuchte in ihrer Rede auf Übelkeit erregende Weise ihre Unterwürfigkeit unter die Interessen der Wall Street mit der Sorge um die arbeitenden Menschen zu bemänteln.

Wall Street feiert Ankündigung der Fed - Aktienkurse steigen auf Rekordniveau

Von Barry Grey, 21. Dezember 2013

Die Stellungnahme der Fed zielte darauf ab, die Besorgnis der Märkte wegen der Verringerung der Wertpapieraufkäufe zu zerstreuen, indem sie verspricht, die Zinssätze auf ihrem historischen Tiefststand zu halten.

Kürzungen bei Lebensmittelmarken

Ein Zeichen für die Rücksichtslosigkeit der herrschenden Klasse

Von Andre Damon und Barry Grey, 30. Oktober 2013

Ab Freitag werden die Lebensmittelhilfen gekürzt werden, auf die 45 Millionen Amerikaner angewiesen sind.

Zum 5. Jahrestag des Wall Street Crashs:

Obama greift zur Technik der Großen Lüge

Von Barry Grey, 18. September 2013

Am Montag hielt US-Präsident Barack Obama aus dem Weißen Haus eine Rede, die zeigte wie unüberbrückbar die Kluft zwischen dem gesamten politischen Establishment und der breiten Masse der arbeitenden Bevölkerung ist.

Die soziale Krise in den USA

Von Andre Damon, 7. Mai 2013

Das offizielle Verschweigen von wachsender Armut und sozialem Elend steht in krassem Gegensatz zum tagtäglichen Überlebenskampf der Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung.

USA:

Die Wahrheit hinter dem Rückgang der Arbeitslosenzahlen

Von Barry Grey, 7. Mai 2013

Sinkende Arbeitslosenzahlen in den USA sind kein Zeichen wirtschaftlicher Erholung, sondern das Ergebnis der Zunahme von Niedriglohnjobs und Teilzeitarbeit.

Zu groß zum Einsperren

Von Joseph Kishore, 13. März 2013

US-Justizminister Eric Holder erklärte letzte Woche vor dem Justizausschuss des Senats, die großen Finanzinstitute, die in kriminelle Machenschaften verstrickt waren, seien zu wichtig, als das man sie strafrechtlich verfolgen könnte.