"Raus aus Afghanistan"

8. September 2009

Die Partei für Soziale Gleichheit (PSG) veröffentlicht im Rahmen ihrer Bundestagswahlkampagne in unregelmäßigen Abständen Statements ihrer Kandidaten zu aktuellen politischen Entwicklungen als Video-Podcast. Wir veröffentlichen an dieser Stelle die zweite Episode als Video und geschriebenen Text.

Der brutale Luftangriff der Bundeswehr auf dutzende Zivilisten verdeutlicht den verbrecherischen Charakter des Krieges in Afghanistan.

Es geht nicht darum Terroristen zu bekämpfen und erst recht nicht um Menschenrechte oder den Wiederaufbau des Landes. Der Krieg in Afghanistan ist ein kolonialer Eroberungskrieg. Die Bundeswehr führt Krieg gegen ein ganzes Land.

Afghanistan ist von großer geostrategischer Bedeutung, um den Mittleren Osten und die ölreiche kaspische Region zu kontrollieren.

Alle im Bundestag vertretenen Parteien verteidigen den Krieg.

Die Linkspartei lehnt ihn zwar ab, verteidigt aber 1. den sogenannten Kampf gegen den Terror und kritisiert 2. nur, dass dieser mit dem Afghanistan Einsatz nicht effektiv geführt werden könne. Kein Wort verliert die Partei über den imperialistischen Charakter des Einsatzes.

Die PSG fordert den sofortigen Abzug der Bundeswehr und aller ausländischer Truppen aus Afghanistan. Die Verantwortlichen in Regierung und Militär müssen für ihre Kriegsverbrechen zur Rechenschaft gezogen werden.

Siehe auch:
Massaker in Kundus enthüllt Charakter des Afghanistankriegs
(8. September 2009)