Soziale Ungleichheit in Amerika

Thanksgiving in Amerika

Von David Walsh, 23. November 2018

An Thanksgiving 2018 zeigen sich die USA als Land, das von schlimmen sozialen Ungleichheiten geplagt ist. Zig Millionen Menschen leben in Armut, gleichzeitig gibt es so viele Superreiche wie nie zuvor. Politische und soziale Explosionen sind unvermeidlich.

Die Arbeitswelt in Amerika: ein Schlachthof

Von Jerry White, 26. September 2018

Die Aktienmärkte und Unternehmensgewinne boomen auf den Knochen der Arbeiterinnen und Arbeiter. Massen von Menschen verlieren ihr Leben am Arbeitsplatz oder werden schwer verletzt.

„Ich musste mein Handy verkaufen, um Lebensmittel zu bezahlen“

Spanien: Amazon-Arbeiter wegen Verletzung entlassen – jetzt ohne feste Bleibe

Von Eric London, 14. August 2018

José Antonio Rueda Bermudez steht mit seiner Familie vor der Obdachlosigkeit, weil Amazon sich weigerte, die Kosten für seine schwere Berufsverletzung zu übernehmen.

Trump plant weiteren Steuernachlass für Reiche in Milliardenhöhe

Von Patrick Martin, 3. August 2018

Das ständige Geschrei, für dringende soziale Bedürfnisse sei kein Geld da, entspringt dem Bestreben der obersten 0,1 Prozent, den von der Arbeiterklasse geschaffenen Reichtum vollständig zu vereinnahmen.

Wealth-X-Bericht: Milliardäre gewannen im letzten Jahr 1,8 Billionen Dollar dazu

Von Eric London, 22. Mai 2018

Die Arbeiterklasse kann ihre sozialen Bedürfnisse nur befriedigen und ihre demokratischen Rechte verteidigen, wenn sie die Superreichen enteignet.

Während CEO-Gehälter und Unternehmensgewinne neue Höchststände erreichen

US-Wohnungsminister will Miete für Arme verdreifachen

Von Kate Randall, 1. Mai 2018

Der jüngste Vorschlag der Trump-Administration würde den Familien, die bereits von Hunger, schlechten Wohnungen und fehlender medizinischer Versorgung heimgesucht werden, noch mehr Leid auferlegen.

Soziale Ungleichheit und Oligarchie in den USA und Europa

Von Eric London, 23. April 2018

Laut einer Studie von Thomas Piketty sind die Demokratische Partei in den USA, die Labour Party in Großbritannien und die Parti Socialiste in Frankreich zu den bevorzugten Parteien maßgeblicher Teile der herrschenden Eliten geworden.

neues deutschland veröffentlicht Interview mit WSWS-Chefredakteur David North

Von unserem Korrespondenten, 4. Januar 2018

Unter der Überschrift „Socialism is coming back“ hat die Tageszeitung neues deutschland am 3. Januar ein ganzseitiges Interview mit dem führenden Trotzkisten David North veröffentlicht.

Ungleichheit und die amerikanische Oligarchie

Identitätspolitik und das Anwachsen sozialer Ungleichheit in ethnischen Minderheiten

Von Eric London, 9. Oktober 2017

Neue Zahlen der Federal Reserve belegen ein enormes Anwachsen der sozialen Ungleichheit unter Minderheiten. Darauf basiert die Identitätspolitik der oberen Mittelschichten.

Soziale Ungleichheit und die Oligarchie in den USA

Die sozialen und ökonomischen Ursachen der Angriffe auf demokratische Rechte

Von Eric London, 7. Oktober 2017

Neue Zahlen über die soziale Ungleichheit zeigen, auf welcher materiellen Grundlage die Versuche der Herrschenden basieren, den Zugang zur WSWS und anderen linken Websites zu blockieren.

Die Opfer des Kapitalismus: der Brand im Grenfell Tower und die Vergiftung von Flint

Von Jerry White, 1. Juli 2017

In London und Flint – und zahllosen anderen Städten auf der ganzen Welt – verurteilt der Kapitalismus die Arbeiterklasse zu unmöglichen Lebensbedingungen und einem frühen Tod.

Die Anhörung von Sessions: Noch ein anti-russisches Ablenkungsmanöver

Von Patrick Martin, 15. Juni 2017

Bei der Anhörung des US-Justizministers Sessions stellte nicht ein einziger Demokrat eine Frage nach der Trump-Politik gegen Einwanderer oder gegen Opfer von Polizeigewalt.

Politische Krise in Washington

Die Arbeiterklasse muss mit ihrem eigenen Programm eingreifen

Von Joseph Kishore, 18. Mai 2017

Mit jedem Tag wird klarer, dass die politische Krise in Washington ein Konflikt zwischen zwei reaktionären Fraktionen der herrschenden Klasse und des Staatsapparats ist.

Milliardär Jeff Bezos im Goldrausch

Amazon-Chef verdient über Nacht 3,3 Milliarden Dollar

Von Evan Blake und Eric London, 13. Mai 2017

Durch die Ausbeutung der 341.000 Amazon-Arbeiter hat Jeff Bezos im vergangenen Jahr 22,4 Milliarden Dollar gescheffelt.

Warum haben Hillary Clinton und die Demokraten die Wahl 2016 verloren?

Von Eric London, 4. Mai 2017

Bei einer Rede in New York gab Hillary Clinton frauenfeindlichen Wählern und russischer Einflussnahme die Schuld an ihrer Niederlage im November. Aktuelle Umfragedaten zeigen jedoch ein anderes Bild.

Börsen machen Milliardäre immer reicher

Von Shannon Jones, 23. März 2017

2016 stieg das Vermögen der reichsten Männer der Welt um achtzehn Prozent auf schwindelerregende 7,67 Billionen Dollar.

Studenten haben ein Recht auf Essen!

International Youth and Students for Social Equality (United States), 6. Februar 2017

Mit dem Beginn des Jahres 2017 sehen sich Studenten in den USA mit einem gewaltigen Problem konfrontiert: Sie haben nicht genug Geld für Essen.

Acht Milliardäre besitzen mehr als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung

Von Nick Beams, 18. Januar 2017

Der Oxfam-Bericht erschien, als die Milliardäre der Welt im Schweizer Bergidyll Davos zusammenkamen. Er zeigt, dass die globale Ungleichheit ausgeprägter ist als bisher bekannt.

Der Klassenkampf in den USA – Ausblick auf 2017

Von Jerry White, 5. Januar 2017

In den USA und weltweit ist 2017 mit harten gesellschaftlichen Konfrontationen zu rechnen.

Neugewählter amerikanischer Kongress beginnt Angriff auf Sozialprogramme

Von Patrick Martin, 4. Januar 2017

Am 2. Januar nahm der amerikanische Kongress die Arbeit an einer ultrarechten Agenda auf, die auf die Zerstörung aller staatlichen Sozialprogramme abzielt, vor allem von Medicare, Medicaid und der Rentenversicherung Social Security.

Panikausbrüche in Einkaufszentren

Die US-Gesellschaft ist zum Zerreißen gespannt

Von Eric London, 30. Dezember 2016

Am Montag gab es überall in den USA Szenen von Massenpanik in Einkaufszentren. Tausende von Käufern flohen aus Angst vor Schießereien aus den Kaufhäusern – ein Gradmesser für gesellschaftliche Spannungen am Ende des Jahres 2016.

Ungleichheit in den Vereinigten Staaten

Von Andre Damon, 21. Dezember 2016

Eine neue Studie der Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty, Emmanuel Saez und Gabriel Zucman zeichnet das bisher vollständigste Bild der sozialen Ungleichheit in Amerika.

Soziale Ungleichheit und der Kampf gegen den Kapitalismus

Von Nick Beams, 26. Oktober 2016

Die Daten aus Pikettys Analyse zeigen, dass sich die immer weiter anwachsende soziale Ungleichheit nicht anders bekämpfen lässt, als durch eine sozialistische Revolution.

Hunger und die katastrophale Lage der amerikanischen Jugend

Von Kate Randall, 14. September 2016

Zwei neue Untersuchungen dokumentieren die schockierenden Folgen von unzureichender Versorgung mit Lebensmitteln. Doch die soziale Katastrophe in Amerika wird im Wahlkampf zwischen Trump und Clinton ignoriert.

Die US-Wahlen und die gesellschaftliche Realität

Von Niles Williamson, 16. April 2016

Eine neue Studie beleuchtet den Zusammenhang zwischen der Lebenserwartung von Millionen von Amerikanern und ihrem Einkommen.

Ungleichheit, Klassenzugehörigkeit und Lebenserwartung in Amerika

Von Barry Grey, 19. Februar 2016

Der immer größere Unterschied in der Lebenserwartung zwischen armen und reichen Amerikanern ist ein deutlicher Ausdruck der sozialen Ungleichheit und der Klassenpolarisierung in den USA.

Obamas Rede zur Lage der Nation: Lügen, Ausflüchte und Drohungen

Von Patrick Martin, 14. Januar 2016

Weder der US-Präsident selbst, noch sein Publikum aus den Kongressabgeordneten beider Parteien konnten sich ehrlich oder ernsthaft mit der sozialen Krise in Amerika auseinandersetzen.

US-Wahlkampf

Republikanische Präsidentschaftsdebatte: Gruselkabinett in Clevelands Sportarena

Von Patrick Martin, 15. August 2015

Die zehn Kandidaten auf der Bühne von Cleveland (Ohio) verkörperten all das, was an der US-Gesellschaft faul und rückständig ist.

Der Massenmord in Charleston

Von David Walsh, 20. Juni 2015

Die Auswirkungen von Krieg und Militarismus auf rückständige Schichten der amerikanischen Bevölkerung sind eine wesentliche Triebkraft für so schreckliche Episoden wie das Blutbad in Charleston.

Polizeimord in South Carolina

Von Joseph Kishore, 10. April 2015

Auf einem Video ist zu sehen, wie der Polizist Michael Slager den unbewaffneten Walter Scott in den Rücken schießt. Dies ist nur der jüngste Fall in einer endlosen Mordserie der amerikanischen Polizei.

Obamas Trugbild der Lage der Nation

Von Patrick Martin und Joseph Kishore, 23. Januar 2015

Die Scheinwelt, die Obama in seiner Rede zur Lage der Nation am Dienstag zeichnete, wird wohl nur noch von den Medien und den Unterstützern der Demokratischen Partei in dieser Weise präsentiert

Obamas Rede zur Lage der Nation: Betrug und Täuschung

Von Patrick Martin, 22. Januar 2015

Das Bild, das Präsident Obama am Dienstagabend in seiner Rede zur Lage der Nation von Amerika und der Welt zeichnete, war das genaue Gegenteil der realen Bedingungen von sozialer Krise, wirtschaftlichem Zusammenbruch und imperialistischer Kriegsführung.

Die amerikanische Gesellschaft zu Beginn von 2015

Von Andre Damon, 8. Januar 2015

Weder aus der US-Presse, noch aus Nachrichten oder Politiker-Reden geht hervor, dass sich Hunger, Armut und Langzeitarbeitslosigkeit auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten bewegen.

Die Implosion der Demokratischen Partei

Von Joseph Kishore, 7. November 2014

Die Ergebnisse der amerikanischen Halbzeitwahl 2014 sind ein Ausdruck der weit verbreiteten Unzufriedenheit und Feindseligkeit gegenüber der Obama-Regierung und dem gesamten politischen System.

Kolumne der New York Times fordert Abschaffung der amerikanischen Halbzeitwahl

Von Barry Grey, 7. November 2014

Der Experte für Heimatschutz Schanzer will eine imperiale Präsidentschaft, deren Politik nicht durch teure Ablenkungen wie beispielsweise Kongresswahlen gestört wird.

US-Halbzeitwahlen:

Republikaner gewinnen Mehrheit im Senat

Von Patrick Martin, 6. November 2014

Das Wahlergebnis ist ein Debakel für die Demokratische Partei und die Obama-Regierung. Es kündigt eine weitere Rechtswende im offiziellen Washington an.

Blackwater, Folter und der US-Imperialismus

Von Joseph Kishore, 30. Oktober 2014

Der Grund, warum das Weiße Haus so entschlossen ist, die Verbrechen der Bush-Regierung zu verbergen, ist klar genug. Wie Paul Faulkner es formulierte: "Die Vergangenheit ist nie tot. Sie ist nicht einmal vorbei."

Die amerikanischen Halbzeitwahlen und der Bankrott des kapitalistischen Systems

Von Joseph Kishore, 18. Oktober 2014

Die amerikanischen Halbzeitwahlen finden sechs Jahre nach Obamas Wahlsieg statt. Obama wurde als Kandidat des "Wandels" gefeiert, der den Kurs der amerikanischen Politik verändern werde.

Zweiter Mann in St.Louis getötet

Polizeigewalt in den USA geht unvermindert weiter

Von Andre Damon, 26. August 2014

Nur zehn Tage nach dem Polizeimord an Michael Brown, einem unbewaffneten Achtzehnjährigen, erschoss die Polizei in St.Louis/Missouri einen zweiten jungen Mann.

Kapitalismus und die Mobilisierung von Polizei und Militär in Ferguson, Missouri

Von Joseph Kishore, 20. August 2014

Der Kampf gegen Ungleichheit und den Polizeistaatsapparat in Amerika kann nur erfolgreich sein, wenn er auf der Grundlage der Erkenntnis geführt wird, dass der Kapitalismus bekämpft werden muss.

Ferguson, Missouri:

Nationalgarde und Polizei ziehen Schlinge immer enger

Von Eric London und Patrick Martin, 20. August 2014

Seit dem Aufmarsch der Nationalgarde von Missouri herrscht in Ferguson bei St.Louis vollends die Atmosphäre eines Polizeistaats.

Ausnahmezustand in Ferguson, Missouri

Von Barry Grey, 19. August 2014

Gegen die Proteste, die der Polizeimord an einem schwarzen Jugendlichen auslöste, hat Gouverneur Nixon über Ferguson (Missouri) den Ausnahmezustand und eine Ausgangssperre verhängt.

Ferguson, Missouri: der Krieg im eigenen Land

Von Joseph Kishore, 16. August 2014

Die Besetzung von Ferguson, Missouri im militärischen Stil hat die Fassade der Demokratie eingerissen und einen entstehenden Polizeistaat zum Vorschein gebracht. Genau so sieht Kriegsrecht aus.

Gleichheit und der 4. Juli

Von Joseph Kishore, 5. Juli 2014

Der soziale, politische und kulturelle Zustand des heutigen Amerika ist ein Hohn auf die Prinzipien, derer am 4. Juli gedacht wird und die gefeiert werden.

Internationale Arbeitsorganisation zeigt Auswirkungen der weltweiten Austeritätspolitik auf

Von Jerry White, 11. Juni 2014

Das Bild, das der Bericht der ILO zeichnet, führt nur zu einer Schlussfolgerung: Es stehen gewaltige soziale Auseinandersetzungen auf der Tagesordnung und die Arbeiterklasse muss einen internationalen politischen Kampf aufnehmen, um dem Kapitalismus ein Ende zu setzen und ihn durch eine weltweite sozialistische Planwirtschaft zu ersetzen.

Soziale Konterrevolution in Detroit gewinnt an Fahrt

Von Jerry White, 22. April 2014

Alle wichtigen politischen Akteure werden aufgefahren, um die Detroiter Arbeiter in den nächsten Wochen dazu zu prügeln, einen Umstrukturierungsplan zu akzeptieren, der weitgehende Angriffe auf die Arbeiterklasse beinhaltet.

Ungleichheit und Kriegshetze

Von Andre Damon, 17. April 2014

Der amerikanische Militarismus ist mit einer gewaltig angestiegenen sozialen Ungleichheit verbunden.

Forbes-Liste der reichsten Menschen beleuchtet soziale Ungleichheit

Von Ed Hightower, 11. März 2014

Wenn man die enorme Verschwendung an der Spitze der Gesellschaft der elenden, zunehmend unhaltbaren Lage des größten Teils der Weltbevölkerung gegenüberstellt, dann beweist man damit die Notwendigkeit des Sozialismus.

Die Rede zur Lage der Nation:

Eine bankrotte herrschende Klasse spricht zu sich selbst

Von Bill Van Auken, 1. Februar 2014

Obamas Rede zur Lage der Nation war nichts weiter als zynische Propaganda – die Herrschenden sprechen zu sich selbst, während sie gleichzeitig jede Menge neue Angriffe auf die Bevölkerung vorbereiten.

Obamas Rede zur Lage der Nation:

Eine hohle und reaktionäre Farce

Von Joseph Kishore, 30. Januar 2014

Obamas Rede stand vielleicht mehr als jede frühere von ihm im Zeichen ermüdender Rhetorik und rechtsgerichteter Politik.

Obamas Betrug mit dem Mindestlohn

Ungleichheit und der Kampf für Sozialismus

Von Andre Damon, 11. Dezember 2013

Angesichts sinkender Zustimmungswerte hat die Obama-Regierung eine PR-Kampagne begonnen, um sich als Gegnerin von Ungleichheit darzustellen.

Der Insiderhandel bei SAC und die amerikanische Finanzaristokratie

Von Andre Damon, 12. November 2013

SAC Capital Advisors, einer der lukrativsten Hedgefonds der Geschichte, hat sich des massiven Insiderhandels schuldig bekannt, aber seinem Besitzer droht weder eine Anzeige noch der Verlust seines enormen Vermögens.

Reichtum und Armut in Amerika

Von Andre Damon, 26. Oktober 2013

Das extreme Anwachsen sozialer Ungleichheit, das sich in der Höhe der Vorstandsgehälter ausdrückt, die diese Woche veröffentlicht wurden, enthüllt klar den historischen Bankrott des kapitalistischen Systems.

US-Haushalt- und Schuldenkrise:

Renten und Krankengeld jetzt im Visier

Von Patrick Martin, 10. Oktober 2013

Demokraten und Republikaner verhandeln über Sozialkürzungen, die Millionen Menschen betreffen.

Tag Drei im amerikanischen Shutdown:

Neue Angriffe auf Kranken- und Sozialversicherung im Gespräch

Von Andre Damon, 5. Oktober 2013

Im Streit um eine Lösung der amerikanischen Haushaltkrise wollen offenbar Demokraten wie Republikaner weitgehende Kürzungen bei Sozialprogrammen durchsetzen.

Die Insolvenz von Detroit

Von Barry Grey, 23. Juli 2013

Detroit wurde im Lauf der letzten 40 Jahre durch eine bewusste Politik der Autokonzerne, der Banken und derherrschenden Klasse insgesamt ausgeblutet.