Protestiert gegen die Übergriffe der Tamil Tigers!

Gewaltsamer Angriff der LTTE auf einen Sozialisten in Sri Lanka

Von der Redaktion
15. Oktober 2002

Die Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) haben ihre Übergriffe auf Mitglieder und Anhänger der Socialist Equality Party (SEP) auf der Insel Kayts im Norden Sri Lankas verstärkt.

Am Dienstag, den 8. Oktober, griff ein bekanntes Mitglied der LTTE, Karthikesu Amirthalingam, das SEP-Mitglied Nagarajah Kodeeswaran an. Kodeeswaran, 27 Jahre alt und Vater von drei Kinder, ist Gründungsmitglied und Kassenwart der Fischerkooperative von Ampihainagar in Kayts. Kodeeswaran entkam mit schweren Verwundungen durch Messerstiche am Kopf, am Hals und an den Schultern. Wenn es ihm nicht gelungen wäre, in einen kleinen Laden zu flüchten, wäre er wahrscheinlich umgebracht worden.

Kurz darauf meldete die SEP den Vorfall bei der örtlichen Polizei in Kayts, doch bisher ist der Täter nicht festgenommen worden. Er hat inzwischen weitere Mitglieder und Anhänger der SEP bedroht.

Mit dem Angriff vom vergangenen Dienstag hat die LTTE ihre Versuche, die SEP einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen, deutlich verstärkt. Seit dem 5. Oktober führen die World Socialist Web Site und die SEP eine internationale Kampagne, nachdem zwei örtliche Vertreter der LTTE in Kayts, Semmanan und sein Stellvertreter Arunthavan, im September Todesdrohungen gegen die SEP geäußert hatten. Sie reagierten damit auf die Weigerung der von der SEP geführten Fischergewerkschaft, Geld für den Bau eines neuen Büros der LTTE zu spenden. Diese Geldforderung, so scheint es inzwischen, war eine bewusste Provokation, um einen Vorwand zu schaffen, gewaltsam gegen die politischen Gegner der LTTE vorzugehen.

Die Angriffe auf die SEP hängen mit einer deutlichen Rechtswendung der LTTE zusammen. Im Rahmen der laufenden Friedensverhandlungen ist sie bemüht, sich mit der srilankischen Regierung auf eine Teilung der Macht zu einigen. Sie bietet sich dem Regime in Colombo als Juniorpartner bei der Durchsetzung einer marktliberalen Wirtschaftspolitik an und lässt dabei jeden Anschein fallen, die Interessen und demokratischen Rechte der tamilischen Bevölkerung zu verteidigen.

Die jüngsten Angriffe der LTTE in Kayts sind von weit reichender politischer Bedeutung. Die SEP (und ihre Vorgängerorganisation, die Revolutionary Communist League) ist in ganz Sri Lanka für ihren unermüdlichen Einsatz auf Seiten der tamilischen Minderheit bekannt. Seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahr 1983 führt die SEP eine ständige und kompromisslose Kampagne gegen die srilankische Regierung, verteidigt die LTTE gegen die andauernden Angriffe des Militärs und fordert den vollständigen Abzug aller srilankischen Truppen aus dem Norden und Osten. Der srilankische Staat - und seine politischen Vertreter - reagierten darauf mit Unterdrückungsmaßnahmen. Mehrere Mitglieder der SEP wurden ermordet oder verhaftet.

Die SEP hat in den vergangenen Jahrzehnten ihre grundsätzlichen politischen Differenzen mit dem nationalistischen und separatistischen Programm der LTTE stets unmissverständlich erklärt. Wenn die LTTE auf diese Differenzen jetzt mit gewalttätigen Angriffen reagiert, dann zeigt sie, welche Art von Herrschaft sie im Norden Sri Lankas zu errichten plant.

Die WSWS und die SEP begrüßen die zahlreichen Briefe, E-Mails und Faxe, die bisher zur Unterstützung unserer Kampagne gegen die Todesdrohungen der LTTE eingegangen sind. Es müssen noch mehr werden. Wir rufen alle tamilischen Organisationen und Einzelpersonen in Sri Lanka und auf der ganzen Welt auf, den Mordanschlag der LTTE auf Kodeeswaran öffentlich zu verurteilen und von der LTTE eine eindeutige Distanzierung von diesen Methoden zu verlangen, die dem Ansehen der tamilischen Sache schaden. Amirthalingam muss sofort verhaftet werden und die LTTE muss alle Mitglieder und Sympathisanten, die sich an Todesdrohungen beteiligen, zur Ordnung rufen und disziplinieren.

Wir rufen nochmals alle Menschenrechtsorganisationen und alle Einzelpersonen, die sich der Verteidigung demokratischer Rechte verpflichtet fühlen, dazu auf, diesen kriminellen Angriff zu verurteilen. Verteidigt das Recht der Socialist Equality Party auf politische Betätigung, ohne Einschüchterung und Gewalt ausgesetzt zu sein.

Briefe und Erklärungen bitte an folgende Adressen schicken oder über E-Mail versenden:

Jaffna

Ilamparithi
LTTE Jaffna Office
Potpathy Road, Kokuvil
Jaffna

Colombo

LTTE
c/- Sri Lanka Monitoring Mission
PO Box 1930
Galle Road
Colombo 3
E-mail: slmm-hq@mfa.no

London

The LTTE
c/- Eelam House
202 Long Lane
London SE1 4QB
United Kingdom
Telefon: 0044 / 171 /403 4554
Fax: 0044 / 171 / 403 1653

Bitte schickt Kopien aller Erklärungen und Briefe an die WSWS :

E-Mail: editor@wsws.org

Fax:

Deutschland: (0049) 030 / 308 72 620
USA: (001) 248 967 3023
Großbritannien: (0044) 114 244 0224
Australien: (0061) 2 9790 3501

Siehe auch:
Verteidigt die demokratischen Rechte der Socialist Equality Party (Sri Lanka)!
(8. Oktober 2002)
LTTE beugt sich dem internationalen Kapital
( 25. September 2002)
Eine sozialistische Plattform für die Wahlen in Sri Lanka 2001
( 4. Dezember 2001)
Internationale Kampagne zur Freilassung der tamilischen Sozialisten aus den Händen der LTTE
( 12. September 1998)
(Dieser Artikel ist auch in der gleichheit - November/Dezember 2002 enthalten.)

Kämpft gegen Googles Zensur!

Google blockiert die World Socialist Web Site in Suchergebnissen.

Kämpft dagegen an:

Teilt diesen Artikel mit Freunden und Kollegen