Geschichte der Sozialdemokratie

Vor hundert Jahren starb Franz Mehring

Von Peter Schwarz, 1. Februar 2019

Franz Mehring (1846-1919) war einer der führenden marxistischen Theoretiker seiner Zeit. Im Unterschied zu anderen führenden Sozialdemokraten, die sich nach rechts wandten, schloss er sich im Ersten Weltkrieg dem Spartakusbund an.

Stupa-Wahl an der Humboldt-Universität

Erfolgreiche Versammlung der IYSSE zum Mord an Liebknecht und Luxemburg

Von unseren Reportern, 19. Januar 2019

Am Mittwoch kamen über 70 Studierende und Arbeiter zur Veranstaltung der IYSSE über den Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Es war die zweite Versammlung im Rahmen des diesjährigen Wahlkampfs zum Studierendenparlament an der Humboldt-Universität Berlin.

Wolfgang Thierse (SPD) rechtfertigt Mord an Luxemburg und Liebknecht

Von Peter Schwarz, 18. Januar 2019

Während die SPD ihre Mitverantwortung für die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts offiziell bestreitet, hat der ehemalig Bundestagspräsident Wolfgang Thierse nun erklärt: Wir würden es wieder tun.

Hundert Jahre seit der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts

Von Peter Schwarz, 15. Januar 2019

Luxemburg und Liebknecht mussten sterben, damit die Revolution, die sich im November wie ein Lauffeuer über ganz Deutschland verbreitet hatte, nicht wie in Russland zum Sturz des Kapitalismus führte.

Novemberrevolution 1918: Steinmeier verteidigt Bündnis von SPD und Reaktion

Von Peter Schwarz, 13. November 2018

In einer Rede im Bundestag zum hundertsten Jahrestag der Novemberrevolution rechtfertigte der Bundestagspräsident die Niederschlagung der sozialistischen Revolution.

100 Jahre Novemberrevolution in Deutschland

Von Ulrich Rippert und Peter Schwarz, 9. November 2018

Am 9. November 1918 erreichte die revolutionäre Erhebung der deutschen Arbeiterklasse gegen Krieg, Kaiser und Monarchie ihren Höhepunkt und erschütterte das kapitalistische System in seinen Grundfesten.

Karl Marx: Vier Ausstellungen in seiner Geburtsstadt Trier

Von Marianne Arens, 24. Mai 2018

Karl Marx wird in vier Trierer Ausstellungen als Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts gewürdigt, aber nicht als sozialistischer Revolutionär mit Bedeutung für heute.

Dokudrama „Karl Marx – der deutsche Prophet“

Von Peter Schwarz, 4. Mai 2018

Das Dokudrama von Arte und ZDF stellt Marx als verzagten, politisch isolierten Greis dar, der sich mit Selbstvorwürfen und Zweifeln quält.

Skandal erschüttert österreichische Sozialdemokraten

Von Markus Salzmann, 5. Oktober 2017

Eine für die Sozialdemokraten tätige „Spezialeinheit“ soll für zwei gefälschte Facebook-Seiten verantwortlich sein, die eine Desinformationskampagne gegen Sebastian Kurz, den Spitzenkandidaten der Konservativen, führten.

Die Kriegsbriefe von Clara Zetkin

Teil 2: Revolution

Von Sybille Fuchs, 31. Dezember 2016

Clara Zetkins Kriegsbriefe sind ein höchst aktuelles Zeugnis des unermüdlichen Kampfs einer überzeugten Sozialistin gegen Chauvinismus, Militarismus und den Verrat der sozialdemokratischen Führung von 1914.

Die Kriegsbriefe von Clara Zetkin

Von Sybille Fuchs, 30. Dezember 2016

Clara Zetkins Kriegsbriefe sind ein höchst aktuelles Zeugnis des unermüdlichen Kampfs einer überzeugten Sozialistin gegen Chauvinismus, Militarismus und den Verrat der sozialdemokratischen Führung von 1914.

Der Kult um Helmut Schmidt

Von Peter Schwarz, 12. November 2015

Die Begeisterung über den ehemaligen Bundeskanzler entspringt eher der Verzweiflung über das gegenwärtige Regierungspersonal als seinen tatsächlichen Leistungen.

Das Ende der britischen Sozialdemokratie

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 12. Mai 2015

Arbeiter haben sich von der Labour Party abgewandt, weil sie sie als eine Konservative Partei 2.0 sehen. Fast ein Drittel der Wahlberechtigten hat keinen Grund mehr gesehen, überhaupt noch zu Wahl zu gehen.

Geistige Mobilmachung für den Ersten Weltkrieg

Von Verena Nees, 18. Oktober 2014

Am 4. Oktober 1914 erschien der „Aufruf an die Kulturwelt“. Darin verherrlichten 93 Wissenschaftler, Künstler und Literaten den Ersten Weltkrieg als Kampf für die Kultur.

Die Lehren des 4. August

Von Ulrich Rippert, 5. August 2014

In dieser Woche jährt sich zum hundertsten Mal jener verhängnisvolle Tag, an dem die deutsche Sozialdemokratie den Kriegskrediten für den Ersten Weltkrieg zustimmte.

August 1914: Das Märchen von der allgemeinen Kriegsbegeisterung

Von Verena Nees, 5. August 2014

Neuere wissenschaftliche Veröffentlichungen und Studien belegen, dass vor allem unter Arbeitern eine massive Ablehnung des Kriegs vorherrschte.

100 Jahre seit dem Attentat von Sarajewo

Von David North, 1. Juli 2014

Am Samstag jährte sich zum hundertsten Mal das Attentat auf den österreichischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand, das zum Auslöser des Ersten Weltkriegs wurde.

Edlef Köppens „Heeresbericht“: ein bedeutender Roman zum Ersten Weltkrieg

Von Clara Weiss, 1. Juli 2014

Der fast dokumentarische Charakter des Romans macht die enorme Erschütterung des Bewusstseins und Weltbildes von Millionen Soldaten und Zivilisten während des Ersten Weltkrieges sehr gut nachvollziehbar.

100. Geburtstag Willy Brandts

Wie der Gegner der Trotzkisten zum ersten sozialdemokratischen Kanzler wurde

Von Ulrich Rippert, 14. Dezember 2013

Kaum jemand spricht darüber, dass Brandt während seines Exils in Norwegen heftige Angriffe auf Trotzki und die Linke Opposition gegen den Stalinismus führte.

August Bebel und das politische Erwachen der Arbeiterklasse

Von Ulrich Rippert, 21. August 2013

Die Bebel-SPD hat deutlich gemacht, welch große Energie, welch schöpferische Kraft und welch kulturelles Potenzial in der Arbeiterklasse steckt.

Schily verteidigt Geheimdienstüberwachung

Von Christoph Dreier, 1. August 2013

In einem Interview mit dem Spiegel verteidigte Ex-Innenminister Schily die Überwachung und Speicherung des gesamten Internetverkehrs und beschimpfte Kritiker dieser Praxis als paranoid.

Steinbrück greift Merkel von rechts an

Von Ulrich Rippert, 29. Juni 2013

Auf der letzten Bundestagssitzung vor der Sommerpause attackierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück die Regierungspolitik von Kanzlerin Angela Merkel.

Die SPD feiert ihr 150-jähriges Bestehen

Von Peter Schwarz, 23. Mai 2013

Der Festakt in Leipzig ist ganz auf die herrschende Elite ausgerichtet, der die SPD bestätigen will, dass sie in Zeiten der Krise verlässlich ihre Interessen vertritt.

Österreich: Massive Niederlage der Sozialdemokraten in Salzburg

Von Markus Salzmann, 14. Mai 2013

Bei den Landtagswahlen am 5. Mai in Salzburg haben Sozialdemokraten (SPÖ) und Volkspartei (ÖVP) die größten Verluste seit dem Zweiten Weltkrieg hinnehmen müssen.

Die Insolvenz der Frankfurter Rundschau

Von Marianne Arens und Ulrich Rippert, 1. Dezember 2012

Das Ende der Frankfurter Rundschau kennzeichnet eine politische Zäsur. Die seichte Propaganda der Sozialpartnerschaft ist von der gesellschaftlichen Realität widerlegt worden.

Die Marokkokrise 1911 und die SPD: Ein Vorspiel zum Ersten Weltkrieg

Zweiter Teil

Von Sybille Fuchs, 3. Januar 2012

Vor hundert Jahren führte ein Konflikt über Marokko beinahe zum Krieg zwischen Deutschland und Frankreich. Die SPD nahm gegenüber den raubgierigen Bestrebungen des deutschen Imperialismus eine äußerst zwiespältige und opportunistische Haltung ein. Ihre Unterstützung für den Ersten Weltkrieg drei Jahre später war die politische Konsequenz davon.

Die Marokkokrise 1911 und die SPD: Ein Vorspiel zum Ersten Weltkrieg

Erster Teil

Von Sybille Fuchs, 31. Dezember 2011

Vor hundert Jahren führte ein Konflikt über Marokko beinahe zum Krieg zwischen Deutschland und Frankreich. Die SPD nahm gegenüber den raubgierigen Bestrebungen des deutschen Imperialismus eine äußerst zwiespältige und opportunistische Haltung ein. Ihre Unterstützung für den Ersten Weltkrieg drei Jahre später war die politische Konsequenz davon.

Der Todeskampf der australischen Labor Party

Von Richard Phillips, 5. März 2011

120 Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 1891 verfügt die Australische Labor Party (ALP), die erste nationale politische Partei des Landes, über so wenige Mitglieder, dass sie vor dem organisatorischen Zusammenbruch steht.

Vor 90 Jahren: SPD stimmt für Kriegskredite

Der 4. August 1914 und seine Folgen

Von Peter Schwarz, 4. August 2004

Das 20. Jahrhundert wäre anders verlaufen, hätte sich die SPD 1914 dem Ersten Weltkrieg widersetzt.