Socialist Equality Party (USA)
Historische und Internationale Grundlagen der Socialist Equality Party (Vereinigte Staaten)

Dieses Dokument wurde auf dem Gründungskongress der Socialist Equality Party (USA) vom 3. bis 9. August 2008 in Ann Arbor, Michigan, verabschiedet. Es analysiert die wichtigsten historischen Ereignisse und politischen Erfahrungen über mehr als ein Jahrhundert hinweg und bildet die theoretische und politische Grundlage im Kampf für Sozialismus.

Dieses Buch ist beim Mehring Verlag erhältlich. Jetzt bestellen.

Beim Mehring Verlag bestellen
  1. Die Grundlagen der Socialist Equality Party
  2. Ursprung und Entwicklung des Marxismus
  3. Die Ursprünge des Bolschewismus
  4. Die Theorie der Permanenten Revolution
  5. Lenins Verteidigung des Materialismus
  6. Der imperialistische Krieg und der Zusammenbruch der Zweiten Internationale
  7. Die Permanente Revolution bewahrheitet sich in der Russischen Revolution
  8. Die Kommunistische Internationale
  9. Die Ursprünge des Stalinismus und die Gründung der Linken Opposition
  10. Die Folgen der Politik des „Sozialismus in einem Land“
  11. Der Ausschluss Trotzkis
  12. Die frühen Kämpfe der internationalen Linken Opposition
  13. Der Sieg des Faschismus in Deutschland
  14. Die Vierte Internationale und der Kampf gegen den Zentrismus
  15. Der Volksfront-Verrat
  16. Die Verratene Revolution
  17. Die Gründung der Vierten Internationale
  18. Die Folgen der Politik des „Sozialismus in einem Land“
  19. Trotzkis Verteidigung der materialistischen Dialektik
  20. Die kleinbürgerliche Opposition und die Parteiorganisation
  21. Die Vierte Internationale und der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs
  22. Trotzkis Platz in der Geschichte
  23. Die Vereinigten Staaten treten in den Krieg ein
  24. Das Kriegsende und die Pufferstaaten
  25. Die Vereinigten Staaten und die erneute Stabilisierung des Kapitalismus
  26. Aufbegehren der Massen in der Nachkriegsperiode
  27. Die Chinesische Revolution
  28. Die Gründung des Staates Israel
  29. Der Koreakrieg
  30. Die Ursprünge des pablistischen Revisionismus
  31. Pablo weist den Trotzkismus zurück
  32. Der „Offene Brief“ und die Gründung des Internationalen Komitees
  33. Die leninistisch-trotzkistische Theorie der Partei
  34. Stalinismus in der Krise
  35. Castrismus und die Hinwendung der SWP zu Pablo
  36. Die SLL verteidigt den Trotzkismus
  37. Die pablistische Wiedervereinigung und der Verrat in Ceylon
  38. Opposition in der SWP: Die Gründung des ACFI
  39. Der Dritte Kongress des IKVI
  40. Pablismus, die Neue Linke und der Guerillakampf
  41. „Kontinuität“ oder „Wiederaufbau“ der Vierten Internationale
  42. Die Gründung der Workers League
  43. Spaltung im Internationalen Komitee
  44. Die Gründung der Workers Revolutionary Party und die Weltkrise 1973-75
  45. Wohlforths Bruch mit der Workers League
  46. Die Workers League nach Wohlforth
  47. Die Ursprünge der Untersuchung zu „Sicherheit und die Vierte Internationale“
  48. Die Rolle von Joseph Hansen
  49. Ein schändliches „Urteil“: Die Pablisten unterstützen die Vertuschung stalinistischer Verbrechen
  50. Die Weltsituation verändert sich: die kapitalistische Gegenoffensive
  51. Die Krise in der Workers Revolutionary Party
  52. Die Kritik der Workers League an der WRP
  53. Der Zusammenbruch der WRP und die Spaltung im Internationalen Komitee
  54. Eine zusätzliche Anmerkung über die Ursache und Bedeutung der Spaltung im IKVI
  55. Nach der Spaltung: Bedeutung und Folgen der Globalisierung
  56. Perestroika und Glasnost in der UdSSR
  57. Das Ende der UdSSR
  58. Der Kampf gegen die postsowjetische Schule der historischen Fälschung
  59. Globalisierung und die nationale Frage
  60. Globalisierung und die Gewerkschaften
  61. Die Gründung der Socialist Equality Party
  62. Die Bedeutung der Gleichheit
  63. Die World Socialist Web Site
  64. Die Explosion des Militarismus und die Krise der amerikanischen Gesellschaft
  65. Die Krise des Weltkapitalismus und die Aufgaben der Socialist Equality Party
  66. Die SEP, das IKVI und das Wiederaufleben des Marxismus