Russische Föderation

Trotzkis "Geschichte der Russischen Revolution"

Einleitung zur Neuausgabe des Mehring Verlags

Von Sybille Fuchs, 16. Januar 2010

Der Eintritt von Christine Buchholz, Mitglied der International Socialist Tendency, in den Verteidigungsausschuss des Bundestags markiert ein neues Stadium der Integration dieser Tendenz in die bürgerlichen Herrschaftsstrukturen.

Russland: Wirtschaftskrise führt zu Differenzen im Kreml

Von Andrea Peters, 26. November 2009

Die Folgen der globalen Finanzkrise für die russische Wirtschaft heizen Konflikte in der herrschenden Elite des Landes über die Verteilung staatlicher Mittel an.

Putin zehn Jahre an der Macht

Von Wladimir Wolkow, 29. August 2009

In diesen Augusttagen jährt sich Wladimir Putins Aufstieg an die Spitze der Macht in Russland zum zehnten Mal. Eine gute Gelegenheit, einen Blick auf das letzte Jahrzehnt und auf den Platz zu werfen, den Putin in der modernen Geschichte Russlands einnahm. Er war erst Ministerpräsident und dann Präsident, und heute ist er wieder Ministerpräsident.

Korruption und das kapitalistische Russland

Von Wladimir Wolkow, 9. April 2009

Die Korrution durchdringt im postsowjetischen Russland den bürokratischen Apparat, die Sicherheitsorgane und die Wirtschaft von oben bis unten.

Anwalt und Menschenrechtsaktivist Stanislaw Markelow in Moskau ermordet

Von Wladimir Wolkow, 27. Januar 2009

In Moskau wurde am 19. Januar der Menschenrechtsanwalt Stanislaw Markelow auf offener Straße erschossen. Auch eine junge Reporterin wurde bei dem Anschlag getötet. Markelow hatte gegen die Machenschaften der russischen Behörden in Tschetschenien und in Russland selbst gekämpft.

Die globale Finanzkrise untergräbt Russlands Wirtschaftsboom

Von Wladimir Wolkow, 19. November 2008

Die Entwicklung der globalen Finanzkrise im Verlauf der letzten zwei Monate hat deutlich gemacht, welche enormen Auswirkungen die Veränderungen auf den Weltmärkten auf die russische Wirtschaft haben.

Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit unterstützt Russland mit Vorsicht gegenüber Georgien

Von John Chan, 9. September 2008

Noch vor dem Beginn des jährlichen Gipfeltreffens der Shanghai Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) am 28. August in Tadschikistan war klar, dass der russisch-georgische Konflikt ganz oben auf der Tagesordnung stehen würde. Am Vorabend des Treffens kündigte Moskau die volle Anerkennung der georgischen Provinzen Südossetien und Abchasien als unabhängige Staaten an. Angesichts der Drohungen der USA und der europäischen Mächte erwartete Russland Unterstützung von seinen SOZ-Verbündeten und speziell von China.

Russland und Georgien am Rande eines bewaffneten Konflikts um Abchasien

Von Wladimir Wolkow, 16. Mai 2008

Die Spannungen zwischen Russland und Georgien haben sich so zugespitzt, dass die Länder am Rande eines offenen bewaffneten Konflikts stehen.

Russland

Putin-Medwedew-Tandem gewinnt die Präsidentschaftswahlen

Von Wladimir Wolkow, 8. März 2008

Die Präsidentschaftswahlen am 2. März in Russland endeten, wie erwartet, mit einem Sieg für das Tandem aus dem scheidenden Präsidenten Wladimir Putin und dem früheren Vizeministerpräsidenten Dimitrij Medwedew.

Russische Parlamentswahlen: Putins Partei behält die Kontrolle

Von Wladimir Wolkow, 19. Dezember 2007

Zu den herausragenden Merkmalen des russischen Wahlkampfs gehörte die massive Propagandaarbeit der führenden, von der Regierung kontrollierten Medien zugunsten einer einzigen Partei - der Pro-Kreml-Partei Einiges Russland. Deren Wahlliste wurde seit dem 1. Oktober von Präsident Wladimir Putin angeführt.

Der Spiegel wiederholt alte Lügen über die Oktoberrevolution

Von Peter Schwarz, 13. Dezember 2007

Der Spiegel übernimmt in großen Teilen die antibolschewistische Propaganda von 1917.

Die Parlamentswahlen und die Krise des autoritären Regimes in Russland

Von Wladimir Wolkow, 8. Dezember 2007

Das wichtigste Ergebnis der jüngsten Tarifgespräche zwischen Bahn AG und Lokführergewerkschaft GDL besteht darin, dass die GDL-Verhandlungskommission einer Streikunterbrechung bis Ende Januar zugestimmt hat.

Putin in Teheran: Die Kluft zwischen USA und Russland vergrößert sich

Von Peter Symonds, 24. Oktober 2007

Der Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Teheran in der vergangenen Woche hat gezeigt, dass sich der Gegensatz zwischen Moskau und Washington in einer Reihe von Fragen vergrößert hat.

USA und Russland im Streit über Kosovos Unabhängigkeit

Von Paul Mitchell, 25. Juli 2007

Schon auf dem G8-Gipfel kam es zu Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland. Jetzt sind sie über die Frage der Unabhängigkeit des Kosovos voll ausgebrochen. Der Streit spaltet auch Europa, ermutigt sezessionistische Bewegungen und droht den Balkan weiter zu destabilisieren. Neue Gewaltausbrüche werden befürchtet, gleichgültig, ob es zur Unabhängigkeit kommt oder nicht.

Gespannte diplomatische Beziehungen nach Ausweisung russischer Diplomaten aus Großbritannien

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 24. Juli 2007

Die Ausweisung russischer Diplomaten aus Großbritannien am 16. Juli hat zu einer weiteren Verschlechterung der ohnehin gespannten Beziehungen zwischen den beiden Ländern geführt.

"Er war ein Revolutionär im besten Sinne des Wortes"

Gedenkversammlung zum 70. Geburtstag von Wadim S. Rogowin

Von unserem Korrespondenten, 26. Mai 2007

Am 10. Mai wäre der russische marxistische Historiker und Soziologe Wadim S. Rogowin 70 Jahre alt geworden.

Das bittere Vermächtnis von Boris Jelzin (1931-2007)

Von Wladimir Wolkow, 3. Mai 2007

Der erste Präsident des postsowjetischen Russland, Boris Jelzin, starb am 23. April im Alter von 76 Jahren in einem Moskauer Krankenhaus an Herzversagen. In die Geschichte wird er eingehen als einer der größten politischen Verbrecher.

Russische Balkan-Pipeline soll Türkei umgehen

Von Wladimir Wolkow, 4. April 2007

Am 15. März haben die Staatschefs Russlands, Griechenlands und Bulgariens ein Kooperationsabkommen über den Bau und die kommerzielle Verwertung einer Ölpipeline von Burgas in Bulgarien nach Alexandroupolis in Griechenland unterzeichnet. Die Pipeline wird den bulgarischen Hafen am Schwarzen Meer mit dem griechischen Hafen an der Ägäis verbinden und damit eine Transportroute für russisches Öl ans Mittelmeer schaffen, die die Türkei und die von der Türkei kontrollierte Meerenge am Bosporus umgeht.

Putin greift amerikanische Außenpolitik scharf an

Von Niall Green und Andreas Reiss, 13. Februar 2007

Erst wenige Stunden alt war die diesjährige Sicherheitskonferenz in München, da hatte sich bereits gezeigt: Das Motto "Frieden durch Dialog" war nichts mehr als Makulatur.

Russland bereitet militärischen Konflikt mit Georgien vor

Von Wladimir Wolkow, 1. November 2006

Immer schärfere Spannungen zwischen Russland und Georgien setzen die Möglichkeit bewaffneter Konflikte auf die Tagesordnung

Putin und die Ermordung Anna Politkowskajas

Von Patrick Richter, 14. Oktober 2006

Das größte Interesse, diese mutige Stimme gegen den staatlichen Terror in Tschetschenien zum Schweigen zu bringen, haben die herrschende Clique um Präsident Putin und deren tschetschenischer Statthalter Ramsan Kadyrow.

Kritische Journalistin in Moskau ermordet

Von Patrick Martin, 11. Oktober 2006

Die Ermordung der russischen Journalistin Anna Politkowskaja ist eine ernste Warnung an alle Arbeiter und Intellektuellen in Russland und auf der ganzen Welt: Die Regierung des russischen Präsidenten und ehemaligen KGB-Agenten Wladimir Putin schreckt vor nichts zurück, um Kritik und politische Opposition zu unterdrücken.

Putins Rede an die Nation

Spannungen zwischen USA und Russland nehmen zu

Von Patrick Richter, 17. Mai 2006

Putin formulierte in einer Rede an die Nation öffentlich die wachsenden Sorgen Moskaus, das sich durch die Aggressivität der USA bedroht sieht.

"Stalins Kriegskommunismus"

Ein neuer Band aus Wadim Rogowins siebenbändiger Geschichte der Opposition gegen den Stalinismus

11. März 2006

Zur Leipziger Buchmesse erscheint im Arbeiterpresse Verlag der zweite Band aus Wadim Rogowins siebenbändiger Geschichte der Opposition gegen den Stalinismus, "Stalins Kriegskommunismus".

Russland: Feiern zum Kriegsende zeigen politische und soziale Spannungen

Von Andrea Peters, 14. Mai 2005

Obwohl der russische Präsident Wladimir Putin die Absicht hatte, die Feiern zum 60. Jahrestag des sowjetischen Siegs über Nazi-Deutschland zu einer Demonstration der Rolle Russlands in der Welt zu nutzen, brachte der Ablauf des Tages das Ausmaß der politischen und sozialen Spannungen ans Licht, die das Land gegenwärtig zerreißen.

Armut und Reichtum im modernen Russland

Von Wladimir Wolkow und Julia Dänenberg, 5. Februar 2005

Eine kurze Zusammenstellung der sozialen Lage im modernen Russland zeichnet das Bild einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft. Im Grunde handelt es sich um zwei verschiedene Welten, die kaum miteinander in Berührung kommen.

Russland: Protestwelle gegen Sozialabbau setzt Regierung unter Druck

Von Stanislaw Smolin und Wladimir Wolkow, 26. Januar 2005

Seit Anfang Januar entwickelt sich in Russland eine anwachsende Protestwelle gegen die sogenannte Monetarisierung der Sozialleistungen.

Jukos und der Kampf um die russischen Energiequellen

Von Ulrich Rippert, 6. Januar 2005

Wie in einem Brennglas zeigt der Machtkampf um Jukos das immer stärkere Aufeinanderprallen der Gegensätze zwischen Russland, Amerika und Europa - und hier vor allem Deutschland.

Russland: Putin legt die Axt an den Sozialstaat

Von Wladimir Wolkow und Andrea Peters, 28. September 2004

Putin beseitigt die letzten Überreste der sozialen Errungenschaften aus der Sowjetunion

Pulverfass Kaukasus

Russische Regierung droht mit internationalen Militäreinsätzen

Von Peter Schwarz, 23. September 2004

Die Reaktion der russischen Regierung auf das Geiseldrama von Beslan erinnert mehr und mehr an die Reaktion der amerikanischen Regierung auf die Anschläge vom 11. September 2001.

Nach dem Geiseldrama von Beslan:

Putin stärkt sein autoritäres Regime

Von Wladimir Wolkow, 16. September 2004

Präsident Wladimir Putin nutzt das Geiseldrama von Beslan in zynischer Weise, um demokratische Rechte einzuschränken, die Staats-, Armee- und Geheimdienststrukturen zu stärken und den Weg für ein immer offener diktatorisches Regime zu bahnen.

Russische Bergarbeiter protestieren wieder - wie vor fünfzehn Jahren

Von Stanislaw Smolin und Wladimir Wolkow, 9. September 2004

Im April und Juli diesen Jahres breitete sich über große Teile Russlands - die Regionen Rostov und Tscheljabinsk, Primor und die Republik Komi - eine Welle von Hungerstreiks aus

Geiseldrama von Beslan:

Die Lügen der Putin-Regierung und der ihr hörigen Medien

Von Wladimir Wolkow, 7. September 2004

Die tragischen Ereignisse der Geiselnahme in der nordossetischen Stadt Beslan haben deutlich gemacht, in welchem Ausmaß die herrschende Elite in Russland das eigene Volk betrügt.

Geiselnahme in Nordossetien endet mit Blutbad

Von Peter Schwarz und Wladimir Wolkow, 4. September 2004

In Paris zerstörte ein Brandanschlag die Büros des Jüdischen Sozialzentrums.

Putin kündigt weitere Angriffe auf Lebensbedingungen der Bevölkerung an

Von Wladimir Wolkow, 4. Juni 2004

In seiner alljährlichen Botschaft vor der Föderalen Versammlung kündigte Präsident Wladimir Putin eine neue Runde der Schocktherapie an.

Putin entlässt am Vorabend der Präsidentschaftswahlen unerwartet die Regierung

Von Wladimir Wolkow, 28. Februar 2004

Die Entlassung der russischen Regierung dient dazu, die Hebel der Staatsmacht in den Händen Putins zu konzentrieren und zu verhindern, dass seine Wiederwahl am 14. März gestört wird.

Was passierte mit dem russischen Präsidentschaftskandidaten Iwan Rybkin?

Von Wladimir Wolkow, 19. Februar 2004

Die Umstände des geheimnisvollen und skandalösen Verschwindens des russischen Präsidentschaftskandidaten Iwan Rybkin rücken das wirkliche Geschehen an der Spitze der russischen Politik immer weiter ins irrationale Dunkel.

Parlamentswahlen in Russland:

Putin konsolidiert das Regime der "gelenkten Demokratie"

Von Wladimir Wolkow, 20. Dezember 2003

Der Wahlkampf in Russland war dadurch gekennzeichnet, dass buchstäblich alle wichtigen Themen aus der Diskussion herausgehalten wurden.

Chodorkowskis Verhaftung und die Verteidiger einer "Demokratie" der Milliardäre

Von Bill Vann, 8. November 2003

Der Fall Chodorkowski stellt implizit den gesamten Prozess unter Anklage, der zur Herausbildung der heutigen russischen Milliardäre führte - die Zerstörung der Sowjetunion und die Restauration des Kapitalismus der neunziger Jahre.

Die Präsidentschaftswahlen in Tschetschenien

Der Kreml strebt die Legitimierung seiner Marionette Kadyrow an

Von Stanislaw Smolin und Wladimir Wolkow, 9. September 2003

Die zahlreichen Erklärungen des Kremls, dass Tschetschenien Stück für Stück zur Normalität zurückfinde, sind nicht mehr als propagandistische Fiktion und werden von der realen Lage in jeder Hinsicht widerlegt.

Frauen in der russischen Revolution

Die Briefe Natalia Sedowas an Leo Trotzki

Von Wladimir Wolkow, 22. Juli 2003

Natalia Sedowas wenige Briefe an Trotzki ermöglichen es, Einsicht in die Gefühle und Stimmungen einer außergewöhnlichen Gruppe der sozialistischen Intelligenz, die das intellektuelle und moralische Niveau der Russischen Revolution prägte, zu gewinnen.

Das Referendum in Tschetschenien: Eine Abstimmung vor Gewehrläufen

Von Wladimir Wolkow, 4. April 2003

Der Erfolg des Referendums in Tschetschenien, das unter der direkten Kontrolle des Kreml stattfand, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um eine schändliche Polizeifarce handelte.

Putin verurteilt Irakkrieg als "Fehler"

Von Wladimir Wolkow, 26. März 2003

Russland lehnt den Krieg gegen den Irak ab, will aber keine Konfrontation mit den USA.

Russland und der Krieg gegen den Irak

Von Wladimir Wolkow, 5. März 2003

Der Krieg gegen den Irak, der in erster Linie von der amerikanischen Bush-Regierung vorangetrieben und von der britischen Regierung unter Tony Blair unterstützt wird, beginnt vermutlich in den nächsten Wochen, vielleicht schon in wenigen Tagen. Nachdem er als ein Akt nackter neokolonialer Aggression gegen ein schwaches und beinahe wehrloses Land begonnen hat, wird er unvermeidlich eine Kette von Ereignissen in Gang setzen, die weitreichende Veränderungen in den politischen und sozialen Beziehungen auf der gesamten Welt auslösen werden.

Putins Gasangriff in Moskau - eine Folge des barbarischen Kriegs in Tschetschenien

Von der Redaktion, 29. Oktober 2002

Die Verantwortung für das Geiseldrama in Moskau liegt bei Präsident Putin.

Geiselnahme in Moskauer Musicaltheater auf brutale Weise beendet

Von Patrick Richter, 28. Oktober 2002

So sehr die Geiselnahme durch die tschetschenischen Separatisten verurteilt werden muss, ist klar, dass die Hauptverantwortlichen für diese Tragödie im Kreml selbst sitzen.

"Weltrevolution und Weltkrieg"

Besprechung des neuen Bandes von Wadim Rogowin

Von Wladimir Wolkow, 15. Oktober 2002

Zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat der Arbeiterpresse Verlag das Buch "Weltrevolution und Weltkrieg" des russischen Historikers Wadim S. Rogowin herausgebracht.

Geschichte der Linken Opposition gegen den Stalinismus

"Weltrevolution und Weltkrieg" - ein neuer Band von Wadim Rogowin in deutscher Sprache

15. Oktober 2002

Zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat der Arbeiterpresse Verlag das Buch "Weltrevolution und Weltkrieg" des russischen Historikers Wadim S. Rogowin herausgebracht.

Tödliche Arbeitsbedingungen in ukrainischen Bergwerken

35 Bergleute qualvoll erstickt

Von Andy Niklaus und Patrick Richter, 20. Juli 2002

Die soziale Krise in der Ukraine führt zu immer schlechteren und gefährlicheren Arbeitsbedingungen, wohingegen sich mit Unterstützung von IWF und Weltbank eine dünne Schicht von Unternehmern und Politikern hemmungslos bereichern kann.

"Das Ende ist der Anfang" - der siebente Band der Geschichte der Linken Opposition gegen den Stalinismus von Wadim Rogowin ist erschienen

Von unserem Korrespondenten, 2. Juli 2002

Der siebente Band der Geschichte der Linken Opposition gegen den Stalinismus von Wadim Rogowin ist auf russisch erschienen.

Eine Würdigung Wadim Rogowins

Von Galina Rogowina-Waluschenitsch, 18. Juni 2002

Der Historiker und Soziologe Wadim Rogowin hat einen großen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der russischen Linken Opposition geleistet.

Neuer Abrüstungsvertrag bereitet Weg für Aufrüstung der USA

Von Joseph Kay, 1. Juni 2002

Mit dem neuen Waffenkontrollabkommen zwischen Russland und den USA hofft Wladimir Putin auf eine Zusammenarbeit mit der Nato und Annäherung an den Westen, die Russland eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Aufstieg erlauben wird. Doch schreibt der Vertrag die Überlegenheit der USA fest und erleichtert es dem Pentagon, seine Pläne eines Raketenabwehrsystems (NMD) zu verwirklichen.

Bushs Besuch in Moskau

Russlands veränderte Rolle in der Weltpolitik

Von Patrick Richter, 31. Mai 2002

Die neue "Partnerschaft" der USA mit Russland ist höchst einseitig, Putin hat sich Washington untergeordnet.

Eine Würdigung Wadim Rogowins

Von David North, 28. Mai 2002

David North zur Bedeutung des Chronologen der linken Opposition gegen den Stalinismus.

Faschistische Überfälle in Moskau

Von Patrick Richter, 8. November 2001

In Moskau überfallen rechtsextreme Schlägertrupps Händler aus dem Kaukasus

Staatsbesuch des russischen Präsidenten in Berlin

Putin und Schröder bemühen sich um neue Rolle in der Weltpolitik

Von Patrick Richter, 29. September 2001

Der russische Präsident Putin verspricht sch aus der Zusammenarbeit mit Berlin eine stärkere weltpolitische Rolle.

Die Lage der Jugend im kapitalistischen Russland

Von Wladimir Wolkow, 22. August 2001

10 Jahre nach der Einführung kapitalistischer Reformen in Russland ist die Lage der Jugend schlecht und aussichtslos..

Andrej Sacharow und das Schicksal liberaler und demokratischer Ideen im postsowjetischen Russland

Von Wladimir Wolkow, 6. Juni 2001

Der ehemalige Dissident ist nicht zum Volkshelden geworden, obwohl er aus Anlass seines 80. Geburtstag von den Medien gefeiert wird.

Ein Angriff auf die Meinungsfreiheit in Russland

Der Kreml übernimmt die Kontrolle über den oppositionellen Fernsehsender NTW

Von Wladimir Wolkow und Stanislav Smolin, 28. April 2001

NTW, der zu Media-Most gehörende Fernsehsender, der kritisch über den Tschetschenienkrieg berichtet hat, wird vor allem aus politischen Gründen vom regierungsnahen Konzern Gasprom übernommen.

Putins Besuch in Indien beleuchtet bedeutende strategische Veränderungen

Von Sarath Kumar, 8. Dezember 2000

Nach dem Ende des Kalten Krieges rückt Indien verstärkt ins Zentrum strategischer Interessen.

Russland:

Der Skandal um die Holding "Media-Most" eskaliert

Von Wladimir Wolkow, 27. September 2000

In Russland nimmt der Kampf zwischen Kreml und Oligarchen um die Kontrolle über die Medien immer groteskere Formen an.

Kampf um das russische Staatsfernsehen

Putin versucht Beresowskis Kontrolle zu zerstören

Von Wladimir Wolkow, 15. September 2000

Zwischen dem russischen Präsidenten Putin und dem Oligarchen Beresowski ist ein heftiger Kampf um die Kontrolle des Fernsehsenders ORT entbrannt.

Der Brand des Moskauer Fernsehturms

Von Patrick Richter, 29. August 2000

Mit dem Moskauer Fernsehturm ist ein Symbol der sowjetischen Ingenieurskunst zerstört worden.

Der Untergang der Kursk und die Krise im russischen Militär

Von Ute Reissner, 29. August 2000

Der Verfall der Armee aufgrund des wirtschaftlichen Zusammenbruchs führt zu heftigen Konflikten zwischen Oberkommando und Regierung.

Putins "Tschernobyl"

Die Tragödie des russischen Atom-U-Bootes in der Barentssee

Von Wladimir Wolkow und Julia Dänenberg, 22. August 2000

Die Tragödie der "Kursk" hat der neuen Generation von Kremlpolitikern buchstäblich die Maske vom Gesicht gerissen.

Bombenexplosion im Zentrum Moskaus

Politik und Terrorismus in Russland

Von Wladimir Wolkow, 18. August 2000

Die Urheber des Bombenanschlags vom 8. August in Moskau sind unklar, aber im Gegensatz zu den Anschlägen auf Wohnhäuser im vergangenen Jahr haben sie Wladimir Putin schwer geschadet.

Warum der zeitgenössische russische Nationalismus eine vorwiegend "rote" Färbung annimmt

Von Wladimir Wolkow, 14. Juli 2000

Zur Entstehung und wechselnden Rolle des russischen Nationalismus.

Der Fall Gussinskij

Woher kommt die Gefahr für Demokratie und Menschenrechte in Russland?

Von Wladimir Wolkow, 5. Juli 2000

Eine Analyse der Hintergründe der Verhaftung des russischen Oligarchen Wladimir Gussinskij.

Putins Deutschlandbesuch und die Neubestimmung der internationalen Beziehungen

Von Patrick Richter, 22. Juni 2000

Man lotet die Beziehungen aus und taktiert. Eine offene Achse Berlin-Moskau ist momentan nicht machbar.

Putin treibt die Errichtung eines Polizeistaates voran

Von Wladimir Wolkow, 2. Juni 2000

Durch eine Verwaltungsreform stärkt der russische Präsident Wladimir Putin die Vollmachten des Zentralstaats.

Russland droht Afghanistan mit Bombenangriffen

Von Wladimir Wolkow, 25. Mai 2000

Nach der Installierung Putins als Präsidenten droht Russland erstmals einem anderen Land - Afghanistan - offen Gewalt an.

Der privatisierte Präsident

Wladimir Putin zum neuen Präsidenten Russlands gewählt

30. März 2000

Mit Wladimir Putin hat der mächtige "Beresowskij-Abramowitsch-Klan" seinen eigenen Mann an die Spitze des Kreml gehievt.

Der Arbeiterpresse Verlag stellt einen neuen Band von Wadim Rogowin vor

"Vor dem großen Terror - Stalins Neo-NÖP"

Von Wolfgang Zimmermann, 29. März 2000

Wadim Rogowin schildert in dem Band "Vor dem großen Terror" die krassen sozialen Gegensätze in der Sowjetunion, die den Hintergrund für Stalins Wüten gegen die Linke Opposition bildeten.

Der Westen umwirbt Putin

Von Patrick Richter, 25. März 2000

Wladimir Putin wird vom Westen unverhohlen unterstützt.

Observer behauptet Beteiligung des russischen Geheimdienstes an Bombenanschlägen in Moskau

Von Julie Hyland, 21. März 2000

Als russische Geheimagenten beim Bombenlegen in einer Stadt südlich von Moskau entdeckt wurden, erklärte man die Aktion kurzerhand zu einer Übung.

Anatoly Sobtschak - Wegbereiter des Kapitalismus in Russland

Ein Nachruf

Von Wladimir Wolkow, 26. Februar 2000

Anatoly Sobtschak, der verstorbene Ex-Bürgermeister von Sankt Petersburg, verwandelte sich innerhalb von zehn Jahren vom "demokratischen Reformer" zum Befürworter einer Diktatur.

Die Rehabilitierung Stalins als ideologische Grundlage der neuen Kremlpolitik

Von Wladimir Wolkow, 24. Februar 2000

Das russische Regime unter Wladimir Putin rehabilitiert zu seiner ideologischen Unterstützung den Stalinismus.

Der Arbeitskampf um das Wyborger Zellulose-Kombinat

Von Wladimir Wolkow, 10. Februar 2000

Eine Belegschaft versuchte die Produktion wieder in Gang zu bringen, wird jedoch von den Gerichten und der Polizei an einer effektiven Betriebsführung gehindert.

Putin stärkt den Staatsapparat

Von Andy Niklaus und Peter Schwarz, 2. Februar 2000

Der geschäftsführende Präsident Russlands, Wladimir Putin, hat die Rechte der Geheimdienste massiv gestärkt und ihnen weitgehende Überwachungsbefugnisse über die Medien, einschließlich des Internets eingeräumt.

Die politischen und historischen Fragen im Zusammenhang mit Russlands Angriff auf Tschetschenien

Von der Redaktion, 20. Januar 2000

Eine grundlegende Einschätzung des Tschetschenienkriegs durch die Redaktion des World Socialist Web Site.

Eine Bilanz der Herrschaft Jelzins

Von Wladimir Wolkow, 18. Januar 2000

Jelzin hatte es zu Beginn seiner politischen Karriere verstanden, diffuse Hoffnungen auf soziale Gleichheit und Gerechtigkeit um seinen Namen zu konzentrieren. Solange solche Hoffnungen anhielten, übte er für die neue herrschende Klasse eine wichtige Funktion aus, indem er den Abgrund zwischen der neuen privilegierten Schicht von Privateigentümern und den Millionen einfacher Bürger ausfüllte. Mit seinem Weggang wird dieser Abgrund noch viel offensichtlicher werden.

Präsidentenwechsel in Moskau

Von Peter Schwarz, 7. Januar 2000

Der neue russische Präsident will einen starken Staat, um sein marktliberales Wirtschaftsprogramm gegen gesellschaftliche Widerstände durchzusetzen.

Rechtsruck in den russischen Wahlen

Von Peter Schwarz, 21. Dezember 1999

Hinter der brüchigen demokratischen Fassade der Duma-Wahl sind die völlig verfaulten und instabilen politischen Verhältnisse zu sehen, die sich in Russland in den acht Jahren seit der Auflösung der Sowjetunion herausgebildet haben.

Russland vor der Dumawahl

Von Peter Schwarz, 17. Dezember 1999

Politisch-programmatische Unterschiede zwischen den Parteien sind schwer auszumachen, allerdings richtet sich die gesamte russische Politik im Zuge des Tschetschenienkrieges auf eine nationalistisch geprägte Achse aus.

Der Hintergrund von Russlands Krieg gegen Tschetschenien:

Machtkampf um das kaspische Öl

Von Chris Marsden, 23. November 1999

Der Kampf um Förderrechte und Transportrouten für das kaspische Öl bestimmt die Politik auf dem Kaukasus.

Soziale Krise in Russland nimmt afrikanische Ausmaße an

Von Patrick Richter, 27. Oktober 1999

AIDS, Tuberkulose, Geschlechts- und andere Krankheiten fordern in Russland wieder Hunderttausende Tote. Die Bevölkerungszahl geht rapide zurück.

Soziale Krise in Russland nimmt afrikanische Ausmaße an

Von Patrick Richter, 27. Oktober 1999

AIDS, Tuberkulose, Geschlechts- und andere Krankheiten fordern in Russland wieder Hunderttausende Tote. Die Bevölkerungszahl geht rapide zurück.

Die soziale und politische Lage in Russland

Zehn Jahre Fall und Zerstörung

Von der Redaktion Russland, 26. Oktober 1999

Zehn Jahre nach der Einführung kapitalistischer Verhältnisse ist die Lage in der ehemaligen Sowjetunion durch soziales Elend, autoritäre Regime und Krieg gekennzeichnet.

Russland verschärft den Krieg in Tschetschenien

Von Patrick Richter, 15. Oktober 1999

Im Tschetschenien-Krieg braut sich ein explosives Gemenge zusammen, dass bei einer Intervention der Westmächte leicht explodieren könnte.

Russland führt Luftangriffe gegen Tschetschenien

Von Wladimir Wolkow, 30. September 1999

Russland verbindet den aktuellen Krieg gegen Tschetschenien mit einer Verschärfung der innenpolitischen Unterdrückung.

In Karatschai-Tscherkessien drohen Doppelherrschaft und territoriale Spaltung

Von Stanislaw Smolin und Wladimir Wolkow, 22. September 1999

Die politischen Auseinandersetzungen in der russischen Teilrepublik drohen zu einer Abspaltung von Russland zu führen. Eine Hintergrundanalyse.

Terroranschläge in Moskau

Wer und was könnte dahinter stehen?

Von Wladimir Wolkow, 17. September 1999

Wer hinter den brutalen Bombenanschlägen in Moskau steht, ist offen. Verdächtigt werden tschetschenische Terroristen, aber Elemente im Staatsapparat könnten auch ein Interesse daran haben.

Was steckt hinter der Korruptionsaffäre im Kreml ?

Von Patrick Richter, 7. September 1999

Hintergründe des Mabetex-Skandals: die westlichen Financiers der Plünderer Russlands

Ermittlungen über Geldwäsche in New York beleuchten Verbindungen zwischen westlichen Financiers und russischer Mafia

Von James Brookfield, 28. August 1999

Wenn bei steigenden Durchschnittseinkommen die Anzahl der Armen wächst, muss sich am anderen Ende der Gesellschaft enormer Reichtum anhäufen. Darüber findet man allerdings keine Zahlen...

UN-Bericht zu Osteuropa und der ehemaligen Sowjetunion

Der "freie Markt" führt zu sozialer Katastrophe

Von Nick Beams, 21. August 1999

Als buchstäblich tödlich bezeichnen die UN die Folgen der kapitalistischen Restauration.

Russland und der Konflikt um Dagestan

Von Patrick Richter, 20. August 1999

Der Krieg in Dagestan stellt die Integrität der russischen Föderation in Frage.

Jelzin ernennt neuen Premierminister

Ehemaliger KGB-Agent wird russischer Regierungschef

Von Wladimir Wolkow und Patrick Richter, 13. August 1999

Der russische Präsident Jelzin hat zum fünften Mal innerhalb von 18 Monaten den Regierungschef ausgewechselt.

Rußland und der Kampf um das kaspische Öl

Das Auseinanderbrechen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS)

Von Patrick Richter, 23. Juni 1999

Während die Medien mit der Rechtfertigung der Nato-Bombardierungen Jugoslawiens beschäftigt sind und die Besetzung des Kosovos durch Nato-Truppen stattfindet, entwickeln sich abseits des Weltinteresses bereits neue Konflikte, die zu wesentlich schwerwiegenderen militärischen Auseinandersetzungen führen können. Die Rede ist vom Territorium der ehemaligen Sowjetunion, wo die weltweit größten noch unerschlossenen Öl- und Gasreserven lagern und der Einfluß Rußlands stark schwindet.

Die Duma fordert Tschernomyrdins Rücktritt

Die Reaktion Rußlands auf die Besetzung des Kosovo

Von Wladimir Wolkow, 19. Juni 1999

Rußlands Nationalisten fühlen Rückenwind.

Die neue Regierung in Rußland

Erbitterte Machtkämpfe im Vorfeld der Wahlen

Von Wladimir Wolkow, 18. Juni 1999

Die neue Regierung unter Premier Stepaschin wird von denselben Widersprüchen geplagt, wie ihre Vorgängerin. Jelzins persönlicher Machterhalt und die persönlichen Interessen der Finanzmagnaten dominieren die Politik.