Kein Dritter Weltkrieg!
Mobilisiert die internationale Arbeiterklasse gegen imperialistischen Krieg!

Die Gefahr eines dritten Weltkriegs war noch nie so groß wie jetzt. Die Nato-Mächte haben die reaktionäre Invasion Russlands in die Ukraine provoziert und eskalieren die Konfrontation jeden Tag weiter. 81 Jahre nach dem Überfall auf die Sowjetunion und den schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte rollen deutsche Panzer wieder gegen Russland. Dabei geht es nicht um Demokratie oder Menschenrechte, sondern um wirtschaftliche und geostrategische Interessen.

Am meisten leidet unter dieser Eskalation die ukrainischen Bevölkerung. Aber auch die Arbeiter in allen anderen Ländern werden durch die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise in die Armut getrieben. Pfleger, Erzieher und Industriearbeiter haben in der Pandemie Übermenschliches geleistet und werden jetzt mit Reallohnkürzungen bedroht, während die Regierung 100 Milliarden Euro in die Aufrüstung steckt.

Die Sozialistische Gleichheitspartei tritt der Kriegspolitik und der Rückkehr des deutschen Militarismus als einzige Partei von links entgegen. Zusammen mit ihren Schwesterparteien im Internationalen Komitee der Vierten Internationale kämpft sie für den Aufbau einer sozialistischen Antikriegsbewegung. Dabei stützt sie sich auf die enorme Opposition in der Arbeiterklasse, die weltweit in heftige Klassenkämpfe eintritt und nicht zulassen wird, dass die herrschende Klasse die Welt in einen vernichtenden dritten Weltkrieg stürzt.

Werde aktiv im Kampf gegen Krieg!
Registriere Dich als aktiver Unterstützer unserer Kampagne gegen Krieg und wir werden Dich umgehend kontaktieren.
Wichtige Erklärungen und Artikel

Zehn Jahre seit dem rechtsextremen Putsch in Kiew

Diesen Artikel, der die politischen Lehren aus dem rechtsextremen Putsch in Kiew von 2014 zieht, erhielt die WSWS von einem im Ausland lebenden ukrainischen Sozialisten.

Ein ukrainischer Sozialist

Pariser Kriegsgipfel bereitet direkten Einsatz von Nato-Truppen in der Ukraine vor

Das Gipfeltreffen wurde einberufen, da die ukrainischen Truppen, die stellvertretend für die Nato Krieg gegen Russland führen, massive Verluste hinnehmen mussten und kurz vor dem Zusammenbruch stehen. Auf dem Gipfel sollten die Grundlagen geschaffen werden für die Entsendung von Truppen aus Nato- und EU-Mitgliedstaaten zur Bekämpfung Russlands in der Ukraine.

Alex Lantier

Zwei Jahre Nato-Krieg gegen Russland in der Ukraine

Die imperialistischen Regierungen haben nicht das geringste Interesse an der „Demokratie“ in der Ukraine. In Wirklichkeit verfolgen sie die Absicht, die Ukraine in ihren Einflussbereich zu bringen, um die Russische Föderation aufzuspalten, deren natürliche Ressourcen unter ihre Kontrolle zu bringen und so einen militärischen Konflikt mit China vorzubereiten.

Jordan Shilton