Appell von Amnesty International

Dringender Aufruf zum Handeln

16. September 1998

Die nachfolgende Botschaft stammt vom zentralen Büro für Nachforschungen bei Amnesty International in London. Sie wurde für das world socialist web site vom Englischen ins Deutsche übersetzt.

AI ist eine unabhängige Weltorganisation, die sich dem weltweiten Schutz der Menschenrechte verschrieben hat. Sie sucht die Freilassung von Menschen zu erreichen, die auf Grund ihrer Überzeugungen, ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Sprache oder Religion verhaftet worden sind, vorausgesetzt sie haben selbst nicht Gewalt angewandt oder befürwortet. Diese Menschen werden Gefangene wegen ihrer Überzeugung genannt. AI will faire und rasche Gerichtsprozesse für alle politischen Gefangenen erreichen und setzt sich für Menschen ein, die ohne Anklage und Gerichtsverfahren gefangen gehalten werden. Sie kämpft gegen die Todesstrafe, gegen außergerichtliche Exekutionen (politische Morde) und gegen das "Verschwinden" von Menschen. Ebenso will sie uneingeschränkt bei allen Gefangenen Folterungen oder grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung verhindern. Amnesty International tritt ein für die Achtung und Einhaltung der Allgemeinen Menschenrechtserklärung und anderer international anerkannter Menschrechtsprinzipien, der in ihnen verkörperten Werte und der Unteilbarkeit und Unverbrüchlichkeit aller Rechte und Freiheit des Menschen.

UA 243/98. Folterungen befürchtet. 11. September 1998

SRI LANKA:

A. Rasaratnam, E. Nayavel (Amudan), Thirugnanam Sambandan, Kasinathan Naguleshwaran, Rajendran Sudarsan - keiner dieser genannten Männer ist je wieder gesehen worden, nachdem sie kürzlich von Mitgliedern der Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) gefangen genommen worden waren. Sie sind alle Mitglieder der Socialist Equality Party (SEP) und lebten in Gebieten im Norden Sri Lankas, die von der LTTE kontrolliert werden. Es wird befürchtet, daß sie von der LTTE gefoltert werden, um Informationen über Aktivisten der SEP zu erhalten. Ihre Verhaftung hat zu weiteren Befürchtungen um die Sicherheit anderer örtlicher Mitglieder der SEP geführt.

A. Rasaratnam und E. Nayavel sind am 31. August 1998 in Kanchisivapuram (Bezirk Killinochchi) von Mitgliedern des Geheimdienstes der LTTE aus ihren Wohnungen geholt und verhaftet worden. Angehörigen, die daraufhin zum LTTE-Büro in Naichikuda gingen, um sich nach ihrem Verbleib zu erkundigen, wurde erklärt, sie seien nach Visumadu gebracht worden.

Zwei andere Mitglieder der SEP, Thirugnanam Sambandan und Kasinathan Naguleshwaran, sind auf ähnliche Weise Ende Juli aus ihren Wohnungen in Thirunapuram, ebenfalls im Bezirk Killinochchi, geholt worden. Ein fünftes Mitglied, Rajendran Sudarshan, ist am 2. August gefangen genommen worden.

Beim Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (ICRC) sind Beschwerden eingereicht worden, doch auf die Vorstellungen des ICRC in Sachen der fünf Gefangenen hat die LTTE nicht geantwortet.

HINTERGRUND:

Die Socialist Equality Party (SEP), früher unter dem Namen Revolutionary Communist League bekannt, ist eine linke revolutionäre politische Partei, zu deren Mitgliedern Angehörige aller ethnischen Gruppen von Sri Lanka gehören.

Anfang der 90er Jahre war die LTTE, kaum hatte sie die Kontrolle über große Teile des Nordens und Ostens von Sri Lanka gewonnen, verantwortlich für die Ermordung Tausender von Mitgliedern anderer bewaffneter tamilischer Gruppen. Zu diesen gehörten bewaffnete Kämpfer, aber auch einfache Sympathisanten der Tamil Eelam Liberation Organization (TELO), der People's Liberation Organization of Tamil Eelam (PLOTE) und der Eelam People's Revolutionary Liberation Front (EPRLF). Viele andere Mitglieder dieser Gruppen wurden gefangen genommen und sind bis auf den heutigen Tag verschwunden.

Zwar ist das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (ICRC) in der Lage, eine kleine Anzahl von Gefangenen der LTTE zu besuchen, darunter Angehörige der srilankischen Armee und singhalesische Fischer, doch zu Tamilen, die von der LTTE aus politischen Gründen gefangen gehalten werden, bleibt ihm der Zugang verwehrt.

EMPFOHLENES VORGEHEN:

Bitte sendet Telegramme, Faxe, Eilbriefe, Luftpostbriefe:

- Drückt Eure Sorge um die Sicherheit von A. Rasaratnam, E. Nayavel, Thirugnanam Sambandan, Kasinathan Naguleshwaran, Rajendran Sudarshan aus, die kürzlich von der LTTE im Bezirk Killinochchi gefangen genommen worden sind.

- Fordert Garantien, daß die Gefangenen nicht mißhandelt oder gefoltert werden, und zitiert dazu den Artikel 5 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung: "Niemand darf der Folter, einer grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung oder Bestrafung unterworfen werden."

- Dringt darauf, daß den Gefangenen sofort erlaubt werde, Kontakt mit dem ICRC aufzunehmen und mit den Angehörigen in Verbindung zu treten.

- Dringt darauf, daß die Gründe für die Verhaftung offengelegt werden.

APPELLE AN:

Sendet alle Appelle bitte mit der Anrede "Sehr geehrter Herr Manoharan!" bzw. "Sehr geehrte Damen und Herren!" an die ersten beiden und darüber hinaus je nach Möglichkeit an beliebig viele andere der unten aufgeführten Adressen:

1. Senior Representative of LTTE
Mr. Manoharan
Liberation Tigers of Tamil Eelam
International House Eelam House
202 Long Lane, London SE1 4QB, Großbritannien

Telegramme: LTTE, 202 Long Lane, London SE1, Großbritannien

Faxe: 0044 - 171-403-1653

2. Tamil Co-ordinating Committee
341, rue des Pyrenées
75020 Paris, Frankreich

Telegramme: Tamil Committee, 341 rue des Pyrenées, 75020 Paris, Frankreich

Faxe: 0033 - 1-435-81191 (gegebenenfalls Wartesignal "attendez s'il vous plait" abwarten!)

3. World Tamil Movement, 64 Eaton Avenue, Toronto, Ontario, M4J 2Z5, Canada
Faxe: 001 416 462 9302

4. World Tamil Coordinating Council, Gold Gasse 8, CH-7000 Chur, Schweiz

5. Liberation Tigers of Tamil Eelam, P.O. Box 47, DK-7600 Struer, Dänemark

6. Tamil Coordinating Committee, P.O. Box 1699, Vika, N-0110 Oslo 1, Norwegen

7. Tamil Coordinating Committee, P.O. Box 694, Mulgrave, North Victoria 3170, Australien

8. Tamil Confederation - Germany, Postfach 340251, 51601 Gummersbach, Deutschland

9. Tamil Coordinating Committee, Groot Hertoginnelaan 106, 2517 EL Den Haag, Niederlande

Appelle bitte sofort senden.

Siehe auch:
Dringender Appell von Amnesty International zur Verteidigung der SEP-Mitglieder in Sri Lanka
(16. September 1998)

Kämpft gegen Googles Zensur!

Google blockiert die World Socialist Web Site in Suchergebnissen.

Kämpft dagegen an:

Teilt diesen Artikel mit Freunden und Kollegen