David North
Gerry Healy und sein Platz in der Geschichte der Vierten Internationale

Gerry Healy (1913–1989) war ein langjähriger Führer der Vierten Internationale. Er kämpfte über fünf Jahrzehnte lang in der britischen und internationalen trotzkistischen Bewegung, bis er im Jahr 1985 mit dem Internationalen Komitee brach.

Healy war 1928 im Alter von 15 Jahren der Kommunistischen Partei beigetreten, aus der er 1937 ausgeschlossen wurde. Sein politisches Leben erstreckte sich über die Degeneration der Kommunistischen Internationale, den katastrophalen Verrat des Stalinismus und die Niederlagen der 1930er Jahre, die Gründung der Vierten Internationale 1938, die Ermordung Trotzkis 1940, den Zweiten Weltkrieg und die gesamte Nachkriegszeit.

»Das Leben eines solchen Mannes muss unbedingt ein konzentrierter und aufschlussreicher Ausdruck einer ganzen Epoche sein. Ein Studium von Healys Lebensgeschichte bedeutet eine kritische Untersuchung der Kernprobleme der Vierten Internationale, mit deren Entwicklung Gerry Healys Leben unauflöslich verknüpft ist.« – David North, Einleitung.

Erschienen 1992
160 Seiten
ISBN: 978-3-88634-055-2
E-Book-Formate: PDF, ePUB und MOBI

Über den Autor

David North nimmt seit 45 Jahren eine führende Stellung in der internationalen sozialistischen Bewegung ein. Derzeit ist er Vorsitzender der internationalen Redaktion der World Socialist Web Site und der Socialist Equality Party in den USA. Zu seinen weiteren Veröffentlichungen zählen »30 Jahre Krieg: Amerikas Griff nach der Weltherrschaft 1990–2020«, »Die Russische Revolution und das unvollendete Zwanzigste Jahrhundert«, »Verteidigung Leo Trotzkis«, »Das Erbe, das wir verteidigen« sowie »Die Frankfurter Schule, die Postmoderne und die Politik der Pseudolinken«.