Mittelamerika

Die Wahl in Mexiko – ein verheerender Schlag für die alten Regierungsparteien

Von Don Knowland, 4. Juli 2018

Der Erdrutschsieg von López Obrador und seiner Koalition ist ein Debakel für die PRI, die das Land von 1929 bis 2000 und nochmals ab 2012 regierte.

Mexiko: Deutlicher Wahlsieg für López Obrador

Von Rafael Azul, 3. Juli 2018

Der große Rückhalt für López Obrador und seine Partei Morena geht auf den weit verbreiteten Widerstand gegen Armut, soziale Ungleichheit, Korruption und die Militarisierung der Gesellschaft zurück.

50 Jahre seit dem Mord an Che Guevara

Plus die Wiederveröffentlichung des Vortrags „Fidel Castro und kleinbürgerlich nationalistische Politik“

Von Bill Van Auken, 20. Oktober 2017

Ein halbes Jahrhundert nach dem Mord an dem Guerillaführer in Bolivien nutzen mehrere politische Strömungen den Jahrestag, um ihrer reaktionären Politik einen linken Deckmantel umzuhängen.

Trumps Haltung zu Puerto Rico: Euer Leben zählt nichts

Von Eric London, 2. Oktober 2017

Auf die Katastrophe, die Hurrikan Maria auf Puerto Rico angerichtet hat, reagiert die Trump-Regierung kaltschnäuzig und inkompetent. Dies zeigt die arrogante Haltung der Finanzoligarchie zur arbeitenden Bevölkerung.

Das Massaker von Oaxaca und der Klassenkampf in Mexiko

Von Neil Hardt, 29. Juni 2016

Das Wiederaufleben des Klassenkampfs in Form der Proteste mexikanischer Lehrer ist Teil einer weltweit zunehmenden Radikalisierung der Arbeiter.

Vor einhundert Jahren: Zapata und Villa nehmen Mexiko-Stadt ein

Teil 3

Von Eric London, 3. Januar 2015

Obwohl seither bereits ein Jahrhundert vergangen ist, dominieren die Auswirkungen der mexikanischen Revolution noch immer alle Aspekte des politischen und kulturellen Lebens in Mexiko.

Vor einhundert Jahren: Zapata und Villa nehmen Mexiko-Stadt ein

Teil 2

Von Eric London, 30. Dezember 2014

Die historische Bedeutung der Mexikanischen Revolution

Vor einhundert Jahren: Zapata und Villa nehmen Mexiko-Stadt ein

Teil 1

Von Eric London, 27. Dezember 2014

Obwohl seither bereits ein Jahrhundert vergangen ist, dominieren die Auswirkungen der mexikanischen Revolution noch immer alle Aspekte des politischen und kulturellen Lebens in Mexiko.

Die Obama-Regierung und die verschwundenen mexikanischen Studenten

Von Marc Wells, 9. Dezember 2014

Das Verschwinden von 43 Studenten in Mexiko ist nicht nur das Ergebnis der Politik der Peña Nieto-Regierung, sondern auch der von Washington.

Mexiko: Weitere Leichen entdeckt

Präsident Peña Nieto legt Polizeistaatspläne vor

Von Rafael Azul, 4. Dezember 2014

Die Entdeckung von elf enthaupteten Jugendlichen vergrößert die lange Liste von Leichen, die in Guerrero vor und nach dem Verschwinden von 43 Studenten gefunden wurden.

Die verschwundenen Studenten und die politische Krise in Mexiko

Von Don Knowland, 18. November 2014

Das Verschwinden von 43 Lehramtsstudenten hat zu einer wachsenden Ablehnung der wichtigsten politischen Parteien in Mexiko beigetragen.

Die verschwundenen mexikanischen Studenten

Von Bill Van Auken, 23. Oktober 2014

Das Verschwinden der 43 Studenten im südlichen mexikanischen Bundesstaat Guerrero hängt mit der zunehmenden Ungleichheit und der brutalen Gewalt zusammen, die mit Mexikos Markt-“Reformen“ Hand in Hand gehen.

Trotz Neuauszählung der Stimmen:

Maduro als neuer Präsident Venezuelas vereidigt

Von Bill Van Auken, 25. April 2013

Der von Hugo Chávez persönlich zu seinem Nachfolger bestimmte Nicolás Maduro wurde letzten Freitag als Venezuelas Präsident vereidigt, obwohl der nationale Wahlausschuss zuvor einer Neuauszählung der Stimmen zugestimmt hatte.