Perspektive

US-Senator Rand Paul, Anthony Fauci und die Hexenjagd gegen die Wissenschaft

Am vergangenen Dienstag, dem 20. Juli, wurde der US-Senat Zeuge der übelsten Hetze, welche die Welt seit den Zeiten von Joseph McCarthys „Komitee gegen unamerikanische Umtriebe“ erlebt hat. Der Republikanische Senator Rand Paul, ein Coronaleugner, Impfgegner und Befürworter von Masseninfektionen, beschuldigte öffentlich den führenden amerikanischen Virenxperten Anthony Fauci, er habe dabei geholfen, das Virus, das die Covid-19-Pandemie verursachte und zu Millionen Toten führte, gentechnisch zu verändern.

Dr. Anthony Fauci während seiner Entgegnung auf den faschistischen Senator Rand Paul: „Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie es.“ (AP Photo/J. Scott Applewhite, Pool)

Fauci ist Leiter des amerikanischen Forschungszentrums National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das dem Gesundheitsministerium angehört. Senator Paul beschuldigte Fauci, er trage die „Verantwortung für vier Millionen Menschen, die auf der ganzen Welt an einer Pandemie gestorben sind“. Er fügte hinzu: „Alle Beweise deuten darauf hin, dass [das Virus] aus dem Labor kam, und diejenigen, die das Labor finanziert haben, werden dafür zur Verantwortung gezogen. Das betrifft auch Sie.“ Paul behauptete, das Institute of Virology im chinesischen Wuhan (WIV) habe Tierviren so verändert, dass sie „besser auf den Menschen übertragbar sind, und Sie haben das finanziert. Und Sie wollen die Wahrheit nicht zugeben.“

Anthony Fauci gab auf diesen ignoranten Schwachkopf, der ihn zu Unrecht des Massenmords beschuldigte, eine angemessene, wenn auch zurückhaltende, Antwort. „Ich verbitte mir diese Lüge, die Sie hier verbreiten, Senator“, sagte Fauci. „Und Sie unterstellen, dass das, was wir getan haben, zum Tod von Individuen geführt habe. Das verbitte ich mir (...) Und wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie es.“

In einer vernunftbegabten Gesellschaft wäre Pauls Ausbruch als ein echter nationaler Tiefpunkt betrachtet worden. Seine eigenen Senatskollegen und die Medien hätten ihn verurteilt und sein Betragen lautstark kritisiert.

Aber im Senat herrschte diesbezüglich Schweigen im Walde. Die nächste Rednerin, die Demokratische Senatorin Tina Smith aus Minnesota, fuhr in ihren vorbereiteten Ausführungen fort, als sei nichts geschehen. Außer einem, Bob Casey Jr. , verteidigte kein einziger Senator Fauci, und auch dieser ging nicht auf Pauls Anschuldigung ein, sondern pochte lediglich auf die „überparteiliche“ Unterstützung für Faucis „Integrität“. Senator Bernie Sanders aus Vermont, der ebenfalls in dem Ausschuss sitzt, vor dem Paul sprach, nahm an der Anhörung nicht teil und hat sich auch seither dazu nicht hören lassen.

Während der Senat sich ausschwieg, unterstützten die Medien offen Pauls groteske Anschuldigung. Das Wall Street Journal, selbst eine Zentrale für Corona-Verschwörungstheorien, beschuldigte Fauci, er habe es in seinem Wortwechsel mit Paul „an Offenheit fehlen lassen“ und befinde sich offenbar in einem „Interessenkonflikt“.

„[Fauci] weiß etwas über die Forschung, die an der WIV betrieben wird, weil die Dollars amerikanischer Steuerzahler zu ihrer Finanzierung beitragen“, heißt es im Journal. „Niemand sollte von der Kommunistischen Partei Chinas erwarten, dass sie mit einer echten Untersuchung über die Ursprünge von Covid-19 kooperiert“, heißt es dort. Und weiter: „Noch enttäuschender ist die fehlende Offenheit amerikanischer Wissenschaftler und Beamter, deren Interessenkonflikte genauer untersucht werden sollten.“

Und die Washington Post, die offenbar mit rechtsextremen Blättern wetteifert, veröffentlichte einen Kommentar des China-feindlichen Propagandisten Josh Rogin, der für Paul Partei ergriff und schlussforgerte: „Paul weiß tatsächlich, wovon er spricht.“

Mit der Behauptung, Fauci sei für die Genmanipulation von Covid-19 verantwortlich, stützen sich Paul, Rogin und die Redaktion des Wall Street Journal auf eine Verschwörungstheorie von Nicholas Wade.

Wade behauptet, dass zwei weltweit führende Virusforscher, Ralph Baric und Shi Zheng-li, eine „Methode entwickelt haben, um Fledermaus-Coronaviren so zu manipulieren, dass sie andere Arten angreifen“. Diese Forschungsarbeit habe am Institute of Virology im chinesischen Wuhan stattgefunden. Finanziert worden sei sie, so Wade, vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das einer Behörde des US-Gesundheitsministeriums angehört.

Ausgehend von der Behauptung, dass Wissenschaftler an Fledermaus-Coronaviren geforscht hatten, macht Wade den absurden und spekulativen Sprung, dass diese Forschung Covid-19 hervorgebracht habe. Für seine Behauptungen legt er keinerlei Beweise vor, mit Ausnahme des Satzes, dass es „passiert sein könnte“.

Wades absurde Spekulationen wären im Papierkorb gelandet, wo sie auch hingehören, hätten nicht alle drei großen überregionalen US-Zeitungen sich entschieden, seine Behauptungen für bare Münze zu nehmen. So wurden Wades Schriften sowohl in einem Leitartikel der Washington Post und in mehreren Kommentaren sowohl der New York Times als auch des Wall Street Journals als ernstzunehmenden Beitrag vorgestellt. Die Zeitungen zitierten Wade wiederholt als Wissenschaftler, obwohl er schon vor Jahren als Verfasser rassistischer, pseudowissenschaftlicher und absichtlich gefälschter Schriften hervortrat.

Die Tatsache, dass die amerikanischen Mainstream-Medien die Lüge vom Wuhan-Labor unterstützen, ist Wind in die Segel für den faschistoiden ex-Präsidenten Donald Trump, für Rand Paul und andere rechte Befürwortern der „Herdenimmunität“. Seit über einem Jahr versuchen sie, China die Schuld an der Pandemie in die Schuhe zu schieben.

Während Rand Paul früher als „Libertärer“ auftrat, handelt er heute als Teil des faschistischen Flügels der Republikanischen Partei. Paul hat behauptet, dass die Wahl 2020 „in vielerlei Hinsicht gestohlen wurde“. Er unterstützt die das rechte Event „Save America Summit“ im kommenden Monat. Organisiert wird es von Women for America First, der Gruppe, die am 6. Januar zu der Versammlung aufrief, die in den faschistischen Angriff auf das Kapitol mündete.

Das völlige Versagen der Demokraten, Fauci im Senat zu verteidigen, hat Paul ermutigt, den Wissenschaftler am Montag erneut anzugreifen. Er ersuchte das Justizministerium, gegen Fauci zu ermitteln, und erklärte: „Er lügt darüber, ob er die Gain-of-Function-Experimente finanziert hat oder nicht, und ja, er muss bestraft werden.“

Hinter dem Angriff auf Fauci im Zusammenhang mit den „Wuhan-Labor“-Erfindungen stehen zwei zusammenhängende treibende Faktoren. Erstens zielt der Angriff generell darauf ab, Wissenschaftler zu bedrohen, zu schikanieren und einzuschüchtern. Sie sollen schweigen, wenn die Vereinigten Staaten alle Maßnahmen aufgeben, die notwendig sind, um die Pandemie einzudämmen. Sie sollen selbst dann schweigen, wenn die Infektionsfälle auf Rekordniveau ansteigen.

In dem Maße, wie Fauci die Aufhebung der Beschränkungen kritisiert und Warnungen über die extreme Gefahr der Pandemie ausspricht, ist er zum zentralen Zielobjekt der faschistischen Rechten geworden.

Im März wies Fauci einmal auf die ständigen Morddrohungen hin, die er und seine Familie erhalten. „Wenn ich was sage, das bestimmten Leuten nicht gefällt, wie zum Beispiel: 'Sie dürfen die Maskenpflicht nicht aufheben‘, dann erhält man auf einmal einen Haufen Drohungen, denn es gefällt den Leuten nicht, was man sagt.“

Zweitens zielt der Angriff darauf ab, China für das Massensterben verantwortlich zu machen, das in Wirklichkeit durch die Politik der Finanzoligarchie verursacht wird.

Die Weigerung der Demokratischen Partei, Pauls faschistoide Tiraden zu kritisieren, hängt damit zusammen, dass die Biden-Administration, welche taktischen Differenzen auch immer sie mit Trump haben mag, in diesen zwei Fragen die gleiche Haltung vertritt und Trumps Politik fortgesetzt hat. Sie setzt sich für die Beseitigung von Pandemie-Maßnahmen ein, und sie betreibt eine aggressive Politik gegen China.

Trotz Bidens Versprechen, „der Wissenschaft zu folgen“, hat seine Regierung viele Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie abgeschafft; sie rät vom Maskentraten ab und fordert die vollständige Wiederaufnahme des Schulunterrichts. Mit diesen Schritten setzen sich die Vereinigten Staaten über die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation und führender Epidemiologen hinweg.

Die Verantwortung für die erschreckend hohen Todeszahlen in den Vereinigten Staaten trägt in Wirklichkeit der amerikanische Kapitalismus. Monatelang haben die Trump-Administration und die Demokraten und Republikaner im Kongress die Gefahren der Pandemie verheimlicht und heruntergespielt. Auch als sie sie nicht mehr vertuschen konnten, versuchten sie, die Wirtschaft und die Schulen vorzeitig wieder zu öffnen, was das gegenwärtige Wiederaufleben der Pandemie bewirkte.

Jeder klassenbewusste Arbeiter muss sich der rechten Hetze widersetzen und die Schuld dort verorten, wo sie hingehört: nicht in China, nicht bei den Wissenschaftlern, sondern beim amerikanischen Kapitalismus!

Loading