Das Internet

Willkürliche Razzien gegen Datenschützer und linke Gruppen

Von Justus Leicht, 18. Juli 2018

Ziel der Razzien waren Organisationen, die einer lückenlosen Überwachung der Internetkommunikation im Weg stehen.

USA: Technologiekonzerne diskutieren mit Geheimdiensten über Internetzensur

Von Will Morrow, 28. Juni 2018

Die Washington Post beschrieb das Treffen als „neuen Versuch der Technologiebranche, engere Beziehungen zu den Strafverfolgungsbehörden zu entwickeln“.

Ecuadors Außenminister: Julian Assanges politisches Asyl gilt „nicht für immer“

Von Oscar Grenfell, 23. Juni 2018

Die Drohung von Ecuadors Außenminister ist ein weiterer Hinweis auf eine Verschwörung mit dem Ziel, den WikiLeaks-Redakteur aus der ecuadorianischen Botschaft und in ein britisch-amerikanisches Gefängnis zu zwingen.

Julian Assange nach Hause holen

Von John Pilger, 21. Juni 2018

Bei der SEP-Kundgebung in Sydney am 17. Juni wies der bekannte Dokumentarfilmer John Pilger in seiner Rede auf die Rolle hin, die die Labor- und Koalitionsregierungen sowie bekannte Journalisten und Redakteure als Komplizen gegen Julian Assange spielen.

Ende der Netzneutralität: USA treiben Internet-Zensur voran

Von Andre Damon, 13. Juni 2018

Das Ende der Netzneutralität bedeutet einen heftigen Angriff auf ein freies und offenes Internet sowie auf die Meinungsfreiheit.

Australische Diplomaten besuchen Julian Assange

Von James Cogan, 11. Juni 2018

Das Treffen fand vor dem Hintergrund einer wachsenden internationalen Kampagne zur Verteidigung des WikiLeaks-Gründers statt.

Frankreich: Gesetz gegen „Fake News“ verleiht dem Staat uneingeschränkte Zensurbefugnis

Von Alex Lantier, 9. Juni 2018

Nach dem neuen Gesetz dürfen Richter Provider dazu zwingen, im Internet gepostetes Material zu löschen. Sie müssen nur erklären, dass sie es für „Fake News“ halten.

Chris Hedges unterstützt Demonstration für Julian Assange

Von Socialist Equality Party, 9. Juni 2018

Der Gewinner des Pulitzer Preises, Chris Hedges, unterstützt die Kundgebung am 17. Juni in Sydney für Julian Assange.

Facebook-Sicherheitschef: „Nicht alle Informationen sind gleichwertig.“

Von Andre Damon, 7. Juni 2018

Ein Facebook-Vertreter erklärte letzte Woche bei einer Militärkonferenz, der Zensurapparat seines Unternehmens gehe gegen Gruppen vor, die sich „ignoriert oder unterdrückt fühlen“ und deren „Ziel“ es sei, „radikale Politik zu fördern“.

Schluss mit dem Kommunikationsverbot! Freiheit für Julian Assange!

Von James Cogan, 5. Juni 2018

Der amerikanische Staat und seine Verbündeten wollen WikiLeaks und Julian Assange vernichten und damit alle kritischen und unabhängigen Medien einschüchtern.

Musiker Roger Waters ruft zur Verteidigung von Assange auf

Von unseren Reportern, 5. Juni 2018

Letzten Monat hatte Waters bereits in einer Mail an die World Socialist Web Site angekündigt, eine internationale Kampagne zur Verteidigung von Julian Assange zu unterstützen.

Die Arbeiterklasse muss den Kampf für die Freiheit von Julian Assange führen!

Von Andre Damon, 31. Mai 2018

Die Forderung nach Freiheit für Julian Assange muss mit der wachsenden internationalen Bewegung von Arbeitern gegen Ungleichheit, Unterdrückung und Ausbeutung verbunden werden.

Spanien: Facebook baut „Wahrheitsministerium“ in Barcelona auf

Von Alejandro López, 28. Mai 2018

500 neue Mitarbeiter in Barcelona werden mit den 20.000 Zensoren von Facebook zusammenarbeiten, die für die Abteilungen „Security“ und „Moderation“ des Unternehmens tätig sind.

Zuckerberg-Anhörung: Facebook und EU verschärfen Zensur des Internets

Von Johannes Stern, 25. Mai 2018

Unter dem Deckmantel des Kampfs gegen „Fake-News“ und die angebliche Einmischung Russlands in Wahlen, findet eine massive Verschärfung der Internet-Zensur statt.

Google, Drohnenmord und der Komplex aus Militär, Geheimdiensten und Zensur

Von Andre Damon, 21. Mai 2018

Die Veröffentlichung eines offenen Briefes in dieser Woche, mit dem führende Technologie-Wissenschaftler gegen Googles Rolle im Drohnenmordprogramm protestieren, zeigt die enge Partnerschaft zwischen den großen Technologieriesen und dem Komplex aus Militär und Geheimdiensten in den USA.

Süddeutsche Zeitung schürt Kampagne gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Von Peter Schwarz und Mike Head, 17. Mai 2018

Die Süddeutsche Zeitung erschien am Mittwoch mit zwei Artikeln über Julian Assange, die das Ziel verfolgen, die öffentliche Meinung auf die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers an die amerikanische Justiz vorzubereiten.

Facebook legt Zensurmaßnahmen fest

Von Andre Damon, 26. April 2018

Der Monopolist für Social Media machte deutlich, dass er die Nutzer nicht darüber informieren werde, dass ihre Inhalte als „Fake News“ von der Verbreitung ausgeschlossen würden. Derartige Zensur sei ein „heikles Thema“.

John Pilger und Julian Burnside verurteilen die Knebelung Julian Assanges

Von Niles Niemuth, 16. April 2018

Seit zweieinhalb Wochen ist der WikiLeaks-Herausgeber von jedem Kontakt zur Außenwelt abgeschnitten. Die Regierung Ecuadors handelt unter amerikanischem und britischem Druck.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange seit zwei Wochen zum Schweigen gezwungen

Von Niles Niemuth, 14. April 2018

Es ist kein Zufall, dass Assange gerade jetzt von der Außenwelt abgeschnitten wird. Die USA und ihre Verbündeten unterdrücken kritische Stimmen, um eine Verschärfung des Syrienkrieges vorzubereiten.

Anhörung vor US-Kongress: Facebook-Chef kündigt massenhafte Zensur an

Von Andre Damon, 12. April 2018

Die enormen Gefahren für demokratische Rechte, die von Facebooks Zensurmaßnahmen ausgehen, wurden von allen demokratischen Kongressabgeordneten durchgängig bejubelt.

Noch vor Zuckerbergs Anhörung im Kongress:

Facebook verschärft Zensur

Von Andre Damon, 10. April 2018

Zuckerberg gab am Freitag bekannt, seine Firma „werde verlangen, dass diejenigen, die umfangreiche Webseiten verwalten, sich ausweisen“, d.h. sie müssen seiner Firma und im weiteren Sinne der US-Regierung ihren wirklichen Namen und ihr Adresse mitteilen.

Google-Beschäftigte fordern Ende der Verstrickung des Unternehmens in Drohnenmorde

Von Andre Damon, 6. April 2018

Mehr als 3000 Angestellte von Google haben einen Brief unterzeichnet, in dem sie die Beteiligung des Unternehmens an den verbrecherischen Operationen des US-Militärs und am „Kriegsgeschäft“ verurteilen.

PayPal blockiert den Verkauf einer WSWS-Broschüre

Von Will Morrow, 31. März 2018

PayPal weigert sich, die Broschüre von Mehring Books, „The Struggle Against Imperialism and for Workers’ Power in Iran“, zu vertreiben, und beruft sich dabei auf die US-Regierung.

Ecuador schneidet Julian Assange von der Außenwelt ab

Von Mike Head, 30. März 2018

Julian Assanges Status in der ecuadorianischen Botschaft ähnelt immer mehr dem eines Gefangenen.

Die Wahrheit über die Cambridge Analytica-SCL

Psychologische Operationen des britischen und amerikanischen „Staates im Staat“

Von Julie Hyland, 28. März 2018

Cambridge Analytica und SCL sind nicht Handlanger Russlands sondern haben für wichtige Teile des Militär- und Geheimdienstapparats der USA und Großbritanniens gearbeitet.

Datenskandal bei Facebook wird für Internetzensur missbraucht

Von Andre Damon, 24. März 2018

In Absprache mit Geheimdiensten und Politikern nutzen die Medien den Skandal aus, um die Unterdrückung von politischem Widerstand im größten sozialen Netzwerk der Welt zu fordern.

Google startet „Nachrichten-Initiative“ zur Zensur politischer Opposition

Von Andre Damon, 23. März 2018

Google gab seine jüngste Zensurinitiative zur gleichen Zeit bekannt, als Facebook von den Medien und den Demokraten im Kongress dazu gedrängt wurde, die Unterdrückung politischer Opposition zu verschärfen.

Das Bündnis zwischen Google und Militär: Eine Reaktion der herrschenden Klasse auf den sozialen Unmut in den USA

Von Andre Damon, 12. März 2018

Google unterstützt die illegalen Morde des US-Militärs: ein unheilvolles Bündnis zwischen Technologiemonopolen und staatlichem Repressionsapparat.

Europäische Union fordert von Google, Facebook & Co. verschärfte Internetzensur

Von Kumaran Ira, 7. März 2018

Die Forderung der EU nach der automatischen Entfernung von Online-Inhalten ist Bestandteil internationaler Bestrebungen, soziale Opposition gegen Sparprogramme und Krieg zu zensieren

Nach dem Schulmassaker von Parkland: Anti-russische Kampagne der New York Times auf dem Rücken der Opfer

Von Andre Damon, 22. Februar 2018

Die New York Times und andere Medien versuchen, den Tod von 17 Menschen in einem Schulmassaker in Florida auszuschlachten, um die militärische Aggression der USA gegen Russland zu rechtfertigen und die Zensur des Internets voranzutreiben.

Priorität für „lokale Nachrichten“: Facebooks neueste Zensurmaßnahme

Von Will Morrow, 9. Februar 2018

Laut Facebook-Chef Zuckerberg soll die Maßnahme dabei helfen, die Diskussion über „strittige nationale Fragen“ zu beruhigen.

Aus Facebook wird Policebook

Von Andre Damon, 3. Februar 2018

Facebook verwandelt sich in ein Zensur- und Überwachungsinstrument, das die Taten und Gedanken seiner Nutzer überwacht.

Facebook, Twitter and Google erläutern US-Kongress umfassende Zensurpläne

Von Will Morrow, 2. Februar 2018

Die Social-Media-Konzerne stellen Tausende weitere menschliche Zensoren ein und entwickeln Algorithmen, um politische Meinungen im Internet mit Hilfe künstlicher Intelligenz zu überwachen und zu zensieren.

Anhörung vor dem US-Senat:

Facebook und Google erläutern Pläne für beispiellose Massenzensur

Von Andre Damon, 20. Januar 2018

Ein Vertreter von Facebook erklärte am Donnerstag im US-Senat, das Unternehmen wolle die Zahl seiner Zensoren bis Ende des Jahres auf fast 20.000 verdoppeln.

World Socialist Web Site ruft zu internationaler Koalition sozialistischer und Anti-Kriegs-Websites gegen Internetzensur auf

Von Niles Niemuth, 19. Januar 2018

Die WSWS war Gastgeber einer Livestream-Diskussion zwischen David North und Chris Hedges. North und Hedges diskutierten die Zensurversuche im Internet, deren politischen Kontext und die notwendigen Schritte für eine effektive Gegenwehr.

Erklärung von Julian Assange gegen Internetzensur wird im WSWS-Webinar verlesen

Von der Redaktion, 16. Januar 2018

Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat der World Socialist Web Site eine wichtige Stellungnahme geschickt.

Facebook gibt Pläne zur Zensur politischer Nachrichten bekannt

Von Andre Damon, 15. Januar 2018

Facebook-Chef Mark Zuckerberg weitet die Zensur-Kampagne im Internet aus: Das weltweit größte soziale Netzwerk will politischen Nachrichten geringere Priorität einräumen.

Regierungen und Konzerne verschärfen Internetzensur und Angriffe auf die Meinungsfreiheit

Von Andre Damon, 8. Januar 2018

Zu Beginn des Neuen Jahres starten Technologiekonzerne und Regierungen einen massiven weltweiten Angriff auf die freie Meinungsäußerung im Internet.

Online-Meeting gegen die Zensur des Internet

Von der Redaktion, 8. Januar 2018

In der Nacht vom 16. auf den 17. Januar 2018 wird die WSWS den Livestream einer Diskussion über Internetzensur zwischen dem Journalisten Chris Hedges und dem Vorsitzenden der Internationalen Redaktion der WSWS David North übertragen.

Das Ende der Netzneutralität und der Kampf zur Verteidigung des freien Internets

Von Andre Damon, 16. Dezember 2017

Mit der Entscheidung der US-Regierung zur Abschaffung der Netzneutralität beginnt ein neues Zeitalter im Internet. Künftig werden die Konzerne und die Regierung entscheiden, wozu die Bevölkerung Zugang haben wird und wozu nicht.

Hintergründe der geplanten Abschaffung der Netzneutralität in den USA:

Breitband-Konzerne übernehmen Internet-Zensur

Von Kevin Reed, 6. Dezember 2017

In den Vereinigten Staaten sind die jüngsten Pläne zur Abschaffung der Netzneutralität ein weiterer Schritt zur Einführung von Internetzensur. Davon profitieren die Provider-Monopolisten.

US-Behörde plant Aufhebung der „Netzneutralität“

Konzerne sollen öffentlichen Zugang zum Internet kontrollieren

Von Kevin Reed, 24. November 2017

Der undemokratische Plan zur Deregulierung der Internet-Infrastruktur in den USA wird den amerikanischen Breitband-Providern die Kontrolle über den öffentlichen Zugang zu Online-Inhalten ermöglichen.

Der reaktionäre McCarthyismus der US-Demokraten

Von Andre Damon, 4. November 2017

Die Anhörungen über „extremistische Inhalte“ im Internet, die diese Woche im US-Kongress stattfanden, leiten ein neues Stadium in der Hetzkampagne der Demokraten ein. In Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten und den Leitmedien legitimieren sie Zensur und kriminalisieren abweichende Meinungen.

Anhörung im US-Kongress:

Ex-FBI-Agent verlangt, dass Facebook, Google und Twitter Aufrührer „zum Schweigen“ bringen

Von Andre Damon, 2. November 2017

Clint Watts, ein ehemaliger Offizier der US-Armee und FBI-Agent, plädiert für eine verschärfte Zensur des Internets: „Bürgerkriege beginnen nicht mit Schüssen, sondern mit Worten.“

Anhörung zu „extremistischen Inhalten“ vor dem US-Kongress leitet Angriff auf Meinungsfreiheit ein

Von Andre Damon, 1. November 2017

Facebook, Twitter und Google stellen dem Kongress diese Woche ihre Vorschläge zur Begrenzung von „extremistischen Inhalten“ im Internet vor. Das Ganze ist Bestandteil einer Hetzkampagne gegen Russland, die in Wirklichkeit auf die Einschränkung der Meinungsfreiheit abzielt.

Google verschärft Zensur gegen linke Websites und Journalisten

Von Andre Damon, 21. Oktober 2017

Der Google-Konzern hat seine Zensur des Internets drastisch ausgedehnt und führende linke Websites und Journalisten von seiner Nachrichten-Website Google News verbannt.

Die New York Times und die Kriminalisierung der abweichenden Meinung

Von Joseph Kishore, 12. Oktober 2017

Unbewiesene Vorwürfe, Russland habe die US-Präsidentschaftswahl beeinflusst, sind zur hysterischeren Kampagne geworden. Jede Opposition in den USA wird nunmehr dem Wirken „äußerer Feinde“ zugeschrieben.

Internetzensur: Netzwerkdurchsetzungsgesetz tritt in Kraft

Von Katerina Selin, 5. Oktober 2017

Unter dem Deckmantel des Kampfs gegen „Fake News“ und „Hasskommentare“ schafft das neue Gesetz einen rechtlichen Rahmen für eine umfassende Internetzensur, die sich gegen den wachsenden sozialen Widerstand in der Bevölkerung richtet.

New York Times berichtet über Zensur der World Socialist Web Site durch Google

Von Andre Damon, 3. Oktober 2017

Der Artikel der Times ist der erste ausführliche Bericht in den Mainstream-Medien über Googles Manipulation von Suchergebnissen, um den Zugang zu linken Websites zu blockieren.

Der neue McCarthyismus und die Unterdrückung politischer Opposition

Von Andre Damon, 30. September 2017

Die zunehmend hysterische antirussische Kampagne, die von den Demokraten vorangetrieben wird, schafft die politischen und juristischen Grundlagen für die Kriminalisierung von abweichenden Meinungen in den USA.

Arbeiter und Studenten in Deutschland verurteilen die Google-Zensur der WSWS

Von Katerina Selin, 23. September 2017

Im Vorfeld der Wahlen haben Vertreter der SGP und der IYSSE mit Arbeitern, Studenten und Jugendlichen über die Bedeutung der Google-Zensur und die zunehmende Kriegsgefahr diskutiert.

Google verschärft Zensur linker Websites

Von Andre Damon, 20. September 2017

Neue Statistiken zeigen die Auswirkungen von Googles Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Ehemalige Forbes-Journalistin: Google zensierte Bericht über Manipulation von Suchergebnissen

Von Andre Damon, 9. September 2017

Die ehemalige Forbes-Journalistin Kashmir Hill musste einen Artikel über Googles Manipulation von Suchergebnissen löschen, nachdem der Konzern mit der Herabstufung von Forbes bei der Google-Suche gedroht hatte.

Kritische Forscher machen Google für ihre Entlassung verantwortlich

Von Andre Damon, 5. September 2017

Die Forscher erklärten, Google versuche „Journalisten und Forscher zu zensieren, die gegen gefährliche Monopole kämpfen“. Zuvor hatten sie Google kritisiert.

DreamHost muss Daten von Anti-Trump-Website herausgeben:

Politischer Widerspruch wird kriminalisiert

Von Joseph Kishore, 28. August 2017

Die Gerichtsentscheidung, dass DreamHost Informationen über die Personen hinter der Website disruptj20.org herausgeben muss, ist ein beängstigender Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Internetzensur: Facebook, Youtube und Co kooperieren mit dem Staat

Von Zac Corrigan, 28. August 2017

Googles Manipulationen der Suchergebnisse sind nur die Spitze des Eisbergs. Um die politische Diskussion im Internet zu zensieren, arbeiten die Technlogogieriesen eng mit dem Staat zusammen.

Mehr als 2000 unterzeichnen Petition zur Beendigung der Google-Zensur

Von Zac Corrigan, 24. August 2017

Die Zahl der Unterschriften ist über das Wochenende in die Höhe geschnellt, nachdem der WikiLeaks-Gründer Julian Assange auf Twitter einen Link zur WSWS und deren Entlarvung der Google-Machenschaften veröffentlicht hat.

Mehr als 1.000 Unterschriften gegen Googles Zensur der WSWS

Von Isaac Finn, 17. August 2017

In den zwei Tagen seit dem Start der WSWS Online Petition haben mehr als tausend Menschen in aller Welt die Petition gegen Googles Zensur unterschrieben.

Verteidigungsminister Mattis besucht Google und Amazon

Von Andre Damon, 14. August 2017

Die Technologiekonzerne spielen nicht nur für die Kriegsführung im Ausland eine große Rolle, sie beteiligen sich auch an der Unterdrückung des Widerstands im Inneren.

Facebook baut neues Zensur-Zentrum auf

Von Christoph Vandreier, 11. August 2017

Der Internetkonzern Facebook wird im Herbst ein neues Löschzentrum mit 500 Mitarbeitern in Essen einrichten. Die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland, die für die Kontrolle und Zensur der Inhalte zuständig sind, wird damit fast verdoppelt.

Immer mehr Beweise für Googles schwarze Listen linker und progressiver Websites

Von Andre Damon, 9. August 2017

Führende linke Nachrichtenseiten bestätigen, dass die Zahl ihrer Seitenaufrufe dramatisch gefallen ist, seit Google Maßnahmen in Kraft gesetzt hat, die es Bewertern erlauben, politische Websites zu zensieren.

Apple und Amazon unterstützen Internetzensur der chinesischen Regierung

Von Josh Varlin, 7. August 2017

Die chinesische Regierung geht gegen Virtual Private Networks (VPN) vor, mit denen Internetnutzer die staatliche Zensur umgehen können.

Google hat die 45 wichtigsten Suchbegriffe der WSWS blockiert

Von Andre Damon, 5. August 2017

Laut einer neuen Untersuchung der Daten hat Google die World Socialist Web Site bei den 45 Suchbegriffen schwarzgelistet, mit denen sie bisher die meisten Besucher anziehen konnte.

World Socialist Web Site und andere bekannte linke Online-Publikationen verzeichnen massiven Rückgang der Zugriffe über Google

Von Andre Damon und David North, 3. August 2017

Der neue Suchalgorithmus von Google verhindert Traffic zu 13 führenden sozialistischen, progressiven und pazifistischen Websites.

Google-Zensur der WSWS wurde mit deutschen Regierungskreisen abgestimmt

Von Johannes Stern, 3. August 2017

Anfang April nahm Ben Gomes, Chefingenieur für die Suchmaschinen bei Google, an einem Treffen der Rundfunkkommission der Länder in Berlin teil, um Googles neuen Zensur-Algorithmus mit hochrangigen deutschen Regierungsvertretern abzustimmen.

Googles Chefingenieur für Suchmaschinen legitimiert Algorithmen für Zensur

Von Andre Damon, 1. August 2017

Unter dem betrügerischen Vorwand, den Zugang zu „Fake News“ zu blockieren, hat Google ein deutlich erweitertes Internetzensurprogramm umgesetzt.

Schreibt die WSWS über Leo Trotzki? Nicht, wenn es nach Google geht.

Von Joseph Kishore, 31. Juli 2017

Eine Google-Suche nach „Wer ist Leo Trotzki“ führt Anwender nicht zu den Artikeln der meistgelesenen trotzkistischen Seite im Internet.

Google manipuliert Suchergebnisse und blockiert Zugang zur WSWS

Von Redaktion der WSWS, 29. Juli 2017

Statistische Analysen beweisen, dass Google bei Suchanfragen die Inhalte der WSWS bewusst zensiert.

Googles neuer Suchalgorithmus beschränkt Zugang zu linken und progressiven Webseiten

Von Andre Damon und Niles Niemuth, 28. Juli 2017

Vor drei Monaten hat Google angekündigt, seinen Usern den Zugang zu „Fake News“ zu erschweren. Seither verzeichnen die Webseiten zahlreicher linker, progressiver, Antikriegs- und Bürgerrechtsorganisationen einen deutlichen Rückgang ihrer Seitenaufrufe.

Bundestag beschließt Internetzensur

Von Justus Leicht, 3. Juli 2017

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist ein massiver Angriff auf das Grundrecht der Meinungsfreiheit.

Globaler Cyberangriff

„Ransomware” und die Verbrechen der amerikanischen Geheimdienste

Von Andre Damon, 17. Mai 2017

Die Cyberwaffen der NSA richten sich nicht nur gegen die geopolitischen Rivalen des US-Imperialismus, sondern auch gegen die Bevölkerung der USA und der ganzen Welt.

Justizminister Maas plant Internetzensur

Von Justus Leicht, 22. März 2017

Am 14. März stellte Maas einen Gesetzesentwurf vor, das großen Internetdiensten wie Facebook und Twitter weitgehende Lösch- und Überwachungspflichten auferlegt.

“Münkler-Watch” und die Diktatur der Eliten

Von Peter Schwarz, 23. Mai 2015

Die Angriffe auf die Kritiker des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler richten sich inzwischen auch gegen die Freiheit des Internets.

WikiLeaks erwägt Klage gegen Google wegen Unterstützung für US-Ermittlungen

Von Evan Blake, 30. Januar 2015

Das Internetunternehmen hat heimlich E-Mails, IP-Adressen, Fotos, Kalender und andere private Informationen von WikiLeaks-Mitarbeitern an die US-Regierung weitergegeben.

Der wilde Taumel um den Börsengang von Alibaba: Symptom einer kranken Wirtschaftsordnung

Von Nick Beams, 23. September 2014

Der Börsengang des chinesischen Internethandelsunternehmens Alibaba vom letzten Freitag löste an der Wall Street frenetische Reaktionen aus. Das ist Ausdruck des Parasitismus im Zentrum des globalen Wirtschaftssystems.

Französisches Antiterrorgesetz tritt demokratische Rechte mit Füßen

Von Kumaran Ira, 16. Juli 2014

Mit dem Gesetzentwurf erhält der Staat drakonische Vollmachten, das Internet zu überwachen und Web Sites, Mailserver und Clouds zu zensieren.

„Inside WikiLeaks“ – Angriff von Innen

Von Johann Müller, 30. März 2011

Mitte Februar erschien im Econ-Verlag das Buch „Inside WikiLeaks“ von Daniel Domscheit-Berg, einem ehemaligen Mitarbeiter der Whistleblower-Plattform WikiLeaks.

Verbot von YouTube durch Pakistan

Ein Angriff auf die Freiheit des Internet

Von John Grais, 20. März 2008

Die pakistanische Telekommunikationsbehörde gab am 22. Februar den Internet Providern (ISPs) die Anweisung, den Zugang zu YouTube, der populärsten Video Web Site der Welt, zu sperren. Aufgrund verbreiteter Opposition und Vorwürfen von Wahlbetrug wurde der Zugang in Pakistan erst nach vier Tagen wieder vollständig hergestellt.

Zehn Jahre World Wide Web

Von Mike Ingram, 23. Januar 2001

Die Gründung des später so genannten World Wide Web im Jahre 1991 war eine technische Innovation, die tiefe gesellschaftliche, ökonomische und politische Auswirkungen hat.

Online-Musiktauschbörse Napster bildet strategische Allianz mit Mediengigant Bertelsmann

Von Mike Ingram, 9. November 2000

Die Allianz von Napster und Bertelsmann verdeutlicht die Gefahr, dass das Internet ganz von kommerziellen Interessen dominiert wird.

Internet Vandalen bedrohen demokratische Rechte im World Wide Web

Von der Redaktion, 15. Februar 2000

Die Hacker-Angriffe auf Web Sites wie Yahoo und Amazon tragen dazu bei, demokratische Rechte zu unterhöhlen.

Neue Techniken zur Erhöhung der Kapazitäten des Internet

Von Luciano Fernandez, 24. Juli 1999

Die jüngsten Entwicklungen liefern einen Eindruck des enormen Potentials für weitere Sprünge in der Telekommunikation.