Mehring Verlag auf der Leipziger Buchmesse

David North stellt „Verteidigung Leo Trotzkis“ vor

Von der Redaktion
16. März 2011

Vom 17. bis 20. März 2011 stellt der Mehring Verlag auf der Leipziger Buchmesse seine Bücher aus. Er ist das erste Mal mit eigenem Stand vertreten.

Neben den Highlights des letzten Jahres, dem Bildband „Roter Stern über Russland“ von David King und dem historischen Werk von Alexander Rabinowitch, „Die Sowjetmacht – Das erste Jahr“, wird auch die erste Neuerscheinung dieses Jahres ausgestellt: John Reeds lebendiger Augenzeugenbericht von der Russischen Revolution 1917: „10 Tage, die die Welt erschütterten“.

Zwei Veranstaltungen hat der Verlag dieses Jahr während der Messe organisiert.

Am Samstag, den 19. März um 13:30 wird David North sein Buch „Verteidigung Leo Trotzkis“ vorstellen. In dieser tiefgehenden Analyse und umfassenden Widerlegung von drei kürzlich veröffentlichten Biografien Leo Trotzkis durch die britischen Historiker Robert Service, Ian Thatcher und Geoffrey Swain wirft David North beunruhigende Fragen über den Zustand der zeitgenössischen historischen Wissenschaft auf.

Die Trotzki-Biografie von Robert Service soll im Sommer im Suhrkamp Verlag erscheinen. Wie David North nachgewiesen hat, handelt es sich dabei um ein gegen Trotzki gerichtetes Pamphlet, das von Fehlern und Verfälschungen wimmelt und jedem wissenschaftlichen Standard Hohn spricht.

Am Messesonntag um 12:30 stellt Wolfgang Zimmermann den Band 1, „Trotzkismus“, aus der sechsbändigen Reihe „Gab es eine Alternative?“ von Wadim S. Rogowin vor. Die Bücher, die damit vollständig vorliegen, stellen die Geschichte der Opposition gegen den Stalinismus von 1922 bis 1940 dar.

Stand des Mehring Verlags

Donnerstag 17. bis Sonntag 20. März

Halle 5, Stand B 102

Buchpräsentation „Verteidigung Leo Trotzkis“ von David North

Samstag, den 19. März um 13:30 Uhr

Sachbuchforum in Halle 5, Stand A 210

Buchpräsentation „Trotzkismus“ von Wadim S. Rogowin

Sonntag, den 20. März um 12:30 Uhr

Sachbuchforum in Halle 5, Stand A 210

Kämpft gegen Googles Zensur!

Google blockiert die World Socialist Web Site in Suchergebnissen.

Kämpft dagegen an:

Teilt diesen Artikel mit Freunden und Kollegen