Arbeiterpresse Verlag

arbeiterpresse online in neuer Gestaltung

17. Oktober 2000

Rechtzeitig vor Beginn der Frankfurter Buchmesse präsentiert der Arbeiterpresse Verlag seine Website in völlig neuer Gestaltung. Der Buchversand ist jetzt komplett integriert, die Technik entsprechend verbessert, so dass jedes Buch aus dem Verlagsprogramm sofort bestellt werden kann und kurzfristig ausgeliefert wird.

Darüber hinaus bietet der Buchversand wichtige Titel über Grundlagen des Marxismus und die Geschichte der Arbeiterbewegung. Dieser Bereich wird in der nächsten Zeit noch um weitere Titel ergänzt.

Auf der Frankfurter Buchmesse ist der Arbeiterpresse Verlag wieder mit einem eigenen Stand vertreten. In der Zeit vom 18. bis 23. Oktober wird er in Halle 6.1 an Stand C113 seine Bücher ausstellen.

Gerade neu erschienen ist im Rahmen der Trotzki-Bibliothek die Schrift "Europa und Amerika" von Leo Trotzki. Sie enthält Reden und Artikel aus den zwanziger Jahren, die sich mit zwei Themen befassen: der Einschätzung der Weltlage und den Aufgaben, die sich für die internationale Arbeiterbewegung daraus ergeben.

Die ersten beiden in diesem Band veröffentlichten Reden wurden 1921 vor und nach dem dritten Kongress der Kommunistischen Internationale gehalten und befassen sich mit einer sorgfältigen Charakteristik der Weltlage nach dem Ende des Weltkriegs und den Aufgaben, vor denen die jungen Sektionen der Komintern standen.

Der dritte Text, 1925 geschrieben, ist eine Abhandlung über die politische Situation in Großbritannien am Vorabend des Generalstreiks von 1926. Trotzki setzt sich mit Grundfragen des Marxismus auseinander: "Fragen der Evolution und Revolution, der friedlichen Entwicklung und der Gewaltanwendung, der Reformen und der Klassendiktatur". Er zeigt auf, dass sich die britische Arbeiterbewegung aus den Fesseln der Labour Party, die für einen sozialen Ausgleich zwischen Kapital und Arbeit eintrat, befreien muss.

Den Schluss bilden zwei Reden Trotzkis aus den Jahren 1924 und 1926 über das Verhältnis von Europa und Amerika nach dem Ende des Ersten Weltkriegs.

Mit diesem Band legt der Arbeiterpresse Verlag bereits das zehnte Buch Leo Trotzkis auf. Bis Ende des Jahres wird ein weiterer Band im Rahmen der Trotzki-Bibliothek erscheinen: "Fragen des Alltagslebens". Darin werden grundlegende Fragen der kulturellen Entwicklung der sowjetischen Gesellschaft diskutiert. Unter anderem werden Artikel zur Familie, zur Rolle der Frau, zur Frage von Presse und Sprachkultur und zur Bedeutung der Bibliotheken enthalten sein. Neben bereits in den zwanziger Jahren in deutsch erschienenen Texten werden einige zum ersten mal aus dem Russischen übersetzt.

Fortgesetzt wird auch der Zyklus des russischen Historikers Wadim S. Rogowin über die Geschichte der Linken Opposition gegen den Stalinismus. Nachdem in diesem Sommer der zentrale Band zum Verständnis des stalinschen Terrors "Vor dem großen Terror - Stalins Neo-NÖP" erschienen ist, wird nächstes Jahr der sechste Band unter dem Titel "Weltrevolution und Weltkrieg" veröffentlicht.

Im Winter wird der Arbeiterpresse Verlag sein neues Verlagsprogramm für das Jahr 2001 vorlegen. Selbstverständlich wird der Besucher von http://arbeiterpresse.de dann dort über die geplanten Titel informiert.