Socialist Equality Party
Historische und internationale Grundlagen der Socialist Equality Party (Großbritannien)

Dieses Dokument wurde auf dem Gründungsparteitag der britischen Socialist Equality Party in Manchester vom 22. bis 25. Oktober 2010 einstimmig verabschiedet. Es untersucht die wichtigsten politischen Erfahrungen der britischen Arbeiterklasse und konzentriert sich insbesondere auf die Nachkriegsgeschichte der trotzkistischen Bewegung.

Dieses Buch ist beim Mehring Verlag erhältlich. Jetzt bestellen.

Beim Mehring Verlag bestellen
  1. Prinzipien der Socialist Equality Party
  2. Reform und Revolution in Großbritannien
  3. Die Theorie der Permanenten Revolution und der Oktober 1917
  4. Der Stalinismus und die Degeneration der Dritten Internationale
  5. Die Vierte Internationale und die Workers International League
  6. Die Vorbereitung der Vierten Internationale auf den Krieg
  7. Großbritanniens Kriegsregierung der „Nationalen Einheit“
  8. Healy nimmt den Kampf für die Vierte Internationale auf
  9. Die Revolutionary Communist Party im zweiten Weltkrieg
  10. Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg
  11. Die Labour-Regierung von 1945
  12. Haston, Grant und die Morrow-Goldman-Fraktion
  13. Die osteuropäischen „Pufferstaaten“
  14. Die verflixte Frage des Entrismus in die Labour Party
  15. Tony Cliff und der Ursprung der International Socialists
  16. Das Aufkommen des Pablismus
  17. Healy schließt sich dem Kampf gegen Pablo an
  18. Der offene Brief
  19. Der Kampf gegen die Lawrence-Gruppe
  20. Das Eingreifen von 1956 in der Kommunistischen Partei
  21. Die Gründung der Socialist Labour League
  22. Eine entschlossene Orientierung auf die Arbeiterklasse
  23. Die SLL widersetzt sich der prinzipienlosen Widervereinigung mit den Pablisten
  24. Die Wiedervereinigung von 1963 und der „Große Verrat“ in Ceylon
  25. Die SLL übernimmt im Internationalen Komitee die Führung
  26. Die Rolle der International Marxist Group
  27. Die politischen Probleme, vor denen die SLL stand
  28. Der dritte Kongress des IKVI
  29. Die globale revolutionäre Krise von 1968-1975
  30. Pablismus und Nord-Irland
  31. Sicherheit und die Vierte Internationale
  32. Die Massenbewegung gegen die Heath-Regierung
  33. Wachsende politische Desorientierung in der SLL
  34. Die Gründung der Workers Revolutionary Party
  35. Die globale kapitalistische Gegenoffensive
  36. Die ultralinke Wendung der WRP
  37. Die Thatcher-Regierung
  38. Die Kritik der Workers League an der WRP
  39. Die WRP fliegt auseinander
  40. Das Internationale Komitee schließt Gerry Healy aus
  41. Die Bildung der Workers Revolutionary Party (Internationalists)
  42. Die WRP bricht mit dem Internationalen Komitee
  43. Globalisierung und die Perspektive des Sozialismus
  44. Kapitalistische Restauration in der UdSSR
  45. Die nationale Frage und die Frage der Selbstbestimmung
  46. Der Kampf um sozialistisches Bewusstsein
  47. Das Zurückweisertum und das Aufkommen von „New Labour“
  48. Die Socialist-Equality-Parteien
  49. Die World Socialist Web Site
  50. Imperialistischer Krieg und Militarismus
  51. Die Weltwirtschaftskrise und die Aufgaben der SEP