Ein Leserbrief zu den Schweizer Ausländergesetzen

6. September 2006

Der folgende Leserbrief erreichte uns aus der Schweiz:

Mein Name ist Mehmet A. Ich bin ein schweizerischer Gewerkschaftssekretär und lebe und arbeite in Zürich. Dies ist keine Spam! Lest es und sagt der Welt die Wahrheit. Sagt, wie es ist.

Am 24. September 2006 werden die Schweizer über das neue Ausländer- und Asylgesetz abstimmen. Wenn das neue Gesetz in Kraft tritt, werden wir ein Apartheid-Land inmitten Europas haben. Das neue Gesetz ist diskriminierend, es verletzt Menschenrechte, und es ist unvereinbar mit internationalen Abkommen.

Wenn es nach dem neuen Gesetz geht und in eurem Land bricht ein Krieg aus, dann vergesst bitte nicht, Folgendes mitzunehmen (auch wenn bereits Bomben auf euer Haus gefallen sind): euren Pass, die Geburtsurkunde und Geld. Wenn ihr alles habt, plus eine Kreditkarte, dann könnt ihr den nächsten Flug in die Schweiz nehmen. Die Schweizer werden mit euch sprechen. Wenn ihr keinen Pass oder kein Geld habt, dann kommt nicht in die Schweiz. Niemand wird mit euch sprechen. Die Schweiz ist ein neutrales und humanitäres Land - für Menschen mit Dokumenten, Geld und Universitätsabschluss.

Wollt ihr nicht berichten, was in der Schweiz vor sich geht, diesem Land, das für sein Geld, seine Schokolade und die glücklichen Kühe bekannt ist?

Auf jeden Fall seid ihr freundlich eingeladen, euch an unserm Solidaritätsmarsch zu beteiligen (hier unsere Website: www.2xnein-marsch.ch). Wir haben heute den Marsch in St. Gallen begonnen, und wir werden bis am 9. September 2006 durch die ganze Schweiz marschieren (etwa 280 km weit). In verschiedenen Schweizer Städten werden wir die Einwohner treffen, mit ihnen über das neue Gesetz sprechen und über uns Immigranten, die zur Schweizer Entwicklung, Schweizer Prosperität und dem Schweizer Ruhm beitragen (Albert Einstein zum Beispiel war ein deutscher Immigrant in Zürich). Wir werden die Idee der Solidarität durch dieses Land tragen und sagen: Gebt uns eure Hand, nicht eure Faust.

Ich möchte nur daran erinnern, wer alles Immigrant war: Henry Kissinger (Deutschland) - US-Außenminister; Madeleine Albright (Tschechoslowakei) - US-Außenministerin; Elia Kazan (Türkei) - Filmemacher; Max Factor (Polen) - Kosmetik; Albert Einstein (Deutschland) - Physiker; George Soros (Ungarn) - Börsenmakler; Bob Hope (England) - Komödiant; Levi Strauss (Deutschland) - Unternehmer (trägt ihr Levi-Jeans?); Baron Von Trapp (Österreich) - Sänger (denkt an den Film "The Sound of Music"); Andy Garcia (Havana) - Schauspieler (spielte in "Der Pate III"); Gloria Estefan (Kuba) - Sängerin.

Mit freundlichen Grüßen

Mehmet A. (Immigrant aus der Türkei, seit über 25 Jahren in Zürich)

Schweizer Bürger

Siehe auch:
Schweizer stimmen über verschärfte Ausländer- und Asylgesetze ab
(6. September 2006)

Kämpft gegen Googles Zensur!

Google blockiert die World Socialist Web Site in Suchergebnissen.

Kämpft dagegen an:

Teilt diesen Artikel mit Freunden und Kollegen