US-Politik

Trump attackiert die Presse

Von Patrick Martin und Joseph Kishore, 5. Juli 2017

Was Trump sagt und macht, ist zutiefst reaktionär; trotzdem muss man mit den Medien, die Opfer seiner Hasstiraden werden, kein Mitleid empfinden.

Beschluss des Obersten Gerichts der USA setzt Einreiseverbot für Muslime wieder in Kraft

Von Tom Carter, 28. Juni 2017

Donald Trumps muslimfeindliches Präsidentendekret, das von seinen faschistischen Beratern Steve Bannon und Stephen Miller entworfen wurde, tritt wieder in Kraft.

Das Gesundheitswesen und der Kampf für den Sozialismus

Von Barry Grey und Kate Randall, 26. Juni 2017

Die Wahl zwischen „Trumpcare“ und „Obamacare“ gleicht einer Wahl zwischen Pest und Cholera.

Die Anhörung von Sessions: Noch ein anti-russisches Ablenkungsmanöver

Von Patrick Martin, 15. Juni 2017

Bei der Anhörung des US-Justizministers Sessions stellte nicht ein einziger Demokrat eine Frage nach der Trump-Politik gegen Einwanderer oder gegen Opfer von Polizeigewalt.

„People’s Summit“ in Chicago – ein politischer Betrug

Bernie Sanders verbreitet Kriegshetze gegen Russland

Von Jerry White und Tom Hall, 15. Juni 2017

Sanders und die Gewerkschaften versuchen, den Demokraten ein neues Image als „Volkspartei“ zu verpassen. Damit wollen sie eine Massenbewegung der Arbeiterklasse gegen den amerikanischen Kapitalismus verhindern.

Palastrevolte oder Klassenkampf: Die politische Krise in Washington und die Strategie der Arbeiterklasse

Von Joseph Kishore und David North im Auftrag des Politischen Komitees der Socialist Equality Party, 14. Juni 2017

Im Kampf zwischen Trump und den Demokraten darf die Arbeiterklasse nicht abseits stehen. Sie muss unter ihrem eigenen Banner und mit einem eigenen Programm gegen Trump kämpfen.

Comeys Aussage vor dem Senat: Politischer Zirkus in Washington

Von Eric London, 10. Juni 2017

Der Versuch der Demokraten, Trump mit antirussischer Propaganda zu stürzen, hat nichts Fortschrittliches an sich.

Bernie Sanders erklärt seine Unterstützung für Jeremy Corbyn

Von Thomas Scripps, 9. Juni 2017

Im US-Wahlkampf 2016 versuchte Sanders, den Widerstand der Bevölkerung gegen den Kapitalismus auf die Mühlen der Demokratischen Partei zu leiten. Heute hofft er, dass Corbyn eine ähnliche Rolle für die Labour Party spielen wird.

Senator McCain wirbt in Australien um Unterstützung für die Absetzung Trumps

Von André Damon und David North, 2. Juni 2017

Vor hochrangigen Vertretern von Staat und Armee in Australien fällte Senator John McCain ein vernichtendes Urteil über Donald Trump und rief die australische Regierung zum Widerstand gegen die derzeitige US-Administration auf.

Untersuchungen zu Verbindungen mit Russland auf Trumps Anwalt ausgedehnt

Von Barry Grey, 1. Juni 2017

Die Demokratische Partei hat sich vollständig hinter die fanatisch anti-russischen Fraktionen des Staats gestellt und macht diesen Aspekt der imperialistischen Politik zur Grundlage ihrer Opposition gegen Trump.

Politische Krise um Comeys Entlassung: Ein Vorbote revolutionärer Umwälzungen

Von Joseph Kishore, 13. Mai 2017

Die politische Krise der Trump-Regierung hat weitreichende Folgen für die Vereinigten Staaten und die ganze Welt.

Bannons Absetzung offenbart Krise im Weißen Haus

Von Patrick Martin, 8. April 2017

Trump gibt seine populistischen Ansprüche auf und bemüht sich, den Forderungen der Wall Street gerecht zu werden. Dahinter steckt ein Konflikt im Weißen Haus über die Außen- wie auch die Innenpolitik.

Anhörung im US-Senatsausschuss:

Russischer „Informationskrieg“ angeblich schuld an sozialer Unzufriedenheit

Von Joseph Kishore, 3. April 2017

Laut den Aussagen der Politiker im Geheimdienstausschuss sind die Intrigen des russischen Präsidenten Wladimir Putin der Hauptgrund für die massive politische und soziale Unzufriedenheit in den USA.

Anhörung vor Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses

US-Demokraten bereiten Krieg gegen Russland vor

Von Patrick Martin, 22. März 2017

Bei der Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hatten die US-Demokraten in erster Linie nicht die Trump-Regierung, sondern Russland im Visier.

Die Rückkehr des deutsch-amerikanischen Konflikts

Von Johannes Stern, 21. März 2017

Das erste Zusammentreffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump am vergangenen Wochenende in Washington wirft ein Schlaglicht auf die sich rapide verschlechternden transatlantischen Beziehungen. Internationale Aufmerksamkeit erregte vor allem der Vorfall beim gemeinsamen Fototermin im Oval Office, als Trump Merkel den sonst üblichen Handshake verweigerte.

US-Bundesrichter blockiert Trumps neues Einreiseverbot

Von Patrick Martin, 17. März 2017

Am Mittwochabend wurde im US-Bundesstaat Hawaii ein Urteil verkündet, das Trumps neues Einreiseverbot für Menschen aus sechs mehrheitlich muslimischen Ländern außer Kraft setzt.

Trumps neues Einreiseverbot für Muslime

Von Patrick Martin, 8. März 2017

Das neue Dekret lehnt juristische Kontrolle ab und zeugt von Verachtung gegenüber demokratischen Rechten und verfassungsrechtlichen Prinzipien.

Justizminister Jeff Sessions erklärt sich für befangen

Von Patrick Martin, 4. März 2017

Die Demokraten greifen Sessions nicht wegen der reaktionären und undemokratischen Entscheidungen seiner dreiwöchigen Zeit als Justizminister an, sondern wegen seiner Kontakte zu Russland.

Demokraten versuchen Opposition gegen Trump für Offensive gegen Russland einzuspannen

Von Joseph Kishore, 17. Februar 2017

Trumps Kritiker in den Medien und im politischen Establishment versuchen die Opposition von Arbeitern und Jugendlichen gegen Trump zu desorientieren und hinter den Kriegsplänen der CIA zu sammeln.

Rücktritt Flynns verschärft Krise der Trump-Regierung

Von Patrick Martin, 16. Februar 2017

Die Kongressfraktion der Demokraten spricht für einen großen Teil des Militär- und Geheimdienstapparats, der jede Lockerung des Drucks auf Russland ablehnt.

Neuer Höhenflug der Börsenkurse nach Auftritt der US-Notenbankchefin vor dem Senat

Von Barry Grey, 16. Februar 2017

Yellen verteidigte zwar das von Trump infrage gestellte Bankenaufsichtsgesetz, sprach sich aber zugleich für eine „Entlastung“ der Finanzinstitute von regulatorischen Auflagen aus.

Trumps nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn zurückgetreten

Von Bill Van Auken, 15. Februar 2017

Die Kontroverse um Flynns Gespräche in Moskau verdeutlicht die Schärfe des Konflikts im Washingtoner Militär- und Geheimdienstapparat über die Kriegspolitik der USA.

Trump-Regierung hebt faschistische Berater in hohe Ämter

Nazis im Weißen Haus

Von Patrick Martin, 14. Februar 2017

Am Sonntagmorgen erlebte die amerikanische Öffentlichkeit erstmalig Trumps obersten Politikberater Stephen Miller. Es war abstoßend. Wenn Hollywood demnächst noch jemanden für die Rolle eines SS-Offiziers sucht, können sie Miller buchen.

US-Berufungsgericht lehnt Trumps Antrag auf Wiederinkraftsetzung des Einreiseverbots ab

Von Patrick Martin, 11. Februar 2017

Einstimmig lehnte das Gericht die Auffassung des Weißen Hauses ab, dass die Vollmachten des Präsidenten in Fragen der nationalen Sicherheit grundsätzlich „unanfechtbar“ seien. Damit ist der Streit um das Einreiseverbot aber keineswegs abgeschlossen.

Jeff Sessions als Justizminister vereidigt

Trump unterzeichnet Dekrete zur Ausweitung polizeilicher Befugnisse

Von Tom Eley, 11. Februar 2017

Der ehemalige Senator aus Alabama, Jeff Sessions, wird als Justizminister die Angriffe auf demokratische Rechte verschärfen, die Polizeibefugnisse ausweiten und Trumps ausländerfeindliche Maßnahmen verstärken.

Woche Drei von Trumps Präsidentschaft: Die Krise der bürgerlichen Herrschaft und die Gefahr einer Diktatur

Von Joseph Kishore, 10. Februar 2017

Die Ereignisse der letzten Tage haben die akute politische Krise in den USA und den Zusammenbruch demokratischer Formen der Herrschaft enthüllt.

Ein Nachtrag zum Thema soziale Ungleichheit und pseudolinke Politik

Von Eric London und David North, 7. Februar 2017

Unserer Analyse zum „Zusammenhang zwischen der Einkommensverteilung in den USA und der Politik der Pseudolinken“ hat zahlreiche Leserzuschriften ausgelöst. Daher soll hier noch einmal genauer erklärt werden, wie wir als Sozialisten die gesellschaftliche Stellung und die Politik der „nachfolgenden 9 Prozent“ einschätzen.

Die Vermögensverteilung in den Vereinigten Staaten und die Politik der Pseudolinken

Von Eric London, 6. Februar 2017

Mit der Forderung nach einer „Partei der 99 Prozent“ werden die Interessen der Arbeiterklasse mit den Bestrebungen der oberen Mittelschicht vermengt. Auf diese Weise soll die Entstehung einer wirklich sozialistischen Bewegung verhindert werden.

Die Massenproteste gegen Trump und die Rolle der Demokratischen Partei

Von Bill Van Auken, 2. Februar 2017

In den USA und auf der ganzen Welt demonstrieren Hunderttausende gegen Trumps Einreiseverbot für Muslime und Flüchtlinge. Der Demokratischen Partei jedoch geht es nur um die strategischen Interessen des US-Imperialismus.

Trump nominiert Ultrarechten für Oberstes Gericht der USA

Von Patrick Martin, 2. Februar 2017

Neil Gorsuch war Anhänger des mittlerweile verstorbenen Antonin Scalia, der über viele Jahre den reaktionären Block des Supreme Court anführte.

Der Weg vorwärts im Kampf gegen Trump

Von Socialist Equality Party, 24. Januar 2017

Die einzige gesellschaftliche Kraft, die es mit der kapitalistischen Oligarchie aufnehmen kann, ist die Arbeiterklasse. Um auf diese Weise bewusst zu handeln, braucht sie ein sozialistisches und internationalistisches Programm.

Der lange Marsch zur CIA

John Lewis, Donald Trump und das Ende der offiziellen „Bürgerrechtsbewegung“

Von Patrick Martin, 17. Januar 2017

Der bekannte Ex-Bürgerrechtler und langjährige Kongressabgeordnete John Lewis stimmt in die Kriegshetze gegen Russland ein.

Sprache des Kriegs gegen Russland in Washington

Von Joseph Kishore, 16. Januar 2017

Spitzenpolitiker der Demokraten und Republikaner bezeichnen den russischen Präsidenten Putin seit Wochen regelmäßig als „Kriegsverbrecher“ – ein aus früheren Militärangriffen sattsam bekanntes Muster.

Parteiübergreifende Unterstützung für Kriegspläne von Trumps Verteidigungsminister

Von Tom Eley, 14. Januar 2017

Der Streitkräfteausschuss des Senats stimmte mit einer Mehrheit von 24 zu drei Stimmen für die Aussetzung der rechtlichen Einschränkung bei der Ernennung eines Verteidigungsministers, der vor weniger als sieben Jahren aus dem Militär ausgetreten ist.

Trumps künftiger Justizminister verteidigt rechtes antidemokratisches Programm

Von Patrick Martin, 14. Januar 2017

Die Anhörung von Senator Jeff Sessions zu seiner Berufung zum Justizminister hat klar gemacht, dass die Trump-Regierung die rechteste Regierung in der amerikanischen Geschichte sein wird, und dass die Demokraten nichts dagegen unternehmen werden.

Obamas Abschiedsrede: Klischees und Lügen pur

Von Niles Niemuth, 12. Januar 2017

Obama rühmte sich der angeblichen Fortschritte während seiner achtjährigen Amtszeit, bezeichnete aber gleichzeitig die soziale Ungleichheit, für die er mitverantwortlich ist, als Gefahr für die Demokratie. Im Ganzen: eine ebenso banale wie unaufrichtige Rede.

USA: Dokument über angebliche Beziehungen Trumps in Moskau verschärft Konflikt im Staatsapparat

Von Joseph Kishore, 12. Januar 2017

Mit der Veröffentlichung des Materials versuchen Kräfte innerhalb der Geheimdienste offenbar, die Amtseinführung Trumps in letzter Minute zu verhindern.

Obamas Hinterlassenschaft: Krieg, Unterdrückung und Ungleichheit

Von Joseph Kishore, 11. Januar 2017

Obama und seine gut situierten Anhänger im Umfeld der Demokratischen Partei mögen sich einbilden, die Bilanz eines Präsidenten lasse sich aus einem cleveren Marketingkonzept und sentimentalen Sprüchen formen. Doch die Masse der Bevölkerung beurteilt die Regierung am Ende nach ihren Taten.

Trump beruft Schwiegersohn ins Weiße Haus

Von Patrick Martin, 11. Januar 2017

Jared Kushner wird der siebte Milliardär sein, der in Trumps Regierung eine Spitzenposition bekleidet.

CIA und US-Kongress verschärfen Hacking-Vorwürfe gegen Russland

Von Patrick Martin, 7. Januar 2017

Bei der Anhörung von Geheimdienstmitarbeitern vor dem US-Kongress am letzten Donnerstag versuchten die Senatoren, einander in ihrer abstoßenden Unterwürfigkeit gegenüber den Geheimdiensten zu überbieten.

US-Senatoren fordern bei „Hacking“-Anhörung Vergeltung gegen Russland

Von Tom Hall, 7. Januar 2017

Bei der Anhörung des Streitkräfteausschusses buckelten die US-Senatoren vor den Geheimdiensten und hetzten zum Krieg gegen Russland.

Offener Streit zwischen Trump und CIA über „russische Hackerangriffe“

Von Andre Damon, 6. Januar 2017

In der Frage der russischen Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 beschuldigen sich der designierte US-Präsident Donald Trump und geheimdienstnahe Politiker gegenseitig.

Obama verabschiedet sich mit Provokation gegen Russland

Von Bill Van Auken, 12. Dezember 2016

Obama und die Demokraten sehen tatenlos zu, wie Trump die reaktionärste US-Regierung der Geschichte zusammenstellt. Sorge bereitet ihnen nur, dass er gegenüber Moskau nicht aggressiv genug auftritt.

Kabinett der Generäle: Trump macht John Kelly zum Heimatschutzminister

Von Eric London, 9. Dezember 2016

Die außergewöhnlich große Zahl an Militärs im neuen Kabinett ist ein gefährliches Zeichen dafür, dass die herrschende Klasse Amerikas sich auf Kriege im Ausland und Unterdrückung im Inneren vorbereitet.

Trump ernennt Ex-General „Mad Dog“ Mattis zum Verteidigungsminister

Von Patrick Martin, 6. Dezember 2016

Die Ernennung des pensionierten Generals James Mattis stieß auf große Zustimmung im politischen Establishment, dem nationalen Sicherheitsapparat und großer Teile der bürgerlichen Medien.

Trump droht drakonische Strafen für Verbrennen der Flagge an: Zur Krise der amerikanischen Demokratie

Von Joseph Kishore, 2. Dezember 2016

Trumps Äußerungen zeugen nicht nur von seinen persönlichen autoritären Neigungen, sondern auch von der Fäulnis der Demokratie in den Vereinigten Staaten.

Trump führt Obamas undemokratisches Erbe fort

Von Tom Carter, 28. November 2016

Der Angriff auf demokratische Rechte unter dem Deckmantel des „Kriegs gegen den Terror“ hat die scheinlegale Grundlage geschaffen, auf der die künftige Trump-Regierung ihre autoritären Herrschaftsformen aufbauen kann.

Hillary Clinton erhielt zwei Millionen Stimmen mehr als Trump

Von Patrick Martin, 25. November 2016

Clintons Vorsprung bei den Wählerstimmen wird von den amerikanischen Medien, dem politischen Establishment und sogar der demokratischen Parteiführung größtenteils ignoriert.

Trumps Videobotschaft: Handelskrieg und fremdenfeindliche Maßnahmen

Von Barry Grey, 23. November 2016

Das Video verdeutlicht, was die Regierung Trump ausmachen wird: Extremer Nationalismus und Militarismus gepaart mit Rassismus sowie die Liberalisierung der Wirtschaft zugunsten der Konzerne.

Trumps autoritäre Regierung: Nationalismus und Krieg

Von Joseph Kishore, 22. November 2016

Die Demokraten versuchen, die Machtübergabe an Trump in normalen Bahnen verlaufen zu lassen. Doch der designierte Präsident zeigt durch die ersten Personalentscheidungen, dass seine Regierung ohne Beispiel in der Geschichte der Vereinigten Staaten ist.

Trump besetzt Kabinett mit Militaristen

Von Tom Eley, 22. November 2016

In den USA wird das rechteste Kabinett der amerikanischen Geschichte aufgebaut. Die Demokraten leisten keinen Widerstand.

Trump bildet ultrarechtes Kabinett

Von Patrick Martin, 21. November 2016

Ein Rassist aus den Südstaaten als Justizminister, ein islamfeindlicher Fanatiker als nationaler Sicherheitsberater und ein NSA-Unterstützer als CIA-Direktor werden Trumps Kabinett angehören.

Nach der Wahl von Trump: Die Neuausrichtung der US-Politik

Von Patrick Martin, 19. November 2016

Die Führung der Demokratischen Partei orientiert sich in rasantem Tempo auf eine Zusammenarbeit mit Trump und unterstützt sein Programm von Wirtschaftsnationalismus und Handelskrieg.

Japans Premierminister trifft sich mit künftigem US-Präsidenten Trump

Von Nick Beams, 19. November 2016

Japans herrschende Kreise halten Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten für ein politisches Erdbeben, das die Grundfesten der Nachkriegsordnung erschüttert hat.

Trumps Wunschkandidat für Homeland Security fordert Unterdrückung der Proteste

Von Tom Carter, 19. November 2016

Der Polizeidirektor, der künftig die Innere Sicherheit leiten soll, fordert die Verhängung des Kriegsrechts gegen die Anti-Trump-Proteste.

San Diego: David North spricht vor voll besetztem Saal über Trumps Wahlsieg

Von unseren Reportern, 19. November 2016

Mehr als 150 Besucher kamen zur Veranstaltung der Socialist Equality Party (US) an der San Diego State University, um David Norths Vortrag zu den Ursachen und Auswirkungen von Trumps Wahlsieg zu hören.

Der Weg vorwärts im Kampf gegen Trump

Von Erklärung der Socialist Equality Party und der International Youth and Students for Social Equality, 17. November 2016

Während die Demokratische Partei vor Trump buckelt, gehen Studierende und Jugendliche überall in den USA auf die Straße.

Steve Bannon: Ein Faschist im Weißen Haus

Von Tom Carter, 17. November 2016

Bannons Website Breitbart News dient als Forum für weiße Nationalisten, Antisemiten und die rechtsextreme „Alt-Right”-Bewegung.

Obama verteidigt Trump auf Pressekonferenz im Weißen Haus

Von Patrick Martin, 16. November 2016

Während die Mehrheit der Amerikaner den ultrarechten Republikaner ablehnt, will der demokratische Präsident eine „reibungslose Übergabe” der Regierungsgeschäfte.

Von der „politischen Revolution“ zur Kollaboration: Sanders und Warren bieten Trump Zusammenarbeit an

Von Patrick Martin und Joseph Kishore, 15. November 2016

Eine Regierung, wie es sie in der amerikanischen Geschichte noch nie gegeben hat, wird von der Demokratischen Partei und den Medien in den Rang der Normalität gehoben.

Trump ernennt Faschisten zum Chefberater und will Immigranten abschieben

Von Tom Eley, 15. November 2016

Donald Trump hat angekündigt, den Faschisten Steve Bannon zum Chefberater des Weißen Hauses zu machen und will Millionen Einwanderer abschieben. Er bereitet die rechteste Regierung der amerikanischen Geschichte vor.

Anhaltende Demonstrationen gegen Trump in den Vereinigten Staaten

Von Shannon Jones, 15. November 2016

In allen Teilen der USA gingen am Wochenende die Demonstrationen gegen die Wahl von Trump und seine rechte, ausländerfeindliche Politik weiter.

Das Märchen von der „reaktionären weißen Arbeiterklasse“

Von Eric London, 14. November 2016

Die Behauptung, Trumps Wahlsieg sei auf den Rassismus der „weißen Arbeiterklasse“ zurückzuführen, wird durch eine Analyse der Daten widerlegt.

Trump bei den Wählerstimmen weit hinter Clinton

Von Patrick Martin und David North, 14. November 2016

Am Donnerstag gaben die zuständigen Behörden auf Staats- und kommunaler Ebene in Kalifornien bekannt, dass noch bis zu fünf Millionen Stimmen aus der Präsidentschaftswahl ausgezählt werden müssen.

Vom Monster zum designierten Präsidenten: Demokraten kriechen vor Trump

Von Andre Damon, 12. November 2016

In ihrer überstürzten Eile, Trump zu unterstützen, verschweigen Demokraten und Medien zum größten Teil eine wichtige Tatsache: Der zukünftige Präsident hat die Wahlen, was die Gesamtzahl der Stimmen angeht, verloren.

Bernie Sanders bereit zur Zusammenarbeit mit Trump

Von Eric London, 12. November 2016

Vor achtzehn Monaten hat Sanders seine Kandidatur bekanntgegeben, und heute erklärt er sich „bereit, mit Trump zusammenzuarbeiten“. Sein Statement enthält für die Arbeiterklasse eine wichtige Lehre.

Trumps Wahlsieg und das Fiasko der amerikanischen Demokratie

Von Joseph Kishore, 9. November 2016

Die politische Krise in den Vereinigten Staaten ist so weit fortgeschritten, dass ein obszöner Scharlatan und milliardenschwerer Demagoge jetzt das höchste Amt bekleidet.

Werden die US-Wahlen manipuliert?

Von Barry Grey, 19. Oktober 2016

Trumps Behauptung, die US-Wahl werde „manipuliert“, hat einen zutiefst reaktionären Charakter. Doch die selbstgerechte und heuchlerische Reaktion der Demokratischen Partei auf diesen Vorwurf entbehrt jeder Glaubwürdigkeit.

Warum die Reichen laut Clintons Geheimreden bei Goldman Sachs die Macht haben sollten

Von Tom Carter, 18. Oktober 2016

Hillary Clintons fürstlich bezahlte Reden vor Wall Street-Multimillionären zeigen, warum sie die Wunschkandidatin der Wirtschafts- und Finanzelite ist.

Chomsky in Chicago: Die dünne Suppe der Politik des kleineren Übels

Von Marcus Day und George Gallanis, 18. Oktober 2016

Bei einer Vorlesung im letzten Monat behauptete Chomsky fälschlicherweise, die globale Kriegstreiberei könne bekämpft werden, indem man in den bevorstehenden Wahlen das „kleinere Übel“ unterstützt.

WikiLeaks-Dokument enthüllt: Citigroup bestimmte 2008 Obamas Kabinettsauswahl

Von Tom Eley, 17. Oktober 2016

Eine E-Mail der US-Großbank Citigroup gab Personalempfehlungen für das Kabinett Obama. Sie wurde auf dem Höhepunkt des Finanzzusammenbruchs im Herbst 2008 verschickt.

Milliardäre unterstützen die Bewegung „Black Lives Matter“ in den USA

Von Gabriel Black, 14. Oktober 2016

Die Ford Foundation stellt 100 Millionen Dollar für die Kampagne „Black Lives Matter” zur Verfügung. Damit anerkennt ein mächtiger Teil der herrschenden Klasse, dass die Unterstützung dieser Bewegung eine Investition in die Verteidigung des Profitsystems ist.

Trumps Konflikt mit Republikanischer Kongressfraktion verschärft sich

Von Patrick Martin, 13. Oktober 2016

Der Republikanische Kandidat für die Präsidentschaftswahlen in den USA verlegt sich mehr und mehr auf den Aufbau einer außerparlamentarischen faschistischen Bewegung für die Zeit nach der Wahl am 8. November.

Der Skandal um Trump und das Gossenniveau der US-Wahlen

Von Patrick Martin, 11. Oktober 2016

Mit der Veröffentlichung des sexistischen und frauenfeindlichen Videos von Trump stieg der US-Wahlkampf endgültig auf Gossenniveau hinab.

Trumps Steuerbetrug: Kapitalistische Korruption und Klassenprivilegien

Von Patrick Martin, 7. Oktober 2016

Die Steuertricks des US-Präsidentschaftskandidaten zeigen den Charakter der “freien Marktwirtschaft”: Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung, um den Reichtum der Superreichen zu vergrößern.

International Socialist Organization unterstützt NATO-Eskalation im Syrienkrieg

Von Alex Lantier und David North, 24. September 2016

Die amerikanische pseudolinke ISO bedient sich ähnlicher Propagandamethoden wie die CIA, um den Krieg in Syrien zu rechtfertigen.

Bewaffnete Proteste gegen den ehemaligen Stanford-Studenten Brock Turner

Von David Walsh, 16. September 2016

Anfang September zeigte sich die Logik der schmutzigen feministischen Medienkampagne rund um den Fall sexueller Gewalt an der Stanford University in den USA, als bewaffnete selbsternannte „Anarchisten“ das Haus von Brock Turner belagerten.

Clinton und Trump buckeln vor dem Militär

Von Patrick Martin, 9. September 2016

Beim Forum einer Veteranengruppe in New York City stand die unausgesprochene Prämisse im Raum, dass das Militär bei der Auswahl des nächsten „Oberbefehlshaber“ der USA ein Vetorecht haben sollte.

Clinton und Trump: Die unpopulärsten Präsidentschaftskandidaten der US-Geschichte

Von Patrick Martin, 6. September 2016

Der Wahlkampf zwischen der militaristischen Clinton und dem faschistoiden Trump entfremdet Millionen Menschen vom offiziellen Zwei-Parteien-System

US-Establishment schlachtet Sexualdelikt aus

Ein Vorfall an der Stanford University dient als Anlass für eine landesweite Hetzkampagne

Von Tom Carter, 14. Juni 2016

Im Namen des Opferschutzes wird die Unschuldsvermutung ausgehebelt – unter dem Beifall selbsternannter „Linker“.

Sanders signalisiert Bereitschaft, Clinton zu unterstützen

Von Patrick Martin, 11. Juni 2016

Bei seinem Treffen mit Präsident Obama in Washington machte Bernie Sanders deutlich, dass er die Nominierung von Hillary Clinton zur Präsidentschaftskandidatin der Demokraten nicht anfechten wird.

Wer bei Trump an Hitler denkt, sollte bei Clinton an Hindenburg denken

Brief eines amerikanischen Schriftstellers an seine Kollegen

Von Steven Brust, 9. Juni 2016

Steven Brust, Autor zahlreicher Science-Fiction- und Fantasy-Romane, wurde gebeten, einen Aufruf US-amerikanischer Schriftsteller gegen Donald Trump zu unterschreiben. Er antwortete mit folgendem Brief, den wir hier mit seiner Erlaubnis veröffentlichen.

Times-Journalist Kristof verteidigt Clintons „Ehrlichkeit“ mit Lügen

Von Barry Grey, 30. April 2016

Kristof verteidigt den Ex-Präsidenten und die First Lady, die nach ihrer Zeit im Weißen Haus schamlos abkassiert haben, mit Sophistereien und Lügen.

Verizon-Streik in New York: Herzlicher Empfang für SEP-Präsidentschaftskandidaten

Von Thomas Gaist, 26. April 2016

Jerry White diskutierte in Manhattan und Queens mit Streikenden über die politischen Fragen im Kampf gegen den Telekommunikationsriesen.

Wo ist der Sozialismus in der Kampagne von Bernie Sanders?

Von Patrick Martin, 23. April 2016

Bernie Sanders, der selbsternannte „demokratische Sozialist“, hat lediglich kleinere Reformen des kapitalistischen Profitsystem anzubieten.

Die International Socialist Organization propagiert Krieg mit Russland in Syrien

Von Alex Lantier, 9. April 2016

Die ISO versucht, Unterstützung für ein stärkeres Eingreifen der USA im Nahostkrieg zu mobilisieren, das sich direkt gegen Russland richten soll.

Die Botschaft der Wahl in Wisconsin

Von Patrick Martin, 8. April 2016

Die amerikanische Arbeiterklasse bewegt sich stark nach links, destabilisiert das kapitalistische Zweiparteiensystem und schafft die Bedingungen für den Ausbruch erbitterter sozialer Kämpfe.

Vorwahlen in den USA

Clintons Niederlagen verschärfen Krise der Demokraten

Von Joseph Kishore, 29. März 2016

Sanders’ Erdrutschsiege in Washington, Alaska und Hawaii sind ein weiteres Anzeichen für die angestaute Wut in der Bevölkerung auf das gesamte Establishment.

Nach den Vorwahlen am 15. März:

Die politische Rolle von Sanders' Kandidatur

Von Joseph Kishore, 18. März 2016

Sanders sollte von Anfang an die soziale Unzufriedenheit auffangen und in die Sackgasse der Demokratischen Partei führen.

Trumps Wahlkampf:

Ein neues Verfallsstadium der amerikanischen Demokratie

Von Redaktion der World Socialist Web Site, 15. März 2016

Die Gewaltausbrüche im Wahlkampf des milliardenschweren Bewerbers um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner sind ein Wendepunkt der amerikanischen Politik.

Krise in der Republikanischen Partei nach Romneys Angriffen auf Trump

Von Patrick Martin, 5. März 2016

Der republikanische Präsidentschaftskandidat von 2012 nennt den führenden Kandidaten für 2016 einen „Betrüger” und eine Bedrohung für die Demokratie.

USA testen Interkontinentalraketen und drohen mit Krieg gegen Russland

Von Bill Van Auken, 1. März 2016

Das Pentagon bezeichnete den Abschuss von zwei unbewaffneten Raketen innerhalb einer Woche als „Signal“, dass die USA für einen Atomkrieg bereit sind.

Die politische Rolle des Wahlkampfs von Bernie Sanders

Von Joseph Kishore, 12. Februar 2016

Sanders spricht nicht für die Arbeiterklasse, sondern für einen Teil der herrschenden Klasse und des politischen Establishments, der die wachsende soziale Opposition voller Furcht betrachtet und einen Weg sucht, um sie unter Kontrolle zu bringen.

Sanders gewinnt Vorwahlen der Demokraten in New Hampshire

Von Patrick Martin, 11. Februar 2016

Am Dienstag erzielte ein Kandidat, der sich als “Sozialist” bezeichnet, die höchste Stimmenzahl, die je in der ersten US-Vorwahl erreicht wurde.

Die Stimmen für Sanders in Iowa

Von Patrick Martin, 4. Februar 2016

Die Massenunterstützung für Sanders widerlegt den Mythos, die amerikanische Bevölkerung wäre von Natur aus und unveränderbar mit dem Kapitalismus verheiratet.

US-Vorwahlen:

Die Krise des amerikanischen Zweiparteiensystems

Von Patrick Martin, 2. Februar 2016

Die Vorwahl in Iowa am Montagabend war die erste Vorwahl eines von politischen Erschütterungen in beiden Parteien geprägten Wahlkampfs.

Obamas Rede zur Lage der Nation: Lügen, Ausflüchte und Drohungen

Von Patrick Martin, 14. Januar 2016

Weder der US-Präsident selbst, noch sein Publikum aus den Kongressabgeordneten beider Parteien konnten sich ehrlich oder ernsthaft mit der sozialen Krise in Amerika auseinandersetzen.

Die US-Gruppe Socialist Alternative unterstützt den Wahlkampf von Bernie Sanders

Von Eric London, 7. Januar 2016

Der Fortbestand des Kapitalismus erfordert zunehmend den Aufbau pseudolinker Fassaden für Teile des politischen Establishments.

Donald Trump: Die hässliche Wirklichkeit amerikanischer Politik

Von Barry Grey, 11. Dezember 2015

Der führende republikanische Präsidentschaftsbewerber tritt offen als Rassist auf. Das ist das Ergebnis jahrzehntelanger imperialistischer Kriege und der Verrohung der amerikanischen Gesellschaft.

Obamas Rede zu San Bernardino und die Rechtswende der US-Politik

Von Barry Grey, 10. Dezember 2015

Die Morde von San Bernardino werden benutzt, um gegen die wachsende Kriegsopposition in den USA vorzugehen.