Occupy Wall Street - Proteste

Demonstration gegen die EZB in Frankfurt

Von Christoph Dreier, 19. März 2015

Etwa 20.000 Menschen demonstrierten in Frankfurt gegen die Sparpolitik der EZB in Europa. Die Polizei hatte die Stadt in einen Hochsicherheitstrakt verwandelt.

Wie geht der Kampf für soziale Gleichheit weiter?

Von Andre Damon, 3. Dezember 2011

Nach der Zwangsräumung von Zeltlagern der Occupy-Bewegung in Los Angeles und Philadelphia hat das koordinierte Vorgehen kommunaler Verwaltungen die Occupy-Bewegung in den meisten Städten beendet.

„Occupy London“ am Scheideweg

Von Hyland Julie, 3. Dezember 2011

Die „Occupy London“-Bewegung, die anfangs vom britischen Establishment eher gemieden wurde, genießt in letzter Zeit unerwartet die Sympathie der Politiker.

Kalifornische Studenten der Occupy-Bewegung erteilen Demokraten eine Abfuhr

Von David Brown, 3. Dezember 2011

Sie nahmen eine Resolution der ISSE an, in der die Angriffe auf Studenten der kalifornischen Davis-Universität verurteilt und eine unabhängige Bewegung der gesamten Arbeiterklasse gefordert wird.

Die Occupy-Bewegung, Identitätspolitik und die International Socialist Organization

Von David Walsh, 29. November 2011

Die Occupy Wall Street Bewegung repräsentiert nach mehr als dreißig Jahren das Wiedererwachen sozialer Kämpfe in Amerika. In diesem Zusammenhang pusht die ISO die Gewerkschaften und Identitätspolitik.

David Harvey und die Occupy-Bewegung

Von Nick Beams, 26. November 2011

Der Geograph und Sozialtheoretiker David Harvey nutzt seinen Ruf als marxistischer Analytiker und Kapitalismuskritiker, um der Occupy-Bewegung die Zähne zu ziehen.

New Yorker Polizei räumt Occupy-Wall-Street-Lager

Von Jerry White, 17. November 2011

Hunderte Polizisten in Kampfmontur überfielen in der Nacht zum Dienstag den Zuccotti-Park in Manhattan, den Geburtsort der Occupy-Wall-Street-Bewegung. Gewaltsam vertrieben sie die Protestierenden und rissen ihre Zelte nieder.

Das Vorgehen gegen die Occupy-Bewegung und die Kriminalisierung von Protesten

Von Andre Damon, 16. November 2011

Überall in den Vereinigten Staaten sind Stadtverwaltungen dabei, die Zeltlager der Occupy-Bewegung aufzulösen und verletzen dabei das verfassungsmäßig garantierte Recht auf Versammlungsfreiheit

Occupy-Bewegung:

ISO wirbt für Gewerkschaften und gegen Arbeiterinteressen

Von David Walsh, 2. November 2011

Die International Socialist Organization (ISO) vertritt im politischen Spektrum eine besonders gewerkschaftsfreundliche Tendenz.

Wachsender Unmut über staatliche Unterdrückung der Anti-Wall-Street-Proteste

Von Bill Van Auken, 1. November 2011

Der beinahe tödlich verlaufene Angriff der Polizei von Oakland auf einen jungen Kriegsveteranen bei einem Anti-Wall-Street-Protest ist Teil einer staatlichen Repressionswelle. Die Angriffe auf demokratische Rechte führen landesweit zu Protesten.

Occupy-Bewegung am Scheideweg

Von Joesph Kishore, 27. Oktober 2011

Versuche, die Unzufriedenheit der Massen mit der Politik wieder ins politische System zurückzulenken, gehen mit einer zunehmenden Verhaftungswelle einher.

Occupy-Bewegung wirft wichtige Fragen auf

Von Nick Beams, 25. Oktober 2011

Es ist wichtig, dass sich die Bewegung, zumindest in den USA, außerhalb der Kontrolle der pseudolinken Gruppierungen entwickelt hat, die in den letzten drei Jahrzehnten Identitätspolitik betrieben und dabei die revolutionäre Rolle der Arbeiterklasse geleugnet haben.

Obama, Martin Luther King und die Occupy-Wall-Street-Proteste

Von Barry Grey, 19. Oktober 2011

Am Tag, nachdem Hunderttausende Menschen in aller Welt gegen Ungleichheit und Bankenherrschaft demonstriert hatten, beschwor Präsident Obama den Geist von Martin Luther King, um eine „gemeinsame Humanität“ von Unterdrückern und Unterdrückten zu predigen.

Ein internationaler Aktionstag gegen die Wall Street

Von Patrick Martin, 18. Oktober 2011

Bei den weltweiten Sympathiedemonstrationen für die Occupy-Wall-Street-Proteste in New York vom Samstag fand die unterschwellige Wut der Bevölkerung auf das ganze Wirtschaftssystem Ausdruck.

Occupy Wall Street: Tausende protestieren in Deutschland

Von unseren Korrespondenten, 18. Oktober 2011

In Berlin, Frankfurt, Köln, München, Hamburg, Hannover, Stuttgart und mehreren Ruhrgebietsstädten demonstrierten Tausende Menschen gegen die Vorherrschaft der kapitalistischen Banken und Konzerne.

Der Weg vorwärts im Kampf gegen die Wall Street

Von von der Socialist Equality Party (USA), 18. Oktober 2011

Dem Programm der herrschenden Klasse – Banken-Bailouts, Sparmaßnahmen, Krieg und die Aushöhlung von demokratischen Rechten – muss ein politisches Programm auf der Grundlage der unabhängigen Interessen der Arbeiterklasse gegenübergestellt werden.

Politik und die internationale Occupy-Bewegung

Von von der Redaktion der WSWS, 15. Oktober 2011

Die Occupy-Bewegung ist nur der Anfang einer Auseinandersetzung, die eine ausgearbeitete politische Perspektive zur revolutionären Veränderungen der Gesellschaft im internationalen Rahmen erfordert. Deshalb ist eine gründliche Diskussion über Fragen des politischen Programms, der Strategie und der Taktik nötig.

Ehemaliger SDS-Führer will Wall Street-Proteste für Obama nutzen

Von Bill Van Auken, 14. Oktober 2011

Die Kolumne von Todd Gitlin in der New York Times ist beispielhaft für eine ganze Schicht von Ex-Linken, die es für ihre Hauptaufgabe halten, die Wall Street-Proteste für Obama und die Demokraten einzuspannen.

The Nation und die ISO (International Socialist Organisation) versuchen die Bewegung Occupy Wall Street an die Demokratische Partei zu fesseln.

Von David Walsh, 13. Oktober 2011

Das Magazin The Nation und die ISO versuchen zu verhindern, dass die Anti-Wall-Street-Proteste in eine gegen die Demokratische Partei und den Kapitalismus gerichtete Bewegung münden.

Löhne der Arbeiter sinken trotz „Aufschwung“

Von Barry Grey, 12. Oktober 2011

Die Proteste gegen die Wall Street, soziale Ungleichheit und die Tyrannei der Finanzoligarchie breiten sich in den ganzen Vereinigten Staaten aus. Eine Studie dokumentiert den Niedergang des Lebensstandards der Arbeiterklasse in den letzten vier Jahren.

Massendemonstration der Bewegung gegen die Wall Street

Von Bill Van Auken, 7. Oktober 2011

Am Mittwoch zogen erneut Demonstranten durch New York. Viele waren junge Leute, zornig über ein Gesellschaftssystem, das ihnen kaum Hoffnung auf Arbeit bietet, dafür aber Zehntausende Dollar Schulden für eine Ausbildung abverlangt.

Die politischen Fragen im Kampf gegen die Wall Street

Von Bill Van Auken, 6. Oktober 2011

Die „Besetzt die Wall Street“-Proteste, die nun schon drei Wochen andauern, haben in den USA großen Anklang gefunden. Ähnliche Aktionen werden in Boston, Chicago, Los Angeles und anderen Städten im Land organisiert.

Bürgermeister Bloomberg unterstützt Massenverhaftung von Wall Street Demonstranten

Von Bill Van Auken, 6. Oktober 2011

Der New Yorker Bürgermeister, der Milliardär Michael Bloomberg, hat sich hinter das Vorgehen der Polizei gestellt, die am Samstag auf der Brooklyn Bridge 700 friedliche Demonstranten festgenommen hatte.

Wie kann man gegen die Wall Street kämpfen?

Von Joseph Kishore, 5. Oktober 2011

Die Demonstrationen in der Wall Street bekommen langsam größeren Rückhalt in der Bevölkerung. Sie sind Teil des wachsenden Widerstandes in den Vereinigten Staaten und der Welt gegen das Verhalten der Banken und ihrer politischen Interessenvertreter

Armenhaus Amerika

Von Jerry White, 16. September 2011

Mehr Amerikaner als je zuvor seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 1959 leben heute in Armut. Das ist ein Armutszeugnis für den amerikanischen Kapitalismus und das gesamte politische System.