Alexander Rabinowitch
Die Sowjetmacht: Das erste Jahr

Die Oktoberrevolution 1917 in Russland prägte nicht nur die Geschichte Europas, sondern veränderte die ganze Welt. Das erste Jahr der Herrschaft der Bolschewiki ist Gegenstand der umfangreichen Untersuchung des amerikanischen Historikers Alexander Rabinowitch.

Das Buch basiert auf 20 Jahren Forschungsarbeit. Seit 1991 war es Rabinowitch möglich, in den Archiven der Regierung und Kommunistischen Partei in Moskau und danach in St. Petersburg zu arbeiten. 1993 erhielt er sogar Zugang zu den ehemaligen KGB-Archiven.

Detailreich folgt das Buch den Auseinandersetzungen innerhalb der bolschewistischen Partei. Rabinowitch schildert Persönlichkeiten der revolutionären Bewegung und zeigt die bedrohlichen Hindernisse auf, die sich dem jungen Regime entgegenstellten. Gestützt auf seine Archivarbeit lehnt Rabinowitch die Darstellungen der Russischen Revolution ab, die viele Jahrzehnte die Geschichtswissenschaft und die öffentliche Diskussion dominiert haben: Erstens die Schule der stalinistischen Fälschung, die nicht nur in der ehemaligen Sowjetunion verbreitet war, und zweitens die Darstellung der Oktoberrevolution als Putsch einer Partei, die über keine Unterstützung in den Massen verfügte und daher mit Terror regierte.

Der erste Band »Die Sowjetmacht: Die Revolution der Bolschewiki 1917« ist hier erhältlich.

Erschienen 2010
677 Seiten mit Abbildungen
ISBN: 978-3-88634-090-3

Über den Autor

Alexander Rabinowitch, emeritierter Professor an der Indiana University in Bloomington, gilt weltweit als Experte für die Geschichte Russlands. Seine größten Verdienste erwarb er im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung der beiden Revolutionen 1917. Weitere Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit sind die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg und die sowjetisch-amerikanischen Beziehungen.

Als einer der ersten Wissenschaftler aus dem Westen erhielt Rabinowitch Zugang zu sowjetischen Archiven, um die Geschichte der Kommunistischen Partei zu rekonstruieren.