Medizin und Gesundheit

Bertelsmann-Studie fordert Schließung jeder zweiten Klinik in Deutschland

Von Tino Jacobson und Markus Salzmann, 24. Juli 2019

Mit der grotesken Begründung, nur durch die Schließung von Kliniken könne eine höhere Qualität erreicht werden, fordert die Studie die Stilllegung von 800 der insgesamt 1400 deutschen Krankenhäusern.

Bertelsmann-Studie fordert Schließung jeder zweiten Klinik in Deutschland

Von Tino Jacobson und Markus Salzmann, 23. Juli 2019

Mit der grotesken Begründung, nur durch die Schließung von Kliniken könne eine höhere Qualität erreicht werden, fordert die Studie die Stilllegung von 800 der insgesamt 1400 deutschen Krankenhäusern.

Polen: Junge Ärzte seit über drei Wochen im Hungerstreik

Von Anna Rombach, 24. Oktober 2017

Der Hungerstreik der jungen Assistenzärzte geht in die vierte Woche. Er hat sich am 2. Oktober am Tod einer Ärztin aus Warschau entzündet, die im Dienst zusammengebrochen war.

Warnstreiks in den Kliniken: Wahlkampfmanöver für Martin Schulz

Von Markus Salzmann und Marianne Arens, 21. September 2017

Die Warnstreiks in mehreren Kliniken dienen den Gewerkschaften, der Linkspartei und der SPD als Gelegenheit, in letzter Minute für den SPD-Spitzenkandidaten zu trommeln.

Skandal mit Fipronil-verseuchten Eiern weitet sich aus

Von Anna Rombach, 12. August 2017

In zahlreichen europäischen Ländern wurden Eier entdeckt, die mit dem toxischen Insektizid Fipronil verseucht sind.

Das Gesundheitswesen und der Kampf für den Sozialismus

Von Barry Grey und Kate Randall, 26. Juni 2017

Die Wahl zwischen „Trumpcare“ und „Obamacare“ gleicht einer Wahl zwischen Pest und Cholera.

Brandbrief einer Krankenschwester wirft Schlaglicht auf Zustände im Gesundheitswesen

Von Markus Salzmann, 8. Februar 2017

Immer neue Runden der Einsparungen, der Privatisierung, der Auslagerung ganzer Arbeitsbereiche und des Sozial- und Tarifabbaus haben im Gesundheitswesen verheerende Zustände geschaffen.

Was steckt hinter dem „historischen“ Tarifvertrag an der Charité

Von Markus Salzmann, 5. Juli 2016

An Europas größter Universitätsklinik mit rund 14.000 Beschäftigten, der Charité in Berlin, ist vor kurzem ein neuer Tarifvertrag in Kraft getreten.

Die Debatte über Sterbehilfe

Von Sybille Fuchs, 26. November 2014

Angesichts verbreiteter Altersarmut, sozialen Einsparungen und Haushaltskürzungen drängt sich der Verdacht auf, dass es bei der Sterbehilfedebatte weniger um Fürsorge für Todkranke und Sterbewillige als um Mittel ihrer beschleunigten Entsorgung geht.

Appelle der von Ebola betroffenen Länder und von Gesundheitsexperten stoßen bei Großmächten auf taube Ohren

Von Patrick Martin, 21. Oktober 2014

Die imperialistischen Großmächte und die Pharmaunternehmen lassen zehntausende Menschen sterben.

Ebola in Amerika

Von Andre Damon, 17. Oktober 2014

Die inkompetente und verantwortungslose Reaktion auf die Ebola-Krise in den USA ist ein Armutszeugnis für das politische Establishment Amerikas.

Die politischen Fragen in der Ebola Krise

Von Patrick Martin, 14. Oktober 2014

Die Ebola-Epidemie in Westafrika erfordert sofort massives globales Handeln, um Leben zu retten und die weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern.

Imperialismus und die Ebola-Katastrophe

Von Patrick Martin, 27. September 2014

Die Epidemie, die momentan in Westafrika wütet, ist keine Naturkatastrophe, sondern eine soziale: sie ist ein Ergebnis des Kolonialismus und imperialistischer Unterdrückung.

Verwahrlosung Pflegebedürftiger nimmt zu

Von Werner Albrecht, 8. Januar 2014

In dem Buch Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte dokumentieren Claus Fussek und Gottlob Schober eindrucksvoll und schonungslos die Missstände in der Altenpflege. Wer wissen will, was ihm im Alter blüht, sollte dieses Buch lesen.

Profit vor Gesundheit: Siemens steigt aus Krebstherapie-Projekt aus

Von Elisabeth Steinert, 26. Januar 2012

Wegen geringen Renditeaussichten hat Siemens im September 2011 entschieden, die Partikeltherapie-Anlage am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel nicht in Betrieb zu nehmen, obwohl sie medizinisch sinnvoll ist.

Dramatischer Anstieg der HIV-Infektionen in Osteuropa

Von Markus Salzmann, 10. August 2010

Die rapide Ausbreitung des HI-Virus in Osteuropa führt das Ausmaß der sozialen Zerstörung vor Augen, das mit der Wiedereinführung kapitalistischer Verhältnisse in der ehemaligen Sowjetunion und Osteuropa durchgeführt wurde.

Rasche Ausbreitung der Vogelgrippe in Europa und Afrika

Von Andreas Reiss, 28. Februar 2006

"Primär außer Kontrolle" - so könnte man den aktuellen Ausbruch der asiatischen Form der Vogelgrippe in Deutschland und anderen europäischen Staaten beschreiben.

Die gesellschaftliche Komponente der Vogelgrippe

Von Andreas Reiss, 26. Januar 2006

Abermals ist die auch für den Menschen gefährliche Form der Vogelgrippe ausgebrochen, die durch den Erreger H5N1 übertragen wird.

SARS - Wissenschaft und Soziologie

Teil 2: Wissenschaft, Internationalismus und Profitstreben

Von Joseph Kay, 23. Mai 2003

Dieser Artikel erklärt die soziale Bedeutung der Maßnahmen zur Eindämmung von SARS.

SARS - Wissenschaft und Soziologie

Teil 1: Viren und der Ursprung des gegenwärtigen Ausbruchs

Von Joseph Kay, 22. Mai 2003

Dieser Artikel erklärt die wissenschaftlichen und soziologischen Hintergründe, die zum Verständnis des derzeitigen Ausbruchs von SARS notwendig sind.

Zum Tode des Paläontologen Stephen J. Gould

Von Walter Gilberti, 12. Juli 2002

Zur Entwicklung der wissenschaftlichen Theorien Stephen J. Goulds im Konflikt Religion - Wissenschaft.

Marxismus und die AIDS-Dissidenten

Teil 3 - Medikamentenbehandlung, statistische Studien und Pharma-Konzerne

13. Dezember 2001

Eine polemische Antwort auf die sogenannten Aids-Dissidenten.

Marxismus und die AIDS-Dissidenten

Teil 2 - Wissenschaftliche Objektivität

12. Dezember 2001

Eine polemische Antwort auf die sogenannten Aids-Dissidenten.

Marxismus und die AIDS-Dissidenten

Erster Teil - Die Kritik der Dissidenten an den orthodoxen Aids-Theorien

8. Dezember 2001

Eine polemische Antwort auf die sogenannten Aids-Dissidenten.

Welchen Standpunkt sollten Sozialisten zur Frage der Stammzellenforschung einnehmen?

Ein Briefwechsel

1. September 2001

Es haben uns viele Leserbriefe zu den Artikeln und Kommentaren der World Socialist Web Site zur Frage der Stammzellenforschung und der jüngsten Entscheidung der Bush-Regierung erreicht, keine Forschung zu fördern, die sich auf neue Stammzell-Linien aus menschlichen Embryonen stützt. Einige Briefe von Lesern, die mit dem Sozialismus sympathisieren, äußern sich besorgt über die Stammzellenforschung und andere Methoden der Gentechnik. Im Folgenden veröffentlichen wir zwei dieser Briefe und Antworten von Patrick Martin.

Der BSE-Skandal in Deutschland weitet sich aus

Von Markus Salzmann, 6. Januar 2001

Die BSE-Gefahr ist in Deutschland systematisch verharmlost worden.

Erste Fälle von BSE in Deutschland

Von Markus Salzmann, 12. Dezember 2000

Die BSE-Gefahr ist in Deutschland systematisch verharmlost worden.

Britische Regierung spricht von 250.000 möglichen Todesfällen durch Creutzfeld-Jakob-Krankheit

Von Julie Hyland, 14. November 2000

Die Übertragung des Rinderwahnsinn BSE auf den Menschen kann in Großbritannien einer Viertel Million das Leben kosten - das muss jetzt auch die Regierung zugeben.

Worum geht es in der Debatte um genetisch veränderte Nahrungsmittel?

Von Chris Talbot, 18. August 1999

Die menschlichen Eingriffe in die Natur werden zum lebensbedrohenden Problem, wenn sie dem nackten Profitstreben dienen.