Stalinismus

Trotzki-Serie im russischen Fernsehen: Monströse Geschichtsfälschungen und Antisemitismus

Von Fred Williams und David North, 27. Dezember 2018

Die achtteilige Fernsehserie Trotzki, die jetzt auf Netflix verfügbar ist, entlarvt die politische, intellektuelle und kulturelle Verkommenheit aller an der Produktion Beteiligten. Die WSWS hatte diesen Kommentar zur Serie ursprünglich im Dezember 2017 veröffentlicht.

Zum 20. Todestag des marxistischen Historikers und Soziologen Wadim Rogowin

Von David North, 21. September 2018

Wadim Sacharowitsch Rogowin, der größte sowjetische und russische marxistische Soziologe und Historiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, starb vor zwanzig Jahren, am 18. September 1998. Zu seinem 20. Todestag veröffentlichen wir hier eine Würdigung von David North, dem internationalen Chefredakteur der WSWS.

Trotzki-Serie im russischen Fernsehen: Monströse Geschichtsfälschungen und Antisemitismus

Von Fred Williams und David North, 2. Dezember 2017

Die achtteilige Fernsehserie Trotzki entlarvt die politische, intellektuelle und kulturelle Verkommenheit aller an der Produktion Beteiligten.

Berlin: DHM zeigt Russische Revolution als welthistorisches Ereignis

Von Verena Nees, 17. November 2017

Seit Oktober zeigt das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Oktoberrevolution die Ausstellung „1917. Revolution. Russland und Europa“.

Das Ende der Sowjetunion

Von David North, 31. Dezember 2016

Am 26. Dezember 1991 wurde die Sowjetunion, die als Ergebnis der Oktoberrevolution von 1917 entstanden war, vom stalinistischen Regime unter Michael Gorbatschow formal aufgelöst. David North analysierte dieses wichtige Ereignis am 4. Januar 1992 in einem Bericht, den wir hier anlässlich des 25. Jahrestags veröffentlichen.

„Exil als geistige Lebensform“

Ein Buch über Brecht und Feuchtwanger

Von Sybille Fuchs, 22. November 2016

Der Journalist und Sachbuchautor Andreas Rumler untersucht das lebenslange Arbeitsbündnis Lion Feuchtwangers mit Bertolt Brecht unter dem Gesichtspunkt des Exils.

80 Jahre seit dem ersten Moskauer Prozess

Von Fred Williams, 2. September 2016

Die Moskauer Prozesse, die Stalin organisierte, stellten einen gezielten Angriff auf das Vermächtnis der ersten erfolgreichen sozialistischen Revolution und ihre Führer dar.

Mehring Verlag veröffentlicht „Die Tragödie der chinesischen Revolution“ von Harold Isaacs

Von unserem Korrespondenten, 7. Mai 2016

Die zweite chinesische Revolution der Jahre 1925 bis 1927 zählt zu den prägenden Ereignissen des 20. Jahrhunderts, die bis heute nachwirken.

Ein Gespräch mit dem Brecht Biographen Stephen Parker

Von David Walsh, 4. Mai 2016

Die WSWS-Autoren Sybille Fuchs, Stefan Steinberg und David Walsh sprachen mit dem Autor einer wichtigen neuen Brecht-Biographie.

Eine neue Brecht-Biografie, die wichtige historische Fragen aufwirft

Stephen Parker: „Bertolt Brecht. A Literary Life”. London, New York, 2014.

Von Sybille Fuchs, 28. April 2016

Brechts Argumente über Stalins „Realismus“ oder seine Einschätzung der stalinistischen Bürokratie als „notwendiges Übel“ sind nicht zu verteidigen.

25 Jahre deutsche Einheit

Von Peter Schwarz, 3. Oktober 2015

Für die Arbeiterklasse waren die Folgen der kapitalistischen Restauration verheerend. Westliche Konzerne, Banken und Glücksritter fielen wie Aasgeier über das vergesellschaftete Eigentum her.

Für Meinungsfreiheit an der Humboldt-Universität

Offener Brief der Partei für Soziale Gleichheit (PSG) und der International Youth and Students for Social Equality (IYSSE) an die Berliner Humboldt-Universität, 28. April 2015

Mit einer „Öffentlichen Stellungnahme für Jörg Baberowski“ hat sich die Berliner Humboldt-Universität hinter einen Professor gestellt, der sich offen zum Nazi-Apologeten Ernst Nolte bekennt.

Ukrainisches Regime rehabilitiert Nazi-Kollaborateure und verbietet Kommunismus

Von Alex Lantier und Stefan Steinberg, 18. April 2015

Am 9. April verabschiedete das von der NATO unterstützte Regime in der Ukraine Gesetze zur Rehabilitierung von Nazi-Kollaborateuren, die während des Zweiten Weltkriegs einen ethnischen Massenmord verübten.

Die Russische Revolution und das unvollendete Zwanzigste Jahrhundert

Buchvorstellung stößt auf große Resonanz

Von unseren Korrespondenten, 17. März 2015

450 Zuhörer verfolgten am Freitag die Vorstellung von David North‘ neuem Buch im Rahmen der Leipziger Buchmesse.

Sozialismus und historische Wahrheit

Von David North, 17. März 2015

Am 13. März stellte David North im Rahmen der Leipziger Buchmesse vor 450 Zuhörern sein neues Buch „Die Russische Revolution und das unvollendete Zwanzigste Jahrhundert“ vor. Wir dokumentieren hier seine Rede im Wortlaut.

Ein Gespräch mit Professor Hermann Weber, wiederveröffentlicht anlässlich seines Todes

Von Wolfgang Weber, 10. Januar 2015

Während sich im akademischen Milieu die reaktionären Standpunkte des Postmodernismus mit seiner Gleichgültigkeit gegenüber der Geschichte und gegenüber wissenschaftlichen Standards und Grundsätzen ausbreiteten, hielt Hermann Weber an den Prinzipien der historischen Wahrheit und wissenschaftlichen Aufrichtigkeit fest.

Interview mit Tatjana Isajewa

Von Clara Weiss, 26. November 2014

Die WSWS veröffentlicht Interviews mit Kindern der sowjetischen Linken Opposition, die einen Einblick in die frühe Sowjetunion und den Kampf des Trotzkismus gegen den Stalinismus geben.

Interview mit Sorja Serebrjakowa

Von Clara Weiss, 22. November 2014

Die WSWS veröffentlicht Interviews mit Kindern der sowjetischen Linken Opposition, die einen Einblick in die frühe Sowjetunion und den Kampf des Trotzkismus gegen den Stalinismus geben.

Interview mit Juri Primakow

Von Clara Weiss, 21. November 2014

Die WSWS veröffentlicht Interviews mit Kindern der sowjetischen Linken Opposition, die einen Einblick in die frühe Sowjetunion und den Kampf des Trotzkismus gegen den Stalinismus geben.

Interview mit Tatjana Smilga-Polujan

Von Clara Weiss, 20. November 2014

Die WSWS veröffentlicht Interviews mit Kindern der sowjetischen Linken Opposition, die einen Einblick in die frühe Sowjetunion und den Kampf des Trotzkismus gegen den Stalinismus geben.

WSWS veröffentlicht Interviews mit Kindern der Linken Opposition

Von Fred Williams und Clara Weiss, 19. November 2014

Die Interviews schaffen Zugang zu einem der komplexesten und bedeutendsten Kapitel der Geschichte der Arbeiterklasse – zur Oktoberrevolution, der frühen Sowjetunion und dem Kampf des Trotzkismus gegen den Stalinismus.

25 Jahre Mauerfall – Mythos und Realität

Von Peter Schwarz, 11. November 2014

Die Feier zum 25. Jubiläum des Mauerfalls war ein Wohlfühlevent für Touristen, das es sorgfältig vermied, sich mit der gesellschaftlichen Realität auseinanderzusetzen.

25 Jahre seit dem Mauerfall – eine Bilanz

Von Peter Schwarz, 8. November 2014

Entgegen der offiziellen Mythen ging die Initiative zur Einführung des Kapitalismus in der Sowjetunion und der DDR von der herrschenden stalinistischen Bürokratie selbst aus.

Tatjana Iwarowna Smilga-Polujan: 22. Mai 1919 – 27. September 2014

Von Clara Weiss, 6. November 2014

Tatjana Iwarowna Smilga-Polujan, die Tochter des Revolutionärs und Linken Oppositionellen Iwar Smilga, starb am 27. September in Moskau im Alter von 95 Jahren.

Ein großer sowjetischer Film über den Zweiten Weltkrieg

Nie wieder Krieg! Die Antikriegsbotschaft von Die Kraniche ziehen (1957)

Von Dorota Niemitz, 5. Juli 2014

Der Film ist die Geschichte zweier junger Leute, Boris und Weronika, die sich lieben und heiraten wollen. Sie schieben ihre Pläne auf, als die Wehrmacht 1941 in die UdSSR einfällt.

Das Tagebuch der Lena Muchina: ein wichtiges Dokument zur Blockade von Leningrad

Von Clara Weiss, 31. Mai 2014

„Lenas Tagebuch“ ist ein wichtiges historisches Dokument über eines der größten, aber oft vergessenen Kriegsverbrechen des deutschen Imperialismus.

Antisemitismus und Russische Revolution (3)

Von Clara Weiss, 15. März 2014

Eine historische Studie von Ulrich Herbeck beleuchtet die Geschichte des Antisemitismus in Russland vom Zarenreich bis zum Ende des Bürgerkriegs 1922.

Antisemitismus und Russische Revolution (2)

Von Clara Weiss, 14. März 2014

Eine historische Studie von Ulrich Herbeck beleuchtet die Geschichte des Antisemitismus in Russland vom Zarenreich bis zum Ende des Bürgerkriegs 1922.

Die philosophischen und politischen Grundlagen der Geschichtsfälschung

Erfolgreiche Veranstaltung der IYSSE an der Humboldt Universität

Von unseren Korrespondenten, 12. Februar 2014

Knapp hundert Teilnehmer diskutierten am vergangenen Samstag über die Einladung von Robert Service, dem Verfasser einer diskreditierten Trotzki-Biografie, an die Berliner Humboldt Universität.

Neun Fragen an Robert Service

Von Partei für Soziale Gleichheit, 8. Februar 2014

Am 12. Februar spricht der britische Autor Robert Service an der Humboldt Universität Berlin über seine international diskreditierte Trotzki-Biografie. Die PSG hat dazu neun Fragen formuliert.

Welcher Weg für die ukrainischen Arbeiter?

Von Peter Schwarz, 14. Dezember 2013

Die Abwesenheit der Arbeiterklasse als selbständige und selbstbewusste Kraft ermöglicht es den Oppositionsführern und ihren Hintermännern, die Demonstranten zu manipulieren. Das hat viel mit der unverstandenen Geschichte des Stalinismus zu tun.

90 Jahre seit dem deutschen Oktober

Von Peter Schwarz, 25. Oktober 2013

Die Niederlage des “deutschen Oktober“ 1923 kennzeichnete einen Wendepunkt in der Geschichte der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung. Ein Vortrag von Peter Schwarz analysiert die Ereignisse des Jahres 1923 und erläutert die strategischen und taktischen Lehren.

Fünfundsiebzig Jahre Vierte Internationale

Von David North, 10. September 2013

Vor fünfundsiebzig Jahren, am 3. September 1938, wurde die Vierte Internationale auf einer Konferenz in einem Vorort von Paris gegründet.

80 Jahre seit Hitlers Machtergreifung

Von Peter Schwarz, 2. Februar 2013

Der Schlüssel, Hitler zu stoppen, lag in den Händen der Kommunistischen Partei. Doch diese verfolgte unter dem Einfluss Stalins eine zutiefst irrige Politik.

Andy Durgan und En Lucha:

Historische Verfälschungen zur Rechtfertigung des politischen Betrugs an den spanischen Arbeitern

Teil 3

Von Dave Hyland, 2. Februar 2013

Dies ist der dritte und letzte Teil eines dreiteiligen Artikels über die Verfälschungen der Lehren der spanischen Geschichte durch Andy Durgan von En Lucha.

Santiago Carillo – der Schlächter der Spanischen Revolution

Von Vicky Short, 27. Oktober 2012

Santiago Carrillo, der ehemalige Generalsekretär der stalinistischen Kommunistischen Partei Spaniens (PCE), starb am Dienstag, dem 18. September, im Alter von 97 Jahren.

„Natürlich war Trotzki eine Alternative zu Stalin“

Ein Gespräch mit Professor Mario Kessler über die Trotzki-Biographie von Robert Service

Von Wolfgang Weber, 16. Mai 2012

Im Zentrum des Gesprächs mit dem Historiker Mario Kessler, der sich seit den Anfängen seiner Laufbahn mit der Thematik „Antisemitismus und Arbeiterbewegung“ auseinandersetzt, steht der Vorwurf, Robert Service bediene mit seinem Buch gezielt antisemitische Vorurteile einschlägiger Leserkreise.

Robert Service findet Unterstützung bei der extremen Rechten in Deutschland

Von Wolfgang Weber, 4. Februar 2012

Die Wochenzeitung Junge Freiheit hat sich in der Auseinandersetzung um die deutsche Ausgabe der Trotzki-Biographie von Robert Service mit einem Artikel zu Wort gemeldet.

Ein Schlag gegen die postsowjetische Schule der Fälschung

Von Wolfgang Weber, 31. Dezember 2011

Vierzehn Geschichts- und Politikwissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich gegen die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe der Trotzki-Biographie von Robert Service im Suhrkamp-Verlag gewandt. Die postsowjetische Schule der Geschichtsfälschung hat damit einen schweren Schlag erhalten.

Der Imperialismus und die Prozesse gegen die Roten Khmer

Von Mike Head, 21. Dezember 2011

Die Gerichtsverfahren gegen die greisen Machthaber von Phnom Penh dienen vor allem einem Zweck: Der Ablenkung von den Verbrechen des US-Imperialismus.

50 Jahre seit dem Mauerbau

Von Wolfgang Weber, 13. August 2011

Aus Anlass des 50. Jahrestags des Mauerbaus veröffentlichen wir das dritte Kapitel aus dem Buch „DDR - 40 Jahre Stalinismus“ von Wolfgang Weber. Es beleuchtet den Mauerbau vom Standpunkt des Konflikts zwischen der Arbeiterklasse und der herrschenden Bürokratie innerhalb der DDR und macht deutlich, dass er damals im Westen nicht ungern gesehen wurde.

„Ein Buch, das den elementarsten Anforderungen an Geschichtswissenschaft nicht entspricht“

Vernichtendes Urteil der American Historical Review über Robert Services Trotzki-Biografie

Von dem Politischen Komitee der Socialist Equality Party (USA), 29. Juni 2011

In der renommierten Zeitschrift American Historical Review verurteilt der Historiker Bertrand M. Patenaude die Trotzki-Biografie von Robert Service und nimmt eindeutig Partei für David Norths Kritik daran. Services Buch, so Patenaude, sei so voller Fehler und historischer Verzerrungen, „dass die intellektuelle Integrität des gesamten Vorhabens fragwürdig wird“.

Großes Interesse in Wien an der Arbeit des Historikers Alexander Rabinowitch

Von unserem Korrespondenten, 14. Juni 2011

Professor Alexander Rabinowitch stellte in Wien sein Buch „Die Sowjetmacht – Das erste Jahr“ vor und berichtete über seine jüngste Forschungsarbeit in Petrograder Archiven.

„Die Oktoberrevolution 1917 in Russland war sicherlich das wichtigste Ereignis im 20. Jahrhundert“

Interview mit Prof. Alexander Rabinowitch

Von Wolfgang Weber, 2. Juni 2011

„Die zentrale Rolle, die die Oktoberrevolution in der modernen Weltgeschichte einnimmt, zeigt, wie wichtig es ist, dass denkende Menschen auf der ganzen Welt darüber Bescheid wissen!“

Stalins Terror und ein großes Fragezeichen

Von Bernd Reinhardt, 2. Juni 2011

Der Film Sturm im Wind von Marleen Gorris entstand nach den autobiografischen Aufzeichnungen Jewgenija Ginsburgs, die nach der Ermordung Kirows 1934 in den Strudel des stalinistischen Terrors geriet.

Erfolgreiche Versammlung zum 70. Todestag Leo Trotzkis

Von unserem Korrespondenten, 19. Oktober 2010

Trotzki verkörperte wie keine andere Persönlichkeit im 20. Jahrhundert die sozialistische Weltrevolution.

Großes Interesse am Vortrag von Professor Rabinowitch in Berlin

Von unseren Korrespondenten, 16. Oktober 2010

Rund 350 Personen kamen am 14. Oktober zur Vorstellung des Buchs „Die Sowjetmacht – Das erste Jahr“ des amerikanischen Historikers Alexander Rabinowitch in die Berliner Humboldt-Universität.

Neu im Mehring Verlag

Wadim S. Rogowin: Trotzkismus

Von Wadim S. Rogowin, 14. Oktober 2010

Mit dem ersten Band „Trotzkismus“ schließt der Mehring Verlag die Veröffentlichung der sechsbändigen Reihe „Gab es eine Alternative?“ des russischen Historikers Wadim S. Rogowin ab.

Trotzkis "Geschichte der Russischen Revolution"

Einleitung zur Neuausgabe des Mehring Verlags

Von Sybille Fuchs, 16. Januar 2010

Der Eintritt von Christine Buchholz, Mitglied der International Socialist Tendency, in den Verteidigungsausschuss des Bundestags markiert ein neues Stadium der Integration dieser Tendenz in die bürgerlichen Herrschaftsstrukturen.

70. Jahrestag des Hitler-Stalin-Pakts

Von Alex Lantier, 25. August 2009

Vor siebzig Jahren, am 23. August 1939, unterzeichneten Nazi-Außenminister Joachim von Ribbentrop und der sowjetische Außenminister Molotow überraschend in Moskau einen kurzfristig ausgehandelten Nichtangriffspakt zwischen Hitler-Deutschland und der UdSSR.

Das Wesen der stalinistischen Säuberungen: Ein Brief an das Wall Street Journal

1. Juni 2005

Die Säuberungen waren keineswegs willkürlich. Die große Mehrheit der Opfer von Stalins Terror waren die Führer und politischen Anhänger der Oktoberrevolution von 1917.

Trotzkismus in der Nachkriegs-UdSSR: Eine antistalinistische Jugendgruppe der frühen fünfziger Jahre

Von Wladimir Wolkow, 30. Juli 2004

In der Januarausgabe der russischen, in Deutschland publizierten Jevreiskaja Gazeta (Jüdischen Zeitung) schildert Michail Zarajev das Leben und Schicksal einer oppositionellen Jugendgruppe in der Sowjetunion der Nachkriegszeit, die den Stalinismus von links bekämpfte und 1952 auf brutale Weise zerschlagen wurde.

Das Vermächtnis des Aufstands vom 17. Juni

Von Wolfgang Weber, 17. Juni 2003

Der dritte nationale Streik- und Protesttag, an dem sich am 10. Juni in Frankreich erneut Millionen Arbeiter beteiligten, hat die Entschlossenheit der Chirac-Raffarin-Regierung, drastische Rentenkürzungen durchzusetzen, nicht beeinträchtigt.

Buchbesprechung

Wie Stalin deutsche Kommunisten verfolgte

Reinhard Müller "Menschenfalle Moskau. Exil und stalinistische Verfolgung" Hamburg 2001

Von Alexander Boulerian, 1. März 2002

Reinhard Müller hat ein neues Buch über die Verfolgung oppositioneller KPD-Mitglieder durch Stalin veröffentlicht.

40 Jahre seit dem Mauerbau

Vom Arbeiteraufstand 1953 bis zum Bau der Berliner Mauer 1961

Von Wolfgang Weber, 14. August 2001

Der Bau der Mauer diente der herrschenden DDR-Bürokratie vor allem dazu, die Kontrolle über die Arbeiterklasse aufrecht zu erhalten - und wurde daher im Westen nicht ungern gesehen.

Neuerscheinung im Arbeiterpresse Verlag

Leo Trotzki: Stalin - Eine Biographie

Von Wolfgang Zimmermann, 27. April 2001

Im Arbeiterpresse Verlag ist soeben die Stalin-Biographie von Leo Trotzki erschienen.

"Ulbrichts Helfer"

Die Rolle von Wehrmachtsgeneralen in der DDR

Von Hendrik Paul, 21. April 2001

In dem Buch wird sehr detailliert nachgezeichnet und mit zahlreichen Originaldokumenten belegt, wie ehemalige Generale und Offiziere der deutschen Wehrmacht Schlüsselstellungen beim Aufbau der Streitkräfte in der DDR innehatten

Zum Tode von Erich Mielke

Die Karriere eines deutschen Stalinisten

Von Ludwig Niethammer, 16. August 2000

Die Biografie Erich Mielkes zeigt den verheerenden Einfluss des Stalinismus auf die deutsche Arbeiterbewegung.