Perspektive

Die Legende vom „Wuhan-Labor“ – eine Propagandalüge des US-Kapitalismus

Vergangene Woche haben die amerikanischen bürgerlichen Medien gemeinsam mit der Regierung unter Präsident Joe Biden sowie den US-Geheimdiensten eine großflächige Propagandakampagne losgetreten. Ihr Ziel ist es, die bereits als Lüge entlarvte Behauptung erneut zu befeuern, das Coronavirus stamme aus einem chinesischen Labor.

Ein Labor am Wuhan Institute of Virology (Credit: Chinatopix via AP)

Bereits Ende März wurde ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht, der dieser Annahme mittels wissenschaftlich erdrückender Fakten widerspricht. Das angebliche „Wuhan-Virus“ wird als eine der größten Lügen in die Geschichte der Menschheit eingehen, und sogar die unter Eid geleisteten Aussagen der Regierung unter George W. Bush über die angeblichen „Massenvernichtungswaffen“ des Iraks in den Schatten stellen.

Es gibt keinerlei faktische oder wissenschaftliche Grundlage für die Behauptung, das Virus stamme aus einem chinesischen Labor. Bis heute stützen sich das Weiße Haus, die Geheimdienste und die Medien auf eine einzige Behauptung. Diese besagt, dass es Ende 2020 zu mehreren Krankheitsfällen unter Mitarbeitern des Wuhan Institute of Virology gekommen sei, wobei die Symptome der Betroffenen laut einem Bericht des US-Außenministeriums mit den „üblichen saisonalen Erkrankungen übereinstimmen“.

Bereits Präsident Donald Trump nutzte die Vorfälle in Wuhan und behauptete, China habe das Virus absichtlich verbreitet und sei damit verantwortlich für die Ausbreitung der Pandemie. Das Land „hat das Coronavirus als Waffe benutzt“, um damit ein weltweites Massensterben auszulösen. Eben jene Behauptung greifen die Medien nun unter Billigung der Biden-Regierung erneut auf.

Am Donnerstag veröffentlichte der Direktor der National Intelligence Agency ein Statement, in dem es heißt, die amerikanischen „Geheimdienste ermitteln im Zusammenhang zweier wahrscheinlicher Szenarien: Entweder ist es [das Virus] durch den Kontakt von Menschen mit infizierten Tieren auf den Menschen übergesprungen, oder es war ein Laborunfall.“ Sofern das Corona-Virus „nicht natürlichen Ursprungs“ sei, müsse die Krankheit biotechnisch geschaffen worden sein, so die Behauptung, die das US-Außenministerium unter Trump aufgestellt hatte.

Wie die Untersuchung der WHO über die Ursprünge von Covid-19 gezeigt hat, wurden unzählige Viren, die dem Coronavirus ähnlich sind, in Fledermäusen vorgefunden; darunter auch RaTG13, das eine 96,2-prozentige Ähnlichkeit mit Sars-COV-2 aufweist (welches die Krankheit Covid-19 auslöst). Bei Sars-COV-1 handelte es sich um ein von Fledermäusen stammendes Corona-Virus, das für den SARS-Ausbruch in den Jahren 2003-2004 verantwortlich war.

Damit die Behauptung, Covid-19 sei in einem Labor geschaffen worden, überhaupt glaubwürdig ist, müsste die Krankheit oder ihr Ursprung Merkmale aufweisen, die mit anderen, in der Natur vorkommenden Viren unvereinbar wären. Es gibt derzeit jedoch keinerlei Hinweise, die darauf hindeuten würden. Auch in dem Bericht der WHO über den Ursprung des Virus heißt es, ein „vorsätzliches biotechnisches Verfahren“ zur Schaffung von Covid-19 „kann nach Analysen des Genoms ausgeschlossen werden“.

Die Theorie, dass das Coronavirus in einem Labor erzeugt worden sei, wird einzig angetrieben von politischen und gesellschaftlichen Interessen und soll letztlich zwei zusammenhängenden Zwecken dienen.

Erstens soll sie von den politischen Maßnahmen seit Beginn der Pandemie ablenken, die in den USA und auch weltweit zu massenhaften Todesfällen geführt haben. Sobald sich die Menschen überall auf der Welt vom Schock der Pandemie erholt haben, werden sie Erklärungen fordern, warum so viele Menschen ihr Leben lassen mussten. Sie werden von den Verantwortlichen Rechenschaft fordern.

Die Regierungen sämtlicher kapitalistischer Großmächte verfolgten von Beginn an eine Politik, die einzig den Profitinteressen der Konzerne, der Gier der kapitalistischen Oligarchen und den geopolitischen Zielen des Imperialismus dienten. Maßnahmen, die Wissenschaftler und Epidemiologen eindringlich forderten – wie zum Beispiel den Stopp der nichtlebensnotwendigen Produktion mit finanzieller Unterstützung für alle Betroffenen –, wurden abgelehnt, weil sie den Interessen der Finanzmärkte und Superreichen widersprachen.

Als unmittelbare Folge dieser Politik sind nach offiziellen Angaben weltweit mehr als drei Millionen Menschen an Covid-19 gestorben, allein in den Vereinigten Staaten mehr als 600.000.

Die Aussage von Dominic Cummings, einem ehemaligen Berater der britischen Regierung, machte diese Woche klar, dass Boris Johnson von Anfang an eine offene Politik der „Herdenimmunität“ betrieben hat. Seine Berater gingen sogar so weit, sogenannte „Coronaparties“ zu empfehlen, um die Krankheit bewusst in der ganzen Bevölkerung zu verbreiten. Die Regierung wusste, dass dies den Tod von bis zu 800.000 Menschen zur Folge haben würde.

In Brasilien wurde mittels einer Anfrage im Senat bekannt, dass auch die Regierung von Jair Bolsonaro bewusst eine Politik verfolgt, die die ungebremste Ausbreitung des Virus vorsieht. Die Zahl der möglichen Todesopfer in Brasilien wird auf bis zu 1,4 Millionen geschätzt (derzeit liegt sie bei 450.000).

In den USA führte die Trump-Regierung im März 2020 zunächst noch Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ein, als Proteste in der Bevölkerung zu eskalieren drohten. Kurz darauf setzte eine Kampagne ein, um die Arbeiter wieder zurück in die Betriebe zu zwingen, deren Motto lautete: „Die Heilung darf nicht schlimmer als die Krankheit sein.“ Auch wenn Trump diese Politik am deutlichsten artikulierte, erhielt sie Unterstützung seitens der bürgerlichen Medien und wurde sowohl von den republikanischen als auch den demokratisch regierten Bundesstaaten umgesetzt.

Die Regierungschefs aller kapitalistischen Staaten haben Blut an ihren Händen. Nun suchen sie nach einem Sündenbock und haben China dafür auserkoren.

Zweitens versucht die Biden-Regierung mittels der Lüge vom „Wuhan-Labor“, nationalistischen Hass zu schüren, um ihr zentrales strategisches Ziel voranzubringen: die Vorbereitung eines wirtschaftlichen und möglicherweise militärischen Konflikts mit China.

Seit ihrem Amtsantritt erklärt die Biden-Regierung unermüdlich, dass sich die Vereinigten Staaten an einem „Wendepunkt“ befänden und einen Kampf „um das 21. Jahrhundert“ gegen China führen müssten. Die amerikanischen Medien haben bislang erfolglos versucht, das Interesse der Bevölkerung auf die von den Geheimdiensten befeuerte Behauptung zu lenken, China verübe einen Völkermord an der uigurisch-muslimischen Bevölkerung im Land. Die Kampagne hat bisher jedoch nicht die beabsichtige Wirkung erzielt.

Daher muss die Regierung nun eine tiefergehende und gefährlichere Lüge verbreiten: nämlich, dass China für eine Pandemie verantwortlich sei, von deren tödlicher Auswirkung nahezu die gesamte amerikanische Bevölkerung direkt oder indirekt betroffen ist.

Als unmittelbarster Präzedenzfall für die Verbreitung der Lüge über das „Wuhan-Labor“ kann die Behauptung der Bush-Regierung herangezogen werden, der Irak sei angeblich im Besitz von „Massenvernichtungswaffen“. Diese Lüge diente damals als Vorwand, um in das Land einzumarschieren. Die Parallelen zu heute sind unverkennbar: Zweideutig formulierte Erkenntnisse der amerikanischen Geheimdienste, die in den Medien als „anonyme Quelle“ bezeichnet werden, gepaart mit angeblichen Zeugenaussagen von Regierungsbeamten – all diese Elemente wurden schon damals benutzt. Ein Vorwand wurde konstruiert, um einen Krieg vom Zaun zu brechen, dem über eine Million Menschen zum Opfer fielen.

Die Verschwörungstheorie rund um das „Wuhan-Labor“ zeigt große Ähnlichkeiten zu anderen Verschwörungstheorien, die zu politischen Zwecken verbreitet werden. Sowohl in Washington als auch in anderen Hauptstädten dieser Welt sind die führenden Agitatoren bestens damit vertraut. Im Dezember 2017 veröffentlichte die New York Times einen Artikel mit dem Titel: „Auf den Spuren russischer Fehlinformation: Von AIDS zu Fake News“. Darin wird behauptet, sowjetische und ostdeutsche Geheimdienste hätten eine Verschwörungstheorie über die Ursprünge des HI-Virus entwickelt.

„Von den ostdeutschen Geheimdiensten als ‚Operation Infektion‘ bezeichnet“, so die Times, „wurde in den 1980er Jahren die Verschwörungstheorie verbreitet, dass AIDS das Produkt biologischer Waffenexperimente sei, durchgeführt von den Vereinigten Staaten.“

Laut einem internen Dokument des KGB soll dieser versucht haben, die Ansicht zu verbreiten, „dass diese Krankheit [AIDS] das Ergebnis geheimer Experimente der amerikanischen Geheimdienste und des Pentagon mit neuen biologischen Waffen ist, die außer Kontrolle geraten sind“. Der KGB ließ einen Artikel mit dem Titel „AIDS könnte sich in Indien verbreiten: Mysteriöse Krankheit als Ergebnis amerikanischer Experimente“ in einer indischen Zeitung platzieren. Darin hieß es, das Virus stamme aus einem Militärlabor in Fort Detrick (US-Bundesstaat Maryland).

Eine Studie der RAND Corporation und der Oregon State University von 2005 ergab, dass die gezielte Verbreitung von Falschinformationen schlussendlich fast 50 Prozent der Afroamerikaner glauben ließ, AIDS sei eine menschengemachte Krankheit. Die weltweite Verbreitung dieser Verschwörungstheorie machte es schwierig, eine wissenschaftliche Antwort auf die AIDS-Epidemie zu finden – sogar in der Sowjetunion selbst.

Um die Kampagne zur Verbreitung von Falschinformationen zu erklären, zitierte die Times den Historiker Thomas Boghardt mit den Worten: „Man muss nur genügend Dreck werfen, dann wird irgendwas davon schon haften bleiben.“

Heute nutzen die Times, die Washington Post und andere große Medienkonzerne sowie die Biden-Regierung dieselben Methoden, um die Lüge vom „Wuhan-Labor“ zu verbreiten. Der Artikel in der Times sollte eigentlich der Verbreitung der Legende über die „Einmischung Russland“ in die amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2020 dienen. Deutlich wurde damit allerdings nur, dass die amerikanische herrschende Klasse selbst großflächig „Fake News“ verbreitet.

Sollte die Lüge um das „Wuhan-Labor“ zur Tatsache erhoben werden, wird das innerhalb der Vereinigten Staaten unabsehbare politische Folgen haben. Und sollte die von der extremen Rechten beworbene Behauptung über die "Virus-Waffe" akzeptiert werden – was wird dann mit den anderen Lügen und Verschwörungstheorien geschehen, die die Trump-Regierung ebenfalls verbreitet hat? Etwa die Behauptung Trumps, Barack Obama sei kein amerikanischer Staatsbürger; oder die sogenannte „Pizzagate“-Affäre, in der behauptet wurde, eine Pizzeria in Washington, D.C. habe als Tarnung für einen vermeintlichen Kinderpornoring gedient, an dem hochrangige Abgeordnete der Demokraten beteiligt gewesen seien. Über alledem thront jedoch die Lüge über die gestohlenen Wahlen von 2020, die als Grundlage für den faschistischen Aufstand am 6. Januar am Kapitol diente.

Es ist bezeichnend, dass die bürgerlichen Medien nun den „vorzeigbaren“ Faschisten Tom Cotton (republikanischer Senator aus Arkansas) als wichtige Stimme in der „Debatte“ über die Ursprünge des Corona-Virus feiern. Weil dieser die Theorie vom „Wuhan-Labor“ so vehement vertreten habe, werde er „in die Geschichtsbücher eingehen“, schrieb der führende Faktenprüfer der Washington Post, Glenn Kessler.

Im Juli 2020 veröffentlichte Cotton seinen berüchtigten Kommentar, in dem er Trump aufforderte, Soldaten einzusetzen, um Proteste gegen Polizeigewalt zu unterdrücken. Er ist außerdem Befürworter der Lüge, dass Trump die Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen habe. Cotton erhob Einspruch gegen die offizielle Bestätigung der Wahlstimmen am 6. Januar, als Biden zum US-Präsident gewählt wurde.

Innenpolitisch wird die Lüge über das „Wuhan-Labor“ dazu führen, der amerikanischen Bevölkerung ihren berechtigten Widerstand abzusprechen und den Boden für eine massenhafte Zensur vorzubereiten. Jeder, der die Regierungspolitik offen kritisiert, wird dann als Agent Chinas hingestellt werden. Erst kürzlich wurde bereits ein Artikel der World Socialist Web Site, der die Lüge über das „Wuhan-Labor“ entlarvte, zwei Monate lang auf Facebook zensiert. Die Konten der Facebook-Nutzer, die den Artikel teilen wollten, wurden gesperrt. Inzwischen hat Facebook mitgeteilt, dass es Beiträge nicht mehr einschränken werde, die die Verschwörungstheorie verbreiten, das Virus sei in einem chinesischen Labor entwickelt worden.

Sollte die Lüge vom „Wuhan-Labor“ sich im Bewusstsein der amerikanischen Bevölkerung verankern, wird dies unkontrollierbare Auswirkungen haben. Es wird zu Hexenjagden, Drohungen und gewalttätigen Einschüchterungen gegen Forscher und all jene kommen, die eine wissenschaftliche Antwort auf die Pandemie fordern. Schon jetzt häufen sich gewalttätige Vorgänge gegen Amerikaner asiatischer Herkunft.

Die chinesische Regierung muss ihrerseits die Verbreitung dieser Lüge zwangsläufig als Kriegsvorbereitung verstehen. Ihre Reaktion wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Eskalation des Konflikts führen und die weltweite Spirale der Militarisierung weiter hochschrauben. Ein militärischer Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China – den beiden größten Volkswirtschaften und Militärmächten der Welt – hätte katastrophale Auswirkungen auf die gesamte Menschheit.

Die World Socialist Web Site ruft alle Arbeiter, Wissenschaftler und Intellektuellen dazu auf, sich der kolossalen Lüge zu widersetzen, die von der US-Regierung den bürgerlichen Medien verbreitet wird. Wissenschaftler sind dazu verpflichtet, die Öffentlichkeit aufzuklären und sich gegen die xenophobe Pervertierung wissenschaftlicher Fakten zu wehren. Journalisten müssen allen Bemühungen, die diese Lüge fördern und verbreiten, nachgehen und sie entlarven.

Arbeiter auf der ganzen Welt müssen dieser Lüge, die die Finanzoligarchie verbreitet, entgegentreten und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Dasselbe gilt für alle, die die „Politik der Herdenimmunität“ vorangetrieben und davon profitiert haben.

Wir rufen Arbeiter auf: Weist diese Versuche der herrschenden Klasse zurück, die nur dazu dienen, die Verbrechen des amerikanischen Kapitalismus China in die Schuhe zu schieben. Die internationale Arbeiterklasse ist die einzige gesellschaftliche Kraft, die die Ausbreitung der Corona-Pandemie, die schon so viele Opfer gefordert hat, aufhalten kann. Dafür muss sie weltweit die Bemühungen der Herrschenden zurückweisen, nationalistischen Hass, Ignoranz und Gewalt zu schüren, und sich auf der Grundlage einer sozialistischen Perspektive zusammenschließen.

Loading