Roger Waters unterstützt Kampagne für die Freilassung von Julian Assange

Von der Socialist Equality Party (Australien)
12. Februar 2019

Der weltbekannte Musiker, Songschreiber und Sänger Roger Waters hat die folgende Solidaritätserklärung gesandt, um die Demonstrationen für Julian Assange zu unterstützen. Die Socialist Equality Party (SEP) hat in Australien zu zwei Demonstrationen aufgerufen: am 3. März in Sydney und am 10. März in Melbourne. Waters fordert von der australischen Regierung sofortiges Handeln, um sicherzustellen, dass der WikiLeaks-Herausgeber seine Freiheit zurückerlangt. Auf der Kundgebung in Sydney wird der angesehene Journalist und Filmemacher John Pilger sprechen.

Roger Waters auf der Bühne (Foto: Vala Jeyhani)

Roger Waters war 1965 Gründungsmitglied der Band Pink Floyd und blickt seit 1985 auf eine erfolgreiche Solokarriere zurück. Er ist als entschiedener Gegner jeder Ungerechtigkeit bekannt. Er hat schon bisher Julian Assange verteidigt, auch verurteilt er die Unterdrückung des palästinensischen Volkes durch Israel. Er wendet sich gegen die imperialistischen Kriege und Interventionen der USA. In den letzten Tagen hat er sich auch gegen den von den USA gestützten Putschversuch in Venezuela ausgesprochen.

Das IKVI und die SEP fordern alle prinzipiell demokratisch gesinnten Künstler, Medienschaffenden und Akademiker auf, dem Beispiel von John Pilger und Roger Waters zu folgen. Die WSWS wird alle Erklärungen veröffentlichen, die dazu auffordern, dass sich Arbeiter und Jugendliche in Australien und auf der ganzen Welt dem Kampf für die Befreiung Julian Assanges anschließen. Alle Erklärungen bitte an: sep@sep.org.au

***

Roger Waters, 9. Februar 2019
aus der Schweiz

Julian Assange ist ein wertvoller Nationalschatz Australiens. Er ist ein brillanter, mutiger, ehrlicher, menschlicher, wichtiger, aufrichtiger Journalist und Verleger von Weltrang, der immensen Einfluss ausübt. Er hat sich als enorme Kraft für das Gute in der Welt erwiesen. Aber leider ist er bis auf wenige bemerkenswerte Ausnahmen (Ja, ich meine unter anderen Sie, John Pilger) allein auf weiter Flur.

Roger Waters (Foto: Sean Evans)

Julian Assange ist ein wahrer Held, weil er wirkliche Nachrichten veröffentlicht. Er ist alles andere als ein Krimineller. Seine Initiative WikiLeaks trägt dazu bei, die verborgenen Machenschaften der wirklichen Verbrecher unserer Gesellschaft vor der Welt aufzudecken: die Oligarchen, die in ihrer unersättlichen Gier nach immer neuem Reichtum den fragilen Planeten zerstören, den wir unser Zuhause nennen.

Wie alle Wahrheitsliebenden jagt Julian diesen Herren mordsmäßige Angst ein. Die Wahrheit ist ihr Feind, und das ist der Grund, weshalb sie ihn mit ihren Agenten, den Regierungen der westlichen Welt, um jeden Preis vernichten wollen.

Wir, die Bürger der Welt, haben entschieden die Pflicht, Julian Assange vor diesen unbegründeten und illegalen Angriffen zu schützen.

Ich unterstütze daher uneingeschränkt die Demonstrationen, zu denen die Socialist Equality Party in Australien aufgerufen hat, und begrüße sie. Die australische Regierung muss sofort handeln, um die Freiheit ihres Bürgers Julian Assange sicherzustellen, der seit fast sieben Jahren im der ecuadorianischen Botschaft in London eingekerkert ist. Bis vor kurzem gewährte die ecuadorianische Regierung ihm zumindest sicheres Asyl. Doch der derzeitige Präsident von Ecuador erweist sich als empfänglich für den hinterhältigen Druck der USA. Für Julian sind das düstere Aussichten.

BRINGT IHN NACH HAUSE – JETZT!!!

WIDERSTAND!!!!!!!!!

DEMONSTRIERT AM 3. MÄRZ IN SYDNEY UND AM 10. MÄRZ in MELBOURNE

ERHEBT EURE STIMME AUF DER GANZEN WELT

FORDERT IN SEINER AUSTRALISCHEN HEIMAT EINEN SICHEREN ZUFLUCHTSORT FÜR JULIAN.

Herzlichst R.

Kämpft gegen Googles Zensur!

Google blockiert die World Socialist Web Site in Suchergebnissen.

Kämpft dagegen an:

Teilt diesen Artikel mit Freunden und Kollegen